ANZEIGE
ANZEIGE

Sisters With Transistors, Pionierinnen der elektronischen Musik

4. Mai 2021

Eine Dokumentation über die Pionierinnen der elektronischen Musik

Wer sich mit elektronischer Musik beschäftigt, wird mit den Pionieren vertraut sein. Das Wirken und der Einfluss von Karlheinz Stockhausen, Leon Theremin, Oscar Sala, Pierre Schaeffer, John Cage, Klaus Schulze, Edgar Froese, Jean-Michel Jarre, Kraftwerk und anderen wurde unendlich oft erzählt, interpretiert und eingeordnet.

ANZEIGE

Dabei wird sehr oft vergessen, dass auch Frauen eine große Rolle in der Geschichte der elektronischen Musik gespielt haben. Viel zu selten sind wir uns dem Wirken und Schaffen von Clara Rockmore, Daphne Oram, Bebe Barron, Pauline Oliveros, Delia Derbyshire, Maryanne Amacher, Eliane Radigue, Suzanne Ciani, Laurie Spiegel und anderer elektronischen Musikerinnen bewusst.

Die Dokumentation „Sisters with Transistors“ von Lisa Rovner möchte die Pionierinnen der elektronischen Musik würdigen und in den Mittelpunkt stellen. Als Sprecherin konnte die großartige Laurie Anderson gewonnen werden.

Der Trailer sieht sehr vielversprechend aus und ich bin schon sehr gespannt auf „Sisters with Transistors“.

Wie sieht es aus, liebe Leserinnen und Leser? Seit ihr mit dem Schaffen und Wirken dieser unbesungenen Heldinnen der elektronischen Musik vertraut?

Bleibt nur eine Frage, wo kann man sich diese preisgekrönte Frage ansehen. Soweit ich recherchiert habe, in Europa tatsächlich im Augenblick nirgendwo. Ob, wann und wie, darüber gibt aber diese Webseite Auskunft.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Everpure  AHU

    Irre. Man hat Laurie Anderson als Sprecherin bekommen, aber schafft es nicht, so eine wichtige Doku bei Netflix, HBO oder Apple unterzubringen? Oder wenn man schon „nicht kommerziell“ sein will, wenigstens global bei Vimeo zu streamen?

  2. Profilbild
    PaulusS  

    Die erste Hälfte hatte ich mir bereits auf Vimeo angeschaut, dann aber leider keine Zeit mehr gehabt. Ist sehr schön gemacht, die Doku. Diese werde ich mir in Kürze nochmal ausleihen müssen, um sie mir komplett anzuschauen. Solche Dokus liebe ich ja. Die können gar nicht lang genug sein.

  3. Profilbild
    Stratosphere  

    Das Beste ist die Frage von David Letterman an Suzanne Ciani warum sie die ganzen Geräte hat. Die Antwort: Ich benutze sie um Geld zu verdienen ! Ach ne ..
    Den kompletten Auftritt von Suzanne Ciani bei Mr. Letterman gibt s auch auf YouTube. Da kann man viel über die klassische Rollenverteilungen lernen, die es gilt nicht nur in Musik und Technik endlich aufzuheben.

  4. Profilbild
    PaulusS  

    Das Ende der klassischen Rollenverteilung sollte langsam aber sicher der Vergangenheit angehören.
    Fürchterlich.

  5. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ich frage mich, wann sich die ersten Zuschauer*Innen angepißt fühlen und wieder was am Titel auszusetzen haben.

    Heutzutage nur noch eine Frage der Zeit.

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        Ja, und Tape Recorder*Innen.

        Irgendeinen Grund zum Angepisstsein findet jede, wenn sie nur lange genug sucht.

        Und da suchen einige ganz schön emsig, weil sie den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun haben und nicht ausgelastet sind.

        Denen fehlen fünf Kinder und ein Waschbrett, wie meine Oma immer so schön sagte.

        • Profilbild
          illlumen

          Du scheinst dich aber auch zu langweilen, wenn du schon im Vorfeld solche Befürchtungen raushaust. No offense!

          Ich kann mir aber tatsächlich durchaus vorstellen, wo diese Befürchtungen herkommen könnten. Es gibt immer Leute, die sich beschweren – und immer jemanden, der sich drüber aufregt. Waschbretter werden da genauso wenig dran ändern wie ein Berg aus Synthesizern.

          • Profilbild
            iggy_pop  AHU

            Ich langweile mich nicht.

            Mich langweilt eher die Vorhersagbarkeit dieser Thematik und die Tatsache, daß a) offenbar immer noch Geschiß veranstaltet werden muß um das Thema (was nicht gerade von Selbstbewußtsein und Souveränität zeugt), und daß b) Gender- und Sprachfaschisten immer mehr Oberwasser bekommen.

            Ich zitiere Dirk Matten, den alten Adenauer zitierend: Noch nicht einmal ignorieren.

            Was leider schwerfällt, wenn überall die medialen Hundehaufen rumliegen, die auch stinken, wenn man nicht hineintritt.

            • Profilbild
              illlumen

              Ich weiß, was du meinst. Das, was du als „Geschiss“ bezeichnest ist meiner Ansicht nach als einer der vielen möglichen Versuche zu sehen, einen „besseren“ Zustand herzustellen in unserer Gesellschaft. Leider schießen (scheißen?!) manche Leute da über das Ziel hinaus. Wie ich mal schön an einer Hauswand gelesen habe: „Freiheit stirbt mit Sicherheit“. In einer medialen Welt voller „Haufen“ ziehe ich häufig die Askese dem Versuch vor, die ganze Zeit irgendwelche Bögen machen zu müssen. Aus einem entsprechend großen Haufen kann dir schnell eine Falle werden, aus der man nicht mehr so schnell rauskommt.

              Und nichtsdestotrotz würde ich mir von Herzen wünschen, dass wir irgendwann mal in einer Welt ankommen, in der jeder einfach das leben kann, wonach es ihm ist – und wo ein konstruktiver (!) Umgang stattfinden kann an den Stellen wo die individuellen Bedürfnisse einander „berühren“.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE