Test: Palmer Pocket Amp MK 2, Gitarren Preamp

22. Oktober 2015

Das Schweizer Armeemesser in Hosentaschenformat!

Ich gebe zu, ich war schon immer ein großer Fan von den Schweizer Armeemessern. Jene Klappwunder, die bis zum heutigen Tag nur von zwei Herstellern in der Schweiz gebaut werden dürfen und meines Wissens nach noch nicht zur Fertigung in China ausgelagert wurden. Das Verbauen mehrerer nützlicher Werkzeuge auf kleinstem Raum hat mich schon immer fasziniert und wird wohl bis an mein Lebensende so bleiben. Warum ich bei dem folgenden Test des Palmer Pocket Amp MK 2 an diese Vorliebe denken muss? Der folgende Artikel wird es unter Beweis stellen!

Palmer Pocket Amp MK 2 - Vorderseite

— Palmer Pocket Amp MK 2 —

Konstruktion

Palmer Fans der alten Schule werden sich bei Erstkontakt mit dem Pedal zunächst ein wenig die Augen reiben. Eine Bezeichnung wie Pocket Amp MK 2 wirkt gegen die klangvolle Produktauswahl der Firma mit ihrem Sitz in Neu-Anspach nahe Frankfurt im Stil von „Mutterstolz“, „Frohlocker“ oder „Herrenchor“ recht konservativ, ja fast schon bieder. Man sollte jedoch im Hinterkopf behalten, dass es sich bei den kreativen Wortschöpfungen um Einzelpedale handelt, während der Pocket Amp wie bereits eingangs erwähnt die Funktion eines Multitools übernimmt, dem jede noch so witzige Einzelbeschreibung nicht gerecht werden würde.

In Sachen Verarbeitung lässt Palmer wieder einmal nichts anbrennen. Auch wenn das früher in Deutschland gefertigte Pedal nunmehr in China zusammengeschraubt wird, hat sich an dem hohen Qualitätsanspruch nichts geändert. Der Palmer Pocket Amp MK 2 erscheint in einem massiven Metallgehäuse, einer durchgehenden Gummiplatte auf der Unterseite des Gehäuses, die gegen Rutschen auf glatten Flächen sichert und einer durchgehend sauberen Verarbeitung. Der harte Roadbetrieb ist gesichert!

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    harrymudd  

    Das es sich hierbei um eine Kopie bzw Nachbau des Sansamp GT2 handelt, wird leider nicht erkannt bzw erwähnt. Ebenso der fürchterliche Rasierapparatsound.

    • Profilbild
      changeling  AHU

      Es gibt doch Audio-Demos, da kann sich jeder selbst ein Bild vom Sound machen.

      Es ist zumindest keine 1:1 Kopie, der GT2 hat nämlich keinen XLR-Ausgang, keinen Aux-In, keinen Kopfhörerausgang und keinen Ground-Lift.

      Gibt es eine Quelle, dass die Schaltung kopiert wurde oder bezieht sich das nur auf das ähnliche Layout?

      • Profilbild
        harrymudd  

        ok, einigen wir uns auf eine gepimpte Version des GT2.
        Das Behringer GDI21, Palmer Pocket Amp und Sansamp GT2 sind vom Layout und Klang fast gleich – diese dynamiklose, brizzelige Verzerrung erkenne ich sofort wieder. Ich habe sie selber besessen GT2, PSA, TRI O.D. … alle besitzen die gleiche Zerrschaltung und sind meiner Meinung nach nur für Metal zu gebrauchen.

        • Profilbild
          changeling  AHU

          Na, dann freue ich mich schon drauf meinen GT-2 Klon fertig zu stellen, dessen Platine schon seit Jahren fertig bestückt in einer Schublade liegt. *lach*
          Immerhin spiele ich auch Metal und Volumepoti-/Anschlags-Dynamik finde ich sowieso überbewertet.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.