ANZEIGE
ANZEIGE

Workshop: Boss RC-505 MK2 Loop Station

Ein Step-by-Step Hands-on Workshop

26. Mai 2023
RC-505mkII workshop boss

Workshop: Boss RC-505 MK2 Loop Station

Nachdem ich die Boss RC-505 MK2 Loop Station hier bereits ausführlich vorgestellt habe, möchte ich in diesem Workshop konkreter auf den Workflow des Geräts eingehen.

ANZEIGE

Anschluss der Loop Station Boss RC-505 Mk2

Also, als Erstes verbinden wir die entsprechenden Mikrofone und Instrumente mit den dafür vorgesehenen Anschlüssen auf der Gehäuserückseite des Boss RC-505 MK2 und stellen die Gesamtlautstärke des Loopers ein. Alles, was jetzt folgt, kannst du Schritt für Schritt in dem Video nachverfolgen, das ich genau passend zu diesem schriftlichen Workshop erstellt habe.

boss rc-505 mkii workshop

Ein Tastendruck auf den Start/Stop-Button startet den internen Rhythmus oder das Metronom. Sind externe Drum-Computer mit dem RC-505 MK2 verbunden, werden diese im Slave-Modus ebenfalls gestartet. Möchte man den Sound der Rhythmusbegleitung ändern, so lässt sich dies über den kleinen Edit-Button über dem Start/Stop-Button anwählen. Hier kann entweder ein Metronom im Guide-Genre oder ein richtiger Begleitrhythmus gewählt werden. Die Geschwindigkeit kann entweder durch einmaliges Drücken auf den Tap-Tempo-Taster durch Drehen der Potis unter dem Display oder durch Nutzung des Tap-Tempo-Tasters selbst justiert werden.

Der Boss RC-505 MK2 kann mehrere durch MIDI gesteuerte Instrumente starten, daher gilt es, vor der Aufnahme die Instrumenteneingänge festzulegen, die auf dem ersten Track aufgenommen werden sollen. Dementsprechend drücken wir im ersten Track des RC 505 MK2 auf den Track-Button, navigieren mit den Pfeiltasten ganz nach rechts und aktivieren die entsprechend aufzunehmenden Eingänge. Um die Lautstärke des externen Drumcomputer zu regulieren, drücken wir zunächst Exit, um in das Hauptmenü zu gelangen und dann Enter. Nun ist eine Mixer-Sektion im Display zu sehen und die Lautstärke kann abgestimmt werden.

Um Input-Effekte direkt anzuhören und mit aufzunehmen, drücken wir auf den A-Button der Input-FX-Sektion. Über den Edit-Button kann der Effekt ausgewählt und eingestellt werden. Das große, linke Poti dient für die meisten Input-Effekte der Mix-Einstellung. Weitere Parameter können mit den vier Potis unter dem Display abgestimmt werden. Die beiden Pfeiltasten neben dem Display führen durch die Menüs.

Boss RC 505 MK2

Die Input-Effekt-Sektion besteht aus vier Effekten pro Bank. Mit einem langen Druck auf den Edit-Button kann man zusätzlich aus vier Bänken mit jeweils vier Effekten wählen. Das ermöglicht es, Presets für verschiedene Instrumente anzulegen und schnell abzurufen.

Tracks aufnehmen mit dem Boss RC-505 Mk2

Jetzt haben wir also das Metronom und per MIDI den externen Drumcomputer gestartet, die Lautstärke abgestimmt, die Inputs dem ersten Track zugeordnet und entsprechende Input-Effekte auf das Signal gelegt. Wollen wir nun den ersten Track aufnehmen, auf dem der externe Drumcomputer liegen soll, müssen wir lediglich vor der ersten Zählzeit des nächsten Taktes auf den Record/Play-Button des Tracks drücken. Der Button blinkt und die Aufnahme beginnt auf der nächsten, ersten Zählzeit.

ANZEIGE

boss rc 505 mk2

Beenden lässt sich die Aufnahme durch das erneute Drücken dieses Tasters, ebenfalls wieder vor der nächsten 1, damit es ein runder Loop wird. Ein rotleuchtender Kranz um den Button signalisiert, dass hier nun ein Loop aufgenommen wurde. Wenn wir den Loop ohne Metronom aufnehmen wollen, so können wir die Aufnahme und den externen Drumcomputer per Aktivierung des leeren Loops starten und stoppen. Die BPM geben die exakte Loop-Länge vor.

Sollte uns das Ergebnis nicht gefallen, wird der aufgenommene Loop einfach gelöscht, indem der Stop-Button gedrückt gehalten wird. Wenn wir ihn doch behalten, können durch ein Drücken auf den Track-Button verschiedene Loop-Parameter, wie zum Beispiel die Spielweise des Tracks (Reverse, One Shot, Half oder Double Time) eingestellt werden.

Über den Slider des Tracks können wir natürlich die Lautstärke einstellen. Ist der Loop zu leise, lässt sich der Loop out über den Mixer, den man über Enter erreicht, noch verstärken.

boss rc-505 mkii workshop

Boss RC-505 MK2: Effekte hinzufügen

Da man nie genügend Effekte nutzen kann, wollen wir jetzt noch ein paar hinzufügen. Dafür ist die Track-Effekt-Sektion zuständig, die wie die Input-Effekt-Sektion funktioniert, nur eben für die aufgenommenen Tracks. Durch das Drücken des A-Buttons dieser Sektion und anschließendem Drücken der Enter-Taste gelangen wir zur Auswahl der Effekte. Über den FX-Button des ersten Tracks aktivieren wir den Effekt für diesen Kanal und mit den vier Potis können wir ihn einstellen. In diesem Menü finden wir das virtuelle Insert-Poti und wählen hier Track 1, um den Effekt nur dem ersten Track zuzuweisen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wenn wir noch ein paar Hits der Drum-Maschine auf den Loop schicken wollen, drücken wir einfach, während der Track spielt, erneut die Play-Taste. Eine gelbe LED zeigt, dass wir im Overdub-Modus sind. Beendet wird dieser Schritt durch das erneute Drücken der Play-Taste. Stoppen können wir den Loop jederzeit durch die Stop-Taste des Tracks oder die globale All-Stop/Start-Taste.

Nach dem gleichen Prinzip können wir nun die weiteren Tracks bespielen. Den Input des Tracks auswählen, Input-Effekte hinzufügen und aufnehmen. Wenn ein Overdub mal misslingen sollte, kann dies mit dem Undo-Button in Verbindung mit dem entsprechenden Track zum Glück ebenfalls wieder rückgängig gemacht werden. Da wir gerade über die Overdubs sprechen, es gibt auch die Option des Replace-Overdubs, bei dem die originale Spur ersetzt wird, wenn man ein Overdub einspielt. So lassen sich sehr schöne Übergänge und Varianten erzeugen, während man einen Song performt.

Weitere Performance Features

Für einige Effekte gibt es sogar einen integrierten Sequencer, mit dem der Effekt automatisiert werden kann. Dieser kann einem Parameter des Effekts zugeordnet werden und da die Boss RC-505 MK2 Loop Station per MIDI getaktet ist, läuft der Sequencer natürlich auch im richtigen Tempo.
Über die Undo-Taste gelangt man übrigens in die Ebene der Zweitfunktionen der FX- und Track-Buttons.

boss rc 505 mk2

Diese können auch individuell belegt werden. Dadurch hat man noch mehr Taster mit direktem Zugriff und kann im Live-Betrieb auf das Menü fast gänzlich verzichten. Wer den Inputs ein wenig mit einem EQ auf die Soundsprünge helfen möchte, kann dies pro Input individuell im Setup-Menü vornehmen. Hier lassen sich auch dynamische Effekte wie ein Kompressor hinzufügen.

Ein wichtiges neues Feature des RC-505 MK2 sind die Marker. Im Undo-Modus drückt man hierfür den Track-Button, der dann blau wird. Damit hat man einen Marker gesetzt und kann im Undo-Modus dann durch Drücken des blauen Stop-Buttos nicht nur den letzten Schritt rückgängig machen, sondern alles, was nach dem Setzen des Markers aufgenommen wurde, wieder löschen. Das ist die Default-Belegung der Zweitbelegung. Timestretching, ohne die Tonhöhe zu verändern, funktioniert, indem man einfach das Tempo des Loops verändert.

Bonus: Alessandro Cortini Tape-Loop-Trick

Die Musiker von NIN sind Sound-Tüftler und auch wenn Alessandro Cortini wahrscheinlich nicht der Erfinder dieses Tape-Loop-Tricks ist, hat er ihn doch erst so richtig bekannt gemacht. Und da der Boss RC-505 MK2 diese Technik ebenfalls mit Bravour abbilden kann, möchte ich sie hier kurz beschreiben.

