ANZEIGE
ANZEIGE

Test: ESP LTD M-1000 Ebony SW, E-Gitarre

Durch die Unterfräsung im Korpus sind natürlich extreme Einsätze mit diesem Vibrato möglich. Und um es gleich vorwegzunehmen: Die M-1000 kommt stets sauber in ihre ursprüngliche Stimmung zurück, egal wie stark die Saiten auch malträtiert werden. Viele Mitbewerber, teilweise sogar aus eigenem Hause, nutzen die koreanische Version dieses Floyd Rose Systems – und fahren damit gar nicht gut. Auch in einigen unserer Tests hat sich immer wieder herausgestellt, dass diese Low-Budget-Systeme selten in der Lage sind, die Stimmung zuverlässig zu halten. Und das nicht nur bei extremen Einsätzen („Dive Bombs“), sondern auch schon bei recht moderatem Gebrauch. Hier ist man also diesbezüglich absolut auf der sicheren Seite!

Pickups & Elektronik

ANZEIGE

Was braucht eine richtige Heavy Axt? Na klar, Pickups von EMG! Und so sitzen auch in der ESP LTD M-1000 Ebony SW zwei Modelle des Typs EMG81 an der Hals- und der Stegposition. Sie sind mit schwarzen Metallrahmen in die Decke eingelassen und werden über einen robusten Dreiwegeschalter angewählt. Singlecoil Schaltung? Pustekuchen, gibt’s auch hier nicht! Als einzige Optionen dient ein Tonepoti sowie natürlich das Volumepoti, mit dem sich bei einer aktiven Elektronik ja in der Regel auch allerhand anstellen lässt.

Die Pickups werden gespeist über einen 9-Volt-Block, der auf der Rückseite in einem eigenen Fach seinen Platz findet. Leider existiert kein Schnellverschluss für das Fach, sodass im Falle eines Falles die komplette Kunststoffabdeckung zusammen mit ihren zwei Kreuzschlitzschrauben abgenommen werden muss.

 

ANZEIGE
Back

— Rückansicht der ESP LTD M-1000 Ebony SW —

 

Wie der Dreiwegeschalter hinterlassen auch die beiden Potis einen sehr guten Eindruck. Sie laufen absolut spielfrei und dazu noch wunderbar leichtgängig auf ihren Achsen und trotzen, dank der griffigen Metallknöpfe, jederzeit noch so rutschigen Fingern. Potis und Dreiwegeschalter liegen zudem so griffgünstig, dass man die gewünschten Einstellungen notfalls mit dem kleinen Finger erledigen kann. Superstrat eben!

 

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Hallo Stephan, meine SIX70 vom großen „I“ hatte auch kein Case. Der Grund ist sicher, den Preis günstiger aussehen zu lassen, aber es ist dann bei manchen Formen nicht leicht, etwas Passendes zu finden. Viele Grüße und noch frohe Ostern Andreas

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Hi Andreas,

      ich bin und bleibe bei der Meinung, dass bei einer Gitarre für rund nen Tausender zumindest ein Gigbag dabei sein dürfte :) Sebst bei den China/Korea Ibanez der unteren Preisklasse gab es sowas jahrelang. Zum Glück besitzt die LTD Testgitarre weitestgehend „normale Formen“, daher dürfte ein Case finden kein Problem werden. Eine wirklich klasse Gitarre, wie ich finde!

      Viele Grüße!

      Stephan

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE