ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Behringer Dual-Phase, Effektpedal

The Phaser-lover's Phasor

28. August 2023
behringer dual phase test

Behringer Dual-Phase, Effektpedal

Die Firma Behringer beschert uns ein Phaser-Effektpedal, dessen Original von vielen Musikern hoch geschätzt wird. Es handelt sich um den Nachbau des berühmten Mu-Tron Bi-Phase, einem zweikanaligem Phaser. Der Nachbau von Behringer trägt aus rechtlichen Gründen den Namen Dual-Phase.

ANZEIGE

Behringer Dual-Phase

Das Mu-Tron Bi-Phase Original

Der Mu-Tron Bi-Phase ist eine Legende unter den Effektprozessoren, laut Wikipedia-Zitat „The Phaser-lover’s Phasor“. Das Pedal wurde ursprünglich für Gitarre und Bass entwickelt, vor allem aber Flächensounds aus dem Synthesizer können mächtig vom Klang des Pedals profitieren. Mit seinen dualen Phasenverschiebungen erzeugt er einen beeindruckenden Klang, der in etlichen Songs der letzten Jahrzehnte zu hören ist. Das Pedal erzeugt einen sehr breiten Phaser-Klang, der von subtilen Modulationen bis hin zu dramatischen, flanger-ähnlichen Effekten reicht.

Der originale Mu-Tron Bi-Phase wurde von Mike Beigel entworfen und von der Firma Musitronics Corporation produziert. Das Pedal wurde ursprünglich 1974 eingeführt und schnell zu einem beliebten Effektgerät für Gitarristen seinerzeit, wie Jerry Garcia, David Gilmour und Frank Zappa. Stevie Wonder setzte die Bodentreter der Firma Mu-Tron ebenfalls oft und gerne in seinen Produktionen ein.

Mu-Tron Bi-Phase mit Expression-Pedal

Und auch im Laufe der Pop- und Rockgeschichte findet man das Pedal immer wieder: Für die Produktion des Albums Siamese Dreams im Jahr 1993 von der Band Smashing Pumpkins hat der Produzent Butch Vig das Pedal auf dem Album intensiv eingesetzt. Auch Prince soll ein großer Fan der Mu-Tron Pedale gewesen sein und im Video von Jean Michel Jarre zum Song Oxygene 4 steht ein Bi-Phase inmitten der Keyboard-Burg des Künstlers. 

Der Bi-Phase besitzt einen sehr hohen Kultfaktor und gehört vermutlich zu den gefragtesten Effektgeräten auf dem Gebrauchtmarkt. Entsprechend hoch sind die Preise.

Im Jahr 2020 bringt die Firma Mu-Tron selbst einen Nachbau auf Basis der ursprünglichen Schaltung mit erweiterten Features unter dem Namen Bi-Phase II auf den Markt. Dieser befindet sich in einem kompakteren Gehäuse und ist nach wie vor erhältlich, allerdings auch teuer als Behringers Dual-Phase.

Mu-Tron Bi-Phase II

Der Aufbau des Behringer Dual-Phase

Der Nachbau von Behringer ähnelt stark dem originalen Mu-Tron Bi-Phase aus den 70er-Jahren. Das Original ist allerdings deutlich größer und vermutlich auch etwas robuster gebaut. Behringers Dual-Phase fällt zumindest optisch gleich als Replik auf, durch die Farbgebung in Silber und blau mit den weißen Potiknöpfen. Die Potis sind einigermaßen schwergängig, was ich prinzipiell gut finde. So lassen sich kleinste Regeländerungen vornehmen.

Die Kippschalter gefallen mir dagegen nicht so sehr. Sie erinnern mich an den Behringer Model D und wirken billig. Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, wie langlebig diese Schalter sind. Beim originalen Bi-Phase waren die Schalter und Potentiometer von der Geschmacksrichtung Minimoog und das ganze Pedal war sehr solide gebaut.

behringer dual phase test

ANZEIGE

Funktionsweise des Behringer Dual Phase

Tauchen wir zunächst in die Funktionsweise und die Bedienung des originalen Mu-Tron Bi-Phase ein. Denn die Bedienelemente des originalen Bi-Phase unterscheiden sich zu Behringers Dual-Phase lediglich in einem Punkt: Beim Original wird das CV-Signal an der entsprechenden Eingangsbuchse als Pedal bezeichnet. Hier wurde damals das als Sonderzubehör erhältliche  Expression-Pedal angeschlossen. Jetzt kann hier jedes CV-Signal zwischen 0 und +5 V angeschlossen werden.

Der Effekt des Mu-Tron Bi-Phase beruht auf Phasenverschiebung. Das Pedal bietet zwei unabhängige Phaser-Schaltungen sowie zwei Sweep-Generatoren. Die Kanäle können dabei parallel und seriell genutzt werden. Jede Phaser-Sektion verfügt über sechs Stufen, die den Phaser-Effekt erzeugen, diese werden durch 12 Optokoppler (sechs pro Kanal) gebildet. Das Schaltungsprinzip wurde mit Optokopplern aufgrund ihres Dynamikverhaltens entwickelt. Diese verfügen über eher ungenaue und nicht lineare Eigenschaften. Daraus resultiert ein organischer, also lebendiger Klangcharakter des Pedals.

Die Stufen sind in einer Schleife angeordnet, wobei das Eingangssignal durch jede Stufe nacheinander geleitet wird. In jeder der sechs Stufen befindet sich einer der optischen Sensoren, der die Phasenverschiebung erzeugt. Die Intensität der Phasenverschiebung kann über die Regler der Phasor A und B Sektionen eingestellt werden, um den gewünschten Klang zu erzielen.

Behringer Dual-Phase: Funktionsübersicht und die Bedienelemente

Die Bedienoberfläche des Gerätes ist in vier Zonen aufgeteilt. Sweep Generator 1 und 2 sowie Phasor A und B. Darunter befinden sich die zwei Fußschalter zum separaten Aktivieren von Kanal A und B.

Behringer Dual-Phase

Sweep Generator
Ein LFO pro Kanal erzeugt eine niederfrequente Schwingung im Bereich von ca. 0,01 bis 20 Hz, die zur Modulation der Phasor verwendet wird.

Sweep Generator 1
Dies ist der LFO 1. Rate regelt die Geschwindigkeit und über den blauen Kippschalter lässt sich auswählen, ob die Geschwindigkeitsregelung manuell oder per CV gesteuert wird. Als Schwingungsformen stehen Rechteck und Sinus zur Auswahl.

Sweep Generator 2
LFO 2 kann nur manuell geregelt werden und man kann zwischen Rechteck und Sinus als Schwingungsform auswählen.

Phasor A
In diesem Modul lässt sich die Modulationstiefe und Feedback regeln. Über den blauen Kippschalter wird gewählt, ob das Feedback manuell von LFO 1 oder per CV beeinflusst wird.

behringer dual phase test

Phasor B
Auch hier lässt sich die Modulationstiefe und das Feedback steuern. Zusätzlich können für Phasor B einige Zusatzoptionen eingestellt werden: 

Mit dem Schalter Sweep Sync kann die Schwingung von Phasor B mit Phasor A oder entgegengesetzt zu Phasor A agieren.

Es kann außerdem über einen der beiden Drehschalter ausgewählt werden, ob Phasor B von LFO 1, LFO 2 oder per CV moduliert wird.

Zu gute Letzt kann für Phasor B das Eingangssignal ausgewählt werden: 

  • Input A = Phasor B erhält dasselbe Eingangssignal wie Phasor A
  • Output A = Phasor B erhält das Ausgangssignal von Phasor A als Eingangssignal
  • Input B = Phasor B erhält das Eingangssignal von Eingang B

Fußschalter
Für jeden Kanal gibt es den obligatorischen Fußschalter. Sie fühlen sich meiner Meinung nach nicht besonders hochwertig an. Sie haben keinen definierten Druckpunkt, man spürt die Betätigung mit dem Fuß nicht und muss sich an den jeweiligen Kontroll-LEDs orientieren.

Welche Anschlüsse bietet der Behringer Dual-Phase?

Das Pedal verfügt über zwei Audioeingänge und zwei Audioausgänge in Form von 6,3 mm Klinkenbuchsen. Diese können Dual-Mono oder für ein Stereosignal genutzt werden. Letzteres ist klanglich auf jeden Fall am interessantesten.  Mittig zwischen den Ein- und Ausgangspärchen befindet sich die Buchse für CV-Input, für Spannungen zwischen 0 V und +5 V. Komplett wird die Rückseite durch den Netzteilschalter sowie den Eingang für ein externes Netzteil. Ein Netzteil befindet sich nicht im Lieferumfang.

Rückseitige Anschlüsse

Behringers Dual-Phase ist im Gegensatz zum Original sehr kompakt und lässt sich auch prima als Desktop-Effekt auf dem Studiotisch nutzen. Viel mehr gibt es im Prinzip zu den Äußerlichkeiten dieses Gerätes nicht zu sagen. 

Wie klingt Behringers Dual-Phase Effektgerät?

Um es gleich vorweg zu nehmen: Behringers Dual-Phase klingt nicht hundertprozentig wie ein Mu-Tron Bi-Phase. Und vermutlich klingen auch nicht alle Bi-Phase gleich, aufgrund der ungenauen Eigenschaften der Optokoppler. Dual-Phase schafft es dennoch, den Klangcharakter des Originals ziemlich gut nachzubilden. Im Netz sind mittlerweile diverse Vergleiche angestellt worden, in denen die unterschiedlichen Charakteristiken gut hörbar sind.

Affiliate Links
Behringer Dual-Phase
Behringer Dual-Phase
Kundenbewertung:
(19)

Der Dual-Phase klingt für sich genommen sehr gut, der Klang ist geschmeidig, weich, stereobreit und zaubert mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Das liegt vermutlich daran, dass der Phaser-Effekt an sich schon immer einer meiner Lieblingseffekte ist. Es lassen sich die typischen breiten, psychedelischen (oder wie auch immer gearteten) Phaser „from outer Space“ erzeugen. Und gerade die Möglichkeit, den Sweep-Sync in den Kanälen gegenläufig einzustellen, bringt den „Magic Touch“. Lässt man die LFO-Modulationen der Sektion-Sweep-Generatoren weg, entstehen eher WahWah oder filterartige Sounds. Durch die Phasenmodulationen können sehr schöne Stereobreiten entstehen.

Sehr cool finde ich den CV-Eingang. Ich habe den CV-Out meines Roland System-8 mit dem Clock-Input von Make Noise Maths verbunden und Arpeggios abgespielt. Von Maths habe ich unterschiedliche Varianten an den Ausgängen zum Dual-Phase gesendet. So lassen sich schnell rhythmische Sounds erstellen. Dies ist auch in den Klangbeispielen zu hören.

Es gibt keinen Dry/Wet-Regler, beim Original übrigens auch nicht. Sobald die Kanäle per Fußschalter aktiviert sind, wird das Eingangssignal stark gefärbt. Egal welche Reglerpositionen eingestellt sind, hat das Pedal einen kräftigen Einfluss auf den Klang.

Und es ergibt Sinn, die verschiedenen Modi gegeneinander antreten zu lassen. Subtile Änderungen der Parameter sowie die Sync-Optionen zwischen den beiden Kanälen machen klanglich teilweise große Unterschiede. Hier hilft es oft, einfach nach Gehör zu entscheiden, was gefällt und was nicht.

Behringer Dual-Phase

Alles in allem erhält man mit dem Behringer Dual-Phase einen amtlichen, zweikanaligen Phaser, mit vielen guten Funktionen zu einen tollen Preis. Dual-Phase macht viel Freude, allein schon durch die haptische Bedienung.

ANZEIGE
Fazit

Behringer Dual-Phase ist der Nachbau des legendären Mu-Tron Bi-Phase. Dieser zweikanalige Phaser hat Musikgeschichte geschrieben und zahlreichen Songs seinen klanglichen Stempel aufgedrückt. Das originale Pedal wird auf dem Gebrauchtmarkt teuer gehandelt.

Dual-Phase ahmt die analoge Schaltung wie beim originalen Pedal auf Basis von Optokopplern nach und packt diese in ein ähnlich anmutendes Gehäuse, das als Nachbildung des originalen Bi-Phase eindeutig zu erkennen ist.

Klanglich kommt Dual-Phase an die Eigenschaften des Bi-Phase heran. Dennoch gibt es Unterschiede, die hörbar sind. In diesem Punkt kann ich mich nur auf die Recherche im Netz verlassen, denn mir stand leider kein originaler Bi-Phase für den 1:1 Vergleich zur Verfügung.

Dennoch macht Dual-Phase eine gute Figur und liefert sehr schöne Phase-Sweeps mit den Eigenschaften des Originals, für weniger Anschaffungskosten in das eigene Studio.

 

Plus

  • breiter Phaser-Sound
  • Nachahmung der legendären Schaltung mittels Optokoppler
  • kompaktere Maße als das Original

Minus

  • kein Netzteil im Lieferumfang enthalten
  • Kipp- und Fußschalter wirken nicht sehr langlebig

Preis

  • 159,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    mofateam

    Klapperige Schalter – und das soll auf ein Pedalboard ?
    Für 30€ kauf ich schon mal so ein Billo-Behringer-Pedal -z.B das Plastik-Fuzz ist gut – , aber 160€ ?
    Danke, aber nein danke.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @mofateam Die Kippschalter sind die gleichen wie man bei Behringers Miniboog, und auch dort hat sich noch niemand gemeldet dass da was klappert. Ich denke diese Nachricht ist eher eine Ente. 😎

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Sehr viele Reggae und Krautrock Fans werden damit sehr glücklich sein, mich spricht der Klang auf jeden Fall an. Hatte mal ein Original, so viel anders war das auch nicht. Ein bisschen EQen für bisschen mehr Mitten bzw Bass und etwas weniger Höhen oder wie immer man etwas 70s vibe noch reinbringt und fertig. Finde das Teil klasse.

  3. Profilbild
    Slowdive

    Danke für den Test, sehr informativ und hilfreich.
    Wer sich das Original/Moralapostelei nicht leisten kann wird hier fündig.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Zitat: „Das Pedal erzeugt einen sehr breiten Phaser-Klang, der von subtilen Modulationen bis hin zu dramatischen, flanger-ähnlichen Effekten reicht.“

    Diese Flanger-ähnlichen Klänge möchte ich gerne mal hören — ich bitte um Settings für das Original.

    Wieder mal so ein Unfug aus dem Internet, von Leuten geschrieben, die noch nie einen Biphase hatten, kolportiert von Leuten, die noch nie einen Biphase auch nur aus der Nähe gehört, geschweige denn: gesehen haben…

    Ferner würde ich den Biphase eher als Tischgerät, annähernd im 19″-Format mit Optipot daneben, beschreiben und nicht als „Pedal“, aber als alter Sack bin ich sowieso doof und habe keine Ahnung.

    Zitat: „Und vermutlich klingen auch nicht alle Bi-Phase gleich, aufgrund der ungenauen Eigenschaften der Optokoppler. “

    Sicherlich gibt es geringfügige Abweichungen, allerdings in so einem geringen Maß, daß ein Biphase immer als Biphase zu erkennen ist. Man spricht von „selektierten Bauteilen“ in diesem Fall.

