AMAZONA.de

Test: Vermona Mono Lancet & Modular Dock


Mono Lancet & Dock

Kompakte Analogsynthesizer liegen schwer im Trend, der Markt bietet derzeit eine großzügige Auswahl, fast wie in den wilden Siebzigern. DSI Morpho und Tetra, Doepfer Dark Energy, MFB Nano-, Micro-, Mega- und Kraftzwerg, Oberheim SEM, Mode Machines x0xb0x und SL-1, Analogue Solutions Station X & Y, Korg Monotron – man hat wirklich die Qual der Wahl. Außerdem hat Moog bereits den Slim Phatty angekündigt, und selbst die schottische Edelschmiede Macbeth hat einen Minisynth namens Micromac in Planung. Da kann und will die thüringische Analogmanufaktur Vermona natürlich nicht zurückstehen und hat nun nach dem Drummodul Kick Lancet den einstimmigen Synthesizer Mono Lancet auf der Startrampe.  

So schick sah das Raumschiff Orion nie aus

So schick sah das Raumschiff Orion nie aus

Beim Mono Lancet handelt es sich, wie schon beim Kick Lancet, quasi um eine Auskopplung aus einem hauseigenen Synthesizer, in diesem Fall dem Perfourmer. Dieses Vier-Oszillatoren-Monster ist zwar ein mächtiger Klangerzeuger, aber eben auch dementsprechend groß und teuer und nicht immer einfach zu handhaben. Der Mono Lancet stellt nun eine leicht erweiterte Version eines einzelnen Perfourmer-Kanals als Kompaktgerät dar.

*Eine aktuelle Anmerkung: Vermona wird im Laufe dieses Jahres eine überarbeitete Version des Perfourmers vorstellen.

Zum Anfassen

Obwohl im gleichen Gehäuse sitzend und mit den gleichen Reglerknöpfen versehen, sieht der Mono Lancet noch ein bisschen schicker als der Kick Lancet aus. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass hier die Oberfläche besser ausgenutzt wurde. Die Vintage-Style-Regler haben zwei Größen, die drei wichtigsten Funktionen Cutoff, Tune und Volume erkennt man an den größeren Potikappen. Die griffigen Kipphebel sind deutlich dicker als die sonst üblicherweise verwendeten Schalter. Das sieht insgesamt einfach besser aus als bei den vielen Synthesizern mit Standardbauteilen.

Die Rückseite bietet da vergleichsweise wenig. Audio-Out, MIDI-In/-Thru und Netzteil-Anschluss. Und dann gibt es da noch eine Extension-Buchse im Sub-D-Format. Thematisch wohl ein kleiner Stilbruch, kann man hier etwa einen Drucker aus den 90ern anschließen? Wofür könnte eine Sub-D-Buchse sonst gut sein? Hm, mal abwarten.

1 2 3 4 5 >

Klangbeispiele

  1. Avatar
    Handgemacht

    Hi,
    hab einen kleinen Fehler gefunden.
    Vermona kommt aus Klingenthal und das liegt in Sachsen.

    • Profilbild
      der jim RED

      Hi, hab auch grade einen Fehler entdeckt. Vermona sitzt in Erlbach ;-) Das liegt aber in der Tat in Sachsen (Vogtland), zu Thüringen ist es aber nicht weit, deshalb wohl meine kleine geographische Dislokation. Danke für den Hinweis!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Test: Vermona Mono Lancet & Modular Dock

Bewertung: 4 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.
Musikmesse 2017 - alle News und Highlights

Hersteller-Report Vermona

AMAZONA.de Charts

Aktion