width=

Test: Darkglass Limited Microtubes B7K Bass OV, Effektgerät

17. September 2015

Nordischer Edel-Verzerrer

Eine einzigartige Natur, phänomenale Polarlichter oder die rastlosen Rentiere sind nur ein paar typische Bilder, die man mit Finnland in Verbindung bringt. Aus musikalischer Sicht stellt sich Finnland allerdings nicht all zu idyllisch dar. Schließlich erreichten uns hierzulande in den letzten Jahren zumeist rockige Klänge. Allen voran die Hardrock-Band Lordi, die mit dem Gewinn des European Song Contests im Jahre 2006 für eine faustdicke Überraschung sorgte. Aber auch andere finnische Exportschlager wie Nightwish, HIM, The Rasmus oder Apocalyptica bringen es auf den Punkt. Finnland rockt!

Doch aus der nordischen Republik scheint nicht nur Musik mit einer Affinität zur härteren Gangart zu uns herüber zu schwappen. Ebenso Hersteller für hochwertiges und rockiges musikalisches Equipment stammen aus diesem Land. So z.B. das Unternehmen Darkglass Electronics, die furchtlos und mit geschwellter Brust in den schier unüberschaubaren Markt der Effektpedale hineinpreschen. Dabei präsentiert sich das Unternehmen mit einer kleinen, aber feinen Produktpalette von sechs Effektpedalen, die einzig und allein die Bedürfnisse von uns Bassisten befriedigen sollen. Somit schon mal eine feine und ehrenhafte Geste, die es zu würdigen gilt.

Bei Durchsicht der Darkglass Produktpalette, samt der verschiedenen Compressor-, Fuzz- oder Overdrive-Pedale, sticht sofort ein Gerät besonders ins Auge – die Limited Edition des Darkglass Microtubes B7K, der als Overdrive-Effekt mit integriertem Preamp für ordentlich Power sorgen soll. Was dieses Effektpedal so besonders macht, soll nun der nachfolgende Testbericht klären.

Front

— Darkglass Microtubes B7K Limited Edition —

Lieferumfang, Ausstattung & Verarbeitung

Schon bevor man das eigentliche Effektpedal zutage befördert hat, wird deutlich, dass die Herren bei Darkglass sehr viel Wert auf die gesamte Präsentation ihrer Produkte legen. Schließlich handelt es sich bei der Verpackung der Limited Edition des Darkglass Microtubes B7K nicht einfach um einen schnöden Pappkarton von der Stange. Die kleine Box, in der das Effektgerät verstaut ist, präsentiert sich viel mehr als schicke schwarze Schatulle, auf der stilvoll das Firmenlogo positioniert ist. Besonders hervorzuheben ist dabei der clevere Magnetverschluss, sodass selbst auf längere Sicht bei intensiver Nutzung keine Laschen an der Transportbox einreißen können.

Etwas schmal fällt hingegen der Lieferumfang aus. Dieser umfasst lediglich die Bedienungsanleitung, die sich als kleine, zweiseitige Karte darstellt. Auf dieser sind zwar alle Funktionen des Pedals beschrieben, jedoch wäre z.B. eine kleine Auflistung von Presets für den ersten Einstieg durchaus hilfreich.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.