SPECIAL: Korg Wavedrum WDX Global Edition, Pro Mark-Broomsticks, Millenium Snare Stand

MIDI

Nein, auch eine banale MIDI-Schnittstelle gibt es nicht. Das aber aus gutem Grund: Würde KORG hier MIDI als Nadelöhr für die Kommunikation mit einer DAW verwenden, wären die Ausdrucksmöglichkeiten der Wavedrum beschnitten wie ein Eunuch vor seiner Hochzeitsnacht. Die Wavedrum verhält sich aber wie ein echtes Naturinstrument. Man kann das leider nur sehr schwer in einem Text vermitteln. Also bitte ab in den nächsten Laden – ausprobieren und ihr werdet euer blaues Wunder erleben. (Hier im doppelten Wortsinn.) Die Menge an Controller-Daten wäre so umfangreich, dass die MIDI-Schnittstelle unweigerlich in die Knie gehen würde. Hier sollte man also nicht meckern, sondern das Teil einfach mal spielen. Und zum Glück gibt es ja in heutigen DAWs wunderbare Möglichkeiten, um auch wackelig eingespielte Audiospuren (gerade Schlagzeug) wieder tight zu bekommen. Ich empfinde die fehlende MIDI-Schnittstelle jedenfalls als keinen echten Minuspunkt.

PRO MARK BROOM STICK

Auf YouTube habe ich dieses Video von Schlagzeuger Ralf Goeldner entdeckt. https://www.youtube.com/watch?v=G2tVKWjqeFI

Mal ganz unabhängig davon, dass dieses Video zeigt, was in einer Wavedrum für ein Potential steckt, zeigt es auch einen Ralf Goeldner, wie er die Wavedrum mit einem eigenartigen „Stick“ malträtiert. Bei diesem Stick handelt es sich um einen Broomstick der Marke PRO MARK.

IMG_2304

Der PRO MARK Broomstick besteht aus einer Art Gummiknüppel auf der einen Seite sowie natürlichen Hirse-Stangen, daher auch der Name, Hirse auf englisch lautet „Broomcorn“. Die „Brooms“ (zwei sind in der Verpackung) haben einen Durchmesser von ungefähr 3 cm und liegen fest in der Hand. Die beiden Gummiringe am Broom-Stick lassen sich frei positionieren oder sogar abnehmen, damit das Ende enger zusammen geschnürt wird bzw. einen offenen Besen ergibt. Das nimmt entsprechenden Einfluss auf den Klangcharakter.

IMG_2302

Die Wavedrum lässt sich mit beiden Seiten der Brooms hervorragend bearbeiten. Mit dem Hirse-Ende lassen sich hervorragend Besenklänge oder leise gestrichene Sounds erzeugen, mit dem Gummi-knüppel kommen die Tieftöner und ein Boxen schnell ins Flattern. Aber anders als bei klassischen Schlagzeugstöcken verletzen die Gummknüppel das Fell nicht so heftig wie ein spitz zulaufender Holzstock.

Forum
  1. Profilbild
    zeitlos  

    Ich bin seit zig JAhren Akustik- und E-Drummer. Ich finde die Sounds der Wavedrum zum Teil sehr gut. Auch ist das Teil sehr dynamisch zu spielen. Aber viele ihrer interessanten Sounds sind nicht im Kontext eines Songs zu spielen. Die Wavedrum eignet sich m.E. mehr als Soloinstrument denn als Begleitinstrument. Dafür sind die Roland Handsonics – wie ich finde – viel besser geeignet, besonders das neueste Modell HPD-20 !

  2. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Erst hab ich mich ja gefragt, ob Preis/Leistung bei dem Gerät stimmen kann, aber wenn man die Gelegenheit bekommt, mit den Fingern auf dem Teil zu klopfen, zu spielen, zu jammen, kommt man irgendwie nicht mehr davon los. So ging’s mir zumindest. Und zeitlos hat Recht, es ist ein sehr spezielles Instrument. Solo oder mit Percussion-Ensemble ist das schon sehr interessant. Wenn ich das Ding in die Finger bekomme, kann man mich für Stunden abschreiben ^^… Und damit ist es jeden Cent wert :)… Tolles Ding!

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Anfangs als die zweier Version raus kam habe ich mich geärgert, weil ich dachte jetzt müsste ich meine einser verkaufen. Aber weit gefehlt, der Unterschied gibt es nicht her, und so trommle ich seit 5 Jahren zu allen Songs die im Radio laufen dazu. Also wer sagt, das Ding sei im Song nicht unter zu bringen der sollte noch üben. Dennoch ist die 2er Version in Details verbessert worden und jaaaaaa wers braucht kann auch das doppelte jetzt zahlen, denn die einser wurde bei unserem Händler für 50 Prozent billiger….. Jaaaaaa da wurde ich fast schwach. Ich bin eben ein Sparfuchs, Du nicht?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.