ANZEIGE
ANZEIGE

LEAK: Gibson bringen Adam Jones Les Paul Custom V2

25. Oktober 2021

Gibson Les Paul Silverburst 1979 Reissue

Hatte ja keinen guten Start, das schöne Teil: Nachdem vom ersten Durchlauf mehrere Einzelstücke geklaut und meines Wissens nach wie vor nicht wieder aufgetaucht sind, waren auch die Höreindrücke im Netz nicht so zahlreich wie man sich erhofft hatte. Aber Gibson legen nach:

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gut, die Auflage ist auch hier wieder enorm begrenzt. Nichtsdestotrotz wirkt das Ganze auf mich, als handle es sich immer noch um einen Testlauf, der von den Custom Shops direkt zum Band führen soll. Bestenfalls entwickeln die Modelle solch einen Kultstatus, dass sie im Anschluss serienmäßig in Produktion gehen. 79 Stück wird es geben – das ist sehr wenig. Ein wenig wundert es mich, dass für eine Re-Issue erneut nur so eine geringe Stückzahl gebaut wurde. Das Aging ist ja schon mal fabrikgemacht. Was die V2 ebenfalls von der V1 unterscheidet: der „offen“ liegende Seymour Duncan Pickup in der Bridge.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn es nach der Preislistung bei Reverb geht, dürfte das Gerät um die 9000 Dollar kosten – also ist der Preis da auch nicht runtergegangen. Ein bisschen seltsam finde ich da schon eher die Merchandising-Maßnahmen für eine Gitarre, von der es so eine begrenzte Stückzahl gibt. Shirts und Poster für knapp 80 Dollar. Okay? Bis die offizielle Ankündigung seitens Gibson durch ist, dürften die Exemplare schon komplett ausverkauft und vorbestellt sein.

Gibson Adam Jones 2021 Reissue

Erfreulicher ist da eher, dass der Deal, den Adam Jones mit Gibson gemacht hat, zahlreiche Früchte tragen wird. Will heißen: diese Custom-Gitarren, die in limitierter Stückzahl rausgehauen werden, sind so etwas wie ein Einstand. Was sicher folgen wird, ist die Epiphone Silverburst. Adam Jones hat auf seinen Social Media-Kanäle schon einige Teaser diesbezüglich präsentiert und blicken lassen: Da kommt was. Ich wage mal zu behaupten, dass sich die meisten Tool-Fans keine Gibson Custom für 10.000 Dollar leisten können. Ich hoffe ja immer noch, dass Adam und Tool sich für ein letztes Album zusammenraffen werden und dieser Deal und diese Involvierung Adams nicht bedeutet, dass man wieder elf Jahre warten muss, bis da neuer Output rauskommt. Ins Haus holen wir uns die Epiphone aber definitiv.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Eisenberg

    Oh, die 1,6 millionste Egitarre. Diesmal in gallig grün.
    Leider nur 6 fach polyphon, nur ein Oszillator pro Stimme und auch noch monotimbral.
    Immerhin hat sie Aftertouch, der aber fest auf Pitch geroutet ist.
    Naja, über 1000 Euro pro Stimme sind schon ein Wort.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      ha ha, sehr schön, das Synth Mapping :-)

      Nach dem Bankrott von Gibson hat die Real Estate/ Private Equity Firma KKR die Reste der Gitarren Leiche und vor allen Dingen deren Namen gekauft.

      Für 8000 Euro kauf ich mir dann doch lieber direkt ein paar Aktien von KKR , sehr viele TOOL- Alben oder noch viel besser, eine sehr gute , gebrauchte Paula , die im Custom Shop vor der Übernahme gefertigt wurde. Gut bis sehr gute Les Pauls aus dem CShop gibts mittlwerweile und zu einem guten Preis wie Sand am Meer.

      Aber gut, vielleicht finden sich auch die 79 gesuchten Adam Jones/ Tool-Fans. Das ist alles erlaubt und legitim, aber ich gehe davon aus , dass das Teil auch bei 79 Exemplaren Absatzprobleme bekommen wird.

      Wie auch immer. Glück auf Gibson !

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE