width=

Test: Output Portal, Granular Effekt Plugin Synthesizer

18. Juni 2019

FX aus einer anderen Dimension

Nach dem Launch ihres Cloud-basierten Sample-Plugins Arcade meldet sich die Soundschmiede Output aus Los Angeles mit einem neuen FX-Plugin zurück. Portal ist der Name und das User-Interface erinnert tatsächlich an ein schwarzes Loch, das einen mittels Warp-Antrieb in neue Sound-Dimensionen katapultiert.

FX-Konzept

Vereinfacht erklärt, teilt granulare Synthese ein Audiosignal in viele kleine Teile – sogenannte Grains – und spielt diese in einer neuen Reihenfolge ab. Das Ergebnis reicht von musikalisch über experimentell, bis hin zu völlig chaotisch. Mit Portal möchte Output jedoch neue Wege beschreiten. Ermöglicht wird dies durch eine neue Soundengine, die sich viel näher am Originalsound orientiert und für weniger Blop- und Beep-Sounds sorgt, die so mancher mit granularer Synthese verbindet. Das Ergebnis kann sich hören lassen, bedarf aber auch einiger Rechenpower. Wer davon gleich mehrere Instanzen in einem Projekt nutzen möchte, braucht definitiv aktuelle Hardware.

Herzstück des Plugins ist ein X/Y-Controller, dem man zwei Makros zuweisen und darüber stufenlos in Echtzeit steuern kann. Im unten dargestellten Beispiel werden die beiden Makros mit den Namen „Granulation“ und „Deep FX“ angesteuert. Neben dem X/Y-Controller kann man die Einstellungen natürlich auch wahlweise über die Regler auf der rechten Seite vornehmen. Zusätzlich findet man hier auch einen „Reverse“-Schalter und einen „Dry/Wet“-Regler. Alle Einstellungen lassen sich natürlich auch mittels DAW automatisieren.

Output Portal - Granular FX Plugin Advanced Settings

Output Portal – Granular FX Plugin Advanced Settings

Blow my Mind, Scotty

Alleine durch die Presets durchzustöbern macht enorm Laune. Insgesamt stehen über 250 Presets zur Verfügung, die im Preset-Browser in folgende Kategorien unterteilt sind:

  • Stretch & Smear
  • Pitch
  • Drums
  • Vocals
  • Guitar & Keys
  • Delay
  • Glitchy
  • Bass
  • Rhythmic
  • Sound Design
  • Favoriten und eigene User-Presets lassen sich zusätzlich in eigenen Ordnern sammeln.
Output Portal - Granular FX Plugin XY-Controller

Output Portal – Granular FX Plugin XY-Controller

Ganz schön deep

Im Advanced Mode hat man Zugriff auf sämtliche Parameter der granularen Synthese. Wählen und zum Projekt-Tempo synchronisieren kann man die Geschwindigkeit des Stretch-Effektes, die Dichte der Grains und das Grain-Delay. Die Pitch-Modulation basiert auf der Tonleiter, sodass musikalisch klingende Ergebnisse immer sichergestellt sind. Ergänzt wird die Grain Controls-Sektion durch 7 eingebaute Effekte wie BitReducer, Chorus, Distortion, Filter, Phaser, Reverb und Delay sowie einem Master Compressor und Filter.

Alle Samples der Audiobeispiele entstammen aus Outputs Cloud-basiertem Sample-Plugin Arcade:

Hier eine kleine YouTube Demonstration

Fazit

Das granulare FX Plugin Portal von Output macht das, was es verspricht: Klänge mittels granularer Synthese durch den Wolf drehen. Es ist damit eine gute Ergänzung zu bestehenden Brot und Butter Effekten und richtet sich ganz klar an Sound-Designer, Filmmusikkomponisten oder Produzenten elektronischer Musik, die nach dem speziellen Etwas suchen.

Plus

  • intuitive Bedienoberfläche
  • mehr als 250 Presets
  • umfangreicher Advanced Modus für alle Soundtüftler

Minus

  • CPU-hungrig

Preis

  • 149.- USD
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Round Robin  

    Vielen Dank für den schönen und ausführlichen Test. Jetzt kann ich dieses Plugin besser einschätzen und komme zum Entschluss, dass der Preis mit 150 Euro für den Funktionsumfang sehr hoch angesetzt ist. Da ich einiges an Granular Synths und Effekte nutze, kann ich eine sehr gute Alternativen nennen:

    Native Instruments – Molekular
    https://www.native-instruments.com/de/products/komplete/effects/molekular/

    Vielleicht sagen einige: „Hey, kostet ja auch 150 Euro“… Das stimmt auch, jedoch hat Molekular noch einiges mehr on Board, um in die Tiefen der Klangwelten abzutauchen. Wenn es interessiert, der kann auch gerne den Test dazu lesen und die Klangbeispiele anhören. Spricht für sich…. :D

    https://www.amazona.de/test-native-instruments-molekular/

    • Profilbild
      Kari  

      Ich bin auch der Meinung, dass 150.- nicht gerade günstig für solch ein Plugin ist. Als „gratis“ Alternative würde ich „VCV Rack“ empfehlen. Oder ein wenig sparen und gleich Reaktor kaufen.

      Ich warte immer noch auf die eine audio demo, die mich überzeugt dass sich „granular“ wirklich lohnt.
      Vom GR-1 hört man auch nichts… schade.

      Was sehr viel Spass macht ist die Kombination aus Granular bzw. Grains und Ressonatoren, einfach mal in VCV testen und noch einige delay’s verkabeln ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.