Test: MFB, Dominion X, Synthesizer

7. März 2012

Analogsynthesizer

MFB geht neue Wege. Das typische Fricke-Gehäuse, was bisher immer auf Basis der heute bekannten Synthesizer verwendet wurde, ist einem Metallgehäuse gewichen. Das neue schwarze Gehäuse ist zudem auch größer und stabiler als man das bisher kennt. Der neue Dominion X ist der Startpunkt für eine kleine Serie von Synthesizern mit dem dominanten Namen. Geplant ist eine Variante mit Klaviatur und sogar eine polyphone Version. Gerade auf dem Tisch des Testers gelandet ist der Prototyp des Dominion X als Desktop. Es ist größer als bisherige Geräte und hat Holzseitenteile. Etwa so groß wie zwei gespreizte Hände.

 

MFB Dominion X

MFB Dominion X

Außencheck

Klassisch mit 3 MIDI-Buchsen, Eingang und Ausgang sowie einem wirklich dezenten externen Netzteil versehen kommt das schwarze Gerät in seiner neuen Größe zur Geltung. Am oberen Rand befinden sich analoge Steuereingänge für jeden der drei Oszillatoren. Alle Standardbaugruppen haben ebenfalls einen Steuereingang, also Filter, Lautstärke und Mixerbereich. Außerdem ist auch das Synchronisationssignal dort zu finden – zusammen mit der von außen steuerbaren linearen Frequenzmodulation. Damit liegt er auf dem Niveau der meisten aktuellen Analogsynthesizer. Modular ist dies noch nicht, denn die Ausgangssignale sind nicht herausgeführt und die Baugruppen damit nicht beliebig zu verschalten. Der Dominion X ist ein ganz klassischer Kompaktsynthesizer, weshalb dies auch eher ungewöhnlich wäre und so wie es ist bereits reichhaltige Anschlussmöglichkeiten bietet. Die Potikappen lassen mehr Platz als bisherige MFB Synthesizer für fast einen Finger. Erinnerungen an ältere MFBs sind aber durchaus da. Das zeigt sich vor allem in der Konzeption der Modulationsstruktur. Ansonsten fällt schon auf, dass er drei Oszillatoren hat.

 

Analoge Steuerungseingänge

Analoge Steuerungseingänge

Rundgang

Drei fast gleich aufgebaute Oszillatoren mit jeweils drei Schwingungsformen bilden den Grundaufbau. Diese sind mittels der PW-Stellung des ersten Wahlschalters variabel und sogar modulierbar (PWM). Somit gibt es nicht nur Pulsbreitenmodulation für Rechteck, sondern ein Waveshaping für Dreieck, Sägezahn und Puls. Die Bezeichnung müsste deshalb eher Waveshape heißen. Daran hat man sich inzwischen schon bei einigen Synthesizern gewöhnt, denn zum Beispiel der Moog Voyager bietet so etwas auch an, jedoch nicht mit jeweils eigenständigen Modulationspfaden pro Oszillator.

Der einzige Unterschied zwischen dem Aufbau der VCOs ist, dass der erste eine Gesamtstimmung, die anderen jedoch eine Intervalldistanz haben, um sich von der Grundstimmung zu entfernen. Um alle Oszillatoren auf gleiche Frequenzen zu bringen, muss man ein klein wenig den Regler um den Nullpunkt bewegen und hinhören. Das gelingt jedoch recht gut. Besser wäre das mit einer Mittenrastung.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    willtrop

    featureritis und der sound? für einen 800,- euro monophonen analog synth klingt der filter ziemlich öde. muss man also den ssm gleich miteinkalkulieren ? was soll der denn kosten?

    • Avatar
      AMAZONA Archiv

      der ssm style filter, welcher diskret aufgebaut sein wird, soll für sehr günstig nachrüstbar und mit wenig aufpreis alternativ angeboten werden. die klangqualität reicht an den des schippmanns heran. genaues dann auf der mfb webseite.

  2. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    Hallo an die Gemeinde,

    der Dominion ist ein echter „Herausstecher“
    keine 5-Poti Matrix, nein jede Programiereinheit
    direkt erreichbar.

    Vom Sound her ist er echt gut, nur eben kein „Weichspüler“, aber davon gibt es ja reichlich.

    Ein integrierter Step-Sequencer wäre irgedwann mal schön.

    Manche werden 128 Speicherplätze als zu wenig erachten, aber da kann man ja über Midi dumpen.

    Wenn die Verarbeitung stimmt und die Qualität
    der Hardware, sind 800,00 Euro angemessen.

    mfG

  3. Profilbild
    to bias

    Jetzt doch ein Schippmann Filter, sehr sehr schade !
    Damit klang der Prototyp auf der Musikmesse 2011 echt Hammermäßig.
    Da muss ich mich leider wiederholen, sehr sehr schade……

  4. Profilbild
    el-folie  

    Es tut mir leid, ich kann mit den Soundbeispielen absolut nichts anfangen. Warum nicht einfach ein Funktionsdurchlauf aller Elemente? Ganz wichtig Oszis pur, leicht verstimmt, langsamer Filtersweep mit Resonanz, etc. Beim neuen Macbeth Micromac hat der Erbauer ein Video erstellt und geht durch alle Sektionen durch, dadurch hört man wirklich den kompletten Klangcharakter. Nicht jeder kann was mit diesem ewigen Sequenzer-Geblubber 90ies Tischhupen-Gequietsche anfangen. Das ist aber nur meine Meinung, andere findens vielleicht super?!? Aber einfach mal ne Melodie mit verstimmten Oszis, etwas attack und release, bischn glide, ist musikalisch schön und zeigt, ob das Gerät dem Ohr schmeicheln kann oder nicht. Natürlich liegen Micromac und Dominion preislich sehr auseinander, aber ob die Soundqualität vielleicht dennoch vergleichbar ist, läßt sich so leider nicht heraushören…

    Vorteile: Funktionsumfang, Patchspeicher, wechselbares Filter, Preis. Sound???

    • Profilbild
      moogulator  RED

      Werde das berücksichtigen für später, allerdings stimmt es schon – das ist einer der schwierigsten Dinge, da die Idee WORAN man was erkennen kann leider sehr individuell ist. Presets sinds immerhin nicht, denn es gab im Prototypen noch keine. :)
      Es gibt so viele unterschiedliche Vorstellungen, wie hilfreiche Demos klingen, es gibt auch Leute, die wollen sogar Hall oder sowas, …

      Es gibt auch Leute, die manchen kleine Tracks, denke aber es sollte rüberkommen in der Resospur, wie Hüllkurven und Resonanz reagieren. Er klingt, wie schon erwähnt eher direkt und indiemäßig. Zumindest im Vergleich. Man muss sich nicht anstrengen „schöne“ Sounds zu machen, aber er klingt so gesehen „modern“ und zeitgemäß. Es kann aber schon auch „was im schönen Glide“. Wie ein SEM klingt er aber dann auch nicht.

    • Profilbild
      willtrop

      ja dem schließe ich mich an. alle soundbeispiele bisher verschleiern den grundsound durch hall / effekte oder extreme modulationen.
      man bekommt leider den eindruck das man es mit einem aufgemotzten microzwerg zu tun hat.
      dann warte ich doch lieber auf die polyversion.

      • Avatar
        AMAZONA Archiv

        das youtube demo ist nur trockenes signal. also bitte erst hoeren, dann schreiben. dss geraet is weder aufgemotzt sonst noch etwas, sondern in vielen bereichen eine neukonstruktion.

    • Avatar
      AMAZONA Archiv

      es wird in der naechsten zeit einige offizielle demos mehr geben. mal mit, mal ohne background, effekten usw. sowas braucht seine zeit. priorität hat die fertigstellung und fertigung.

      • Profilbild
        el-folie  

        Okay, bin gespannt. Ich hoffe sehr auf musikalische (melodische), von Hand gespielte Demos ;) Ich weiß nicht wie es anderen geht, aber wenn ich den Aufbau vom Dominion oder dem Micromac sehe, denke ich zuerst an den Minimoog, 2 leicht verstimmte Sägezähne mit Glide, halb geschlossenes Filter, etwas Attack und Release, sanftes Vibrato. Das muß aber wohl so langsam am Alter liegen…

    • Profilbild
      TZTH  

      Stimmt schon – die soundbeispiele sind sehr FM lastig, aber dafür gibt’s ja bei MFB@soundcloud noch sehr viel mehr Material.
      Generell find ich den Dominion sehr gut, weil endlich mal jemand ein Gerät baut was nicht nur langsame LFO’s und einen 24db LP anbietet. Moogulators kleiner Hieb auf den Mopho ist hier berechtigt. Ich wünschte andere Hersteller würde genauso innovativ bauen. Die SSM Filtergeschichte für die Zukunft finde ich persönlich super, ich find die gepriesenen CEM’s überall wirklich nicht sospektakulär. Weiter so.

  5. Avatar
    AMAZONA Archiv

    midi out soll in zukunft preset dump, dann auch controller out unterstuetzen. zudem sind auch laengere envelope zeiten (umschaltbar) angedacht. desweiteren wird es einige kleinere updates geben. das geraet wird mit werkspresets ausgeliefert, die zur zeit erstellt werden.

  6. Avatar
    AMAZONA Archiv

    user comment status 13.3.12: zahlreiche mangelhaft bewertungen : wird das review oder das gerät bewertet? finde ich bedenklich, da der synth noch nicht erhältlich ist. wutbürger, neidbürger oder einfach nur schwach?! peinlich, auch für diese plattform, wo scheinbar ein jeder seiner willkür freien lauf lassen kann.
    ich finde es ärgerlich und respektlos, auch den leuten gegenüber, die hier infos geben und nehmen. out.

    • Profilbild
      Viertelnote  AHU

      jeder kann ja seine eigene Meinung haben und vertreten. Ich gebe Dir Recht, daß das Gerät noch
      nicht am Markt ist.

      Hier erschliesst sich eine Bewertung anhand
      von Soundbeispielen und des Reviews.

      Das Gerät kennt noch niemand, wohl aber MFB.
      Wer mit dem Namen MFB nun positives verbindet oder negatives, das bleibt dem Leser
      und Usern überlassen.

      Nehmen wir es so wie es ist.
      Negativ bewertet oder nicht, wut- oder neidbürger sehe ich hier nicht.

      mfG

      • Avatar
        AMAZONA Archiv

        sorry, zweimal mangelhaft hat nichts mit objektivität zu tun, ob man jetzt eine firma „mag“ oder nicht. das hat wohl andere gründe, die sich mir hier nicht erschliessen.
        es ist so, wie ich geschrieben habe und
        das lasse ich mir nicht „schönreden“.
        mein äger bzw. unverständnis ist kundgetan und gut isses.

  7. Profilbild
    DerDahli

    Endlich mal ne Demo mit ein paar brauchbaren Sounds !!! Klar sollte ne Demo möglichst viele Parameter zeigen und kein musikalisches Statement sein aber von dieser 12tonmusik, die meist so vom Hersteller kommt, krieg ich Ohrenkrebs ;-) Und davon gibt’s ja auch schon einige sinnvolle Sachen auf Soundcloud – bei deren Genuß einige Hörer scheinbar zu auditiven Halluzinationen angeregt werden und diverse Effekte auf den Aufnahmen wahrnehmen. Naja , wenn die Kiste immer gleich auch nen Hall+Kompressor Hörerlebnis mitliefert, hat mat man ja richtig Geld gespart :-D

    Übrigens hab ich mich nach dem Hören des erstem Demosongs hier schlagartig vom Schippmannfiltermangelschock erholt und bin wieder Gearig ! (Ja, „Gearig“ ist eine fahrlässige G.A.S. Verniedlichung !!!)

  8. Profilbild
    xh9o

    Haut mich nicht vom Hocker, da waren die kleinen Teile mit ihren kruden versteckten Features tausendmal geiler als dieses nun auch etwas überteuerte Standard-Möbelstück.

  9. Profilbild
    Noname

    Hallo, ich habe den Dominion X seit 2 Wochen und muß sagen er klingt für mich wahnsinng gut. Brachial,schmutzig, fette Bässe, auch ähnlich einer 303, und für Experimentelle Sounds perfekt.Das einzige was mich stört sind die zu leichtgängigen Potis die habe gar keinen widerstand, das wirkt billig.

  10. Profilbild
    Trooper  

    Hab den Dominion X mit SED Filter jetzt ca. 2 Monate und bin nach wie vor begeistert.
    Kein anderes Gerät läd so zum herum experimentieren ein (z.b. Modular anschliessen…) wie der DomX. Und kein anderes (meiner Geräte) bringt solche Töne hervor.

    Einziges Manko, die Knöpfe drehen sich teils unterschiedlich schwer, ist aber verschmerzbar.
    Wer einen klanglich perfekten Monosynth sucht, sollte sich den DomX mal anhören.

    • Profilbild
      moogulator  RED

      Interessant, dass bei diesem Gerät die Leser erst sehr skeptisch waren und jetzt mit praktischem post-Hands-On..

      Weitermachen! ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.