width=

Top News: Boss bringen DD3-T und DD8 auf den Markt

1. Oktober 2019

Neuauflage der Klassiker

Auf der diesjährigen Guitar Summit ist man bereits darauf gestoßen: Am Boss Booth gab es neben einem ordentlichen Andrang auf das Synth-1 auch viel Neugier auf die zwei kleinen Delay-Stomper nebendran, die nun offiziell angekündigt sind und demnächst erscheinen dürften. Das DD3-T und das DD8.

Beide Pedale sind die Neuauflage alter, bewährter Klassiker. Man muss sich klar machen: Das erste Delay Pedal, das DD-2, erschien 1983. Das sind über fünfunddreißig Jahre Delay-Kunst, auf die sich Boss also inzwischen verstehen. Dass die grundlegenden Ideen und Entscheidungen, die dem DD-2 zugrunde lagen, maßgeblich beeinflussten, was ein Delay-Pedal alles zu können hat – darüber lohnt es sich durchaus mal nachzudenken. Es ist, könnte man argumentieren, das wichtigste (kompakte) Delay-Pedal aller Zeiten.

Boss weiß das – und hat die Klassiker mit überfälligen Features und einer klanglichen Neukur versehen. Was heißt das konkret? Dass das Boss DD3-T eine Weiterentwicklung des DD3 ist und nun endlich mit einem der zentralsten Delay-Features überhaupt aufwartet: Tap Tempo. 12,5 bis 800 ms Delay-Zeit sind ebenfalls drinnen sowie eins der Trademarks des DD3: Die Hold-Funktion zum Einspielen kleiner Loop-Phrasen. Außerdem lassen sich durch die Outputs nun Dry- und Wet-Signal an unterschiedliche Setups senden. Sehr fein!

Das DD8 ist noch umfangreicher: Es ist, wenn man so will, die Speerspitze des Boss-Designs, in ihren eigenen Worten das ultimative Delay-Pedal – was dahinter steckt? 11 separate Delay-Modi, bei denen Vintage, Shimmer und Modulation jeder erdenkliche, typische Delay-Sound mit dabei ist. Bis zu 10 (!) Sekunden Delay-Zeit, Stereo-In- und -Outs, eine Klinke für ein Expressionpedal. Hinzu kommt ein umfangreicher, aber leicht handzuhabender Looper, der bis zu 40 Sekunden aufnehmen kann. Ziemlich cool: Der neu entwickelte GLT-Modus, der so etwas wie einen Glitch-Delay ermöglicht oder Warp-Modus, bei dem man mit der Hold-Funktion ätherische Swell-Effekte machen kann. Einfach gesagt: Das DD8 ist das kompakte Delay-Pedal der neuen Generation. Ein Stück Tradition, angereichert mit modernen Facetten.

Die Zukunft steht Boss, wie ich finde. Man darf nicht vergessen, dass viele Musiker mit diesen Pedalen groß geworden sind. Hier macht also eine Modernisierung alle Mal Sinn. Die neuen Features scheinen sinnig und der Preis stimmt auch: Das Boss DD-8 wird für 159,- Euro in den Läden stehen, das DD3T für 139,- Euro.

Forum
  1. Profilbild
    ArvinG   1

    Die 10 Sek. Delayzeit beim DD8 ist allerdings nur im Reverse Mode verfügbar wenn ich das im Reference Manual richtig lese:

    https://bit.ly/2p4OJoe

    In den übrigen Modi über Output B (Long Delay) max. 1600ms (Glitch 800ms). Und Loop und Delay Modus können wohl nicht gleichzeitig verwendet werden ?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.