    David Gilmour ein Biphase-User? Halte ich für eher unwahrscheinlich. Jarre hat den Mutron auch erst deutlich hörbar auf „Concerts in China“ eingesetzt. Auch im Krautrock spielte der Biphase eine untergeordnete Rolle, da der Mutron in Deutschland immer selten und teuer bzw. teuer und somit selten war; dem Genre dürfte eher das Compact Phasing A seinen Stempel aufgedrückt haben.

  5. Profilbild
    Steffog

    Vielen für den interessanten Testbericht und die coolen Soundbeispiele.
    Ich kannte weder das Original noch die hier getestete Ausgabe. Der Sound gefällt mir sehr.
    Dass Schalter oder Knöpfe bei Behringer-Geräten immer mal wackeln oder ungenau sitzen, lässt sich meiner Erfahrung nach leider nur durch Zurückschicken+Neukaufen umgehen, so oft, bis man zufrieden ist.
    Auf jeden Fall kommt dieser Phaser auf meine Einkaufsliste. :)

  6. Profilbild
    Dacci Pucci

    Ein Klon, der nicht wirklich wie das Vorbild klingt, ist ja eigentlich nur ein x-beliebiges Gerät, das sich zu Marketingzwecken einen historischen Anstrich gibt. Mich überzeugt es klanglich jetzt nicht so. Ich hab zwar keinen echten Bi-Phase zum Vergleich, aber als alter Reggae- und Dub Hörer springt hier nicht der Funke über, den der Sound sonst bei mir auslöst.

  7. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Meine Gitarre freut sich, mein Bass freut sich, mein synths freuen sich, ich freue mich. Was interessiert mich das noch Original? Ich höre und genieße den bi-Phase seit einigen Wochen und diejenigen die das Original vorziehen, die möchte ich auch musizieren hören damit. Diese ganze Vergleicherei und mit der Lupe unter dem Mikroskop von anerkannten Musikwissenschaftlern Untersuchungen sind sinnlos wenn damit nicht intensiv gearbeitet wird und etwas musikalisch vernünftiges produziert wird. Klar kann man sich vom Mojo bei der ollen Kiste aus den 70zigern inspirieren lassen und einen joint dazu ballern, aber ob deine Musik dann besser wird ist ne andere Frage. Ja Hauptsache man hat selbst Spaß dabei, das gehört ja dazu. Aber wenns den anderen auch gefällt, dann fühlt man sich doch eher auf dem richtigen Weg. Ich denke jeder sollte sich lösen von den Werbesprüchen der Hersteller und einfach selbst testen, hören und intuitiv handeln. Dannach ist es egal ob da Behringer oder Mutron oder Pearl draufsteht. Die Musik, dein Sound und der musikalische Output ist wichtig. Der einzelne Klang dagegen hat ja gar nicht so viel Mitspracherecht, sondern das Arrangement spielt die Musik. Der bi-Phase ist bei mir auf jeden Fall der einzige Phaser den ich durch keinen anderen ersetzen kann weil er einfach überzeugt. Aber es hängt eben an der Musik die man macht und obs dort klingt.

  8. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Das Teil ist neu, stabil und hat sogar noch eine Garantie. Alles wird gut. Ich kann ihn nur empfehlen und Arturia hat auch einen, aber VST bäh…. hat kein Mojo und das hört man auch.

    Übrigens die Klangbeispiele sind 1a!

  9. Profilbild
    Soundreverend AHU

    Beispiel 4 klingt schon sehr geil, gefällt mir. Danke!

    Mein Problem ist: Muss ich mir wirklich so ein Teil kaufen, wieder Hardware, wieder eigentlich keinen Platz… (ok und mittlerweile auch wieder mehr „In the Box“ unterwegs) oder kann man ein (ähnliches) Ergebnis auch mit einem Plugin erhalten, z.B. Arturia, kann das was?

    Und dann noch ein kleiner Wunsch: Es wäre super wenn man bei den Sound Beispielen einen Vergleich hätte, einmal den Sound ohne Effekt und dann eingeschaltet und zum Schluss wieder aus, bei solchen Effekten auch bestimmt ein Aha Effekt.

