Test: Universal Audio Korg SDD-3000 Digital Delay, Plug-in

29. Januar 2018

Rückkehr des Delay Klassikers

Universal Audio Korg SDD-3000

Mit dem letzten Update auf Version 9.3 hat Universal Audio u.a. auch das Korg SDD-3000 Plug-in eingeführt. Obwohl Delays vielleicht nicht Korgs Steckenpferde sind, hat es das im Jahr 1982 eingeführte SD-3000 schnell zu weltweitem Ruhm gebracht. Ein Name verbindet wahrscheinlich fast jeder mit dem Delay: The Edge von U2. Doch The Edge war und ist bei weitem nicht der einzige bekannte Nutzer des originalen Digital Delays von Korg, viele andere namhafte Künstler und Produzenten gehören seit vielen Jahren zu den bekennenden SD-3000 Liebhabern. Universal Audio hat das Delay nun in Form eines Plug-ins nachgebildet.

Wie so oft hat es sich Universal Audio nicht nehmen lassen, das SDD-3000 Plug-in einerseits natürlich möglichst authentisch umzusetzen, aber im gleichen Atemzug auch an die heutigen Produktionstechniken und Möglichkeiten anzupassen. Bei der Optik hat sich Universal Audio klar am Original orientiert, typisch für das SD-3000 ist das dunkle Blau samt gelben Potis und Beschriftungen. Da das Original in einem 19 Zoll (1 HE) Gehäuse untergebracht war, hat sich lediglich das Format geändert.

Universal Audio Korg SDD-3000

Das Universal Audio Korg SDD-3000 Plug-in ist nahezu selbsterklärend, alle Regler sind klar und deutlich beschriftet. Wer regelmäßig mit Delays arbeitet, wird auch hiermit klarkommen. Eine der Besonderheiten des originalen SD-3000 Digital Delays waren die analogen Vorverstärker und die Ausgangssektion, diese wurden laut Universal Audio bis ins kleinste Detail nachgebildet. So erlaubt das Plug-in zunächst die Wahl des Gain-Levels, dieser darf zwischen -30 dB, -10 dB und +4 dB gewählt werden. Der Ausgangslevel lässt sich mit -20 dB, -10 dB und +4 dB ebenfalls anpassen.

Universal Audio Korg SDD-3000

Wie auch beim Original lässt sich die Delay-Zeit beim Universal Audio Korg SDD-3000 zwischen 1 und 1.023 ms einstellen. Als Neuerung gegenüber und angepasst an die heutige Zeit lässt sich die Delay-Zeit allerdings auch an die Host-DAW anpassen. Neben klassischen Notenwerten von 1/64 bis 1/2 bietet das Plug-in auch Einstellungen für 5/16 oder 5/32.

Ebenfalls auf den Stand der heutigen Zeit gebracht hat Universal Audio die Routing-Möglichkeiten gebracht. Das Original SD-3000 besitzt drei Ausgangsbuchsen, die je nach Einsatz entweder mit einem Mono- oder zwei unterschiedlichen Stereo-Signalen belegt werden können. Das Universal Audio Plug-in bildet dies 1:1 nach, bietet zusätzlich aber noch die Möglichkeit der Stereo Bearbeitung. Hierzu passend bietet das Universal Audio Korg SDD-3000 die Möglichkeit, über einen Level-Balance-Regler den Anteil des Effekts am Originalsound zu bestimmen und den Delay-Effekt frei im Panorama verteile zu können.

Universal Audio Korg SDD-3000

Die Regeneration-Sektion bietet neben einem entsprechenden Feedback-Regler zwei Filter, einmal Low-, einmal Highpass mit festen Frequenzen bei 125 Hz, 200 Hz und 500 Hz (Low) sowie 8 kHz, 4 kHz und 2 kHz (High). Durch Betätigung des Hold-Buttons wird das Delay-Signal bis ins Unendliche wiederholt, passend für Loops oder atmosphärische Klanglandschaften.

Universal Audio Korg SDD-3000

Phasing-, Flanger- oder Chorus-Effekte lassen sich beim Universal Audio Korg SDD-3000 mit der Modulationssektion erzeugen. Das Delay lässt sich hier entweder über einen internen LFO, der die Schwingungsformen Triangle, Square und Random bietet, modulieren. Als Alternative bietet das Plug-in einen Envelope Follower.

Universal Audio Korg SDD-3000

Klang

Ohne zu übertreiben, gehört das Universal Audio Korg SDD-3000 Plug-in zu den besten Digital Delays, die es derzeit gibt. Delays gibt es unendliche viele, aber der warme Sound des SDD-3000 ist schon bemerkenswert. Sehr organisch und natürlich klingende Delays lassen sich hiermit erzeugen. Die Eingriffsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und erlauben neben reinen Modulationseffekten auch sehr abgedrehte Einstellungen. Dank der Anpassung der Routing- und Synchronisierungsmöglichkeiten lässt sich das Universal Audio Korg SDD-3000 sehr gut und schnell einsetzen. Einziger Wunsch: Bei den Einstellungen der Low/Highpass-Filter hätte ich mir statt der drei fixen Frequenzen mehr Spielraum gewünscht. Das wäre zwar nicht originalgetreu, aber klanglich sicherlich noch mal eine gute Erweiterung.

Fazit

Mit dem Universal Audio Korg SDD-3000 präsentiert Universal Audio eine sehr gut und authentisch klingende Plug-in Version des Korg SD-3000, eines der bekanntesten digitalen Delays. Der Funktionsumfang ist nah am Original dran, nicht ohne dem Plug-in zeitgemäße Funktionen zu spendieren. Für einen Preis von 199,- Euro klare drei Sterne.

Plus

  • Klang
  • Einsatzgebiet
  • Bedienbarkeit

Preis

  • Ladenpreis: 199,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    funkymothers  

    Wow, UA machen offenbar alles richtig, anders kann ich mir diese Preise nicht erklären. Wer ist denn heutzutage bereit, (oder willig) €200 für ein delay plug-in zu zahlen? Aber anscheinend lohnt sich das Geschäftsmodell.

    Wenn ich so etwas lese, bin ich jedesmal froh, dass ich mir bei den Deals keine Octo Karte gekauft habe.

    • Profilbild
      Dimension D  

      Ich mag ja eigentlich auch die UAD Sachen…aber mit den Preisen sind die mir mittlerweile zu abgehoben. 99 Euro wäre für ein Delay Ok aber 199 Euro…ne sorry das können sie behalten.

  2. Profilbild
    Llisa  

    Mit ein bißchen Glück findet man das ‚echte‘ SDE für etwas weniger Geld.
    Ich bin ja einer der ersten der dafür ist daß man für gute Dinge auch bezahlen sollte, aber UAD übertreibt doch ein bIßchen… und sooo gut sind die Emulationen nun auch nicht. Hier ist „ißt das Auge“ doch oft mit.

    • Profilbild
      psv-ddv  AHU

      Richtig: Die UAD Emulationen sind zwar gut, aber längst nicht so gut wie die echte Hardware (auch wenn dieser falsche Eindruck gerne mal vermittelt wird). Das sollte man nicht vergessen, bevor man anfängt die Plugins zu sammeln…
      …bei DEN Preisen

      • Profilbild
        funkymothers  

        @Llisa @psv-ddv.

        Sehe ich ganz genauso, das Auge isst hier ganz klar mit.

        Man muss sich nur umsehen, dann findet man das eine oder andere Hardware Schätzchen zum fairen Preis. Ich habe etliche HW Geräte am Start, kein einziges würde ich verkaufen, und durch ein Plug-In ersetzen.

        Natürlich ist Software super, auch die Emulationen von UA, aber wer für €200 bei Waves, oder Plugin-Alliance einkaufen geht, bekommt weit mehr fürs Geld.

        • Profilbild
          psv-ddv  AHU

          Ich hatte da so ein Schlüsselerlebnis: Unser Drummer hat (als alter 80ger Fan) seine Naturdrum Spuren gerne mit dem AMS RMX-16 „nonlin 2“ Hall veredelt. Dafür hat er die AMS Impulse vom Altiverb Faltungshall genommen. Als UAD das Teil dann als Plugin rausbrachte (immerhin mit Beteiligung des ursprünglichen Entwicklers der Hardware) war er im 7.Himmel. Ich dachte, na das Plugin wird wohl schon richtig amtlich klingen. Jetzt hamse die alten Teile eingeholt. Wir haben dann einfach mal auf einer guten Abhöre verglichen: Die UAD Emulation hatte schon gegen die Altiverb Impulse komplett das Nachsehen. Was dann passierte als wir einen echten AMS auf die Drums gelegt haben muss ich wohl nicht näher erläutern. Das waren wirklich Welten. Ganz krass! Seitdem bin ich bei Emulationen und insbesondere bei UAD sehr skeptisch geworden.

