Test: Elektron Digitone, Groovebox & FM-Synthesizer

11. April 2018

Mit Chowning in der DJ Lounge

Den Elektron Digitone haben wir voller Spannung erwartet. Vor allem FM-Liebhaber sind nun gespannt, wie der 4-Operatoren-FM Neuling überzeugen kann.

Begleitet von einem Elektronauts-Interview mit John Chowning, dem Entdecker des Algorithmus für die Phasenmodulation (1967), kündigten Elektron zur Winter NAMM den Digitone als modernisierten FM-Synthesizer an – laut Handbuch der vielleicht einzigartigste Synthesizer, den sie jemals entwickelten. Zwar boten bereits Elektrons Machinedrum und Monomachine vereinfachte FM-Varianten, jedoch stand diese Synthesemethode dabei nicht als einzige im Mittelpunkt. Ob der Digitone der vollmundigen Marketingkampagne gerecht wird und wie er grundsätzlich einzuordnen ist, gilt es im Folgenden herauszufinden.

Elektron Digitone

Äußerlichkeiten Elektron Digitone

Hinsichtlich seines Designs schließt der Elektron Digitone zunächst an den Sample-Spezialisten Digitakt an und reiht sich damit in die Gruppe der derzeit kompaktesten Elektron-Geräte ein. Das Testgerät wurde mit der derzeit aktuellen Firmware-Version (1.02), einem passenden Netzteil samt Gerätekabel, einem schwarzroten textilverkleideten Elektron-USB-Kabel sowie einer Kurzanleitung geliefert. Das vollumfängliche 86-seitige Handbuch steht hingegen als Download zur Verfügung und sei jedem ans Herz gelegt, der noch kein Elektron-Gerät besaß. Einmal ausgepackt, macht der Digitone einen rundum stabilen Eindruck. Sämtlicher Drehregler sitzen fest, die Taster scheinen Jahre des Gebrauchs aushalten zu können und das gelb beleuchtete OLED-Display eignet sich für sämtliche Beleuchtungssituationen und lässt sich aus jedem Blickwinkel gut ablesen. Rückseitig ist der Digitone mit einem Netzschalter, einem Eingang für das Netzkabel, einem Kopfhörerausgang, einem Stereoausgang sowie Stereoeingang, MIDI In-, Out-, Thru-Buchsen und schließlich einem USB-Port ausgestattet. Der Digitone ist ein class-kompatibles Gerät, das zur Erkennung durch den Computer keiner zusätzlichen Treiber bedarf. Auch Elektrons Overbridge-Software soll das Zusammenspiel zwischen dem Digitone und einem Computer bzw. einer DAW durch entsprechende Standalone- und Plug-in-Formate und eine Audio-via-USB-Option erleichtern. Derzeit heißt es jedoch noch ganz unbestimmt: „Overbridge for Digitone will be free of charge, and become available at a later date.”

Elektron Digitone

Auf der Bedienoberfläche des Elektron Digitone finden sich links vom Display der Lautstärkeregler und darunter ein Dateneingaberegler, der zur Justierung der Lautstärke einzelner Spuren oder aber zum Scrollen genutzt werden kann. Rechts vom Display befinden sich acht Dateneingaberegler, mit denen sich Synthesizer-, Effekt-, MIDI- und Sequencer-Parameter einstellen lassen. Die je spezifische Funktion der Regler wird durch den Menükontext bestimmt. Zugang zu zwölf solcher zum Teil zweiseitiger Menüs (unter anderem für Trigger-, Synthesizer-, Arpeggiator-, Effekt- und Mixer-Einstellungen) erhält man über die sechs doppelbelegten Tasten darunter. Zudem gibt es Bestätigungs- und Abbruchstasten, die zugleich zum Speichern oder Laden eines Patterns genutzt werden können, vier Cursortasten, mit denen sich überdies Klänge oktavtransponieren oder Mikrotiming-Verschiebungen einstellen lassen und die sogenannte PAGE-Taste, mit der man durch bis zu vier Abschnitte einer Sequenz navigieren oder aber Fills erzeugen kann. Direkt unter dem Display befinden sich Taster für globale Einstellungen, das Speichern von Projekten, den Import und Export von Daten, die Handhabung der acht Stimmen, den Unisono-Modus und Tempoeinstellungen. Dem folgen Aufnahme-, Wiedergabe- und Stopp-Taster, mit denen sich zugleich verschiedene Aufnahmemodi für den Sequencer-Betrieb aufrufen sowie Kopier- und Einfügungsvorgänge durchführen lassen.

Am linken Rand des Elektron Digitone befinden sich die Taster, mit deren Hilfe man zur Konfiguration aller MIDI-relevanten Einstellungen, den Noteneinstellungen je Spur und der Aktivierung des Arpeggiators gelangt. Zudem sind hier die Taster für die Auswahl von Bänken und Patterns untergebracht, mit denen man auch ein Metronom und einen globalen Stummschaltemodus aktivieren kann. Für die durchgehend doppelbelegten Tasten gibt es die türkisfarbene FUNC-Taste. Hält man sie gedrückt und betätigt anschließend eine der bisher genannten Tasten, so wird deren Zweitfunktion aktiviert. Die Unterseite zieren schließlich diejenigen Tasten, die im Live-Betrieb neben den Parameterreglern wohl am häufigsten gebraucht werden: die multifunktionalen 16 Trigger-Tasten und die vier bonbonfarbenen Spurentaster. Die Trigger-Tasten lassen sich als einoktaviges Keyboard spielen (die aktiven 12 Töne werden hintergrundbeleuchtet), zum Setzen von Noten und Parameter Locks nutzen oder aber dazu, um Bank- und Pattern-Nummern zu bestimmen. Mit den vier Spurentasten wählt man hingegen eine der gewünschten Synthesizer- oder MIDI-Spuren des multitimbralen Digitone aus oder schaltet sie stumm.

Elektron Digitone

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    adzix

    Also bei mir steht der Digitone jetzt seit Ende Februar im Studio, übrigens mein Erstling von Elektron.
    Zum Thema Overbridge braucht man eh nix mehr sagen, darauf wartet man einfach verbissen ;)

    Obwohl der Digitone nur vier Operatoren hat, ist die klangliche Bandbreite schon wirklich mehr als beachtlich, nicht zuletzt Dank der vielen Eigenheiten der schmucken Kiste, wie eh im Test beschrieben.
    Besonders viel Freude macht halt echt der Sequencer, Parameter Locks (mit denen man auch mal nen kompletten Drumloop auf einer Spur realisieren kann, dank zuweisbarem Sound per Step) und die Trig Conditions, mit denen man komplexe und sehr variable patterns erstellen kann.

    Die Lernkurve ist steil, keine Frage, vor allem wenn man zusätzlich ein Neuling im Bereich FM Synthese ist.
    Sehr empfehlenswert finde ich da die Videos von Andrew Huang und Cuckoo Music, die sicher dem einen oder anderen ein Begriff sind. Gerade Cuckoo hat letzte Woche ein eineinhalbstündiges Tutorial zum Digitone gemacht, da bleiben eigentlich keine Fragen mehr offen.

    Ansonsten ein Gerät, das zum Schrauben und Experimentieren einlädt, für mich war’s die richtige Wahl.

  2. Profilbild
    Ralle373  

    Guten Morgen, sehr schöner und ausführlicher Testbericht! Vielen Dank dafür…
    Ich habe bereits den Digitone und finde das Konzept von Elektron echt Klasse! Jedoch hätte ich den Digitone gerne im Gewand des Analog Four MK II gesehen. Auch hätten 8 Einzelausgänge dem Gerät echt gut getan. Natürlich wäre der Preis von 777 EURO dann nicht mehr zu halten, aber ich wäre bereit gewesen diesen Aufpreis zu bezahlen. Naja, und was Overbridge betrifft… hier war die Marketing Abteilung mal wieder schneller wie die Entwickler!!! Wenn man auf die Website von Elektron schaut was Overbridge alles kann… Wir sind gespannt ob und wann da mal geliefert wird. Mich ärgert so etwas immer fürchterlich! Kommt demnächst ein neues Auto und die Räder werden irgendwann später durch den Hersteller nachgeliefert… Aber das ist wohl meckern auf hohem Niveau! Die kleine Kiste rockt!!!

    PS.: Gibt es da drausßen eien Elektron Nutzer wohnhaft zwischen HH und HB der Zeit und Lust hat mir bei der Konfiguration von Elektron Geräten zu helfen??? Ich bin leider sehbehindert und das mit dem Display funktioniert dann so nicht wirklich…

    Danke und Gruß

    Ralle 373

  3. Profilbild
    acidnoid  

    Schick schick … evtl. noch erwähnenswert der Yamaha DX200? Hat grade nur absurde Gebrauchtmarktspreise …..

    • Profilbild
      knossos

      Ein Angebot aus Italien wurde im August bei 162,- beendet. Die Japaner verlangen recht viel dafür, aber in Europa scheint man nix mehr dafür zahlen zu wollen. Ob daran der Digitone schuld ist ? Oder der Reface DX ? So mancher DX7 geht zum gleichen Preis weg wie der DX100. Strange world….

  4. Profilbild
    hvyen

    Vielen Dank für den tollen Testbericht. Der Digitone steht zusammmen mit dem Analog Rytm MK2 ganz oben auf meiner Liste. Obwohl es zur Zeit Lieferschwierigkeiten gibt, konnte ich den Digitone bereits im Musicstore (Köln) ausführlich testen und muss schließlich zugeben, dass ich schwer beeindruckt bin. Allein die Demo Patterns und die Sounds habe ich so von keiner anderern Hardware bisher gehört. Eine Frage an die Glücklichen, die es bereits haben: Werden die 8 Stimmen von den MIDI Tracks beeinträchtigt? Also wenn ich bspw. mit den Synth Tracks schon alle 8 Stimmen belegt habe, ist es dann noch möglich, mit den MIDI Tracks einen externen Synth anzusteuern ohne das Stimmen der internen Synths wegfallen?

    • Profilbild
      adzix

      Ahoi hvyen!
      Also die 8 Stimmen sind immer zur Verfügung, eben auf die 4 internen Spuren je nach Gebrauch verteilt.
      Die zusätzlichen Midi Spuren haben darauf keinen Einfluss.

      • Profilbild
        hvyen

        Hallo adzix!
        Danke für die Info! Das hört sich doch gut an. Wäre auch zu schade gewesen, wenn die Midi Tracks die Stimmen des internen Synths klauen würden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.