width=

Test: Music Man Valentine Trem, E-Gitarre

2. Mai 2019

Music Man Valentine - jetzt mit Vibrato

Music Man Valentine Trem

Music Man Valentine Trem in Saturn Gold

Die Valentine ist eines der jüngsten Mitglieder in der Familie der Instrumente von Music Man und das Signature-Instrument des Maroon 5 Gitarristen James Valentine. Trotzdem ist sie nicht so ganz neu, bereits Anfang 2017 hatte ich die Gelegenheit, das Debut dieser völlig neu konstruierten E-Gitarre in Augenschein zu nehmen. Mit einem eindeutigen Ergebnis, wie man HIER nachlesen kann. Das Rad der Zeit dreht sich jedoch weiter und so gibt es nun die Music Man Valentine mit einem Vibratosystem – so würde zumindest die technisch korrekte Bezeichnung lauten. Durchgesetzt hat sich aber, wir wissen es ja alle, die Bezeichnung „Tremolo“ für dieses Bauteil, auf das viele nicht verzichten möchten. Wie sich die Valentine mit dem neu hinzugewonnenen „Ausdrucksmittel“ schlägt und ob sie immer noch das GAS-Syndrom auslöst, wollen wir im folgenden Review klären.

Music Man Valentine Trem – Facts & Features

Es gibt sie in Blau, es gibt sie in Rot, es gibt sie in Naturfarben und auch nach wie vor noch in Trans-Buttermilk, so wie unser damaliges Testinstrument. Die aktuelle Version haben wir uns in einem kräftigen Goldlack zukommen lassen, den der Hersteller als „Saturn Gold“ bezeichnet und dessen Qualität den gewohnt hohen Standard der US-Instrumente von Music Man darstellt. Nach Fehlern in der Lackierung zu suchen ist auch hier wieder vollkommen überflüssig, die Lackschicht wurde extrem homogen und deckend auf den Korpus aufgetragen, der nach wie vor aus Esche besteht und zwei eher sparsam ausgeprägte Cutaways besitzt. Die reichen aber dennoch locker aus, um den einteiligen Ahornhals bis hinauf zum letzten Bund zu bespielen, ohne dabei übergreifen zu müssen.

Der Hals stellt auch hier mal wieder das absolut optische Highlight dar. Durch die Wärmebehandlung erhielt das ohnehin schon wunderschön geflammte Stück Ahorn noch mal einen Schub an Tiefe in seinem Aussehen, bei guten Lichtverhältnissen könnte man schon fast von einem 3-D-Effekt sprechen, so stark treten die Jahresringe der Maserung aus dem Holz hervor! Die Optik ist also top, von der technischen bzw. akustischen Seite her betrachtet möchte uns der Hersteller dazu noch mitteilen, dass sich diese Art der Behandlung zusätzlich noch positiv auf die Widerstandsfähigkeit und nicht zuletzt auch auf den Klang der Gitarre positiv auswirken soll.

Man kann diesen Marketingparolen Glauben schenken oder auch nicht, in jedem Falle aber ist dieser Hals samt der perfekt gelungenen Bundierung ein absolutes Sahnestück, Kenner von Music Man E-Gitarren werden wissen, von was die Rede ist. Allen anderen sei gesagt: Ausprobieren, aber Vorsicht vor dem extremen Suchtfaktor!

Music Man Valentine Trem headstock

Music Man Valentine Trem – die Hardware

Kommen wir doch direkt mal zu der Neuerung der Valentine, dem Vibratosystem. Im Gegensatz dazu, dass die Gitarre an sich eine Neukonstruktion war, ist das verbaute System eher ein alter Bekannter: Das auf der Decke angebrachte Music Man Modern Tremolo findet sich auch auf vielen weiteren Modellen des Herstellers und ist bekannt für seine hohe Stimmstabilität. Seine verchromte Abdeckung ermöglicht eine bequeme Auflage für die rechte Hand, weiterhin wird der Vibratohebel nur eingesteckt und sitzt absolut frei von jeglichem Spiel in seiner Hülse im Block. Aber dennoch nicht zu fest, um nach der Benutzung aus dem Radius der rechten Hand zu verschwinden – so soll es sein!

Schade ist jedoch, dass im Korpus keinerlei Fräsungen unterhalb des Vibratoblocks vorgenommen wurden. Somit sind Tonhöhenveränderungen („Upbendings“) zumindest im Auslieferungszustand nicht möglich. Allerdings kann man das System schon so einstellen, dass ca. ein Halbton nach oben möglich wird, ein ähnliches Vibrato besitze ich ja selbst an meiner Music Man Silhouette und dort funktioniert das seit Jahren problemlos. Diese Mühe sollte man sich schon machen, denn ein Vibratosystem an einer E-Gitarre, das nicht freischwebend nutzbar ist, kostet mindestens die Hälfte an Spaß!

Music Man Valentine Trem Vibrato

Music Man Valentine Trem – Music Man Modern Tremolo

Einen Großteil zur guten Stimmstabilität tragen natürlich auch die Mechaniken an der Kopfplatte bei. Über Die Schaller M6-IND Klemmmechaniken muss man eigentlich auch keine großen Worte mehr verlieren, denn auch sie kennt man bereits aus anderen Instrumenten aus dem Hause Music Man. Ihre Funktion ist über jeden Zweifel erhaben und einem Instrument dieser Preisklasse absolut würdig, sie laufen butterweich auf ihren Achsen, sind enorm präzise und halten die Saiten nach Anziehen des Klemmmechanismus wie eingeschweißt, ohne auch nur einen hundertstel Millimeter nachzugeben zu wollen. Bleibt noch der Sattel als weiteres Element für ein zuverlässiges Halten der Stimmung übrig. Dieser hier sitzt nicht nur passgenau in seinem Sitz, sondern wurde auch sorgfältig in seinen Kerbungen behandelt, sodass es auch hier zu keinem nennenswerten Widerstand kommen kann. Und auch faktisch nicht kommt, wie der Praxistest später noch zeigen wird.

Music Man Valentine Trem – die Elektrik

Alles beim Alten bzw. wie bei der alten Valentine und nach wie vor ein wenig ungewöhnlich. So sitzt am Steg ein Music Man Singlecoil, am Hals hingegen ein Humbucker aus eigener Produktion des Herstellers. In aller Regel kennen wir das ja anders rum, aber die Music Man Valentine Trem ist ja schließlich ein Signature-Instrument und bekanntlich ist ja der Kunde, in diesem Fall James Valentine, der König. Der wollte das eben so, genau so wie auch die ausgeklügelte Schaltung, denn sowohl der Hals-Pickup als auch der Singlecoil am Steg sind in verschiedenen Kombinationen schaltbar, wie man dem folgenden Diagramm entnehmen kann:

Music Man Valentine Trem Pickups

Music Man Valentine Trem Schaltung

Das geschieht über einen Dreiwegeschalter sowie die beiden Potis für Lautstärke und Ton, die über eine Push-Pull-Funktion verfügen. Um die Nebengeräusche in Zaum zu halten, besitzt die Elektronik zusätzlich die Music Man eigen Silent Circuit Schaltung. Aber auch die bzw. das ist ja nichts Neues und hat sich schon seit vielen Jahren bewährt, wenn es darum geht, das gefürchtete Brummen der Einspuler einzudämmen oder gar ganz zu eliminieren. Die notwendige Power bezieht die Schaltung der Valentine von einem 9-Volt-Block, der über einen Schnellverschluss auf der Rückseite zu erreichen ist.

Als Spieler einer Silhouette Special mit diesem Silent Circuit System kann ich aus der Praxis sagen, dass dieses System völlig neue Dimensionen bei der Nutzung der Singlecoils mit sich bringt und darüber hinaus sehr sparsam mit der benötigten Energie umgeht: Seit mehr als drei Jahren habe ich den 9-Volt-Block nun nicht mehr gesehen, bei täglicher und mehrstündiger Benutzung meiner Silhou wohlgemerkt.

Music Man Valentine Trem – in der Praxis

Was soll man sagen … wenn man nicht vorhat, Heavy Metal in all seinen Facetten zu spielen, dann kann die Music Man Valentine Trem schlicht und ergreifend die E-Gitarre fürs Leben werden. Der knackige, resonante und drahtige Grundsound mit seinem ausgeglichenen Frequenzspektrum bietet die perfekte Steilvorlage für die beiden Pickups, deren Schaltungsmöglichkeiten (und die daraus resultierende Klangvielfalt) sich in der Praxis als fast unerschöpflich zeigen. Milde und cremige Bluessounds gefällig? Der Hals-Humbucker bietet dafür beste Voraussetzungen! Klirrende und knackige Soli für Country-Picking im Telecaster-Stil? Bitte schön, werfen wir doch den Steg-Singlecoil an! Fette und drückende Crunchsounds? Bitte die Mittelstellung des Schalters probieren und dabei die Push-Pull-Potis bloß nicht vergessen! Die Möglichkeiten sind unheimlich vielfältig und stets geschützt gegen Brummen durch die Silent Circuit Schaltung, die auch bei höheren Verzerrungen einen sauber definierten Ton garantiert.

Die Optik des Halses verspricht viel – und seine Bespielbarkeit steht dem in nichts nach. Obwohl man schon sagen muss, dass man sich bei der Werkseinstellung unseres Testinstruments etwas mehr Mühe hätte geben können, denn durch die perfekte, ja fast schon penibel genaue Verarbeitung des Halses und der Bünde geht hier schon noch einiges mehr. Doch das ist eher jammern auf hohem Niveau, unsere Valentine ist auch so schon direkt aus ihrem Luxuskoffer recht gut bespielbar.

Für die nun folgenden Klangbeispiele habe ich wie immer mein Referenz-Setup Orange Micro Dark & 1×12″ Celestion V-30-Box benutzt, aufgenommen wurden die Tracks mit einem AKG C3000 Mikrofon. Effekte wurden keine benutzt, nur die Pegel wurden in Logic nahe der 0-dB-Grenze gerückt.

Zunächst zwei Cleansounds, Beispiel 1 zeigt den Klang beider Pickups im Parallelbetrieb, Beispiel 2 den Klang des Singlecoils am Steg pur.

Die nächsten beiden Beispiele zeigen die Fähigkeiten der Valentine mit hoher Zerrung. Track 3 ein Lick mit dem Front-Humbucker, Track 4 einer mit dem Singlecoil am Steg.

Music Man Valentine Trem Hals

Fazit

Die Music Man Valentine bleibt auch mit Vibrato, oh pardon, Tremolo, das, was sie schon vorher war: ein absolutes Trauminstrument. Die Verarbeitung befindet sich auf typisch hohem Niveau für ein Instrument aus San Luis/Obispo und neben dem vielseitigen Klang ist vor allem ihr gerösteter Hals natürlich ein absoluter Eyecatcher. OK, das Gold aber auch!

Plus

  • Klang
  • gewohnt hohe Verarbeitungsqualität
  • Optik
  • Luxuscase dabei

Minus

  • -

Preis

  • Ladenpreis: 2699,- Euro
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.