ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Keith McMillen QuNexus, MPE-Keyboardcontroller mit Sequencer, Arpeggiator

21. September 2021

Update 2.0 bringt Sequencer und Arpeggiator

keith mcmillen qunexus

Keith McMillen QuNexus, MPE-Keyboardcontroller und Sequencer

Nachdem uns AKAI heute schon mit ihrer MPC Studio überrascht hat, folgt hier bereits die nächste interessante Neuheit. Die Firma Keith McMillen verpasst seinem 25-Tasten Keyboardcontroller QuNexus ein feines Update.

Was bietet Firmware 2.0 für den QuNexus?

Das Erfreuliche gleich vorab: Alle neuen Features der Firmware 2.0 sollen auch in den bisherigen QuNexus Controllern genutzt werden können – was sogleich verrät, dass sich an der Hardware des Keyboardcontrollers grundsätzlich nichts geändert hat. Der QuNexus – jetzt in roter Farbe – verfügt weiterhin über 25 Tasten, die berührungsempfindlich sind und polyphones Aftertouch bieten. Dazu erkennen die Tasten den Neigungswinkel beim Drücken.

ANZEIGE

keith mcmillen QuNexusRed

Interessant ist das Update deshalb, weil der QuNexus ab sofort über einen internen Sequencer und Arpeggiator verfügt. Maximal drei Spuren sind möglich und pro Spur muss man sich zwar zwischen Step-Sequencer und Arpeggiator entscheiden, aber bedenkt man, dass jede Spur auf einen anderen MIDI-Kanal eingestellt und jede Spur über die USB-MIDI und CV-Ausgänge ausgegeben werden kann, ergibt sich da eine gute Kombination aus kompakten Tasten und Sequencer/Arpeggiator. Spur 1 des QuNexus kann dazu auch MPE-Daten ausgeben.

Hier das erste Video zum QuNexus Update:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Darüber hinaus legt Keith McMillen beim Thema MIDI nach und erlaubt es dem QuNexus ab sofort, MIDI-Daten auch über den DIN-Ausgang auszugeben – zusätzlich zu USB-MIDI und der Ausgabe über den optional erhältlichen MIDI-Expander.

keith mcmillen QuNexusR

Ab dem 1. Oktober sollen die ersten QuNexus RED ausgeliefert werden, der Preis beträgt 179,- US-Dollar. Zeitnah soll dann auch das Firmware Update 2.0 für alle bisherigen QuNexus Controller zum Download bereitstehen. Da sich einige Beschriftungen bei der RED-Version geändert haben, bietet Keith McMillen auf Wunsch für 15,- US-Dollar ein Retrofit-Kit an. Darin enthalten sind Aufkleber die den originalen QuNexus mit den passenden Beschriftungen versehen.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    tonvibration  

    Hallo, hat jemand das Teil schon mal als Controller fürs iPad benutzt? Gibt es da Erfahrungswerte? Größe und Funktion scheint mir dafür geeignet… wahrscheinlich nur über USB und „Camera connection kit“, ein direktes Kabel gibt es wohl nicht, oder? Mir geht´s darum Strom zu sparen (brauchen glaub ich die meisten camera connection dinges) und nicht noch n adapter rumschleppen zu müssen… Wenn da jemand was weiß, Danke :)

    • Profilbild
      Markus Schroeder  RED

      hi tonvibration,

      der alte QuNexus klappt einwandfrei an allen iPhones/ iPads.
      Für USB-C iPads sollte ein Micro-USB/USB-C Kabel/Adapter reichen.
      Nur konfiguriert werden muss es halt am Desktop.

      Ich werde auf alle Fälle meinen Test zum alten QuNexus updaten bzw. natürlich auch versuchen die neue Version zu bekommen.

      PS: und wenn Du den USB3-Lightning-Adapter brauchst NUR den original Apple! Sonst kann es zu Problemen kommen.

      :)

    • Profilbild
      lugosi  

      Hi tonvibration,

      ich betreibe mein altes QuNexus an meinem alten iPad über einen passiven USB-Hub am Camera Connection Kit. Das geht schon aber früher oder später braucht ja auch das iPad Strom, der sich zum Glück über den Lighning Anschluss am Camera Connection Kit anschliessen lässt. Für den richtig mobilen Einsatz der Kombi gibts dann ja noch Powerbanks.

      Dass Keith McMillen das Update auch für die alten Geräte anbietet, ist natürlich prima. Ich hab mein QuNexus jedenfalls schon mal rausgekramt… Die neue Firmware ist aber wohl noch nicht online.

  2. Profilbild
    sonicbits  

    Ich dachte zuerst, dass die Firmware separat als Updater erhältlich ist, aber sie ist im Editor Download auf der KMM Website enthalten.
    Am Mac hat’s nicht geklappt, aber am PC konnte ich dann mit dem neuen Editor 2.0.3 die Firmware von 1.1.9 auf 2.0.3 updaten.

    • Profilbild
      hwk

      auf dem mac geht das update zur zeit nicht, weil der editor nur mit dem qunexus kommunizieren mag, wenn die systemsprache englisch ist. ein freundlicher mitarbeiter hat mir eine halbe stunde nach meiner anfrage einen lösungsweg geschickt, den ich hier poste:
      MacOS is translating the word “Port” to your OS language which is preventing the editor from finding the QuNexus. We are working on a software fix but it will take a few weeks to implement.
      In the meantime, you can fix the issue by doing the following:

      1) Disconnect the QuNexus and delete the QuNexus icon from Audio MIDI Setup.
      2) Change your system language to English.
      3) Reboot MacOS
      4) Open Audio MIDI Setup and connect the QuNexus. Verify that it lists the ports as “Port 1″, “Port 2” etc.
      5) Change the MacOS language back to your preferred language, do not reboot.
      6) Disconnect and reconnect the QuNexus and verify that the port languages are still in English.
      7) Reboot MacOS
      8) Repeat step 6, and you should be good to go. Just do not delete the QuNexus icon from Audio MIDI setup.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE