Test: Behringer Neutron, Paraphonic Synthesizer

4. September 2018

One for all - and all for one

Behringer Neutron - analoger paraphoner Desktop Synthesizer

Behringer Neutron – analoger paraphoner Desktop Synthesizer

Frisch vom Werk kam der Behringer Neutron auf den Tisch und wurde sogleich auf Herz und Nieren getestet. Behringer hat ja in letzter Zeit (für alle die die letzten 2 Jahre unter einem Stein gelebt haben), für einiges Aufsehen gesorgt. Die Ankündigung und auch schließliche Auslieferung von Nachbauten berühmter Synth-Klassiker in Form des Behringer Model-D hat in der Synth-Gemeinde so einiges auf den Kopf gestellt. Die einen Pro, die anderen Kontra, ­andere wiederum jenseits von Gut und Böse. Aber darum soll es nun überhaupt nicht gehen. Und ich hoffe inständig, dass in den Kommentaren nicht schon wieder der beinahe obligatorische Flame-War ausbricht, sondern eine Diskussion über das eigentliche Gerät, den Behringer Neutron.

Auf dem eigenem Mist wächst es wie es ist

Zugegeben, diese Bauernregel habe ich mir nur ausgedacht. Aber der Behringer Neutron ist der z.Zt. einzige analoge Desktop-Synthesizer von Behringer, der eine komplette Eigenentwicklung darstellt. Entwickelt wurde er in Manchester/UK von MIDAS Ingenieuren – das gleiche Team, das auch hinter der Entwicklung des DM-12 stand. Der Behringer Neutron ist tatsächlich ein Semi-Modularer Synth. Denn die einzelnen Module können zwar nicht separat aus dem Rahmen genommen werden, aber der Signalfluss inklusive Audio kann aufgetrennt und umgepatched werden. Das geschieht über das ausladende Patchfeld auf der rechten Seite, das ca. ein Viertel der Oberfläche einnimmt. Aber dazu später mehr.

Ein Viertel der Oberfläche nimmt die Patchbay ein - 6 Patch-Kabel werden mitgeliefert

Ein Viertel der Oberfläche nimmt die Patchbay ein – 6 Patch-Kabel werden mitgeliefert.

An der Hardware gibt es beinahe nichts auszusetzen. Alle Regler sind im Moog-Stil gehalten, leider nicht mit der Frontplatte verschraubt. Die Regler für Tune und LFO-Shape sind größer geraten. Das Gehäuse ist sehr stabil und beherbergt Die Anschlüsse für Audio-Out/In, MIDI-Thru, USB-MIDI und den Kopfhörerausgang mit eigenem Verstärker. Sogar einen richtigen Netzschalter gibt es. Als Netzteil kommt ein Standard 12V-Netzteil mit 1.0 A maximaler Leistung zum Einsatz. Der MIDI-Kanal wird, ganz alte Schule, über vier DIP-Schalter gewählt – was für eine Verschwendung von Micro-Controller-Ports. Um gleich mit dem Patchen loslegen zu können, liegen dem Paket auch sechs 30 cm lange Patch-Kabel bei.

Auf den Fotos kommt der Behringer Neutron immer so grell rot rüber. In Wirklichkeit ist er eher kirschrot-metallic und damit wesentlich angenehmer für die Augen. Die Backdrops der einzelnen Sektionen hätte man sich aber sparen können, finde ich.

MIDI-Kanal über DIP-Schalter: ganz alte Schule. Der Audioeingang mag am liebsten Line-Signale.

MIDI-Kanal über DIP-Schalter: ganz alte Schule. Der Audioeingang mag am liebsten Line-Signale.

Das Gerät ist tatsächlich Eurorack-kompatibel und hat dafür auch extra Anschlüsse auf der Platine. Schraubt man es in ein Standard-Rack, so bleibt an der Seite noch Platz für zwei Multiples. Die Stromversorgung des Neutron-Rahmens selbst ist jedoch nicht ohne Weiteres pinkompatibel mit dem Eurorack, so dass dieser nur bedingt als Rahmen taugt.

Dem Gerät liegt ein gedruckter Quick-Start-Guide bei, der bereits die wichtigsten Funktionen beschreibt. Einziges Manko und heute leider üblich, er ist in 5 Sprachen verfasst, die jedoch abschnittsweise hin- und herspringen. Das macht die Lektüre nicht einfacher. Die ausführliche Anleitung gibt es nur auf Englisch als PDF und umfasst immerhin 30 DIN-A4-Seiten. Sie ist gut gestaltet und bietet Anfängern z.B. ein Glossar, um alle­ Fachbegriffe nachschlagen zu können.

That‘s What It Is Y‘all

Der Behringer Neutron ist ein paraphoner Synthesizer. Das bedeutet, seine beiden Oszillatoren können getrennt voneinander gesteuert werden. Als Herzstück, und das steht auch stolz auf der Frontplatte, dient ein wieder in Produktion befindlicher Nachbau des CEM3340. Die Nachbauten sind vom Chip-Hersteller CoolAudio, der wiederum zur MusicGroup zählt, die schließlich Behringer gehört (zur MusicGroup gehören u.a. auch: Midas, Klark Teknik, Turbosound, Tannoy, Lab Gruppen, Lake, TC Electronic, TC Helicon und Bugera). Und da CoolAudio die 3340-Chips (und auch andere alte bekannte, wie den 3320 Filter-Chip) eben nicht exklusiv für Behringer und Konsorten herstellt, dürfen wir uns vermutlich auf eine Reihe neuer Synthesizerentwicklungen, nicht nur von Behringer, freuen. Der CEM3340 wurde u.a. in Legenden wie MC202, SH101, Jupiter-6, Prophet 5 rev3, Prophet 10, Prophet 600, Pro-One, Prophet T8, Memorymoog oder OB-Xa verwendet.

Die Oszillatoren klingen dann auch roh gleich richtig amtlich. Es gibt die Fußlagen 8, 16 und 32, bei denen der große Tune-Regler etwa +/- eine Oktave überstreicht und einen Modus, in dem alle Fußlagen mit dem Tune-Regler überstrichen werden können. Der kleinere OSC-MIX-Regler sitzt zwischen den beiden großen Tune-Reglern und, wie ich finde, leider zu nah an den beiden dran. Beim Verstellen des OSC-MIX bin ich ein ums andere Mal an einen der Tune-Regler geraten und habe dabei eben das Tuning verstellt. Das ist im Studio schon ärgerlich, aber live mehr als unangenehm.

In der MItte des OSC MIX ist das Signal insgesamt 3 dBFS leiser als die einzelnen Oszillatoren

In der Mitte des OSC MIX ist das Signal insgesamt 3 dBFS leiser als die einzelnen Oszillatoren.

Aufgefallen ist mir außerdem, dass die Mischkurve dieses Cross-Faders keine einheitliche Lautstärke garantiert. In der Mittelstellung wird das Signal 3 dB (in diesem Fall FS) leiser als die einzelnen Oszillatoren selber wiedergeben. Das ist schon deutlich wahrzunehmen.

Die Shape-Regler stellen die Wellenform ein und können bei Bedarf auch so konfiguriert werden, dass sich interessante Zwischenformen ergeben. Eine besondere Wellenform stellt die TONE-MOD-Wellenform da. Sie ist sowas wie eine Super-Square, die ein viel breiteres Spektrum an Obertönen bietet.

Über den Schalter PARAPHONIC gelangt man in besagten Modus, in dem bei zwei einkommenden Noten diese auf beide Oszillatoren verteilt werden und zwar jeweils die höchste und die niedrigste empfangene. OSC SYNC synchronisiert OSC2 zu OSC1 und ermöglicht damit brettharte Bässe und syncige Lead-Sounds.

Neutron - Sawtooth

Neutron – Sawtooth

Neutron - Sinus

Neutron – Sinus

Neutron - Square(?)

Neutron – Square(?)

Behringer Neutron - Triangle

Behringer Neutron – Triangle

Behringer Neutron - Tone Mod Wave

Behringer Neutron – Tone Mod Wave

Betrachtet man die Wellenformen im Oszi, so fällt sofort auf, dass es, bis auf die perfekte Sinuswelle, immer nur „mehr-oder-weniger“ die reinen Wellenformen sind. Das macht sich vor allem bei der Rechteckwelle bemerkbar, die übrigens auch „thru-zero“ geht. Der Rechteckwelle haftet immer ein gehöriger Anteil an Sägezahn an, sodass sie keinen wirklich „hohlen“ Charakter hat.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Kari  

    Endlich mal ein Synthesizer von Behringer, der nicht einfach nur eine Kopie ist (mal abgesehen vom DeepMind). Wenn das Teil die selbe Preislage wie Ulie‘s D ist, wieso nicht? Design find ich auch ganz hübsch, aber schlussendlich entscheiden Spezifikationen und Klang Charakter. Was mir sorgen macht ist das fehlen von Schaltern für modulationsquellen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Genau so läuft das beim Uli, die Leute schreiben son Quatsch vonwegen er könnte nichts eigenes machen und schon taucht er genau mit sowas auf! Er geht auf die Bedürfnisse seiner zukünftigen Kunden aus den verschiedensten Foren ein. So verschraubt er auch die Potis mit der Frontplatte und schon wackelt nichts mehr. Dazu muss man kein Genie sein und es kostet nicht viel mehr. Aber er weiß dass der Kunde diese wackeligen Potis hassen und dieses Problem lässt sich leicht aus der Welt schaffen. Behringer war nicht immer so schlau. Denn ich habe auch genug Mist von ihm hier zuhause rum stehen. Mit seinem x32 und seinen Synthesizern dagegen scheint er es richtig zu machen. Und viele seiner alten Produkte verschwinden zur Zeit und neue Sachen kommen. Das lässt hoffen!

      • Profilbild
        Kari  

        Ich denke das Uli selbst ein großer Synth Nerd ist, ansonsten hätte er sich gar nicht darauf eingelassen Synthesizer zu produzieren und zu vermarkten. Dieses schwarz weiß denken, von wegen Firma X ist immer gut, Firma Y macht alles schlecht, sind meiner Meinung nach, denk-Abkürzungen. Ich persönlich wäre gerne bereit sogar einwenig mehr zu Zahlen, wenn mir garantiert wird das die Arbeiter im Asiatischen Raum mehr als nur denn Mindestlohn bekommen.

  2. Profilbild
    lightman  AHU

    Mensch, toll, daß wir einen neuen analogen Synth kriegen, davon gibts noch viel zuwenig.
    .
    Nunja, erstmal nett, daß der Neutron keine Kopie ist, ansonsten finde ich die Ankündigung eines neuen Analogen nicht sehr aufregend. Der Markt ist voll mit den Dingern, irgendwann muß doch auch mal wieder gut sein.

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Warum sollte dieser Hammersynth schon wieder so Billig sein? Glaube ich kaum! Denn er bietet viel mehr als der Model D. Jeder labert davon dass behringer nichts eigenes bauen könnte, dabei ist ein clone viel schwieriger zu bauen als irgend etwas was eben dann irgendwie geil klingt. Die Klänge hier sind echt heftig und gefallen mir sau gut.

  4. Profilbild
    Emmbot  

    Optisch finde ich den schon ansprechend und der Sound aus der Demo ist nicht von schlechten Eltern.

  5. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Nach dem Foto des „Prototypen“ käme also noch eine 56-fache Patchbay dazu, also deutlich größer als beim Mother-32. Ich schätze ihn somit auf 80HP Breite und er wird sich wohl auch das Desktop-Gehäuse des D teilen. Am Layout stört mich etwas die unauffällige Filter-Sektion im Vergleich zum LFO, dessen Shape-Regler so dominant wirkt wie der VCF-Cutoff des Sub37. Ansonsten bin ich sehr neugierig…

  6. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    Eine Schönheit isser wirklich nicht…. erinnert mich an einen Spiderman Flipper. Die Sache mit der vermutet variablen Flankensteilheit des Filters würde mich aber wirklich interessieren.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Schönheit ist ja eigentlich relativ, denn mich erinnert er an den alten Virus und rot ist ohnehin die Farbe der Liebe. Könnte mir vorstellen zum Mini noch eine Rotlichtmilleu von Behringer dazu zu kombinieren. Das Ding sieht super stark aus! Es gibt nun auch seit heute Nacht um halb eins ein neues Teaser Video mit dem riesen Steckfeld, da freuen sich die Modular Bauern wenn es dieses Teil beim großen T zu ernten gibt. Alle anderen Behringer hasser müssen sich mit angeblicher Biokost und unangenehmen Preisen vorlieb nehmen und immer schön gläubig bleiben.

      • Profilbild
        Derel

        Ich bin gespannt ob es das Teil beim großen T geben wird. Gerüchten zu folge haben die Behringer momentan nicht lieb.

        • Profilbild
          Dirk Matten  RED

          Ich habe nichts „überdramatisiert, sondern lediglich sachlich dargestellt, dass die Preisgestaltung der Firma Thomann, die sich auf Marktgegebenheiten bezieht, nach eigenen Angaben von Herrn Behringer ein Grund zur Nichtweiterbelieferung bedeutet hat. Mir scheint, dass die Firma Thomann durchaus der Vernünftigere ist, Behringer stellt nun einem anderen Anbieter die Hütte voll.

          • Profilbild
            Dirk Matten  RED

            Die Entscheidung einer Nichtbelieferung ging lt. Herrn Behringer, so wie ich ihn verstanden habe, von ihm aus. Ob das nachteilig für ihn ist, muss er selber sehen bzw. wegstecken. Auf jeden Fall bot ihm das die Möglichkeit, einem anderen Händler die Hütte vollzustellen.
            Wer unbedingt ein Behringer Gerät haben möchte, kann es sich ja kaufen, wer Wert auf andere Dinge legt, die die zusätzliche Leistung des Händlers betreffen, verzichtet.

            • Profilbild
              Dirk Matten  RED

              Thomann bietet aus meiner Sicht einen weitaus besseren Servie als die meisten Händler – und das in allen Bereichen. Nicht ohne Grund ist das Musikhaus Thomann so erfolgreich.

            • Profilbild
              AMAZONA Archiv

              Soso, Ritter Thomann der Gute gegen den Rest der Welt. Gibt es hier alte Wunden? Bonn ist ja quasi der Parkplatz von Köln. ;) Ich finde es ausgesprochen toll das der Music Store häufig günstiger ist und auch Retouren mehr Nachlass bekommen als bei Thomann. Für mich also keine Frage wo ich einkaufe. Mein 0-Coast kam allerdings vom T weil seinerzeit verfügbar und günstig.

          • Profilbild
            Ted Raven  

            TobyB: „Wenn Nestle nicht mehr im Regal zu finden ist, Edeka kann das kompensieren. Nestle wiederum tut das echt weh.“
            Nö, Netstlé ist mit Abstand der größte Lebensmittelkonzern der Welt. Wenn denen eine einzige, eher mittelgroße, Kette in einer Handvoll Ländern ausfällt, juckt die das einen feuchten Staub.

            Wenn Thomann, als der größte seiner Branche, keine Behringer-Produkte mehr verkauft, hat das auf Behringer deutlich heftigere Auswirkungen. Deshalb darf Behringer auch nicht auf ein einziges Pferd setzen und versucht vernünftigerweise – und mit Erfolg – möglichst viele Händler an Land zu holen.

            Bei kleineren Händlern ist es eher umgekehrt, sie haben einen Vorteil davon, Behringer-Artikel verkaufen zu können.

            • Profilbild
              TobyB  RED

              Hallo TED,

              Edeka ist mit über 30 Prozent Marktanteil der grösste FMCG Verkäufer in Deutschland. Und drückt die Lieferantenkosten gnadenlos. Nestle tut das schon weh. Für Nestle gings um die Marge. Es gibt in Deutschland die grossen acht Hersteller und dann kommen nur noch regionale Anbieter und Whitelabel und Eigenmarken. Du solltest mehr Lebensmittelzeitung lesen ;) Bei Edeka stehen sogar die Logistikdienstleister stramm.

              Behringer kann die Auslistung sicher kompensieren das geht aber zu Lasten der Marge. Wie oben geschrieben, ich kaufe wenig bis gar nicht online. Für Thomann ist das ja erstmal eine Geschäftserweiterung und ich denke die werden entsprechend konservativ geplant haben und Behringer wird vermutlich recht forsch unterwegs sein. Die müssen ja die F&E Kosten erstmal reinholen. Und das wird sich dann gebissen haben. Wie anderen Ortes hier geschrieben, sehe ich nachwievor eine Lücke bei analogen Polyphonen um 1000 €. Und ich sehe auch das Korg willens ist, hier von unten mit Minilogue und oben mit Prologue diese anzugehen. Roland geht den ACB, DCB Weg und Yamaha hat Reface und die abgespeckten Motifs. Für jeden was dabei.

  7. Profilbild
    h3rtz  

    Drüben bei Synthtopia wurde die 7×8 Patch-Matrix in der Beschreibung bestätigt. Gibt allerdings kein Bild. Dafür sieht die Montage bei Sequencer.de recht überzeugend aus.

  8. Profilbild
    falconi  RED

    Dave Smith-Produkte werden in Kalifornien hergestellt. Deswegen sind sie auch deutlich teurer.

    Die Behringer „Look-A-Likes“ sind zwar dreist, aber „Clones“ sind sie keineswegs. Ganz andere Hardware, viele abweichende Schaltungsdetails, ganz andere Steuerkonzepte (z.B. LFOs und Hüllkurven in Software beim UB-Xa). Undundund…das alles erfordert schon kreative Entwicklungsarbeit, wenn auch nicht „Erfindergeist“.

    Was Behringer derzeit wirklich weitgehend „clont“, sind Synthesizerchips. Das hat sogar die Witwe von Doug Curtis auf den Plan gerufen. Verhindern kann man das kaum.

    „Einfach“ ist es dennoch nicht, man muss zumindest eine gewisse Menge Geld in die Hand nehmen und dann auch gute, verkaufsfähige Produkte abliefern…

  9. Profilbild
    Thomas Columbo  

    Uli !!!!! Hast Du mein Flehen endlich erhört ? Du kannst doch viel mehr als nur diese Clone K… Ich bin doch ein eigentlich ein Fan von Dir…Ich warte seit einiger Zeit auf einen bzw. den 1. BEHRINGER SYNTH Klassiker (wie er dann im Jahre 2050 beurteilt wird) Vielleicht wird es noch was damit und ich kann´s noch erleben…BITTE!

  10. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Der Klang gefällt mir auch sowie die halbmodulare Technik. Schade das es 100% Racksystem ist und somit ohne Tasten.

  11. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Tatsächlich: 32 Eingänge und 24 Ausgänge. Gut, dass ich mir noch keinen D vorbestellt habe. Bin neugierig, was sonst noch alles kommen wird…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Vorgestern kam mein Model D hier an, und den könnt ich ja mit dem roten Teil hier kombinieren, wenn er irgendwann mal erhältlich ist. Also jeden Monat 20€ gespart und dann klappt es auch bis zur Auslieferung. Ich finde das sehr beruhigend. Früher hat man 20€ inne Lebensversicherung gezahlt und die A…..r haben dein Geld an der Börse verzockt da spiele ich lieber an den eigenen Knöpfen.

  12. Profilbild
    TZTH  

    Preis wird interessant. Grundsätzlich gilt natürlich: ist von Behringer – kann nicht gut sein.
    Freu mich auf einen Blindtest wie der „Vergleichstest Eurorack Synthesizer-Module“ von Martin Andersson. Da gibts dann wieder ein böses Erwachen bei der Auflösung.

  13. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Das zweite Video hat mich jetzt ganz schön hart getroffen ^^. Oh mann, ich bin so froh mich nicht getäuscht zu haben. Kanns kaum erwarten dass man den Neutron käuflich erwerben kann…

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Klingt wie rare beef, ziemlich englisch gebraten. Faul waren die Jung im Entwicklungscenter mal nicht. Die Synth Zapps und Noise sind schon mal mir. Macht sich in meinem Ohr gut mit Mother 32 und DAFM.

  14. Profilbild
    barkingdog  

    Äh, wo ist der cutoff, nein, das ist der tune, nein, das isser auch nicht, das ist der lfo, scheiße wo ist der cutoff?

  15. Profilbild
    dilux  AHU

    mmh, cem3340, der sh101-vco und dann gleich 2 davon…
    ich glaub, der neutron ist der erste behringer, auf den ich so richtig bock hab; klingt auch richtig gut in den videos.

  16. Profilbild
    johnny bore

    Wenn man das jetzt noch in ein 19″ Rack schrauben könnte, wär ich glücklich. Schade dass die Rack-Einbau-Option in den letzten Jahren etwas aus der Mode kam.

    • Profilbild
      Son of MooG  AHU

      Es gibt ja auch Eurorack-Gehäuse, die man ins 19″-Rack einbauen kann. Ist zwar nicht gerade billig, geht aber prinzipiell.

      • Profilbild
        swellkoerper  AHU

        Doch doch, das geht auch billig, wenn man keine Stromversorgung braucht. Gibts bei Reichelt & Co für 50€ (suche nach „Baugruppenträger“). Oder bei Clicks&Clocks gibts alle möglichen Rails, Rahmen und auch Rackohren.

  17. Profilbild
    el-folie  

    Wow – das Ding klingt ja richtig gut! Unten gut Druck und Bass, oben von seidig bis bratzig ohne zu nerven alles da, so solls sein.

    Ich geb allerdings zu, dass mich Monophone eigentlich überhaupt nicht mehr reizen, bis auf die Klassiker. Die Klangerzeugung von Herrn Neutron hübsch verpackt in 8 stimmig polyphon mit Split/Layer/Tastatur etc., das hätte dann allerdings schon wieder was.

    Interessante Zeiten und bin gespannt, was noch so alles entwickelt wird.

  18. Profilbild
    Flying C  

    Klasse, da kommt Freude auf! Ein non-Clone Synthi mit 2 VCOs, Paraphon, Patchbay, der Sound gefällt. Ich bin gespannt auf weitere Demos. Offenbar wird bei B nicht gekleckert, weiter so!

  19. Profilbild
    costello  RED

    Aufgeräumtes Design, der Klang dicke Hose, Paraphonie und ein Patchfeld. Da ich auf meine alten Tage mir vermutlich kein Modularsystem mehr zulegen werde, finde ich etwas Semimodulares (?) wie Behringers Neutron ganz spannend. Mein Interesse ist definitiv geweckt :-)

  20. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    Haben hier auch im Gegensatz zur Konkurrenz mal richtig geile Demotracks rausgehauen…. mal so nebenbei. Keine verdichteten Klangwolken, sondern durchaus Brauchbares, aus dem man den Charakter des Dingens raushören kann. Mittlerweile was zum zu erwartenden Preis bekannt?

  21. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Der „Filter Depth“-Regler war wohl nur ein misnomen; auf aktuellen Videos heißt er jetzt einfach Mod Depth, regelt also die Modulations-Tiefe durch den LFO.

  22. Profilbild
    Soundreverend  

    Das ist echt gefährlich. Ich habe schon den Behringer Model D, klingt wirklich schön. Ob wie ein Minimoog ist mir egal, der Neutron scheint auch super zu klingen, dann kommt wahrscheinlich noch der Pro One, und „nur“ 350 Euro sind dann immer irgendwie drin aber das summiert sich ja auch… Da muss man schon aufpassen. Und im nächsten Jahr dann der UB-8, das wird schon etwas kostspieliger aber immer noch im grünen Bereich. Also immer darauf achten wo man sein Geld lässt :-)

  23. Profilbild
    Klangzaun

    „Doch ohne (bislang sichtbare) CV/Gate-Verbindung wäre das wenig sinnvoll.“

    OSC 1 , OSC 2, OSC 1+2 Eingänge sind doch CV Eingänge für z.B. die Tonhöhe. Ebenso sehe ich im Patchfeld Eingänge bei ENV1 und ENV2. Hier kann man doch sicherlich die Hüllkurve mit einem Gatesignal triggern.

  24. Profilbild
    Dirk Matten  RED

    Modulationseingänge Patchbay: Wo bestimme ich die Modulationsintensität pro Eingang? Habe meine Brille verlegt.

    • Profilbild
      WOK  

      Naja, bei dem anvisierten Preisbereich muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Es gibt zwei Attenuators – für jeden Eingang einen zu haben hätte das Gerät gehörig größer und teurer gemacht.

      • Profilbild
        Dirk Matten  RED

        Die Sinnhaftigkeit, die Typenbezeichnung eines Bauteils der Oszillatoren auf die Frontplatte zu drucken, will sich bei mir trotz allergrößter intellektueller Anstrengung nicht erschließen. Bin ich doof?

        • Profilbild
          whitebaracuda  

          Denn nur wo Nutella draufsteht ist auch Nutella drin….

          Das passiert wenn das Marketing über das Design siegt.
          Schade.

          • Profilbild
            Ted Raven  

            Andreas Daute: „Nein nicht doof, nur ein nerviger Nörgler mit starkem hang zum „Behringer Bashing“.“
            Da muss ich widersprechen. Er er nörgelt und basht grundsätzlich gegen jedes neue Gerät, ganz unabhängig von der Marke. Und immer mit hochqualifizierten Argumenten wie „Schwachsinn“, „Quatsch“ usw. Stünde hinter seinem Namen nicht „RED“, hielte ich ihn für einen Forentroll; so halte ich ihn für einen Redaktionstroll.

        • Profilbild
          lambik

          Leider ein Kommentar mit nicht gleichgewichtigen Aspekten.

          Über die Konzeption lässt sich sicherlich diskutieren. Warum ist sie „schwachsinnig“? Hier würde mich ernsthaft(!) interessieren, warum diese Einschätzung getroffen wird.

          Das Drucken der Typbezeichnung eines Bauteils auf der Frontplatte ist ein marginaler Aspekt und hat nichts mit der Funktionalität zu tun. Ob das marketingtechnisch irgendjemand anspricht, ist letztlich Kleinkram.

          • Profilbild
            Dirk Matten  RED

            Ohne Abschwächglieder in ausreichender Anzahl vor den zu modulierenden Baugruppen, macht ein Patchfeld für den unbedarften Laien zwar viel her, ist jedoch nicht sinnvoll verwendbar.

        • Profilbild
          lambik

          Ob man doof ist, sollte man sich – unabhängig vom Sachverhalt- tatsächlich ab und zu fragen ;-))

        • Profilbild
          Crossbow

          Hey Dirk,
          lass dich von der Produktbezeichnung nicht in die Irre führen, „Synthesizer“ ist zwar nicht direkt Etikettenschwindel, aber eigentlich ist der Neutron doch eher eine gemischte Tüte für Modularisten und solche, die es werden wollen. Ne große Handvoll Module, für jeden was dabei. So wie bei Colorado von Haribo. Schmeckt dir der Verzerrer nicht oder das Filter (bzw. Geleehimbeeren / Teufelchen)? Egal, für den Preis ist immer noch genug Leckeres drin in der Tüte. Magst du dagegen keinen VCO mit 3340 Chip (warum auch immer), lohnt sich der Kauf eher nicht. Du würdest dir ja auch keine Tüte Colorado kaufen, wenn du keine Lakritze magst.
          Da ist es doch total dufte, dass auch „3340 VCO“ drauf steht, gell?
          Und weil Behringer ja nicht weiß, welche Module dir am besten schmecken, wär‘s auch Verschwendung an jeden Eingang nen Abschwächer dran zu machen. Finde ich schon in Ordnung so.
          Das Tütendesign ist bei Haribo aber besser.

          LG, Falk

  25. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Also die Beschriftung unten oder oben ist doch Wurst! Die Kabel werden hier immer die Sicht etwas versperren, dafür sehen wir 3 Dimensional und Kabel vom Glaser gibt es keine, zumindest noch nicht lieferbar.

      • Profilbild
        barkingdog  

        Hihi! Aber das hat wenigstens keine schwarzen unkontrollierten Pestpusteln. Echt jetzt, was sollen die schwarzen Muster überall? Von der Typo ganz zu schweigen. Naja, vielleicht kann man die Faceplate ja austauschen. Ich bin trotzdem skeptisch.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ich finde ihn gerade in Rot toll, erinnert mich an den alten Virus. Aber der Behringer ist viel geiler. Aber alles Geschmackssache. Und ja das rote T-Shirt ist natürlich auch mein Favorit!

      • Profilbild
        Wellenstrom  AHU

        Sehe gerade dein Studiobild im Profil. Jo, da verstehe ich das mit dem roten Synth. Würde sich da farblich gut machen. So’n kleener roter Klecks.

    • Profilbild
      Astrokraut  

      Ich finde rot auch toll. Habe mir vor kurzem einen Korg Monologue in rot geholt. War mir zuvor total unsicher. Gab ja so viele Farben. Aber jetzt find ich ihn echt toll. Schade, dass ich den Nord Modular nicht mehr hab. Zusammen mit dem Neutron wären die dann zu dritt :D
      Außerdem fand ich meinen orangenen Microwave XT immer hässlich. Aber vielleicht war da zu viel schwarz um ihn herum. Umso mehr rot, umso stimmiger wird das orange, hahaha :D

  26. Profilbild
    tomk  

    Das Dingens ist so häßlich, da bekomm ich Augenkrebs!
    Sounden scheint er ja ganz gut.

