Workshop DIY: So baust du eine Telecaster mit EMG Pickups

16. Mai 2021

DIY-Tutorial - So klingt eine Telecaster mit EMGs

Dieser Artikel wird, da bin ich mir sicher, nicht nur die Geister scheiden, sondern auch Diskussionen provozieren. Ein EMG T System Telecaster Replacement Pickup-System? Das sind doch die Dinger mit den Batterien? Gehören Batterien nicht eigentlich in Taschenlampen? Und entehrt man eine altehrwürdige Telecaster nicht, wenn man aktive Pickups einbaut? In einer Facebook-Gruppe  ist sogar von Blasphemie die Rede. Als Testobjekt schwebt mir da meine bei eBay irgendwann mal günstig geschossene Squier Telecaster vor, die noch bis vor Kurzem über den originalen Hals-Pickup verfügte, der ab Werk eingebaut war. Der Vorbesitzer hatte den Steg-Pickup bereits gegen einen Humbucker im Singlecoil-Format getauscht, was der Gitarre natürlich eine völlig andere Charakteristik verlieh. Der Sound hatte mich nicht so sehr überzeugt, deshalb wurde als erste Maßnahme ein Häussel Pickup-Set eingebaut. Das Ergebnis war ein sehr authentischer Tele-Sound. Da mir nun aber das EMG T System Telecaster Replacement Set zur Verfügung steht und ich von Natur aus neugierig bin, wage ich das Experiment.

DIY E-Gitarre: So baust du eine Telecaster mit Humbucker

Das „Original“ vor der Behandlung: eine Squier Telecaster mit bereits getauschter Brücke und einem Singlecoil-Set von Harry Häussel

EMG T System Telecaster Replacement Pickups – go!

Die originale Brücke der Squier Telecaster wurde von mir im Rahmen des ersten Pickup-Wechsels bereits mit ausgetauscht. Die klassischen Doppelreiter aus Messing waren ziemlich abgerockt und das Blech störte meine rechte Hand, da es noch die klassische „Wannenform“ hatte. Glaubt man den Kennern der Materie, sind aber gerade diese doppelten Saitenreiter aus Messing eins der Geheimnisse des ominösen „Tele-Twangs“. Nun ja, mag sein, ich bevorzuge jedoch die moderne Variante mit einzeln einstellbaren Reitern, auf denen kann ich den Handballen ohne Verletzungsgefahr ablegen. Die EMG Replacement Pickups zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie „solderless“ ausgeliefert werden. Das heißt, man muss nicht über Kenntnisse im Löten verfügen, sondern die Kabel werden alle nur gesteckt. Das klingt doch schon mal schön einfach, jedoch muss man den Platz für einen 9-Volt-Block mit einkalkulieren, der zur Stromversorgung zwingend benötigt wird. Ein kurzes Nachmessen des Elektronikfaches empfiehlt sich also vor dem Kauf, damit man später nicht unangenehm überrascht wird. Das Fach der Telecaster ist tief und breit genug, um unterhalb der Potis noch einen flachliegenden Block unterzubringen.

EMG T System Telecaster Set – Lieferumfang

 

DIY: So baust du eine Telecaster mit Humbucker

Der Lieferumfang des mir zur Verfügung stehenden Sets. Plus natürlich die Pickups!

Das EMG T System Telecaster Replacement Set umfasst neben den beiden Pickups mit Standard-Telecaster-Maßen und AlNiCo V Magneten alles, was man zum Verkabeln und Montieren benötigt. In der neuesten Auflage des Sets ist sogar die fertig verkabelte Kontrollplatte dabei, bei dem mir zur Verfügung stehen den Set muss allerdings die alte Platte herhalten und selbst bestückt werden.

DIY E-Gitarre: So baust du eine Telecaster mit Humbucker

Die neueste Ausliefer-Variante beinhaltet sogar bereits vormontierte Potis

Ein umfangreicher Schaltplan auf Englisch liegt dem Set natürlich bei, so dass man sich zunächst ausgiebig informieren kann und auch sollte. Das Solderless-System bietet nämlich ein paar mehr Möglichkeiten als nur die einfache Verdrahtung in klassischer Telecaster-Manier. Über den mitgelieferten 3-Wege-Schalter können nämlich auch noch zusätzliche EMG-Gimmicks verwaltet werden. Hierzu verfügt der 3-Wege-Schalter über einen freien Pin zum Weiterschleifen des Kabels von der Batterie. Möglich ist zum Beispiel hier die Versorgung des aktiven Tone-Control-Potis von EMG, wie etwa das SPC-System, das zusätzlich die Mitten boosten kann. Hat man dann den Überblick über das, was man da tun möchte, gilt es, als nächstes die Gitarre von Saiten, Pickguard, Brücke und alter Elektronik zu befreien. Das ist ein bisschen wie renovieren und lädt dazu ein, den Body und die Einzelteile mal wieder so richtig zu schrubben und zu pflegen.

Wie baue ich eine Telecaster mit Humbucker?

Harry Häussels Telecaster Pickups gehen mal vorübergehend in Ruhestand

EMG T System Replacement Pickups – Die Montage

Beim Ausbau der alten Pickups sollte man natürlich peinlichst genau darauf achten, dass man keins der alten Kabel oder Potis beschädigt, denn irgendwann lauert immer irgendwo eine Möglichkeit, die alte Elektronik wieder zu verwenden oder sogar hier auf Flohmazona zu verkaufen. Hat man den Ausbau des alten Pickup-Sets bewerkstelligt, kann man sich dem neuen EMG T System Replacement Set widmen. Zunächst sollten wir uns die Teile alle genau anschauen, damit hinterher auch alles problemlos funktioniert. Die Kabel für die Pickups sind 3-adrig, je eine schwarze, eine weiße und eine rote Ader stehen zur Verfügung. Auf der einen Seite des Kabels sind alle drei Adern in einem Stecker zusammengefasst, dies ist das Tonabnehmer seitige Ende. Der Stecker wird einfach auf die drei Pins gesteckt, wobei das rote Batteriekabel halsseitig zu montieren ist. Auf der anderen Seite des Kabels sind die Steckerchen zum Glück einzeln, denn die müssen nun durch die Kabelbohrung im Korpus ins Elektronikfach geführt werden. Nacheinander bitte, denn hier wird’s meist recht eng. Die Kabel sind lang genug, um noch ausreichend Spielraum zum Verkabeln zu haben. Trotzdem sollten die Pickups spätestens jetzt mit Pickguard und Brücke verheiratet werden, falls man das nicht vorher schon getan hat. Pickguard und Brücke werden nun schon mal in ihre vorbestimmte Position bewegt, aber bitte noch nicht alles festschrauben.

DIY Workshop E-Gitarre Telecaster Humbucker

Die montierten, aber noch unverkabelten Pickups, Halbzeitstand der Montage

Um den Lack des Instruments nicht zu beschädigen, kann man hier ein dünnes Läppchen unterlegen oder die Teile mit einem Schräubchen fixieren, um sie gegen versehentliches Verrutschen zu sichern. Seitens der Kontrollplatte werden die beiden Potis und der 3-Wege-Schalter montiert, damit Letzterer nachher auch richtig rum schaltet, sollte er, der Abbildung in der Anleitung entsprechend, mit der Beschriftung zum Korpus hin montiert werden, wenn die Platte umgekehrt auf dem Korpus liegt. Ich habe das beim ersten Versuch natürlich nicht beachtet und durfte den Schalter nach der Montage noch mal umdrehen. Pech, aber macht nix kaputt …

DIY: So baust du eine Telecaster mit Humbucker

Na, wer findet den Fehler? Das fertig falsch verkabelte EMG T System.

Die Anschlüsse der Kabel an dem 3-Wege-Schalter und die weitere Verkabelung entnimmt man der übersichtlichen, mitgelieferten Anleitung. Die Pins an Schalter und Potis sind mit abgekürzten Beschriftungen versehen, so dass hier keine Missverständnisse aufkommen dürften.

E-Gitarre Workshop: Telecaster mit Humbucker

Die einzelnen Potis und der Schalter sind übersichtlich beschriftet, die Pins halten die Kabel zuverlässig und lassen sich ohne Kraftaufwand montieren

Die Klinkenbuchse ist natürlich auch lötfrei gestaltet. Es handelt sich dabei um eine Stereobuchse, an deren Ringkontakt die freie Ader des Batterieclips angeschlossen wird. Ohne dass später ein Kabel in der Buchse steckt, fließt also kein Strom und man spart Batterie. Das andere von der Batterie kommende Kabel versorgt die Pickups mit Strom und wird an einen der freien Pins mit der Bezeichnung „V+“ am 3-Wege-Schalter gesteckt. Möchte man noch mehr als eine zusätzliche, aktive Elektronik mit Strom versorgen, liegt dem Set ein sogenannter „Battery Bus“ bei, der zusätzliche 9 V Ausgänge liefert. In unserem Beispiel hier wird er aber nicht benötigt, wir wollen Telecaster pur.

Sind alle Verkabelungen an Ort und Stelle und ist eine idealerweise neue Batterie an den Clip gestöpselt, schreiten wir zum ersten Test. Dazu brauchen wir natürlich die Saiten erstmal noch nicht wieder aufzuziehen. Bevor irgendwas verschraubt wird, schließen wir einen Verstärker an die Gitarre. Nicht zu laut bitte, denn jetzt kommen gleich eklige Geräusche. Mit einem metallischen Gegenstand, zum Beispiel einem Schraubendreher, klopft man nun vorsichtig auf den Hals-Pickup und schaltet den 3-Weg-Schalter entsprechend auf Halsposition. Der Klang des Klopfens sollte sich deutlich unterscheiden vom Klang des Klopfens auf den Steg-Pickup zum direkten Vergleich. Alles gut? Dann schalten wir alle drei Positionen durch und klopfen munter weiter. Störgeräusche sollte überdies nicht zu hören sein. Ein starkes Brummen könnte daher rühren, dass man mit dem Finger irgendwelche Metallteile der Elektronik berührt, hier also aufpassen! Aktive EMG-Pickups benötigen übrigens keine zusätzliche Erdung.

Tutorial: So baust du eine Telecaster mit Humbucker

Fast fertig, nur die Kontrollplatte durfte noch mal zum Luft schnappen raus, weil ich den 3-Wege-Schalter falsch herum montiert hatte.

Sofern jetzt alles störungsfrei klappt, können Pickguard, Brücke und Kontrollplatte wieder angeschraubt werden. Die Batterie passt, wie oben beschrieben, unterhalb der Potis mit ins Elektronikfach. Zum Wechsel muss nun zukünftig leider immer die Kontrollplatte abgeschraubt werden. Bei einer Telecaster allerdings zu verschmerzen, weil nur 2 Schrauben gelöst werden müssen. Nun also Saiten wieder drauf und ab zum ersten Test!

EMG T System: Der Sound

Wie klingt der Spaß denn nun? Für die Klangbeispiele jage ich die Gitarre durch den Kemper. Zunächst clean mit allen drei Pickup-Stellungen, danach wechsele ich zu einem angezerrten Profile und zum Schluss hört ihr ein paar Highgain-Sounds. Im Gegensatz zum originalen Pickup-Set herrscht hier, was die Nebengeräusche angeht, absolute Ruhe. Das dürfte vor allem die Freunde aufwändiger Lightshows freuen, denn hier streut nichts ein. Der Charakter der Telecaster bleibt, allen Unkenrufen zum Trotz, in meinen Augen gut erhalten. Brillante Höhen ergänzen die immer straffen Bässe und klaren Mitten. Sehr feine Klangkultur! Wer sich bei EMG umschaut, wird noch ein paar andere Telecaster-Sets finden, die sowohl optisch, als auch mit anderen Übertragungseigenschaften durch Keramik-Magnete.

 

 

Fazit

Für mich vereinen sich beim EMG T System Telecaster Replacement Set die oftmals unvereinbar genannten Gegensätze von modernem Sound und Vintage-Feeling. Dynamisches Spiel wird von den Pickups ebenso unterstützt wie die volle Keule, das Ganze bei absolutem Fehlen etwaiger Nebengeräusche. Wer den aktiven Pickups nachsagt, sie seien undynamisch und steril, hat wahrscheinlich selbst noch keine gespielt. Natürlich ist der Sound „anders“. Aber ist er deshalb schlechter? Die Montage gelingt auch Laien problemlos, ein Lötkolben und Kenntnisse in Löttechniken sind nicht nötig. In meinen Augen hat sich der Einbau absolut gelohnt.

Plus

  • einfacher Einbau ohne zu löten
  • moderner Sound
  • Nebengeräuschverhalten

Minus

  • keine Vintage-Optik

Preis

  • 189,- Euro
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    OscSync  

    Danke für den Bericht! Auf das Projekt, eine Tele mit EMGs zu tunen, habe ich schon länger Lust, und die Soundbeispiele machen Appetit.

  2. Profilbild
    harrymudd  AHU

    Ich denke , ich bin nicht der einzige, der es begrüßen würde, wenn ihr auf den Einsatz von Effekten bei euren Tests versichten könnt.
    Feine Unterschiede von z. B. Pickups sind selbst mit dem geringsten Effektanteil suboptimal herauszuhören bzw. zu beurteilen.
    Deswgen die Bitte: benutzt die Effekte nur bei den entsprechenden Tests.
    Danke.

    • Profilbild
      Jan Steiger  RED

      Naja, das ist so ne Sache. Bei den Beispielen füge ich, bis auf die Beispiele mit den Leadsounds, eigentlich nur etwas Raum hinzu. Die wenigsten von uns spielen komplett trocken und ich finde, das ergibt den realistischeren Eindruck. Und genau deshalb ist beim Leadsound-Demo auch immer etwas Delay im Einsatz. Ich halte das für praxisorientierter.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.