ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Genelec präsentiert 4430 und 4420 Smart IP Lautsprecher

Smarte Lautsprecher aus Finnland

28. Januar 2020
genelec 4420 4430

Genelec präsentiert 4430 und 4420 Smart IP Lautsprecher

Bereits im Dezember hatte Genelec im Rahmen eines exklusiven Events seine neuen Smart IP Lautsprecher 4430 vorgestellt. Auf der Mitte Februar stattfindenden Messe ISE werden diese nun erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Passend zur Premiere hat Genelec auch die nächst kleinere 4420 fertiggestellt, diese wird ebenfalls dort erstmals gezeigt und zeitnah erhältlich sein.

Die beiden Lautsprecher 4430 und 4420 sind für eine feste Installation gedacht und warten mit einem interessanten Feature auf. Ähnlich zu den „smarten“ Studiomonitoren lassen sich 4430/4420 über die integrierte Smart IPTechnologie mit Strom und Audio-over-IP versorgen und erlauben damit die Konfiguration von Hörzonen sowie die Steuerung und Raumanpassung über ein einziges Standard-CAT-Kabel.genelec 4430 4420

ANZEIGE

Die beiden Lautsprecher sind zu Dante- sowie zu offenen IP-Standards wie AES67 und ST2110-30 kompatibel. Die Spannungsversorgung wird über die Power-over-Ethernet-Formate PoE und PoE+ realisiert. Beide Modelle bieten einen rückseitigen Netzwerkanschluss, der
auch die Verbindung zu Genelecs Smart IP Manager herstellt – einer speziellen Software, die Installateuren die Konfiguration einer fast unbegrenzten Anzahl an Räumen, Hörzonen und Audio-Kanälen ermöglicht. Integriert ist auch die Geräteerkennung, System-Steuerung, Status-Überwachung sowie ein leistungsfähiges Equalizer-Tool zur Kompensation von Einflüssen der Raumakustik.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Software Smart IP-Manager wurde mit seinen Möglichkeiten direkt auf die Anforderungen von Installateuren abgestimmt. 4420 und 4430 lassen sich aber über API auch einfach in andere Mediensteuerungs-Systeme integrieren und bieten dem Endnutzer Zugriff auf Lautstärkeregelung, vorprogrammierte Settings oder auch Power-Management.

ANZEIGE
genelec 4430 4420

4420 und 4430 werden einzig und allein über ein Standard Ethernet Cat-Kabel mit Strom und Signalen versorgt und lassen sich hierüber auch konfigurieren und anpassen

Technische Daten zu 4420 und 4430

Der 4420 Lautsprecher fällt mit einer Höhe von 22,6 cm recht klein aus, bietet aber trotzdem einen Frequenzgang von 55 Hz bis 39 kHz (-6 dB-Punkte) über einen 4-Zoll-Basstreiber und ¾-Zoll-Metallkalotten-Hochtöner mit einem maximalen SPL von 100 dB mit zwei 50 Watt Class-D-Endstufen.

Das nächst größere Modell 4430 ist 28,5 cm hoch, der Frequenzgang umfasst 45 Hz bis 39 kHz
(-6 dB Punkte). Er nutzt einen 5-Zoll-Basstreiber und ¾-Zoll-Metallkalotten-Hochtöner und erreicht einen maximalen SPL von 104 dB mit ebenfalls zwei 50 Watt Class-D-Endstufen.

Die beiden Lautsprecher werden in Schwarz, Weiß oder in 120 frei wählbaren RAL-Farben angeboten. So lassen sich die Speaker passend zu den räumlichen Gegebenheiten farblich anpassen. Für beide Lautsprecher bietet Genelec ein großes Montagezubehör an.

Die ersten Auslieferungen sollen laut dem deutschen Vertrieb Audio Pro im ersten Quartal erfolgen, Preise könnten dort angefragt werden.

genelec 4430 4420

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    bluebell AHU

    Was hat man, wenn der Hersteller die Konfigurationssoftware nicht mehr pflegt und es für den neuen Rechner wegen Treiberunterstützung nur noch ein inkompatibles MacOS oder Windows gibt? Sicherlich mehr als Elektroschrott, denn die Lautsprecher dürften weiterhin funktionieren. Eine Konfigurationsanpassung ist dann aber nicht mehr möglich.

    Erst dachte ich, keine Sorge:
    „4420 und 4430 lassen sich aber über API auch einfach in andere Mediensteuerungs-Systeme integrieren und bieten dem Endnutzer Zugriff auf Lautstärkeregelung, vorprogrammierte Settings oder auch Power-Management.“

    Eine dokumentierte API wäre eine Lösung. Aber das scheint nur eine Konsumenten-API zu sein für rudimentäre Funktionen.

    Jedes Mal, wenn ich von einer Hardware lese, dass mit einer Software oder App eine Steuerung/Konfiguration möglich ist, gehen bei mir sofort die Alarmglocken an. Denn das heißt nur allzuoft, dass ohne diese Software oder App eben KEINE Steuerung/Konfiguration möglich ist.

    Wer in Abschreibungszeiträumen denkt, für den ist das egal. Aber ist das die richtige Denke, dass abgeschriebene Güter keinen Wert mehr haben? Steuerrechtlich schon, betriebswirtschaftlich nicht.

    • Profilbild
      Danny Who AHU

      @bluebell Geschweige denn ökologisch. Und das heutzutage. Die Frage dürfte die Offenheit der Schnittstelle sein, was Supportsicherheit und damit Langlebigkeit angeht. Eins der heißen Themen der Nachhaltigkeit und des Verbraucherrechts unserer Zeit.

      • Profilbild
        TobyB RED

        @Danny Who Hallo ihr Beiden,

        Punkt 1: Dieses Produkt richtet sich an den professionellen Anwender. Oder eben an den SoHo Anwender der mit professionellen Standards arbeitet. AES und EBU grüssen hier freundlich.

        Punkt 2: Die Genelec die Felix hier vorstellt, setzen auf PoE IEEE 802.3 Clause 33 und AoE mittels AES67. Beides sind IEEE Standard! Das heisst die APIs sind dokumentiert und einzelne Implementierungen sind unter Open Source gestellt. Für alle IEEE Standards gilt

        Was ihr beiden meint, sind Hersteller die ihre eigene Suppe kochen, fernab von Standards. Hier wird sich an die Vorgaben der IEEE / AES gehalten. Das kann man dem Hersteller nicht mit dem Argument „App“ vohalten, denn die sitzt auf dem OSI/ISO Layer auf Level 7. Und wenn ich die Vorgaben nicht beachte, ist das kein Problem der Hardware, sondern des Software Entwicklers.

        Die Vorteile der Genelec Variante liegen auf der Hand. Einfache (Elektro) Installation und Anschluss. Konfiguration ist hier kein grosses Thema. Die Netzwerkplanung für Audio/Video/MIDI ist nun keine Raketenwissenschaft mehr.

        Nachhaltigkeit, Kabelinstallation wird auf 20 Jahre oder länger gerechnet u. abgeschrieben. Gehört zu den Gebäudekosten. Die RJ 45 Buchse existiert wenigstens 30 Jahre. Und mit IEEE schlage ich mich auch schon ne Weile rum.

      • Profilbild
        Kutscher

        @TobyB Dem kann man nur beipflichten.

        Die Hälfte der Features also das Audiorouting lässt sich auch über den DanteManager erledigen oder über aes67 Routing.

        Das einzige was von Genelec Kommt ist die DSP Steuerung/Programmierung in Professionellen System sind diese Positionen ja auch doppelt besetzt.

        Und POE ist ja auch mega Praktisch da man nur ein Kabel benötigt. Und man müsste nur noch 230v, Glas, Ethernet überall hinlegen.

        Das ist für VA Räume universell nutzbar und immer wieder nutzbar.

        Ja die Nachhaltigkeitsfrage sollte. Man sich stellen, ist dann aber hier irgendwie falsch.

        Wir kaufen Elektrogeräte in Plastikkiszen aus China welche auch nicht wirklich notwendig sind.
        Oder wie Nachhaltig ist dein Letzter Synthy?

        Ist eine überspitzte Formulierung.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X