ANZEIGE
ANZEIGE

Patches & Sounds: Moog DFAM Synthesizer

Patches für den Moog DFAM

28. Januar 2023
Moog DFAM

Workshop & Sounds: Moog DFAM Patches

Moog betitelt seinen semi-modularen Synthesizer DFAM (Drummer from another Mother) als analogen Percussion-Synthesizer. Dies ist sicherlich auch seine Spezialität, er lässt sich jedoch für weit mehr nutzen als nur Kick, Snare und HiHat. Kraftvolle und rhythmische Basslines sowie unterstützende Grooves aus Tom-Sounds sind natürlich auch möglich. Aber auch für kleine Melodien lässt er sich nutzen und durch die hohe Temporange (bis zu ca 10.000 BPM) bietet er sich ebenso hervorragend für Drones an.

ANZEIGE

Sinn des Workshops ist es ja, Geräte ohne Speichermöglichkeit mit ihrer Patchbay etwas näher kennenzulernen und als Inspirationsquelle auch für andere semi-modularen Synths oder Eurorack-Systeme zu nutzen, weshalb wir für diesen Beitrag die Möglichkeit externe Signale einzuschleifen mal außer Acht lassen. Da sich die meisten Patches in eher tiefen Frequenzbereichen abspielen, empfehle ich für die Klangbeispiele Kopfhörer zu verwenden und um die Parameter besser zu erkennen, auf das jeweilige Bild zu klicken. Der 8-Step-Sequencer wird oft als Manko deklariert, hier würde ich gerne noch erwähnen, dass der DFAM eher als Gerät für Live-Performance entwickelt wurde und zum Tweaken einladen soll (Vorsicht, Suchtpotential!). Wer sich über das Grundprinzip des DFAM informieren möchte, kann das gerne hier noch mal nachlesen.

Im Folgenden werden wir uns verschiedene Beispiele für

  • Drumsounds aller Art
  • Basslines
  • Melodien
  • Drones

ansehen und anhören.

Moog DFAM Patch Slight Shuffle Kicks

Moog DFAM Slight Shuffle Kicks

Zuerst einmal einen relativ einfachen aber groovigen Kickloop. Um den Bassbereich nicht abzuschwächen, sollte die Filterresonanz komplett auf Nullstellung sein. Der Cutoff des Filters wird durch den Regler VCF EG AMOUNT gesteuert. Um dem Patch etwas mehr Punch zu verleihen, verbinden wir den Ausgang der VELOCITY mit dem Eingang für VCA DECAY. Damit das Ergebnis etwas weniger statisch klingt, nutzen wir den Ausgang für VCO 2 und verbinden ihn mit dem TEMPO-Eingang. Hier bedarf es etwas an Feingefühl, um nicht allzu große Sprünge zwischen den Steps hervorzurufen.

Moog DFAM Patch Noisy Kicks Randomness

Moog DFAM Patch Noisy Kicks Randomness

Ein zum Spielen sehr einladendes Patch, wie ich finde. VCO2 wird mit dem VELOCITY-Eingang verbunden und sorgt so für die Randomness. Hierbei ist es wichtig, eine Rechteckschwingungsform zu nutzen und Hard Sync zu deaktiveren. PITCH steuert den Rauschgenerator (NOISE LEVEL) und VELOCITY das Filter (VCF MOD). Durch permanente Bewegung der Filterparameter und Pitch- sowie Velocity-Einstellung kann man stundenlang Spaß haben.

Moog DFAM Patch Shakers

Moog DFAM Patch Shakers

ANZEIGE

Einfach, aber effektiv: Ein shakerhaftes Patch, indem man das HP-Filter nutzt und die VCA-Hüllkurve auf ‚Slow‘ schaltet. Möchte man lieber HiHats basteln, muss man diese lediglich auf ‚Fast‘ stellen. Durch Verbindung des PITCH-Ausgangs mit dem VCF MOD-Eingang kann man für Modulation sorgen. Die Pitch-Regler des Sequencers bestimmen in Verbindung mit dem Noise/VCF-MOD-Regler die Intensität.

Moog DFAM Patch FM Bass

Moog DFAM Patch FM Bass

Für dieses Patch benötigt man ein Stackcable oder einen Monosplitter, um den VELOCITY-Ausgang mit den Eingängen VCF DECAY und VCA DECAY zu verbinden. Die Drehregler hierzu kann man deshalb getrost bis zum Anschlag schließen. Zusätzlich moduliert VCA EG das Filter durch den Eingang VCF MOD. Die Tonhöhenänderung sieht man dem Patchsheet leider kaum an (Regelbereich -/+5 V).

Moog DFAM Patch Subbass

Moog DFAM Patch Subbass

Hierfür nutze ich den DFAM immer wieder sehr gerne: satte Subs! Die beiden Oszillatoren werden nicht über den Pitch-Sequencer gesteuert, dafür moduliert dieser über die Steckverbindung an der Patchbay das Filter. VCO 1 liefert an sich schon einen satten Subbass, durch das Zumischen des zweiten Oszillators werden leichte Obertöne generiert und das Patch gewinnt etwas mehr an Durchsetzungsvermögen. Um den Subbereich nicht abzuschwächen, sollte der Resonanzregler komplett gegen den Uhrzeigersinn gedreht sein.

Affiliate Links
Moog DFAM
Moog DFAM
Kundenbewertung:
(163)

Moog DFAM Patch Phat Drone

Moog DFAM Patch Phat Drone

Dreht man den Temporegler bis zum Anschlag in Richtung Uhrzeigersinn, erreicht der DFAM ein Tempo von 10.000 BPM (700 Hz). Somit lassen sich ganz einfach Dronesounds erstellen. Jeder Step-Regler der Pitch-Reihe verursacht durch leichtes Drehen eine Veränderung des Klangbilds. Bei Verwendung des Hochpassfilters empfehle ich den Cutoff des Filters eher geschlossen zu halten. Auch die Einstellungen der beiden Oszillatoren hat eine drastische Wirkung auf das Ergebnis.

Moog DFAM Patch Wannabe Acid

Moog DFAM Patch Wannabe Acid

Irgendwas zwischen Bass- und Melodielinie, sehr spezifisch für (Acid-) Techno. Um den typischen Charakter herzustellen, bedarf es einer erhöhten Resonanz. VELOCITY steuert das Filter (VCF MOD) und der PITCH-Ausgang die Pitch-Hüllkurve (VCO DECAY). Durch die letzte Verbindung ist es nicht notwendig, die Oszillatoren über den Pitch-Sequencer zu steuern.

Moog DFAM Patch Tommy

Sounds, die stark an Toms erinnern und den Groove euren Songs unterstützen können, sind mit dem DFAM schnell und einfach realisierbar. Eine erhöhte Einstellung des Reglers VCO DECAY ist hier essentiell. Die beiden Oszillatoren werden über den Sequencer gesteuert und zusätzlich moduliert er über den PITCH-Ausgang das Filter (VCF MOD).

Moog DFAM Patch 6-Step-Shuffle-Hats

Moog DFAM Patch 6-Step-Shuffle-Hats

Verbindet man den PITCH-Ausgang mit dem TEMPO-Eingang und stellt die Pitch-Regler des Sequencers auf Maximaleinstellung, ist es möglich, Schritte zu überspringen und somit auch weniger als 8 Steps zu nutzen. Hier anhand eines Beispiel mit HiHat-Sound. Die Variation der Pitch-Eegler von Step 1-6 sorgen für den Shuffle.

Moog DFAM Patch Glitch Weirdo

Moog DFAM Patch Glitch Weirdo

Hier mal ein Beispiel, bei dem wir den VCF EG AMOUNT Regler in den Minusbereich schieben. Je nach Filtereinstellung erzielt man somit einen Reverse-Effekt. Den glitchartigen Effekt, hier eher etwas subtil, erreicht man durch die Verbindung von VCO 2 zum TRIGGER-Eingang sowie die Verbindung VELOCITY zu VCO 2 CV. Zugegeben kann man gerne mal etwas mehr Zeit investieren für die Feineinstellung.

Moog DFAM Patch Tom Repeater

Moog DFAM Patch Tom Repeater

Dieses Patch lässt sich, wie die meisten Beispiele hier, natürlich auch für andere Klangcharakteristiken verwenden. Der Tom-Sound entsteht wieder durch die Kombination der Einstellungen für VCO DECAY und VCO EG AMOUNT. VCO 2 sorgt für zusätzliche Triggersignale womit man den 8-Step-Sequencer etwas mehr ausreizen kann.

Moog DFAM Patch Sequencer Drone

Moog DFAM Patch Sequencer Drone

Für das letzte Patch-Beispiel nutzen wir, entgegen meiner Aussage in der Einleitung, dann doch mal den EXT AUDIO-Eingang. Allerdings nicht, um einen anderen Klangerzeuger einzuschleifen, sondern um den Sequencer als Oszillator zu nutzen. Hierfür verbinden wir den VELOCITY-Ausgang mit dem EXT AUDIO-Eingang. Wie für das erste Drone-Beispiel gilt auch hier: Jeder Parameter kann für extreme Veränderung des Klangbildes sorgen. Hier gilt es oftmals, mit etwas Geduld den richtigen Sweet-Spot zu finden.

ANZEIGE
Fazit

Das Performen mit dem DFAM kann alleine schon stundenlang Freude bereiten, mit anderen semi-modularen Synths oder Eurorack-Modulen steigert man das Potential natürlich enorm. Sehr zu empfehlen sind meiner Meinung nach Effekte wie Delay und Phaser und vor allem bei Drum-Patches empfinde ich einen ordentlichen Kompressor als notwendig, da der DFAM ein sehr dynamisches Gerät sein kann. Die Pitch-Regler sind durch den hohen Oktavenbereich für ein genaues Tuning eigentlich nicht geeignet, womit ich für musikalische Ergebnisse einen externen Quantisierer empfehlen würde. Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Inspirationen mit auf dem Weg geben und wünsche euch viel Spaß beim Nachbasteln und Experimentieren!

Preis

  • 799,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Lewis

    Immer wieder schön zu sehen, wie andere Leute ihre Sounds bauen – sehr gute Anregungen!

      • Profilbild
        Beatfanatic83

        @Jens Hecht Ich hab mir den Moog DFAM letztes Jahr gekauft und bin immer noch begeistert über die Vielseitigkeit dieses Drumsynthesizer. Ich hab den immer an meinem Presonus StudioLive AR16c Multitrack Recorder angeschlossen und nehme immer die komplette Session am DFAM auf und schau später was ich mit den geschraubten anfangen kann. Häufig lade ich die Session in meinem MPC ONE und sample die Sachen raus die mir gefallen. Der DFAM ist ein Biest. Was man mit dem alles an Klängen zaubern kann ist schon verdammt viel, aber wenn man noch andere Semimodulare Synthesizer, Drumcomputer oder Effekte über die Patchbay anschließt ist das Gefühl für Raum und Zeit komplett weg 😅 daher setze ich mich niemals Abends dran wenn ich nächsten Tag Frühdienst hab……..als ich den letztes Jahr das erste Mal angeschaltet hab um 21 Uhr …….schraubte ich bis morgens und nur weil ich auf die Toilette müsste sah ich das es schon 5 : 30 war ……um 6 Uhr müsste ich auf der Arbeit sein ……so schnell hab ich mich noch nie fertig gemacht und schaffte es gerade eben noch pünktlich zur Arbeit……total müde

  2. Profilbild
    Marco Korda AHU

    Klasse. So etwas wünschte ich mir hier öfter. Durch die Patches wird wieder einmal klar, dass ich den DFAM nicht verkaufen werde. Den ein oder anderen bau ich gleich mal nach 🤩

  3. Profilbild
    Flowwater AHU

    Hier: Kein DFAM, kein Moog, nicht mal irgend etwas Patchbares (außer virtuell) und es ist steht auch nicht irgendwo auf der GAS-Liste … und trotzdem sehr spannend. Deswegen schließe ich mich Lewis weiter oben an: Sehr spannend, wie hier Patches gebaut werden. Man kann nur dazu lernen! 🙂👍

    • Profilbild
      Jens Hecht RED

      @Bave the Dutcher verfolge auch immer noch Adrian Utley und Geoff Barrow, finde die immer wieder inspirierend :)

      • Profilbild
        Bave the Dutcher

        @Jens Hecht Alle drei. Man merkt da finde ich dass Musik nicht ausschließlich aus Handwerk besteht sondern noch einige Metaebenen mitschwingen. Handwerk – wichtig; Künstler sein- auch wichtig.

  4. Profilbild
    Pingu

    Super Sache… Danke,

    Von selbst bin ich noch nicht auf die geilen „Shakers“ gekommen!

  5. Profilbild
    malandru

    Wirklich außergewöhnlich gute Patch-Beispiele. Jetzt bin ich am Dram richtig interessiert.

  6. Profilbild
    Softwaver

    Danke schön, Jens

    wirklich einige Perlen dabei.

    Viele Leute verlangen hierfür einige Euros
    und haben nicht immer die Qualität in den patches,
    die Deine hier haben!
    Das macht das Ganze gleich noch sympathischer 🥇

  7. Profilbild
    herw RED

    sehr schöne reduziert einfache Patchbeispiele, die zum Nachmachen animieren.
    Dabei finde ich es gerade gut, dass mit einfachsten Mitteln ein Soundeffekt vorgestellt wird.
    Danke

  8. Profilbild
    Aljen AHU

    Auch von mir vielen Dank! Für den Tipp mit dem Kompressor ganz besonders. :) Habe dem DFAM gleich eine ordentliche Dosis Luminal (von Darkglass, nicht von Bayer!) verpasst. Holladiewaldfee. Statt einzuschlafen wurde der Drummer geradezu euphorisch (diese paradoxe Wirkung ist bei Barbituraten ja nicht so selten…). Es fühlt sich teilweise an, als stünde plötzlich ein neuer Synth mitsamt neuer Abhöre im Raum. Klar, ist ja typisch bei Kompressor-Einsatz. Trotzdem immer erfreulich, wenn damit auch die leisesten Minderheitsstimmen plötzlich amtlich Gehör finden :-P

  9. Profilbild
    ms

    Ich hoffe, dass ich nach dem Verkauf der Firma an InMusic noch einen gebrauchten DFAM zu einem vernünftigen Preis kaufen kann.

    • Profilbild
      Aljen AHU

      @ms Die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen als Letztes. Siehe Moogerfooger, siehe andere ausgelaufene Modelle. Mir wäre neu, dass mit dem Wechsel des Besitzers die bisherige Produktpalette aufgegeben werden sollte; ist das so oder wolltest du einfach nur ein wenig pubertäres Gift speien?

      Trotzdem natürlich wünsche ich Dir viel Glück – das wirst Du brauchen. Im Moment ist es eher so, dass ich mein Moog-Trio (vielleicht mit Ausnahme des Skurrilsisharmonicon) zu Preisen im Bereich der einstigen Listenpreise verkaufen könnte. Ans Verkaufen denke ich aber nicht mal im Traum. 💭 Das wird wohl den Meisten so gehen… haben ist besser als wollen … die Letzten beißen die Craves :-P

      • Profilbild
        ms

        @Aljen Sie missverstehen mich. In Anbetracht Ihrer Antwort macht es keinen Sinn für mich, weiter zu antworten. Rockets 4 space. Not 4 war. Mit freundlichen Grüßen. 🌈

        • Profilbild
          CDRowell AHU

          @ms 😇Das macht nichts, wenn Dich niemand zu verstehen scheint. Die Botschaft macht bekanntlich IMMER der Empfänger… 😇 – Somit kann eine noch so passende, sachliche und visionäre Erkenntnis auf einen Zuhörer treffen, der sich um sich selbst dreht und plötzlich einen Krieg vom Zaun bricht. 😂 Und wenn es nur ein Glaubenskrieg ist.

          Ob die Preise sich negativ verändern, ist wohl nicht relevant, denn: es gibt viele Wege, die Sounds eines DFAM zu konservieren, ohne Besitz des Gleichen… 🎹

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X