  3. Profilbild
    falconi  RED

    Ich dachte ja, wenn man schon ein Hardware-Dongle in Form einer DSP-Karte verkauft (was Anachronismus genug ist), könnte man durch die NICHT entgehenden Raubkopie-Erlöse günstigere PlugIns anbieten. Leider falsch gedacht. So ist das, wenn andere Software/Hardware-Bundles (Waves, TC, …) sich nicht am Markt etablieren.

    Ich denke, UAD spart schon einmal für die Zeit, in der das Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert und investieren in Immobilien und Vintage Gear.

    Auch hätte ich spätestens zur diesjährigen NAMM mit einer UAD-3 gerecht. Google-Suchwort: „UAD-3 Rumors“

    • Profilbild
      funkymothers  

      Genauso haben sich AVID auch verhalten, bis sie von der Realität eingeholt wurden (und Waves gleichermaßen, siehe Preisunterschiede Native/TDM). Und das, obwohl Pro Tools TDM eine Integration von Software und Hardware bot, die so von UA niemals erreicht werden kann.

      Aber die plug-in Grafik ist bei UA um einiges hübscher und man kann sich seine DAW aussuchen.

  4. Profilbild
    ArvinG  

    Was die Gebrauchtmarktpreise angeht, jedenfalls in der Bucht, wird das aber nix mit einem HW SDD3000 für 200. Der letzte vor ein paar Wochen ging glaube ich für um die 690 oder so weg. Zur Zeit ist je einer für 1400 und 990 im Angebot. Happy Bidding sagt man da wohl ;-)

    Aber davon ab, Zustimmung, 200 für ein Plugin ist too much.

    • Profilbild
      psv-ddv  AHU

      Sind denn die sdd2000/1000 Varianten schlechter als das 3000? Die bekommt man jedenfalls noch unter dem plugin Preis.

    • Profilbild
      funkymothers  

      eBay kann man vergessen. Wird eigentlich bloss noch von Preistreibern benutzt, die über astronomische „Sofort Kaufen“ Anzeigen versuchen, den Eindruck zu erwecken, als seien die verlangten Preise normal.

      Wenn doch mal eine Auktion zu Ende läuft, werden fast immer viel niedrigere Preise erzielt. Oder man wird vom Strohmann erwischt, den Verkäufer oft einsetzen, wenn man der einzige Bieter ist, und das Teil droht, für zu wenig Geld wegzugehen.

      Das ist bei Vintage Equipment noch schlimmer, aber es wird heute bei allem versucht, was alt ist. Irgendein Depp kommt auf die Idee etwas 0815 als Vintage zu bezeichnen. Sofort ziehen alle anderen Deppen mit.

      Lustig ist auch die Hardware von UA: Deren Preis orientiert sich am Gebrauchtmarktpreis der Originale. Damit müssen sie ein Vermögen verdienen.

    • Profilbild
      ArvinG  

      Das wüsste ich auch gern. Ich ging damals auch davon aus dass es länger im Programm bleiben würde. Aber auf einmal war es abverkauft. Vielleicht waren die Verkaufszahlen nicht so wie man sich das vorgestellt hat.

