ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Clavia Nord Drum 2 & Nord Pad, Drumsynthesizer

Die wichtigsten Neuerungen

Die größten Kritikpunkte an der 1er Version waren der Monoausgang sowie die fehlende Parametersteuerung mittels MIDI-Controller-Befehlen, was für den Studioeinsatz doch erhebliche Mankos darstellen. Aber nicht nur an diesen beiden Punkten wurde gearbeitet.

ANZEIGE

Als erstes ist die Erweiterung von vier auf sechs Sounds zu nennen. Dementsprechend gibt es nun auch sechs Triggereingänge für Drumpads, wozu sich nun  auch eine Ethernetbuchse gesellt, über die das neue Nord Pad mit sechs Schlagflächen mit nur einem Kabel direkt angeschlossen werden kann.

Bei den Audioanschlüssen ist eine Steigerung um 100% zu vermelden, aus dem Mono- wurde ein Stereoausgang (2x 6,3 mm-Buchsen). Das ist zwar ein Fortschritt, aber Einzelausgänge wären noch schöner. Immerhin hat man auf der dicht gedrängten Rückseite noch einen Kopfhöreranschluss (3,5 mm) untergebracht.

 

ND2 rear1

ANZEIGE

Die Klangerzeugung kann mit mehreren neuen Algorithmen aufwarten, was das Klangspektrum noch einmal erweitert. Außerdem sind vier weitere Filtermodi sowie die Effekte Distortion, EQ und Echo hinzugekommen. Da man für die erweiterten Möglichkeiten zwangläufig auch mehr Speicherplätze benötigt, sind nun acht Bänke à 50 Slots vorhanden. Mit einer extra Bank-Manager-Software (Mac/Win) lassen sich Kit-Bänke auslagern bzw. importieren. Für iPad Besitzer gibt es außerdem noch eine kostenlose Sequencer-App, die ich mangels iGerät jedoch nicht checken konnte.

MIDI-seitig ist nun nicht nur die CC-Steuerung aller Parameter möglich, es gibt auch einen neuen Modus, mit dem man alle sechs Drums auf unterschiedlichen MIDI-Kanälen chromatisch spielen kann, speziell für Tom- und Percussionsets sowie andere tonale Klänge eine sinnvolle Sache. Außerdem wurden mit dem letzten OS-Updates noch ein Anzahl von Detailverbesserungen durchgeführt, wie zum Beispiel eine erhöhte Auflösung für viele Parameter.

Übrigens: Wer eine Nord Drum 2 sehr früh gekauft hat, sollte unbedingt das jüngste OS aufspielen, da in der Erstauslieferung viele der Neuerung noch nicht implementiert waren.

 

ND2 NP 3

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    xtront  

    Danke für den ausführlichen Überblick. Die Klangbeispiele gefallen mir gut und vermitteln einen sehr guten Eindruck von den Möglichkeiten.

    Beim Nord Drum 1 reicht ein Doppelklick in der entsprechenden Reihe um direkt zum Parameter zu gelangen. Den Umweg über „Row Select“ kann man sich also gerne sparen.

  2. Profilbild
    Mathenedor

    Bekommt man aus dem Drum2 auch realistische akustische Drumsounds raus? Bin schon des längerem auf der Suche nach einer gut klingenden Alternative für mein Td9v2 (mit VexExpressions „Naturals“) für Live-Auftritte und will mir Variante mit PC und VST nicht antun. Stellt das Drum2 da eine Alternative da, oder ist es eher für andere Anwendungsfälle gedacht? Die Soundbeispiele klingen ja eher elektronisch.

    • Profilbild
      der jim  RED

      Nein, Nord Drum macht keine Sounds, die man als ernsthaften Ersatz für akustische Drums nehmen könnte. Es ist und bleibt ein Drum-Synthesizer. Er kann zwar akustische Drums imitieren wie es kaum ein zweiter Drum-Synth kann, aber natürlich hört man den Syntheseansatz immer raus. Eine Alterntive zu Rolands TD ist er diesbezüglich nicht.

      • Profilbild
        Mathenedor

        Ok, danke für die Info! Werd beizeiten mal die Reise zu einem Händler unternehmen der das 2Box DrumItFive im Ausstellungsraum hat, vielleicht ist dieses Modul ja eine Alternative!

        • Profilbild
          Peter Zettl  RED

          Hi Mathenedor,
          kleiner Tipp: Wir haben gerade ein 2Box DrumItFive in der Mangel. Der Test erscheint noch vor Weihnachten!

          • Profilbild
            Mathenedor

            Oh, danke für den Tipp, bin schon sehr gespannt auf den Test! Mich persönlich würde auch brennend die Zusammenarbeit des Moduls mit herstellerfremden Pads (z.B. Roland) interessieren!
            Die 2box Komplettsets scheinen ja im Moment vergriffen zu sein. Nicht mal Big T führt sie.

  3. Profilbild
    martin stimming  

    ich hab das teil seit ca 2 monaten und bin sehr glücklich damit!

    dem test (dem ich in allen punkten zustimme, hatte die erste auch kurz und schnell zu gunsten der zweiten zurück gegeben) möchte ich noch hinzufügen dass auch die hihat/cymbal sounds zwar immer in der elektronischen ecke bleiben, sie aber durch die unfassbar dynamische art zu spielen sehr lebendig und dadurch irgendwie „echt“ klingen.
    das gilt eigentlich für alle sounds – das ist der erste plastikdrummie den ich habe/hatte der durch seine dynamik und spielbarkeit an echte trommeln rankommt.
    und trotzdem kommt da ein druck raus, der es mit meiner vermona drm1 mk3 aufnehmen kann. auch für bassdrums! nur die mbase hat dann noch nen ganzen ticken mehr fett da unten.

    alles in allem ein sehr zeitgemäßes, modernes gerät was ich sicher lange haben werde! hat clavia sehr gut gemacht ;)

  4. Profilbild
    Pavel  

    …hat mal einer zu einer Anzeige geschrieben: „Der Nachfolger kostet weniger, das wird sich nicht verkaufen!“

    Der Nachfolger ist zwar kompakter u. günstiger, hat aber keine Trigger-Eingänge und das Pad fest verbaut („Hau auf de Knöbbe, Erwin!“). Dazu bis auf den 2ten T-Bridge weniger Modelling-Algos. Oh ja toll, Reverb & echtes Delay. Wow… Insgesamt zu 50/50 ein Rückschritt. Der Prototyp kam btw noch im ähnlichen Gehäuse wie die 2er.

    Mittlerweile zahlt man 600-700 für die Unit und wenn man Glück hat (wie ich) nur 130-150 brandneu fürs Nord Pad 6. Man muß halt ganz Europa bzw. auch US abgrasen. Aber das gilt generell. Vllt. kommt in 1/10 der Fälle mal Zoll etc., immer noch günstiger – grade aus Japan. Irgendwie scheint Ihr Deutschen Angst davor zu haben im Ausland zu bestellen. Warum?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politischen Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE