AMS Neve stelle 8424 Konsole vor – Recording, Mix, Mastering

23. Juni 2020

Neve Konsole fürs Hybrid Studio?

AMS Neve 8424

AMS Neve stelle 8424 Konsole vor – Recording, Mix, Mastering

Der britische Hersteller AMS Neve hat heute seine neue 8424 Konsole vorgestellt. Passend zum kürzlich präsentierten Preamp 1073 OPX, der als reiner Preamp, aber auch als hochwertiges Audiointerface genutzt werden kann (hier die News, Test folgt in Kürze), soll die Konsole eine passende Verbindung zwischen analogem Mixing und digitalen Verbindungen im professionellen Tonstudio darstellen. Obwohl der Preis sicherlich nicht ganz „Homestudio-like“ ist, hört sich das prinzipiell nach einer optimalen Kombination an. Hier die Infos zu dieser neuen Neve Konsole.

AMS Neve 8424

Die AMS Neve 8424 Konsole bietet 24 Line-Eingänge, duale 1073 Preamps und duale Instrument-DI-Channels. Dank des Dual-Input-Channelstrips lässt sich bei dieser Konsole problemlos und ohne zusätzliches Patching zwischen Recording- und Mixing-Inputs umschalten. Ebenfalls interessant erscheint das Dual-Cue-Mix-System samt Talkback/Return-Talkback und den zweifachen Kopfhörerverstärkern, worüber mit mehreren Sängern/Instrumentalisten im Aufnahmeraum kommuniziert werden kann.

ams neve 8424

AMS Neve sieht die 8424 Konsole auch für das Thema „Analoge Summierung“ passend aufgestellt. Es lässt sich mit 24 Spuren aus der DAW heraus einsetzen, alle Spuren liegen dann auf Fadern der Konsole an. Allen steht dafür jeweils ein individueller Lautstärke- und Panorama-Regler zur Verfügung. Für größere Sessions kann man über den 48-Mix Mode sogar bis zu 48 Mono-Kanäle mixen und summieren. Gemixt wird dann über die mit Marinair-Übertragern ausgestatteten Stereo-Mix-Busse.

Über die Mono/Stereo-Aux-Returns lässt sich problemlos bestehendes Effekt-Outboard-Equipment einbinden, die wiederum zurück auf die Stereo-Reverb-Returns geroutet werden können.

ams neve 8424

Komplettiert wird das Ganze mit vier Mono-Gruppen, die mit 2-Band Shelving-Equalizern, Inserts und Direct-Outs ausgestattet sind.

ams neve 8424

Jeder Kanal, jede Gruppe und jeder Stereo-Mix-Bus der 8424 Konsole verfügt über einen eigenen schaltbaren Insert-Punkt, so dass analoges Equipment stets an der richtigen Stelle des Signalpfads eingebunden werden kann. Zwei frei bestückbare API500-Slots bieten die Möglichkeit, die Signalkette nach den eigenen Vorstellungen aufzubauen.

Darüber hinaus bietet die 8424 Konsole eine Snapshot-Funktion. Hierüber lassen sich als Einstellungen der Fader sowie Poti-Positionen speichern und später wieder aufrufen.
Im Prinzip klingt das alles nach der perfekten Konsole, nur der Preis wird (vermutlich) einige Interessenten abschrecken: rund 24.000,- Euro muss man für die 8424 Konsole investieren.

Die Haupt-Features der 8424 Konsole im Überblick

• 24 Mono channels with source selections and 100 mm faders
• 24 Channel Direct Outputs
• 4 Groups with 100 mm faders
• 3 Mono Auxiliary sends
• 1 Stereo Cue send
• 2 Stereo Reverb Returns
• Marinair Transformer coupled Stereo Mix bus
• 2 1073 Microphone Pre-amplifiers
• 2 Hi-z DI inputs
• 2 500 Series Slots
• 4 Mono, 1 Stereo 2-band shelving EQ
• 1 Stereo Width control
• 2 stereo External inputs
• 3 Loudspeaker Outputs
• 2 engineers headphone outputs
• 30 Balanced Inserts on Channels, Groups & Stereo mix
• 48 Input Capability
• 8 Stage LED Channel Input Meters
• Assignable Backlit VU meters
• Global channel A/B input switch
• Oscillator
• Smart routing
• Comprehensive connectivity on console rear
• Internal Power Supply

Weitergehende Informationen findet ihr auf der AMS Neve Website bzw. dem Handbuch zur 8424 Konsole. Dieses bietet Neve auf dieser Seite unter „Supporting Documentation“ zum Download an.

Forum
  1. Profilbild
    nativeVS  AHU

    Etwas limitiert bei dem preis fuer meinen geschmack, aber die preisgestaltung bei AMS-Neve war ja schon immer etwas fuer den grossen geldbeutel.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Sehr schick, das Teil. Mr scheint es für eine Neve tendenziell eher günstig zu sein. Ein paar mehr Daten zum Pult wären interessant gewesen. EQs in den Kanälen? Wieviele Aux-Wege? Wieviele Busse? Wieviele Gruppen? Dynamics? Echter Snapshot Recall? Dann könnte man den Preis auch einordnen. Sonst bleibt das hier lediglich ein recht liebloser Produktteaser mit ein paar schicken Bildern.

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hallo psv-ddv, leider hält sich AMS Neve noch sehr bedeckt zu genauen Infos. Ich habe weitergehende Infos bereits gestern Abend beim Hersteller angefragt. So bald ich mehr weiß, gibt es ein Update zu dieser News.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Hallo Felix, danke für Deine Antwort. Siehe mein Kommentar weiter unten.
        Grüße,
        psv

    • Profilbild
      HX  

      auf der Homepage kann man die Anleitung herunterladen, das sollte alle diese Fragen beantworten….

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Ja, richtig. Danke für den Hinweis. Es wäre einfach sinnvoll hier die relevanten Eckdaten aufzulisten und nicht nur ein Sammelsurium von Teilinfos. Dann könnte man ohne gleich das Handbuch runterzuladen das Peis-Leistungsverhältnis beurteilen und wüsste schnell ob das Pult passen könnte und es sich lohnt sich weiter einzulesen. Zur Verteidigung des Autors muss ich allerdings anmerken, dass die Kurzübersicht auf der Neve Webseite auch nicht ganz komplett ist. Es wäre spannend wenn so ein Produkt hier bei Amazona mal getestet würde. Dann würde vielleicht der ein oder andere erkennen, das das Pult nicht wirklich teuer ist, auch wenn es das klassische Homerecording Budget zweifellos sprengt.

        • Profilbild
          nativeVS  AHU

          Irgendwie find ich, dass wenn Neve draufsteht auch die genialen EQs auf den kanelen seien sollten, ansonsten ist bei genauerer betrachtung der features der preis durchaus gerechtfertigt, anders als z.B. das BCM10.
          48 input remix mode ist schon ganz dolle und die sehr durchdachte centre section ist definitiv ein paar tausend wert. Ein guter analoger summierer und preamps fuer leute die relative clean aufnehmen moechten (da es ja auf der 88 basiert) und sich nicht vorher ueber viel sound entscheiden moechten.
          Aber ich bin wahrscheinlich auch nicht die zielgruppe und werd mich weiterhin mit meiner Studer begnuegen muessen.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Sehe ich ganz genauso, die fehlenden Channel EQs sind schon ein dicker Minuspunkt gerade bei einer Neve. Aber wenn ich mir ähnliche Pult Konzepte z.B. Speck Lilo oder SSL XL-Desk ansehe ist der Preis durchaus konkurrenzfähig. So eine Investition macht vermutlich sowieso nur Sinn wenn man das Ganze absetzen kann. Für Hobbyisten sind alte, gut erhaltene Pulte unschlagbar.

  3. Profilbild
    dAS hEIKO  AHU

    „…nur der Preis wird (vermutlich) einige Interessenten abschrecken: rund 24.000,- Euro…“

    Wieso? Was stimmt mit dem Preis nicht? Bei Neve hätte ich angenommen, dass eine Stelle vor dem Komma fehlt. ;-)

  4. Profilbild
    JohnDrum  

    Ich finde den Preis auch o.k.
    Hatte letztes mal bei SSL nachgeschaut. Dort ist es deutlich teuerer!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.