ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Interview: Axel Hartmann – Designing music industry – 1

– für den Hersteller Winterhalter gestalten wir professionelle Spülmaschinen. Für die Firma Voith Paper gestalten wir Steuerungen für Großanlagen zur Papierherstellung. Wir arbeiten auch für die Automotive Industrie – einen Hersteller TRW, wo wir immer mal wieder Entwürfe für Autoteile machen, die bei BMW, Audi, Mercedes oder Opel zum Einsatz kommen.

6_trw_automotive_cockpit.jpg

ANZEIGE

Dies sind nur ein paar Beispiele. Wichtig ist, dass wir durch diese Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen gutes KnowHow für andere Bereiche gewinnen können. Der Blick über den Tellerrand ist ein wichtiger Bestandteil jeder kreativen Tätigkeit.

AMAZONA.de
Lass uns noch mal deine Arbeit für die Firma WALDORF aufgreifen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es bereits vom MICROWAVE I unterschiedliche Design-Varianten gab – vor der MEAN GREEN MACHINE. Korrekt?

AXEL HARTMANN
Die ersten MicroWave wurden mit einer blau eloxierten Frontplatte ausgeliefert.

7_microwave1.jpg

ANZEIGE

Diese wurde auch die ersten zwei Jahre beibehalten – allerdings hatte das blaue Eloxal von Charge zu Charge eine etwas schwankende Intensität, sodass die Geräte je nach Fertigungszeitraum, teilweise stark unterschiedlich rauskamen. Solche Schwankungen waren mit dieser Oberflächentechnologie seinerzeit nicht zu vermeiden. Um hier eine optische Konsistenz herzubekommen, mussten wir uns also nach einer andere Oberfläche für die Frontplatten umsehen. „Spätere“ Microwave Frontplatten waren daher mit einer sehr matten, pfirsichhaut-ähnlichen Oberfläche in einem sehr dunklen Blauton versehen. Der Farbton wurde speziell für Waldorf Electronics angefertigt und zierte ab dann alle blauen Waldorf Produkte, den Classic Wave Synthesizer, Pulse, den späteren Q… Das war die einzige Farb-Umstellung, die wir (neben den Sonderserien) für die Microwave Frontplatten vorgenommen hatten.
In den ersten wie in den letzten Microwave 1 wurden meines Wissens die Filterchips des Herstellers „Curtis“ verwendet. Übrigens die gleichen Chips, die auch in den legendären Prophet V Synthesizern von Dave Smith, seinerzeit „Sequential Circuits“, verbaut wurden… die waren richtig fett!!!

AMAZONA.de
Schließlich gab es dann auch noch die MEAN GREEN MACHINE

8_waldorf_green_machine.jpg

des Microwave I im grünen Look. Soweit ich weiß, war das Gerät auf kleinen kegelartigen Füßen gestanden. (zumindest waren die in den Anzeigen abgebildet). Wie kam es zu dieser Variante?

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    nativeVS  AHU

    Das Design des WAve ist schon genial, nur die Farbwahl ist ein bischen komisch. Dunkelblau mit Orange. Die Idee der Komplementärfarbenist gut, nur das Blau ist zu schwarz für das Orange.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wenn man sich den Preis anguckt, ist/war der Neuron die größte Synthesizer-Konzeptions-Katastrophe. Warum? Ein komplett unbrauchbarer Synth. Der Hype ist nur dadurch zu erklären, dass ihn (wegen des hohen Preises) kaum jemand in den Händen hatte. Nach drei Monaten Test habe ich ihn aus dem Studio geworfen. Hinterher war es merkwürdig still: Der laute Lüfter (vgl. Klimaanlage) hat gefehlt :-(

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE