Softube Model 84, Plug-in nach Roland Juno-106

20. April 2021

Juno komplett und in Einzelteilen

softube model 84

Softube stellt mit Model 84 eine Software-Emulation des Roland Juno-106 vor. Wie schon bei der Minimoog-Emulation Model 72 besteht das Paket aus mehreren Plug-ins.

Der Roland Juno-106 ist nach wie vor einer der beliebtesten Analogsynthesizer. Trotz seiner einfachen Struktur fügen sich seine Sounds nahezu immer in ein Arrangement ein, seien es Flächen, Bässe oder Leads.

Softube Model 84 ist eine akribische Nachbildung eines aufwendig restaurierten Originals (welche Emulation nimmt das nicht für sich in Anspruch?). Die Ausstattung entspricht natürlich dem Vorbild, es gibt den DCO mit Suboszillator und Noise, das Tiefpassfilter, den LFO und die Hüllkurve für VCF und VCA sowie den berühmten Chorus.
Das Plug-in hat zwei Modi für die polyphone Stimmenzuweisung sowie einen Unison-Modus.
Es gibt aber natürlich auch kleine Verbesserungen gegenüber dem Original. Das Plug-in reagiert auf Velocity und Aftertouch zur Steuerung von VCA, Filter und Pulsbreite. Diese Funktionen sind über das erweiterte Panel direkt zugänglich.
Das Plug-in beinhaltet sowohl die originalen Presets, als auch eine Kollektion komplett neu programmierter Sounds.

Der zweite Teil des Bundles sind sieben Module für das Softube Modular-System. Hier gibt es die einzelnen Bestandteile der Klangerzeugung DCO, Noise, VCF, LFO, Envelope, VCA und Chorus, um sie separat und in Verbindung mit anderen Modulen nutzen zu können.

softube model 84 modules

Als Drittes wird der Chorus im Amp Room-Format mitgeliefert. Diese Software ist für Gitarristen und Bassisten konzipiert, die den legendären Chorus genauso zu schätzen wissen wie Synthesizer-Fans.

Softube Model 84 ist ab sofort erhältlich. Während des momentanen „Modular Month“ kostet das Plug-in 99,- Euro, regulät beträgt der Preis 159,- Euro.

Preis

  • Einführung: 99,- Euro
  • regulär 159,- Euro
Forum
  1. Profilbild
    DANIEL FISCH  

    wie beim Model 72 halten sie an der abgenutzten Oberfläche-GUI fest – na ja, wers mag… PS man müsste mal nachrechnen, ob es bereits so viele Juno 106 Emulationen wie virtuelle Minimoogs gibt. LOL

    • Profilbild
      Basicnoise  

      Ich finde das GUI extrem gelungen. Vor allem im Vergleich zu Rolands eigenen, bei denen ich mich bis heute Frage, wie das so schief gehen konnte. Den extrem aufgeräumten TAL Ansatz mag ich auch, ist halt ganz anders. Ich mag es, wenn Plugins toll designed sind und hochwertig aussehen. (Vintage look oder nicht). Das Auge isst halt mit.

  2. Profilbild
    Böll

    Würde mich freuen, wenn es einen Test geben würde. Habe Positives gehört…
    Gerne auch einen Vergleich mit anderen 106 Plugins, wie Cherry DCO-106, Roland Cloud Juno-106 etc…
    P.S: Bitte kein Vergleich mit TAL U-No-LX, denn das ist ein Juno 60 Plugin

  3. Profilbild
    defrigge  AHU

    Ich habe hier die 106-Plugins von Roland, Cherry Audio und Softube in Gebrauch.
    Aus meiner Sicht liegt das Softube Modell des 106 mit Abstand(!) vorne, gefolgt von Cherry Audio.

    Bei Roland Zen-Core sind alle Plugins (Jupiter, Juno 106) mit einem soliden Roland-Grundsound einander Familien-ähnlich, schaffen es aber (wie Arturia bei Roland-Modellen) m.E. nicht, die jeweils eigene Charakteristik der verschiedenen Synths auf vergleichbar hohem Nievau abzubilden wie Softube für den 106 und TAL für Juno und Jupiter. Die Roland Zen-Core Modelle bieten für meine Ohren eher eher ganz gut funktionierende Anklänge an die Originale als wirklich überzeugende Clones. Rolands ACB-Modelling ist m.E. signifikant näher an den jeweiligen Originalen als Zen Core.

    Der Softube 106 klingt sehr nahe am Original und lässt sich m.E. im Blindtest nicht mehr wirklich von der Hardware unterscheiden. Auf Youtube gibt’s dazu einen sehr aufschlussreichen Vergleich von Starsky Carr:
    https://youtu.be/duuUbFn7css

    • Profilbild
      Steril  

      Beim Zen-Core gebe ich Dir recht, aber es gibt von Roland ja auch noch die Legendary/ACB-Variante. Und die ist deutlich dichter dran und klingt im statischen Vergleich nahezu identisch mit Model 84. Wenn man aber wirklich was richtiges spielt, klingt Model 84 irgendwie lebendiger, organischer, wie ein richtiges Instrument und nicht wie eine Software-Emulation. Meiner Meinung nach eine der besten Analog-Emulationen, die es bisher gibt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.