Affiliate Links
Boss RC-505 MKII
Boss RC-505 MKII
Kundenbewertung:
(67)

Bei dem Tape-Loop-Trick wird pro Track ein langer Ton eines Synthesizers aufgenommen. Mit einem richtigen Tape müsste dieser Ton ordentlich lang sein. Da die Boss RC-505 MK2 Loop Station die Tracks loopt, kann er auch nur ein paar Sekunden dauern. Pro Track nimmt man dann einen einzelnen Ton der Tonleiter auf. Idealerweise sollten sich die Intervalle zu Akkorden oder interessanten Zwei- oder Dreiklängen ergänzen. Diese konstanten Drones, also lang klingenden Töne, können dann durch die Fader der einzelnen Tracks nach Belieben hinzugefügt oder ausgeblendet werden. Dadurch ergeben sich wunderbare Ambientsounds und Soundscaping-Varianten. Mit den fünf vorhandenen Tracks kann man schon einige Kombinationen zaubern. Wenn man im benachbarten Projekt weitere Töne hinzufügt, bietet der Boss RC-505 MK2 sogar die Möglichkeit, noch mehr Töne oder Steigerungen mit einzubinden. In Verbindung mit den integrierten Filter-, Delay- und Reverb-Effekten ist der Erfolg des nächsten Soundtracks fast schon sicher.

boss rc-505 mkii workshop

Und wer sich unter der Erklärung noch nicht so viel vorstellen kann, findet hier ein Video, in dem das Prozedere en détail erklärt wird.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    padbell

    Ahhh…tausend Dank für den Beitrag…du triffst gerade genau ins Schwarze bei mir mit dem Gerät! Habe es erst vor kurzem bei Marc Rebillet in Action gesehen…ich könnte auch sehr viel Spaß damit haben :) G.A.S lass nach…
    Hier gehts zu einer seiner typischen zuhause-im-Morgenmantel-Session: https://m.youtube.com/watch?v=V2KU5HracvI
    Echt krasser Typ, echt groovy, sehr geil!

  2. Profilbild
    Grooveboxer

    leider finde ich unter dem Link zu Alessandro Cortini‘s
    Tape Loop Trick kein Video. Ich hätte das wirklich gern gesehen

  3. Profilbild
    Trance-Ference

    Was heisst denn: „Wenn man im benachbarten Projekt weitere Töne hinzufügt, bietet der Boss RC-505 MK2 sogar die Möglichkeit, noch mehr Töne oder Steigerungen mit einzubinden.“

    Laut meiner Erinnerung spielt die nächste Phrase erst im Anschluss wenn der letzte Loop der vorherigen Phrase zu ende ist. Also 2 Loops aus verschiedenen Phrasen hab ich noch nicht geschafft zu gleichzeitig abzuspielen.

    • Profilbild
      DelayDude RED

      @Trance-Ference Hi Trance-Ference,

      in diesem Absatz beschreibe ich das Alessandro Cortini Looping, bei dem verschiedene Töne in einzelnen Loops ein- und ausgeblendet werden. Da Alessandro zwischendurch die Tapes wechselt, um neue Töne zu integrieren, müsste man den RC-505MK2 stoppen und zum nächsten Projekt wechseln. Das geht immerhin noch schneller, als echte Kassetten zu wechseln😉. Letztlich war es auch nur ein zusätzlicher Denkanstoß und ist bestimmt nicht für Jedermann und für jede Musikrichtung geeignet. Aber für Ambient ideal🦄.

      • Profilbild
        Trance-Ference

        @DelayDude Danke für die Erläuterung. Für mich klingt das interessant da ich meist Ambient mache. Ich schau mir das nochmal genauer an.

  4. Profilbild
    Eisenberg

    Habe bei Facebook und YouTube einige Kritik an der Software mitbekommen. Einige halten das Gerät wegen vieler Bugs praktisch für unbrauchbar, sogar einige Effekte sollen nicht richtig funktionieren.
    Stimmt das, bzw. hat sich da durch Updates vielleicht was getan?

    • Profilbild
      DelayDude RED

      @Eisenberg Hi Eisenberg,
      der Boss RC-505MK2 hat seit seiner Markteinführung einige Firmware-Updates erhalten. Meist waren es Bug Fixes – also Fehlerbehebungen (Effektzuordnung, Sync und Playback, Noise usw.). In meinem Test sind mir keine Fehler aufgefallen. Ich denke daher, dass die bei Facebook genannten Fehler bereits behoben wurden. 👍

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X