Test: Phil Jones Bass Buddy BB1, Bassverstärker

Lieferumfang & Verarbeitung

Wer sich zum Kauf des Bass Buddy BB1 entschließt, wird wahrlich mit Zugaben überschüttet. Hier lässt sich Phil Jones nicht lumpen. Neben dem eigentlichen Preamp liegen dem Gesamtpaket ein 3,5-mm-Audiokabel samt Adapter auf Cinch und Normalklinke, zwei 9-Volt-Blockbatterien, ein Netzteil und noch eine hochwertige Tragetasche mit mehreren Fächern bei. Diese bietet genug Stauraum, um alle mitgelieferten Utensilien unterzubringen und bei Bedarf auch noch weitere notwendige Kleinigkeiten, die man im Bassistenalltag so benötigt.

Der Anblick des Bass Buddy selbst erzeugt unweigerlich den Verweis auf einen alten Filmklassiker der 80er Jahre, mit einer leichten thematischen Änderung im Titel. „Liebling, ich habe den Bassverstärker geschrumpft!“. Mit einem Gewicht von 1 kg und den Maßen von 135 x 48 x 186 mm ist dies auch kein Wunder, sodass gerade einmal ungefähr die Grundfläche eines DIN-A5-Papiers abgedeckt wird.

Doch von der geringen Größe sollte man sich nicht täuschen lassen. Im Phil Jones Bass Buddy BB1 steckt wahrlich mehr drin, als man anzunehmen vermag. Neben der Preamp-Funktion, beherbergt das kleine Metallgehäuse nämlich darüber hinaus eine Endstufe mit 10 Watt an 8 Ohm, die genügend Leistung liefert, um eine externe Box beim heimischen Üben zu befeuern.

Selbst auf der kleinen Fläche des Bedienfeldes ist mit drei Kippschaltern, zwei Drehreglern, zwei Klinkeneingängen und einem grafischem 5-Band-EQ einiges und vor allem übersichtlich und effizient untergebracht worden. Im einzelnen ist dieses folgendermaßen aufgebaut.

Den Anfang auf der linken Seite macht der Kippschalter ACTIVE/PASSIVE. Hier ist es möglich, den Bass Buddy auf das Eingangssignal des verwendeten Instruments anzupassen, je nachdem, ob man im daneben liegenden Klinkeneingang BASS INPUT einen aktiven oder passiven Bass angeschlossen hat. Über den großen silbernen Drehregler VOLUME lässt sich entsprechend die gewünschte Lautstärke auspegeln. In der Mitte befindet sich der grafische EQ, über den man mittels Schieberegler auf die Frequenzen 50Hz, 160Hz, 630Hz, 2.5kHz und 12kHz, zwischen -18 und +18dB eingreifen kann. Auf der rechten Seite folgt darauf mit dem zweiten Drehregler ein nützliches Feature, in Form des integrierten Kompressors, der nach persönlichem Gusto über den folgenden Kippschalter de- oder aktiviert werden kann. Den Abschluss bilden darunter der HEADPHONE-Klinkeneingang für leises Musizieren über Kopfhörer und der obligatorische POWER-Schalter, um den Preamp an- bzw. auszuschalten.

-- Phil Jones Bass Buddy BB1 Batteriewechsel --

— Phil Jones Bass Buddy BB1 Batteriewechsel —

Weiter geht es auf der Rückseite. Und selbst hier präsentiert sich der Phil Jones Bass Buddy BB1 wie ein Großer und hält jede Menge Anschlussmöglichkeiten bereit. Die linke Seite verschreibt sich dabei voll und ganz der Energieversorgung. Neben dem Eingang für das Netzteil lässt sich hier eine mit zwei Schrauben fixierte Metallabdeckung finden, hinter der sich die beiden 9-Volt-Blockbatterien befinden. Die Köpfe der Schrauben sind praktischerweise so großformatig und geriffelt ausgebildet, sodass man diese ohne weiteres Werkzeug mit der bloßen Hand abdrehen kann, um so bequem die Batterien zu wechseln.

-- Phil Jones Bass Buddy BB1 Rückseite --

— Phil Jones Bass Buddy BB1 Rückseite —

Darauf folgt die AUX INPUT Sektion, an die sich mit Hilfe des mitgelieferten 3,5 mm Audiokabels externe Audioquellen anschließen und sogar mittels des Drehreglers in der Lautstärke nachträglich feinjustieren lassen. Dies ist eine große Hilfe beim Üben, um so das Basssignal und die Audioquelle harmonisch aufeinander abzustimmen.

Den Abschluss bildet auf der Rückseite die Output Sektion. Neben dem Kopfhörerausgang auf der Front gesellen sich hier noch drei weitere Ausgangsmöglichkeiten hinzu. Mit zwei LINE OUT Ausgängen im Klinken- und XLR-Format ist man dabei äußerst flexibel für verschiedenste Situationen aufgestellt. Ebenso die bereits zuvor thematisierte Anschlussmöglichkeit einer zusätzlichen Box ist hier zu finden.

Hinsichtlich der Verarbeitung gibt es beim Bass Buddy BB1 eigentlich keinerlei Grund zu murren oder zu knurren. Die stimmige Materialwahl und die akkurate Zusammensetzung versprechen jahrelange Freude mit diesem soliden Gerät. Alle beweglichen Teile haben genügend Widerstand, um sich nicht zufällig zu verstellen und die Gummifüße am Boden sorgen für einen sicheren Halt.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Markus Galla  RED

    Ich mag den Sound. Ich könnte mir das Teil nach Anhören der Soundbeispiele auch gut als Luxus-DI Box für das Studio vorstellen. Das sollte vielleicht der „Positiv“-Liste noch hinzugefügt werden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.