ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

2021: 10 Festivals und Open-Airs in Deutschland, trotz Corona

14. April 2021

Alle großen Festivals in Deutschland 2021, trotz Corona

BAD AIBLING, GERMANY: Girl in front of a stage on a festival in Mai 2017

Unglaublich toll, was Festival-Crews jedes Jahr auf die Beine stellen! Umso schlimmer, durch welche emotionalen Hochs und Tiefs sie seit dem Beginn der Pandemie gehen mussten und noch immer müssen. Wir haben zehn Festivals chronologisch aufgelistet, die dieses Jahr stattfinden (zum aktuellen Stand). Achtung, das ist eine Momentaufnahme. Leider können wir nicht garantieren, dass alles so passiert, wie momentan geplant. Wir wünschen diesen Festivals alles Gute und freuen uns darauf, wenn wir dort dieses Jahr wieder zusammen feiern können.

Feel Festival – 15.-18. Juli 2021 und 22.-25. Juli 2021, Bergheider See, Lichterfeld (Brandenburg)

Musikalisch gibt es auf dem Feel Festival in der Nähe von Berlin einiges zu entdecken. In den letzten Jahren waren DJs wie Amelie Lens, Claptone, Format:B, Moonbootica und viele mehr zu Gast. Bands wie AnnenMayKantereit, Beatsteaks, Antilopen Gang, Frittenbude, HVOB und eine Menge andere konntet ihr bewundern. In Workshops und Diskursen könnt ihr auch dieses Mal eurer Kreativität freien Lauf lassen und interessanten Vorträgen, beispielsweise über das Thema Nachhaltigkeit, lauschen. Das Feel Festival wird dieses Jahr durch zwei geteilt. Zwischen den beiden Veranstaltungen muss natürlich alles wieder in Ordnung gebracht werden. Was für eine Leistung!  “Wir können es kaum erwarten, im nächsten Jahr gemeinsam mit euch unseren Kopf für ein Wochenende von all den Sorgen zu entleeren und mit viel kreativem, empowernden Input zu füllen!”, so die Botschaft der Feel-Crew.

ANZEIGE

Nation of Gondwana – 16.-18. Juli 2021 und 23.-25. Juli 2021 – Grünefeld (Brandenburg)

Seit 1995 gibt es das Festival Nation Of Gondwana bereits und auch für dieses Jahr ist eine erneute Ausgabe geplant. Auf vier Bühnen soll der geschichtsträchtige Event im Juli in Grünfeld stattfinden. Diesmal wird das Festival ebenso in zwei Teile gesplittet, “Milan” und “Kranich”, jeweils von Freitagnachmittag bis Montagmorgen. Auf diese Weise wird die Nation of Gondwana dieses Jahr noch familiärer. Extrawelt, Hosh, Monika Kruse, Rødhåd, Stimming und viele andere Acts spielten vor zwei Jahren auf der Nation. Wir sind bereits auf das kommende Lineup gespannt und freuen uns auf großartige Musik und hypnotisierende Visuals!

Tag am Meer – 16.-17. Juli 2021 – Prora (Insel Rügen)

Das Tag am Meer Festival am Strand von Prora auf Rügen gibt es seit 2013 und die Festival-Crew hofft sehr, dass sich die Lage im Sommer entspannt und alle bald zusammen am Strand feiern können. Ein Sprung in die Ostsee ist inklusive! In den letzten Jahren gab es eine musikalische Vielfalt mit Acts von House bis Reggae zu hören. Künstler:innen wie Kollektiv Ost, Judith van Waterkant, Irie Jai waren die letzten Jahre zu Gast. Wir können es kaum erwarten, die einzigartige Atmosphäre auf der wunderschönen Ostseeinsel zusammen mit groovigen Klängen wieder zu erleben.

Wilde Möhre Festival – 16.-19. Juli, 23.-26. Juli 2021, 6.-9. August und 13.-16. August 2021 – Drebkau/Göritz (Brandenburg)

Letztes Jahr gab es das Wilde Möhre Festival als „Milde Möhre“ in einer an die Pandemie angepassten Version. Auch dieses Jahr gibt es Veränderungen, das Festival findet aber wie gewohnt statt. Erfreulich für die Veranstalter:innen: Die Tickets sind bereits ausverkauft. Das Festival findet in vier Episoden statt: „Firletanz“ (für die, die neben der Musik noch ihren Horizont erweitern oder etwas mit ihren Händen erschaffen möchten), „Seelenschaukel“ (für entspannte Tage am See mit einem Programm für Körper und Geist, Vorträge und Wissenschaft und natürlich Tanzmusik), „Klimperkiste“ (mit DJs und Bands für Liebhaber:innen von Live-Musik und durchtanzten Nächten) und „Maskenball“ (Theater, Kleinkunst und Musik).

Artlake – 05.-08. August 2021, Bergheimer See (Brandenburg)

Unter dem Thema ACT WOW! wollen die Veranstalter:innen des Artlake Festivals gemeinsam mit dem Publikum im August 2021 zusammenkommen. “Wir werden uns mit einer neuen Normalität arrangieren”, so schreiben sie treffend auf ihrer Website. Momentan können sich alle auf der Website registrieren, die Projekte zum Diskurs oder mit künstlerischem Inhalt einreichen möchten. Zum Lineup gibt es noch keine Informationen, wir dürfen uns also noch überraschen lassen. Ihr könnt euch auf jeden Fall von Sounds elektronischer Artists wie auch von Bands freuen.

Bachblyten Festival – 06.-08. August 2021 – Flugplatz Husum, Schwesing (Schleswig-Holstein)

Das Bachblyten-Festival verzaubert jedes Jahr den Norden mit seinen liebevoll gestalteten Bühnen, tollen Acts und ganz eigener Atmosphäre auf dem Flugplatz Schwesing.

ANZEIGE

Zum Tanzen und Träumen gibt es Musik von House über Trance bis Techno. Der Veranstalter sagt zum aktuellen Stand: “Grundsätzlich sind wir an der Planung dran. Der Antrag auf Genehmigung ist gestellt. Wir müssen allerdings wie alle anderen Veranstalter abwarten, wie sich die Lage entwickelt. Denke wir hoffen alle auf eine schnelle Impfung.”

Die Lineups für den Techno-Floor werden spontan bekannt gegeben, wir können also gespannt sein!

BIG ZAVIDOVO, RUSSIA – JULY 5: People cheering at open-air rock festival „Nashestvie“ on July 5, 2014 in Big Zavidovo, Russia. „Nashestvie“ is the biggest rock festival in Russia, more 200000 visitors

Nibirii – 13.-14. August 2021 – Dürener Badesee (Nordrhein-Westfalen)

Herzlich willkommen auf Planet Nibirii! Charlotte de Witte, Klaudia Gawlas, Noisia, Reiner Zonneveld, Township Rebellion – der Sound auf dem Nibirii verspricht einiges. Goa/Psytrance, Drum & Bass sowie Techno lassen eure Herzen höher schlagen. Organisiert wird das Festival von der Crew des legendären Bootshauses Köln.

Booker U Lee vom Bootshaus sagt dazu: “Wir können zu diesem Zeitpunkt noch nichts Genaueres über die Umsetzung des Festivals sagen, denn es hängt von unfassbar vielen Faktoren ab, die wir nicht bestimmen können. Was immer zu diesem Zeitpunkt offiziell erlaubt ist, genau so werden wir es dann umsetzen und auch durchführen.”

Immergut Festival – 26.-28. August 2021 – Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)

Die Crew des Immergut Festival hat sich in den vergangenen Wochen stark mit einem Konzept für ein Festival mit 3.000 Besuchern in der Pandemie beschäftigt. Die gute Nachricht: Das Immergut wird vom 26.- 28. August “zwischen Ostsee und der Mecklenburgischen Seenplatte, eingebettet im Müritz Nationalpark” in Neustrelitz stattfinden, jedoch diesmal etwas “alles ein bisschen dynamischer und flexibler”, so die Crew auf der Festival-Website. Genauere Informationen gibt es schon bald, regelmäßig werden neue Künstler:innen bekannt gegeben. José González, Mine, Giant Rooks, Pabst und andere Acts könnt ihr in diesem Sommer auf diesem liebevoll gestalteten Festival live erleben.

Bayou Festival – 5. Juni 2022 -Nordstrand, Erfurt (Thüringen)

Die Crew des Bayou Festivals musste das 12-jährige Jubiläum leider um ein weiteres Jahr auf 2022 verlegen. Das Lineup bleibt jedoch bestehen und auch die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Spielen werden für euch am Erfurter Nordstrand Mathias Kaden, Marek Hemmann, Lauer, Sarah Wild und viele andere. Der neue Termin ist Pfingstsonntag, 5. Juni 2022. “Die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher und unserer Crew stehen an erster Stelle”, so die Organisator:innen. Die gute Seite: Es gibt schon etwas, auf das wir uns im nächsten Jahr freuen können. Das Bayou-Festival ist bereits seit Jahren weit über Thüringen hinaus bekannt und lockt jährlich Hunderte Besucher an den Erfurter Nordstrand.

ANZEIGE
Forum
    • Profilbild
      liquid orange  AHU

      Da gehe ich schon seit über 20 Jahren hin, aber dieses Jahr ist leider nix, denn das steht da:
      Das nächste Herzberg Festival findet vom 28.07. – 31.07.2022 statt.

      • Profilbild
        Stratosphere  

        Tja, die Info ist ganz neu und war irgendwie zu erwarten :(
        Wenn ich mir die aktuelle Virussituation ansehe, werden wohl auch weitere Festivals absagen müssen.

  1. Profilbild
    mfk  

    Lalafestival 8.-11. Juli 2021
    Am Rande der Holsteinischen Schweiz zwischen Hamburg und Kiel
    Kunst- und Kulturfestival mit 11 Stages auf einem alten Gutshof.
    Indoor/Outdoor

    Lalafestival.org

  2. Profilbild
    llIIllIlIIIlllIIllI  

    Sinn??? Derzeit dürfen sich noch nicht mal drei Leute auf einer Wiese zum Picknick treffen. Die oben genannten Festivals sind lediglich deshalb noch nicht abgesagt, weil die entsprechenden Verordnungen noch nicht so weit in die Zukunft ragen. Nichts davon wird stattfinden.

  3. Profilbild
    c.hatvani  AHU

    Dieses Jahr wird sicherlich nichts davon stattfinden, bei den steigenden Infektionszahlen. Selbst für nächstes Jahr mache ich mir keine allzu großen Hoffnungen, daß Normalität zurückkehrt und Urlaub sowie Veranstaltungen wie früher stattfinden können. Und selbst wenn so eine Veranstaltung stattfinden darf, wer will schon hin und eine Ansteckung riskieren und damit sein Leben auf’s Spiel setzen… Ich nicht. Ich vermisse die Zeit vor Corona sehr.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      Ich finde den Gedanken charmant – einfach mal einsickern lassen – dass es eine Corona-Solidaritäts-Abgabe der Öffentlich-Rechtlichen-Sender gäbe. Dann wäre die Pandemie in drei Tagen erledigt. Wie gesagt: Einfach mal drüber nachdenken (und auch darüber, wie aussagekräftig die »Inzedenzien« vielleicht sind).

      • Profilbild
        Dirk Matten  RED

        Laut Staatsvertrag ist das Zurverfügungstellen von Programminhalten die alleinige Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Sender.

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Ganz genau. Das geht in genau die Richtung die ich meine.

          Denn man denke auch darüber nach, wer diesen Staatsvertrag geschlossen hat (und in wessen Namen) und was die Programminhalte … nun ja … »enthalten«.

      • Profilbild
        c.hatvani  AHU

        Eine Kollegin von mir ist an Corona erkrankt und ihr geht es ganz, ganz schlecht. Die Öffentlich-Rechtlichen Sender sind für mich persönlich nicht relevant.

        • Profilbild
          Henrik Fisch  AHU

          Ich bezweifle keine Sekunde lang, dass Sars-CoV-2 ein gefährliches Virus ist. Darauf will ich nicht hinaus. Die Frage ist, ob wir das Virus jemals besiegen werden (im Sinne von „nicht mehr relevant“) und jemals wieder halbwegs normal leben können, wenn wir vor Angststarre vor dem Virus – noch einmal: ja, es ist gefährlich – gar nichts mehr tun und blind dem glauben, was uns vorgeworfen wird. Deswegen noch einmal über das von mir geschriebene nachdenken.