  5. Profilbild
    a.jungkunst  AHU

    Die Preise bei UAD waren noch nie günstig, wenn man den Normalpreis zugrunde legt. Das UAD SDD-3000 habe ich für 74 € erworben und es war nicht das einzige Schnäppchen im Lauf der Jahre. Zu Jahresbeginn erstand ich z.B. den UAD Dytronics Tri-Stereo Chorus für 49 statt 199 €. UAD macht m.M.n. sehr oft Angebote in Form von normalen Sonderangeboten und Gutscheinen für Kunden nach unterschiedlichen Richtlinien und Ereignissen wie z.B.den Black Friday oder Cyber Monday und was es mittlerweile alles so gibt. Wenn man den UAD-Markt ein wenig beobachtet, kann man sich schon gezielt, ohne in Sammelwut zu geraten, das eine oder andere PlugIn günstig holen. Enttäuscht sein muss nach dem Kauf auch niemand, denn, vorausgesetzt, man verfügt über die entsprechende Hardware, kann jedes PlugIn 14 Tage lang voll funktionsfähig getestet werden. Erwirbt man ein PlugIn, werden alle Testlizenzen wieder zurückgesetzt, die man bis dahin aufgebraucht hat. Bis jetzt hat mir noch jedes PlugIn gefallen, das ich mir gezielt ausgesucht und dann auf eine entsprechende Preisktion gewartet habe. Mein Kommentar soll sich aber nur auf die Preisdiskussion ohne Steuerpolitik beziehen, mein Eindruck der UAD-Qualität ist subjektiv und wird auch so bleiben.

    • Profilbild
      Gul Dukat  

      Genau so habe ich es auch immer gemacht! Coupons einlösen, Sonderaktionen abwarten. So habe ich nie den vollen Preis für die Plugins bezahlt. Das SDD-3000 habe ich auch für 74 Öcken geschossen und dafür geht es voll in Ordnung. Oder das Lexicon 224, das EMT-140. Waren alle günstiger als zum regulären Preis – da muss man den richtigen Augenblick abpassen. Und das UAD Zeugs ist erste Sahne. Die Plugins klingen sehr musikalisch und die Qualität ist wirklich top – vor allem auch von der Zuverlässigkeit. Gecrashte Plugins gibts da auch nicht. Diese Konzept mit exzellenter Hardware und edlen Plugins ist m.E. konkurrenzlos. Muss jeder für sich entscheiden, ob es ihm der Preis wert ist..

  6. Profilbild
    Sudad G  

    Schöner Test! Eigentlich eine gute Idee auch mal wieder digitale Klassiker zu emulieren. Allerdings leben aber auch diese von den teilweise hochwertigen, analogen Komponenten, die verwendet wurden, um die rudimentäre digitale Technik im Sound zu verbessern.
    Ich bin mir nicht sicher, ob das bei diesem Plugin gelungen ist. Ich besitze zwar nur den Korg SDD-2000, aber selbst dieser klingt schon wesentlich plastischer als das Plugin und kostet weniger.
    Ebenso der Direktzugriff der wichtigsten Parameter am Gerät (s. auch Lexicon 200 oder Prime Time) ist kaum mit einem Plugin zu vergleichen.
    Plugins lohnen sich meiner Meinung nach eher bei hochpreisigen Geräten, da man dann mit einem Kompromiss gut leben kann. Vor allem wenn man viele Instanzen wie EQ oder Kompressoren benötigt. Aber bei Hall und Echo. Da holt man sich doch besser das Original. Habe mir letzens noch ein PCM-91 gegönnt, was auch wesentlich besser als das PCM Native Bundle klingt und sogar noch günstiger war.
    Insgesamt bin ich zwar ein UAD-Fan, aber die Rechenleistung ihrer Karten ist inzwischen obsolet und man kann nativ viel mehr Instanzen öffen. Insofern sollte man immer überlegen, welches Plugin man sich von UAD gönnt und welches nativ laufend von anderen Herstellern erworben werden kann (z.B. Sonnox, Soundtoys, Softube oder Brainworx).

  7. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Sportlicher Preis, ich mein Echoboy kostet auch so viel braucht aber keine extra Hardware um zu funktionieren.

  8. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich glaube, ich würde mich entweder für das Original oder die nachempfundene Tretmine entscheiden — interessant wäre zu wissen, ob es hier Überschneidungen mit dem Telespiel gibt, was Klang und Verhalten angeht.

  9. Profilbild
    roseblood11  

    Schön, aber zu teuer.
    Ich habe kürzlich (mal wieder) ein Original für 200€ erstanden – das Ersetzen sämtlicher Elkos hat aber nochmal einen kompletten Abend gekostet…
    Was das Teil so reizvoll macht, ist der Einsatz zwischen Gitarre und Amp. Auch The Edge nutzt es zB teilweise nur als Booster. Das kann das Plugin nicht bieten, von daher ist es nur ein sehr eingeschränkter Ersatz.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.