  10. Profilbild
    refresher

    Die Kippschalter fühlen sich echt unterirdisch schlecht an. Schade, weil der Rest recht stimmig ist. Ich zahle lieber ein paar Euro mehr für ein langlebigeres Produkt das sich wertiger anfühlt und man keine Angst vor Beschädigung beim bloßen Betätigen hat.
    Meiner Meinung nach hat man da beim billig produzieren leider übertrieben.

  11. Profilbild
    zeitweh

    Hi,

    Ist denn das Pedal komplett analog aufgebaut? Oder wird da im inneren auch digital gearbeitet?

  12. Profilbild
    BÄM

    In dieser Anzeige steht „Wurde kurz nach Auslieferung gestoppt, da es rechtliche Probleme mit Mu-tron gab wegen des gleichen Namens und des blauen Designs.“ Ist da was dran oder ist das nur Scam? 🤔

    https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/behringer-bi-phase-dual-phase-shifter-mu-tron-klon-rar-neu-ovp/2204359484-74-16466

    Und hier schreibt einer: „Bestellt hatte ich eigentlich den Behringer DUAL PHASE, geliefert wurde ein BI PHASE. Ich dachte immer, der Name wäre von Mutron geschützt?“. Verwirrung…

    https://www.thomann.de/de/behringer_bi_phase.htm#:~:text=Bestellt%20hatte%20ich%20eigentlich%20den%20Behringer%20DUAL%20PHASE%2C%20geliefert%20wurde%20einBI%20PHASE.

    • Profilbild
      polycake

      @BÄM Die Auslieferung wurde gestoppt, aber die bereits hergestellten Bi-Phase Geräte wurden so nach und nach über verschiedene Händler abverkauft. Wenn man den Angaben zu lieferbaren Stückzahlen auf den jeweiligen Händlerseiten glauben kann, waren es mal hier 100, mal da 200 Stück. Habe auch so einen. Allerdings sehe ich nicht, warum das jetzt den dreifachen Preis wert sein sollte.

      Die Fußschalter fühlen sich bei meinem Gerät übrigens kein Stück anders an als die anderer Pedals. Und die Kippschalter sind auch absolut in Ordnung. Kann die Kritik zumindest anhand meines Bi-Phase nicht nachvollziehen.

    • Profilbild
      Monolith2063

      @BÄM Da versucht wieder jemand den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Behringer hatte das Gerät zuerst als Bi-Phase rausgebracht, wurde aber vermutlich von Mu-Tron in der Richtung gestoppt, da sie selber einen Bi-Phase II produzieren und wahrscheinlich ein Markenrecht darauf haben. Der original Hersteller vom Bi-Phase hieß übrigens Musitronics, wurde an Arp verkauft, später wurde daraus Gizmo Inc. Ob die Firma Mu-Tron etwas mit der ursprünglichen Firma Musitronics zu tun hat, ist mir nicht bekannt.

      Also hat Behringer das Teil in Dual-Phase umbenannt. Das Farbschema wurde nicht geändert, wie man ja auch auf den Bildern sehen kann, es ist wirklich nur der aufgedruckte Name.

      Wie Polycake ja bereits geschrieben hat, sind einige Geräte vor der Namensänderung bereits in den Handel gekommen. Um so ein Gerät handelt es sich hier. Ist es 500€ wert? Sicherlich nicht.

  13. Profilbild
    Organist007 AHU

    Klingt interessant.
    ich habe von MXR einen phase 99 (1x in, 2x out)
    der kann das auch ganz schön, klingt aber vermutlich anders

  14. Profilbild
    Anjin Sun

    Als alter Reggae und Dub Liebhaber träumte ich schon immer von einem Mu-Tron Bi-Phase. Original sowie Neuauflage sprengen aber mein Hobbybudget für solch Spezialanwendung. Nun besitze ich einen der „limitierten“ BI-Phase vom B (gerade erst bemerkt 😀), und finde sowohl die Verarbeitung wie auch den Klang wirklich super! Die Kippschalter beim vorliegenden Gerät fühlen sich robust an, ebenso die Fußschalter, auch bin ich froh über den Netzschalter auf der Rückseite. Ich war einst beim auspacken wirklich überrascht der Verarbeitungsqualität.
    Dank an Behringer!
    (Warum viele Pedal Hersteller die Unzucht haben kein Netzteil beizulegen ist mir übergreifend unverständlich. Fachmänische Beratung bei Hieber-Lindberg ergab das Roland PSB-230EU.)
    R.I.P. Lee Scratch Perry

  15. Profilbild
    sparsepix

    Einen Vergleich kann ich nicht ziehen, aber für sich genommen klingt das Teil wirklich super und ist, mit seinen im Vgl. zu anderen Pedalen immer noch sehr großzügig ausgestatten Bedienelementen, auch hervorragend im Studio zu bedienen. Ich mochte aber auch schon den klapprigen Vintage Phaser von B.

  16. Profilbild
    Cornel Hecht

    Zitat: Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, wie langlebig diese Schalter sind.

    Das Gerät wird für 159,- im Laden abgeboten, also verkauft der Vertrieb es für 99,- an den Händler was bedeutet, dass die Herstellungskosten bei ca. 40,- liegen.

    Ein Schalter von TE Connectivity / Alcoswitch die sehr zuverlässig sind, kosten pro Stück zB um die 9,- und natürlich kann diese nicht verbauen sondern muss sehr günstige Bauteile verwenden, um genau diesen günstigen Preis zu erzielen. Und natürlich erwartet man in dieser Preisklasse keine Langlebigkeit, weil das gar nicht geht.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Cornel Hecht Das ist schon eine sehr spekulative Aussage, die Schalter werden ohnehin nicht oft bedient. Bei einem Killswitch an einer Gitarre würde ich auch zu einem hochwertigen Bauteil greifen. Aber diese Kippschalter werden alle paar Schaltjahre mal umgelegt, so dass sie sich nicht sonderlichen Arbeitseinsatz erarbeiten müssen. Ich mache mir da wirklich keine Sorgen. Die Schalter an meinem Miniboog arbeiten ebenfalls seit einigen Jahren einwandfrei……. aber heutzutage macht man sich ja auch mehr Sorgen um die Gerätschaften und deren Hersteller als um die Musik und dass man auch sein Instrument erlernt, vielleicht bei Youtube mal ein paar Videos betrachtete hat und jetzt das Solo von ACDC hinbekommt, aber einen Dur und Moll Akkord nicht unterscheiden kann. Sich aber mit der Geschichte der Firma Mutron bis ins Detail auskennt und auch weiß was ein opptokoppler ist aber vom ohmschen Gesetz nichts weiß. Solche Leute geben ihr Wissen Preis als hätten sie die Weisheit mit dem Löffel gefressen. Dank Internet ist die Welt viel gescheiter geworden. Ein Gitarrenlehrer aus Fleisch und Blut zu dem man im Ort hinfahren kann ist anscheinend nicht mehr wichtig…… 2023 die Welt in der wir leben!

  17. Profilbild
    refresher

    Cool wäre Nachbau vom ursa major space station sst 282. Das würde dann auch keine kleine Firma die existiert vom Markt fegen weil es die lang schon nicht mehr gibt. Und das dann bitte gleich mit etwas wertigeren Teilen! Würden bestimmt sehr sehr viele dennoch kaufen… : )

  18. Profilbild
    Bengston

    Ich hatte ihn nun eine Weile direkt hinter dem Juno und finde ihn super. Was ich mich gefragt hab: Wie ist das Audio Damage Plugin im Vergleich dazu? Hat das jemand mal ausprobiert?

  19. Profilbild
    hejasa AHU

    Ich habe den Dual Phase nun seit gut einem Monat und nutze ihn sehr häufig. Passt mir vom Sound einfach. Ob er nun so klingt wie der Mutron ist mir völlig schnuppe!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X