          Ich hätte auch anders argumentieren können: In meinem Bekanntenkreis hat sich in den letzten 14 Monaten niemand angesteckt. Und in deren Bekanntenkreis ebenfalls nicht. Was sagt das aus? Nichts! Deswegen habe ich nicht so argumentiert.

          • Profilbild
            mfk  

            Ich kenne persönlich mehrere Menschen, die an/mit Corona gestorben sind und auch einige mit unerfreulich langen Krankheitsverläufen und Folgeschäden.
            Und dass, obwohl ich im spärlich besiedelten Norden lebe und hier vergleichsweise wenig los ist.
            Die Gefährlichkeit dieser Geschichte zu verharmlosen ist verschwurbelter Wahnsinn und vor allem Dummheit.
            „Inzidenz“ ist nur ein Hilfsmittel wie viele andere auch. Manche sind effektiver als andere, manche erscheinen sinnvoller als andere, von vielen fühlen sich viele eingeschränkt, obwohl es sie überhaupt nicht betrifft.

            Im Grunde genommen geht es nur darum, die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.
            (Wir haben im Vergleich ein ganz gutes auch wenn die letzten Jahre viel kaputt rationalisiert wurde)

            Zu den Festivals:
            Es muss irgendwann irgendwie weiter gehen.
            Die großen Veranstalter können nicht so gut mit einer ungewissen Zukunft planen. Deswegen müssen die (fast) alle schon absagen.
            Die kleineren sind wesentlich flexibler und haben auch meist eine Zielgruppe aus überwiegend Einheimischen.
            Deswegen brauchen sie (noch) nicht absagen.
            (Nicht zuletzt auch aufgrund der Bitte unserer Regierung, ab 2. Jahreshälfte „normal“ zu planen.)
            Und hätte es letztes Jahr die Testmöglichkeiten von heute gegeben, hätten Veranstaltungen stattgefunden.
            Zudem: Die Ansteckungsgefahr im Sommer und im Freien ist gering.

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              „Es muss irgendwann irgendwie weiter gehen.“ Stimmt, und es fällt schwer sich einzugestehen daß es jetzt noch nicht soweit ist. Aus der Realität: Gestern erst einen 57-Jährigen im quasi Todeskampf auf dem CT-Tisch gehabt. Seit 3 Wochen intensiv, Körper total ausgelaugt. Prognose ist düster. Die Intensivleitung und mehrere Schwestern sind aus verschiedenen Gründen ausgefallen. Ja, einige sehen trotz eines immensen Idealismus keine Möglichkeit mehr ihren Job auszuüben. Sie müssen sich selbst und ihre Familien schützen. Schwestern-Schülerinnen übernehmen nun Aufgaben denen sie oft nicht gewachsen sind. Und bitte, glaubt nicht daß wenn ihr krank werdet eine Lungenmaschine oder was ganz tolles hippes auf euch wartet. Ihr werdet abwechselnd in Bauchlage gedreht, dazu Medis und Sauerstoff. Den Rest muß dein Körper schaffen. Wenn ihr es schaffen solltet, seid ihr oft nicht mehr derselbe.

            • Profilbild
              Henrik Fisch  AHU

              > Die Gefährlichkeit dieser Geschichte zu verharmlosen ist verschwurbelter Wahnsinn und vor allem Dummheit.

              Stimmt. Wie oben zweimal (!) geschrieben.

              > „Inzidenz“ ist nur ein Hilfsmittel wie viele andere auch. Manche sind effektiver als andere, manche erscheinen sinnvoller als andere […]

              Natürlich. Die »Inzidenz« ist leider die am denkbar schlechtesten gewählte Korrelation, weil man die Zahl mittels der durchgeführten Tests nahezu beliebig nach oben treiben kann. Ein deutlich effektiveres Mittel wäre eine Beziehung der gefunden Infizierten zu den durchgeführten Tests. Zumal man dann auch weitere Effekte erforschen könnte. Was durch das Festhalten an der schwammige »Inzidenz« leider verhindert wird.

              Warum wird das nicht gemacht, obwohl es seit Monaten von allen Seiten – Ärzte, Statistiker, Virologen – gefordert wird?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE