ANZEIGE
ANZEIGE

Viram The Octopus, euklidischer MIDI-Sequencer

20. März 2022

Premiere auf der Superbooth 22

viram the octopus euclidean sequencer

Viram The Octopus ist das erste Produkt des in Bonn ansässigen Entwicklers Viktor Ratza. Der momentan noch in der Entwicklung befindliche Sequencer soll im Laufe des Jahres fertiggestellt werden. Das Besondere am Octopus ist, dass er vollständig auf die Erzeugung euklidischer Sequenzen ausgerichtet ist – und zwar auf mehreren Kanälen.
The Octopus wird auf der Superbooth 22 erstmalig öffentlich zu sehen sein.

ANZEIGE

Der Sequencer ist in einem 3 HE / 84 TE breiten Standalone-Rahmen untergebracht, zumindest momentan. Da Viram für Viktor Ratza Modular steht, kann man vermuten, dass der Sequencer oder vielleicht auch einzelne Sektionen davon auch noch als kleinere Eurorack-Module folgen könnten. Aber bleiben wir zunächst beim Ist-Zustand.

The Octopus ist in neun Sektionen unterteilt. Ein als Head bezeichneter Master-Bereich dient zur Menüverwaltung für globale Einstellungen sowie für die acht separaten Kanäle. Hier bedingen sich auch die Anschlüsse MIDI-In und MIDI-Out sowie CV/Gate-Ausgänge.
Und dann sind da die acht identisch aufgebauten Krakenarme. In einem graphischen Display wird der Takt und die Anzahl der Beats nach dem euklidischen Verfahren angezeigt. Dazu kommt die Festlegung der Notennummer. Über MIDI kann im Floating Pitch Mode die Tonhöhe während des laufenden Betriebs von einem Keyboard, einem Controller oder einer DAW aus verändert werden.

viram the octopus sequencer display

Alle Eingaben erfolgen über zwei Encoder mit Druckfunktion. Es lassen sich gerade und ungerade Beats einstellen, das Pattern kann rotiert werden, Timing und Velocity-Werte lassen sich variieren. Im Split-Modus können alle Module gleichzeitig, gruppiert oder einzeln aufeinanderfolgend spielen. Bis zu 160 Sequenzen (10 Bänke mit je 16 Slots) sowie die Systemeinstellungen werden auf einer internen SD-Card gespeichert.

Viram The Octopus wird vom Entwickler persönlich in Handarbeit gefertigt und getestet. Wer sich für den Sequencer interessiert, kann sich unverbindlich in eine Vorregistrierungsliste eintragen, es entsteht daraus ausdrücklich keine Kaufverpflichtung. Es hilft aber dem Entwickler dabei, die Nachfrage abzuschätzen und für die Produktion besser planen zu können.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Nawa Shibari

    sieht an und für sich gar nicht mal so übel aus; aber ich sehe da lediglich einen Ausgang für CV/Gate.
    hilft jemand meinem Verständnis auf die Sprünge, oder lässt sich damit genau eine Stimme sequencen?

  2. Profilbild
    Allthatsynth

    Es gab doch schon mal einen Hardware Sequenzer mit dem Namen Octopus.
    Ist erst wenige Jahre her. Lässt sich da nicht ein eigener Name finden ?

  3. Profilbild
    Anthony Rother AHU

    Also aussehen tut das Teil schon mal Bombe.
    Da bekommt sofort lust…

    Aber es bräuchte mehr Videos die zeigen was das Teil kann.

    • Profilbild
      Garfield Modular

      Ja genau, die Infos sind noch ein bisschen mager. Hoffentlich wird unter jeden kleines Bildschirm ein CV & Gate Output-set kommen, dann wird’s langsam interessant :-) Da müssen wir uns wohl gedulden bis Superbooth 2022…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE