ANZEIGE
ANZEIGE

X Audio Systems Beats FM, Noise Machine

Funding-Kampagne & neue Videos

31. Mai 2022

Die Funding-Kampagne für das Effektgerät mit Radio X Audio Beats FM ist auf dem Weg. Die allerersten Early-Bird-Angebot sind bereits vergriffen, aber es gibt immer noch vergünstigte Angebote gegenüber dem späteren regulären Preis.

An den Features hat sich nichts mehr geändert, es bleibt alles so, wie es in der ursprünglichen Meldung (siehe unten) beschrieben wurde. Nur das Holzgehäuse wurde etwas schicker gestaltet.

ANZEIGE

x audio beats fm rear

Mit zwei neuen Videos kann man sich einen guten Eindruck über die Möglichkeiten des ungewöhnlichen Effektgerätes verschaffen. Allerdings hängt die Nutzbarkeit auch klar von den regionalen Empfangsbediengungen des terrestrischen Rundfunks ab.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Funding-Kampagne für X Audio Beats FM läuft noch bis zum 17. Juni 2022. Es werden eine begrenzte Anzahl von Einheiten zum Preis von 725,- Euro angeboten. Wenn diese vergriffen sind bleibt noch das Angebot von 749,- Euro. Der reguläre Preis soll später 899,- Euro betragen.

Ab hier die Meldung vom 8. April 2022

x audio systems beats fm noise machine front

X Audio Systems aus Italien hatte vor zwei Jahren mit dem Projekt Beats FM begonnen. Nun wurde die vierte Revision des auf Noise Music spezialisierten Effektgerätes fertiggestellt.

Beats FM kombiniert zwei Einheiten zur Signalbearbeitung mit einem Radio als Signalquelle. Der gesamte Signalweg ist in Stereo gehalten. Das Gerät besitzt eine analoge Filtersektion mit einem resonanzfähigen Tiefpass und einem Hochpass. Das Tiefpassfilter verfügt auf der Rückseite des Gerätes auch über einen CV-Eingang, um von externen Quellen wie Modularsystemen, analogen Synthesizern oder Step-Sequencern moduliert werden zu können.
Neben der Filtersektion gibt es ein digitales Delay mit einer maximalen Verzögerungszeit von vier Sekunden. Das Feedback-Signal kann mit einem Low-Cut und einem High-Cut bearbeitet werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Modulation ist ein „LFO with 16 bendable Waveforms“ vorhanden, die in zwei Sets zu je 8 aufgeteilt sind und mit einem Wave-Bender verändert werden können. Der Geschwindigkeitsbereich liegt zwischen 0,05 Hz und 12,5 Hz, was über einen Multiplier noch halbiert oder bis zum 4-fachen erweitert werden kann. Für die Ziele Cutoff des Tiefpassfilters und Panorama des Stereo-Delays sind separate Abschwächer für die Modulationsintensität vorhanden. Das LFO-Signal kann separat abgegriffen und auch für ein externes Gerät verwendet werden.

Beats FM lässt sich auf verschiedene Arten synchronisieren. Man kann zwischen dem External In, einem Click-Track-Eingang, einem Clock-Eingang (und Ausgang) und der Tap-Taste (interne Clock) als Quelle wählen und die Sensitivität einstellen.

Das integrierte Radio verfügt über mehrere Bänder: FM, AM und acht Varianten der Kurzwelle. Der Tuner deckt einen Bereich zwischen 88 und 108 MHz ab und kann auch mit dem LFO moduliert werden. So lässt sich die „Senderwahl“ automatisieren, was je nach der Einstellung am LFO rhythmische Effekte (daher wohl der Name) oder Chaos erzeugt. An der Rückseite des Gerätes ist eine ausziehbare Antenne an eine BNC-Buchse angeschlossen.
Alternativ oder parallel zum Radio lässt sich ein externes Audiosignal in Stereo einspeisen. Beide Quelle lassen sich separat in der Lautstärke regeln und haben einen eigenen FX Bypass-Schalter.

Wenn die Funding-Kampagne zu X Audio Systems Beats FM auf Indigogo startet, wird man auch den Preis und die geplante Verfügbarkeit erfahren. Wer interessiert ist, kann sich dort in den Newsletter für Benachrichtigungen eintragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Ist das ein geiles Teil! Ich Platze fast vor Begeisterung. Radio mit Synthesizerfilter modulieren! Supergeil! Verstehe nur nicht, warum alles immer stiltypisches Moog-Design sein muss. Aber der Klangverwurstellung steht beim diesem Gerät nichts mehr im Wege.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @Filterpad So Moogish sieht das Teil garnicht aus… Eher wie Vermona😉

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Beim Tascam M3500 gab‘s immer Sovietsender for free. War nicht ideal. Heute ist das ein feature…
    Hat der Polyendtracker nicht auch radio?

    Der Wahnsinn der aus dem Beats FM ertönt gefällt jedenfalls auf Anhieb.

  3. Profilbild
    Garfield Modular AHU 21

    Interessantes Teil! Danke dir der Jim.

    Hat der OP-1 von Teenage Engineering nicht auch ein Radio Option das man samplen kann und dann „Unfug“ machen kann? ;-)

    Viele Grüße, Garfield.

  4. Profilbild
    Sven Rosswog RED

    Für mich ein Must Have. Sicherlich kann man auch mit einem Filter mit LFO und Weltempfänger ähnliche Effekte erzielen, aber in the Box ist schon mega cool. Hoffentlich klappt die Finanzierung.

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Jupp… Das Teil macht Laune, bin auf den Kurs gespannt!

    Alternativ bin ich gerade nach FM/AM Eurorack Modulen am schauen…

    – ADDAC VC FM RADIO
    – Evaton RF Nomad
    – N3 Arradio
    – ST Modular Radio

    …für weitere Vorschläge bin ich zu haben!

    P.s. Alternative Alternative wäre http://web.....te.nl:8901 aus Garfields Heimat. Lässt sich direkt vom Browser aufnehmen und kann dann wie auch immer geartet verwurstet werden…

    Und hier ´ne Liste mit Sendern unerklärlicher Herkunft https://www.sigidwiki.com/wiki/Template:DatabaseUNID

    Wer’s nicht kennt, dankt mir indem Ihr einen auf mich kippt!

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Freude oh Freude,
      ein Eldorado mein Lieber!
      Kannte ich nicht, werde dort sicher schnell fündig und dann ab durch die Soma Wurstanlage.
      Danke
      Cheers

  6. Profilbild
    THo65

    Für mich eher ein Gadget. Durchaus interessante Klänge, aber ich fürchte, die nutzen sich sehr schnell ab.
    Aber Noise und Krach scheint im Moment „in“ zu sein

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @THo65 Moin,
      Für mich sind solche „Gadgets“ eher wie Gewürze im Curry.
      Gewürze nutzt man für vielfältige Gerichte, die frisst man nicht trocken bis sie einem zum Hals raushängen!

      Mahlzeit

  7. Profilbild
    whitewolfmusic

    Wirklich schön, mal ein frisches Konzept zu sehen / hören!
    Boards of Canada würden da sicherlich ihre Freude mit haben. :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X