  27. Profilbild
    tomk  

    Zitat: Behringer hat uns allen ermöglicht Musik zu produzieren.
    Ähhhh … mit Verlaub absolut NEIN!!!!

  28. Profilbild
    Der_Brechreiz  

    JA er ist keine Schönheit aber das war der MS 20 auch nicht. Klanglich macht mich der Neutron schon ziemlich an..
    Mal kieken wie er sich in der „Wildnis“ des Studiodschungels bewährt.

  29. Profilbild
    Ted Raven  

    penishead: „Behringer hat uns allen ermöglicht Musik zu produzieren.“
    DAS ist mal ein amtliches Statement! Ohne Behringer hätte ich mir den Einstieg damals überhaupt nicht leisten können. Wer natürlich mit einem goldenen Löffel im Mund oder anderen Körperöffnungen geboren ist, sieht das natürlich anders.

  30. Profilbild
    timewindx

    Schön ausführlicher Testbericht. Was meines Erachtens auch noch als Minuspunkt zu bewerten wäre, dass in der OSC Sektion das durchschalten der Ranges zur Folge hat, dass wenn 8-32 gesamt ausgewählt wird der Synth sofort aus dem Tuning ist. Leider gibt es ja auch nur eine Reihenfolge beim durchsteppen.

  31. Profilbild
    Emmbot  

    Ich find den geil. Mal schauen ob man den irgendwo testen kann. Leider habe ich kein Platz aufm Tisch mehr :(

    Und Behringer kann doch selber Synths entwerfen. Gern mehr davon *TOP*

  32. Profilbild
    D.Siegmund  

    Ich habe hier zwei rote Neutron(en) stehen, die ich wirklich gut finde. Den einen hatte ich im Mai vorbestellt, dann aber schon Anfang August bekommen, obwohl er erst im Oktober kommen sollte, den zweiten zwischenzeitlich im Juni schon in England kaufen können.
    Ich wollte mir im Laufe der Zeit mittels Polychain ein dreistimmiges System aufbauen, welches in ein Eurorack integriert werden sollte.
    Jetzt ist das beim Model D wunderbar machbar, da sowohl MIDI in als auch THRU auf der Frontplatte sind, beim Neutron leider nicht…
    Wenn man den Neutron aus seinem Gehäuse entfernt, verliert man den Zugang zur THRU-Buchse, die im Gehäuse verbleibt.
    Am Ende brauche ich dann doch noch z.B.ein Mutable Instruments YARNS, um über CV/Gate zu steuern… schade.

  33. Profilbild
    emoll7b5

    Der Assignable Output auf Velocity Note on gestellt, lässt kein schnelles spielen der Noten zu, langsam gespielt schon . Kennt jemand das Problem. Ich werde den mit Verlust wieder verkaufen müssen.

  34. Profilbild
    Violator  

    Finde die Argumente von Herrn Matten äußerst treffend und richtig, wiel ich der Meinung bin, daß er weiß wovon er spricht!
    .
    Trotzdem halte ich mich diesmal aus der Diskussion raus, denn ich möchte nicht wieder von der Redaktion hier des „Bashings“ bezichtigt werden, nur weil ich meine (leider nicht positive) Meinung über eine gewisse Firma vertrete.

  35. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Wenn man den Neutron in Verbindung mit einem Eurorack-System nutzt, kann man günstige passive Abschwächer wie Doepfer A-183-1 oder Dreadbox Dual Attenuator mit linearer und logarithmischer Kennlinie in Patch-Verbindungen einfügen. Durch einen externen Mixer wie den A-138b, der von den VCOs direkt gespeist wird und in den Filter geht, lässt sich auch die Schwäche des Mix-Potis umgehen. Ich sehe den Neutron als idealen Partner des D, die sich gegenseitig gut ergänzen und das klangliche Spektrum stark erweitern. Aber auch als paraphone Synth-Voice mit Multimode Filter und CV-steuerbaren VCO- & LFO-Waves ist er prädestiniert für experimentelle Spielereien. Brian Eno könnte damit wahrscheinlich ein ganzes Ambient-Album produzieren. Nur das Rot würde sich mit dem meines MicroBrute und Nord Electro 4D beißen…

  36. Profilbild
    gaffer  AHU

    Interessante Kiste. Allerdings würde ich das mit den Midas Ingenieuren nicht so hoch hängen. Das ist ja keine exotische Art, die nur auf bestimmten Bäumen wächst und besonders wertvoll ist, einfach Ingenieure, die mal ganz gute Pulte gebaut haben. Dass B das rauskehrt, ist verständlich, mehr nicht

  37. Profilbild
    anttimaatteri  

    Kommt der individuelle, und damit auch meistens gute, Klang eines Synths nicht von den kleinen Abweichungen vom mathematisch idealen Klang der Sinus, Sawtooth oder Rechteck Wellenformen?
    Wenn ich mir allerdings die Rechteckwellenform des NEutron ansehe, frag ich mich, wann das Konzept des Indivduellen Klangs, man kann das als Dev ja ganz bewusst shapen, dann nicht mehr gut klingt oder auch nix mehr mit z.B. eienr klassischen Rechteckwellenform zu tun hat?

  38. Profilbild
    solartron  

    Frage an die Autoren bzw. die Redaktion von Amazona.de :

    Könntet ihr bei Behringer evtl. ein ausführliches / komplettes Blockschaltbild a la „MS-2600“ herauskitzeln???

    https://goo.gl/images/2dL4KJ

    Was da im Handbuch abgeliefert wird ist armselig… 😬

  39. Profilbild
    polyaural  AHU

    Der klingt ja furchtbar! Und das meine ich durchaus ernst. Dünn, quäkig, ohne Glanz oder Esprit.
    .
    Hört ihr das denn nicht?

  40. Profilbild
    dilux  AHU

    anscheinend hat behringer hier tatsächlich einen kleinen, feinen monophonen veröffentlicht, der mit seinen ganzen unperfektheiten das zeug zum kultsynthesizer hat. den hol ich mir…

    was mir so gar nicht gefällt, ist, das bei amazona neuerdings die news zu einem gerät mit dem testbericht „erweitert“ werden; vor allem in bezug auf die kommentare sehr unergonomisch. könnt ihr das bitte abstellen oder mal erklären, wo da der vorteil liegen soll?

    • Profilbild
      Steril

      Ich finde das auch suboptimal. Wieso nicht einfach ein neuer Test? Ist doch Unsinn, wenn man sich erst durch Dutzende spekulierende Kommentare kämpfen muss, obwohl Ausstattung und Preis doch mittlerweile feststehen…

      • Profilbild
        Tyrell  RED

        Siehe Begründung in unserer Antwort an dilux. Aber wir haben mal die ältesten Kommentare gelöscht.

    • Profilbild
      Tyrell  RED

      Das hat mit Google zu tun. Nutzt man einen neuen Body, bleibt erstmal bei Google oft monatelang die veröffentlichte News auf dem obersten Ranking. Selbst dann, wenn man einen Canonical Link in der News nutzt. Setzt man den Test aber in die alte News, kapiert Google tatsächlich innerhalb von Minuten die Änderung und ändert den Titel von News in Test. Leider sind wir auf gutes Gogle-Positioning angewiesen – deshalb dieser Zirkus. Gefällt uns auch nicht, aber googelt mal, da steht unser Neuron TEST auf Platz 2. Würde er in einem neuen Body sitzen, würdest du ihn über Google nicht mal finden :-(
      Das einzige was wir machen könnten, wäre die News-Kommentare zu löschen. Da scheuen wir aber davor zurück.

      • Profilbild
        swellkoerper  AHU

        Von mir auch ein dickes Dankeschön für die offene Klarstellung. Absolut nachvollziehbar, und vielleicht wird ja der Suchalgorithmus irgendwann mal so verändert, dass Ihr in der Konsequenz die Seiten übersichtlicher halten könnt.

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo swellkoerper,

          der Punkt sind die Anwender deren Adressleiste im Browser Abfragen wie, „Amazona Neutron Test“ abfängt und an Google leitet, da Google nun auch „irgendwie“ von der Anwenderzufriedenheit partizipieren, machen die das so. Und welcher Anwender stellt dann seine Google Sucheinstellung ein. Und wenn du das umgehen willst und gefunden werden willst musst du es halt wie von Peter beschrieben machen. Du glaubst gar nicht wie 90er URL, URI sind ;-)

      • Profilbild
        dilux  AHU

        und wenn man die sortierung der kommentare ändert? also den aktuellsten zuerst? macht heise z.b. auch so…

        • Profilbild
          Tyrell  RED

          Nein, wollen wir nicht. Wir wollen den Ablauf und die Entwicklung einer Unterhaltung chronologisch zeigen. Von oben nach unten :-)

          • Profilbild
            dilux  AHU

            ja, moment das soll ja auch nur für die topicstarter gelten, innerhalb der topics – wo die unterhaltung ja stattfindet – kann die chronologische ordnung ja erhalten bleiben…

          • Profilbild
            syntics  

            Man könnte aber die News-Liste mit einem Mechanismus zum auf- und zuklappen versehen (machen andere auch so), so dass man im zugeklappten Zustand nicht durch alle Kommentare scrollen muss…

            • Profilbild
              Dirk

              mir würde reichen, wenn man die Kommentare chronologisch absteigend sortieren könnte.

  41. Profilbild
    tomk  

    Ja … klingt in meinen Ohren nicht kaufenswert.
    Da ist dann auch der Preis zweitrangig. UND die Optik …
    Vergleichbares M-Gerät bläst den mit nur einem OSC vom Tisch.

    @Tyrell
    Echt, du nutzt Google???
    Geht gar nicht … take DuckDuckGo!

    @Thilo G.
    Bei „One for all“ war Rudi Rakete am Start, the one and only Alleinunterhalterchamp, sei bitte ehrlich! Soviel Zeit muß sein!!!

    • Profilbild
      janschneider  

      Es ging in dem Post von Tyrell nicht darum, Google als Suchmaschine zu benutzen, sondern die Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren – SEO, search engine optimization. Und da macht Google nun mal de facto die Vorgaben, da kann man sich noch so auf die Hinterbeine stellen und in missionarischem Eifer quäken: “Nutze DDG”, nützt aber nichts. Wenn man von Google nicht gefunden wird, hat man als Webseitenbetreiber ein Problem.
      DuckDuckGo ist da ziemlich irrelevant.

  42. Profilbild
    camarillobrillo

    Kann der Autor vielleicht einmal erläutern, wie er sich einen Crossfader vorstellt, der „einheitliche Lautstärke garantiert“? So etwas gibt es schlicht und ergreifend nicht.

    Die üblichen Verdächtigen, also Equal Power und Equal Gain Crossfader, können das beide natürlich nicht: Während die Summe bei Equal Power Crossfadern „in der Mitte“ bei korrelierten Signalen gegenüber den Einzelsignalen verstärkt wird, wird sie bei Equal Gain Crossfadern bei unkorrelierten Signalen gegenüber den Einzelsignalen abgeschwächt. Perfekt ist also beides nicht.

    (Man stelle sich zur Veranschaulichung einfach zwei Sinusschwingungen gleicher Frequenz vor, die einmal phasengleich zusammengemischt werden und einmal phasenverkehrt. Im ersten Fall addieren sich die Signale, im anderen Fall kommt es „in der Mitte“ zur vollständigen Auslöschung des Signals. )

    • Profilbild
      t.goldschmitz  RED

      Von Phasengleich war ja auch nicht die Rede. Es ging mir darum, dass in der Mittelstellung 3 db „fehlen“. Wäre ein DJ-Mixer so aufgebaut, könnte man ja keine zwei Trakcs inenandermischen, ohne dass das jeder mitbekommt, ne pas?

      • Profilbild
        camarillobrillo

        Auch ein DJ-Mixer kann keine einheitliche Lautstärke garantieren. Er tut das lediglich statistisch, da die zu mischenden Ausgangssignale in aller Regel inkoherent sind. DJ-Mixer sollten daher in der Regel Equal Power Crossfader verwenden. Allerdings kommt es dann beim Mischen kohärenten Materials zu einer Anhebung in Mittenstellung.

        Hier geht es allerdings darum zwei Oszillatoren zu mischen, über deren Kohärenz und Phasenlage man allenfalls im Sync Betrieb etwas sagen kann. Da gibt es immer Ausgangsmaterial bei dem in Mittenstellung entweder ~ 3 dB zu wenig oder ~ 3 dB zuviel heraus kommen.
        Phasengleich und phasenverkehrt sind dabei nur die Extrema, die die Grundlage der Problematik erläutern sollten. Abgesehen vom Sync-Betrieb der Oszillatoren kann man schließlich zur Kohärenz und Phasenlagen nur wenig sagen.
        Mag sein, dass ein Equal Power Crossfader an der Stelle leichter in den meisten Fällen handhabbar, wäre. Die Forderung nach einem Crossfader der „einheitliche Lautstärke garantiert“ bleibt aber trotzdem unmöglich zu erfüllen.

  43. Profilbild
    Tenebre

    Ich finde den Neutron sehr gut. Wenn man bedenkt was man hier für 300€ auf den Tisch bekommt, fallen kleine Kritikpunkte schnell unter den Tisch. Den Sound muss man mögen, aber er ist definitiv eigenständig. Der aufgerufene Preis scheint bei einigen mangelnde Qualität in Verarbeitung & Klang hervorzurufen dem ist aber nicht so. Eigentlich könnten sowohl der Model D als auch der Neutron für 500 – 700€ angeboten werden, und wären immer noch äußerst günstig.

  44. Profilbild
    Mick  AHU

    Kurz:
    minus:
    -Farbkontrast, bei bestimmten Farbgebungen (LED mit Wechsel-licht) ist die Schrift nicht zu erkennen
    -Tune Regler viel zu groß, da kommt man ständig dran
    -Delay rauscht bei voll aufgedrehten Mixregler
    -wozu ist der VCA Biasregler?…also so wirklich!?
    -FirmewareUpdate tricky

    plus:
    -nicht der x-te Klon von irgendwas, klingt eigenständig und fett
    -obige Soundbeispiele sind leider wieder in Richtung PlingPlangPlong, und spiegeln nicht sein können wieder!
    -unendliche Patchmöglichkeiten
    -das Rot sieht geil aus, oder hättet ihr lieber das Popel-grün vom DominionClub ?;-)
    -FX mit dabei
    -PreisLeistung unschlagbar

    • Profilbild
      t.goldschmitz  RED

      Morgen!
       
      Schlecht geschlafen?

      Mal eine ganz andere Frage abseits der Redundanz.  
       
      Kommt es einem eigentlich überhaupt nicht in den Sinn, dass Bezeichnungen wie „PlingPlangPlong“ eventuell verletzend wirken könnten? Wenn einem der Stil nicht gefällt – bitte. Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten.
       
      Wenn Du irgendwelche Musik im Netz verlinkt hättest, hätte ich ja mal die Gegenprobe starten können.
       
      Vielleicht hast Du auch über einen Laptop, oder noch besser: Smartphone abgehört? Bei mir klingt das ziemlich dick.

    • Profilbild
      SynthNerd  

      zu deiner Frage „wozu ist der VCA Biasregler?“
      Ich meine, damit kannst Du den VCA manuell aufsteueren, auch wenn die Hüllkurve gerade auf Null ist.
      Der ARP Odyssey (auch der von Korg) hat den meines Wissens auch.
      Ich finde den durchaus nützlich.

  45. Profilbild
    SynthNerd  

    Vielen Dank für den sehr informativen Test.
    Ich bin begeistert, wieviel Synthi man mittlerweile für Preise unter 400€ geboten bekommt und hoffe dass der UB-XA auch ein Schnäppchen wird.
    In den Amazona Charts finde ich den Neutron noch nicht plaziert – Woran liegt’s?

    Gruß

  46. Profilbild
    monkey78

    Ich finde euren Beitrag Klasse. Ich arbeite bisher nur mit softwarebasierten Synths und die neuen Behringerprodukte erwecken zunehmend das Verlangen, auf Hardware umzusteigen. Der Neutron wird wohl – auch Dank eures Beitrages – den Einstieg bilden. Allerdings ist es absolutes Neuland für mich und somit entstehen viele Fragen. Die wohl wichtigste ist, ob ich mehrere Midigeräte verbinden und gleichzeitig bedienen kann – genauer: den Arturia Beatstep als Sequenzer und Arturia Keylab Essential als normales Tasteninstrument? Habt ihr das getestet? Ist vielleicht eine blöde Anfängerfrage, aber würde mir bei Entscheidungen helfen.

    • Profilbild
      Kari  

      Hi monkey! Habe früher auch nur mit software Musik gemacht, aber irgendwie hat immer etwas gefehlt. Habe mir dann meinen ersten Hardware Synthesizer gekauft und seitdem macht das ganze viel mehr Spaß. Mittlerweile bin ich komplett auf Hardware umgestiegen und nutzte den Rechner nur noch zum Mastern. Du kannst am Neutron (und allen anderen mir bekannten Synthesizer) nur ein MIDI Gerät anschließen. Aber dennoch sollte dein Vorhaben möglich sein. Es gibt bis zu drei verschiedene MIDI Anschlüsse, MIDI IN, MIDI OUT und MIDI Through. Daher könntest du denn Keylab MIDI out mit dem Arturia Beatstep MIDI In verbinden und den Beatstep MIDI out mit dem Behringer Midi IN verbinden. Ansonsten gibt es noch Geräte die MIDI Daten verteilen und zusammenfassen können, Stichwort: MIDI Interface.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.