Workshop: Gitarre lernen für Anfänger, Tonleiterübungen – harmonisch Moll

29. März 2020

Workshop: Gitarre lernen für Anfänger, Tonleiterübungen – harmonisch Moll

Gitarre lernen für Anfänger

Die harmonisch Moll Skala – Theorie und Anwendung

Unser neulich veröffentlichter Tonleiter-Workshop für Anfänger begann mit der „Mutter aller Tonleitern“, der C-Dur-Tonleiter. Dieser sollte vollständig verstanden sein, bevor man sich mit weiteren „sogenannten Modi“ einer Dur-Tonleiter oder gar einigen spezielleren Themen wie dem heutigen beschäftigt.

Im heutigen Workshop wollen wir uns mit einer weiteren Tonleiter, genannt „harmonisch Moll“, beschäftigen, ohne die der Klassiker, Jazzer, Flamenco-, Popmusiker und natürlich auch Neoklassik-Gitarrengötter wie Yngwie Malmsteen sicherlich aufgeschmissen wären. Um diese Tonleiter zu verstehen, sollte man sich vorher unbedingt unseren Äolisch-Workshop angeschaut und verstanden haben.

Gitarre lernen für Anfänger: harmonisch Moll Skala – Aufbau

Die harmonisch Moll Skala entsteht, wenn man die äolische Skala (natürlich Moll) als Basis heranzieht und deren siebte Note um einen Halbton erhöht.

Die harmonisch Moll-Skala hat somit die folgenden sieben Komponenten:

Grundton (1), große Sekunde (2), kleine Terz (b3), reine Quart (4), reine Quinte (5), kleine Sexte (b6) und große Septime (7).

Die Skala besitzt demnach einen Halbtonschritt zwischen dem 2. und 3. Ton, und eine übermäßige Sekunde zwischen der 6. und 7. Note der Skala. Somit ergibt sich folgende Struktur:

GT – HT – GT – GT – HT – GT+ – HT

Die harmonisch Moll Skala hat einen leicht „orientalischen Klang“ und kommt sehr häufig in der Klassik oder Kompositionen in Moll zum Einsatz.

Praxis – Harmonisch Moll

Hören wir uns dies einmal an. Zum Einsatz kommt zunächst das folgende Griffbild (Box):

Gitarre lernen als Anfänger

a-harmonisch Moll am 5. Bund

Klingen tut dies so:

Gitarre lernen als Anfänger

A-harmonisch Moll am 5. Bund

Man kann den „orientalischen Touch“ besonders beim Spiel der vier Noten E – F – G#– A hören.

Harmonisch Moll – Anwendung und Einsatzgebiete

Wozu braucht man nun eine harmonisch Moll Skala? Es gibt einige Situationen in der Improvisation, die verstärkt nach dieser Skala verlangen. Die Häufigste tritt in Stücken mit einem gewissen (ich sage mal) „Flamenco-Charakter“ auf (Dur-Dominante mit nachfolgendem Moll-Tonika-Akkord, bzw. V7Im), um die wir uns nun kümmern werden.

Wir alle kennen die folgende Akkordfolge:

Am – G – F – E7

aus Tausenden von „latino-angehauchten“ Stücken bzw. Stücken in a-Moll.

Fassen wir a-Moll als Grundtonart auf, so hätten die Akkorde folgende Funktion:

Am -Tonika

G – Dominant-Parallele

F – Subdominant-Parallele

E7 – Dominantseptakkord

Wichtig zu wissen ist, dass in der westlichen Musik (Klassik, Pop, Jazz, Blues, Folk, Country etc.) bei Stücken in einer Molltonart, die Dominante fast ausnahmslos als Dur-Akkord (gerne auch mit b7, b9, #5 bzw. b13) auftritt, da die „Zugwirkung“ bzw. das „Verlangen nach Auflösung“ zur Moll-Tonika dann bedeutend intensiver ausfällt. Die Dur-Terz des Dominant-(sept)-akkords verlangt spürbar nach Auflösung in den Grundton der Tonika. Eine Moll-Dominante klingt im Allgemeinen nicht wirklich spannend, obwohl man sie vereinzelt in Pop-Songs antrifft.

Improvisation

Wollte man über diese vier Akkorde improvisieren, so würde man als erste Wahl sicherlich die a-äolische Skala verwenden, da alle vier Akkorde (bis auf den letzten) Akkorde der Tonart a-Moll sind.

Erreichen wir den E7– Akkord, stoßen wir auf eine Hürde, die es zu meistern gilt.

Der E7-Akkord (bestehend aus E – G#– H – D) verlangt ein G#, und nicht das G, welches naturgemäß Bestandteil unserer a-äolischen Tonleiter ist. Um dem gerecht zu werden, „tauscht“ man einfach das G unserer a-äolischen Skala gegen ein G# (die siebte Note aus harmonisch Moll). Alle anderen Töne bleiben gleich.

Gitarre lernen als Anfänger – Übung

Man übt dies am besten, indem man sich zunächst nur eine Moll-Tonika (a-Moll bzw. Im) und eine Dur-Dominante E bzw. E7 (V7) in einen Looper spielt, um den Wechsel zwischen G und G# bei der Improvisation in den Griff zu bekommen.

Zu vermeiden ist, die Note G über den E7 Akkord zu spielen, da das meist nicht schön klingt.

Bevor die Harmonielehre-Polizei uns eines Besseren belehren wollte, sei erwähnt: Ausnahmen bestätigen die Regel, denn E7#9 beispielsweise, beinhaltete auch eine übermäßige None (F#-is, welche man enharmonisch verwechselt als G bezeichnen würde), die hier gut mit dem Akkord E7#9 harmonierte.

In der Praxis empfehle ich bei der Improvisation (zunächst) über den Dominantseptakkord auf Schlag 1 des Taktes die Terz der Dominanten (hier G#) zu spielen, um zu demonstrieren, dass man „verstanden hat“, dass unsere Dur-Dominante eine andere Note verlangt, als sie äolische Skala bereitstellt und den Wechsel zwischen G und G# übt.

Natürlich gilt dieses Prinzip auch für alle weiteren Tonarten und ist nicht nur auf a-Moll beschränkt.

Töchter von harmonisch Moll – „HM5“ bzw. „phrygisch dominant“

HM5 hat nichts mit Heavy Metal zu tun, sondern ist die Abkürzung von „harmonisch Moll“ ab der 5. Stufe (dem 5. Ton), also eine „Tochter“ bzw. ein Modus der harmonisch Moll-Skala. Diese Skala ist gelegentlich auch unter der Bezeichnung „phrygisch dominant“ zu finden:

a – harmonisch Moll:

A – H – C – D – E – F – G# – A

Die Ziffer 5 bedeutet hier, dass die harmonisch Moll-Skala ab dem 5. Ton (bzw. der 5. Stufe, hier E), beginnt.

E – F – G# – A – H – C – D – E

Gitarre lernen als Anfänger

E-HM5 in der ersten Lage

Klingen könnte dies folgendermaßen:

Gitarre lernen als Anfänger

E-HM5 mit Auflösung nach a-Moll

Eine Oktave höher, am 12. Bund, empfehle ich dieses Griffbild, da man sich das Erreichen der Terz des Dominantakkords (hier G#)  auf der tiefen E-Saite im 16. Bund erspart. Das G# im 11. Bund auf der A-Saite greift sich deutlich entspannter:

Gitarre lernen als Anfänger

E-HM5 am 12.Bund

Gitarre lernen als Einsteiger – Beispiele

An dieser Stelle seien drei weltbekannte Songs angeführt, die den Einsatz der harmonisch Moll-Skala bei der Improvisation erforderten. Die Titel sind jeweils mit dem entsprechenden Song verlinkt. Checkt es aus:

Hotel California

Die ersten beiden Akkorde sind Hm und F#7. Die „richtige“ Skala über den Dominantseptakkord F#7 wäre H-harmonisch Moll, was F#-HM5 (bzw. F#-phrygisch dominant) entspricht.

Don’t let me be misunderstood

Die Akkorde der Strophe lauten Am – G – F – E. Die passende Skala für die ersten drei Akkorde wäre a-äolisch. Über den E-Dur-Akkord passte dann E-HM5 (entspricht a-harm. Moll)

Sultans Of Swing

Die Akkorde der Strophe lauten Dm – C – Bb – A. Die passende Skala für die ersten drei Akkorde wäre d-äolisch. Über den A-Dur-Akkord passte dann A-HM5 (entspricht D Harm. Moll)

Stay tuned!

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.