Audiothingies Doctor A, Delay/Reverb mit MIDI & CV

11. Juli 2019

Modulierbarer Stereo-Effekt

Angestachelt durch den handlichen Wavetable Synthesizer Audiothinigies MicroMonsta wollen wir auch das Stereo-Effektgerät Audiothingies Doctor A in die News mit aufnehmen – das jüngste Gerät der kleinen Firma aus Frankreich.

Audiothingies Doctor A ist ein kombiniertes Reverb und Delay. Beide Einheiten lassen sich parallel betreiben und ineinander überblenden. Das Delay arbeitet digital mit 12 Bit und bietet verschiedene Modi, wie Classic, Ping Pong, Lofi. Das Tempo des Delays kann mit einer Tap-Taste eingegeben werden und lässt sich auch zu einer MIDI-Clock synchronisieren. Auch das Reverb verfügt über mehrere Algorithmen wie Plate, Small, Roomy, Hall. Außerdem verfügen Reverb und Delay jeweils über ein Hochpass- und ein Tiefpassfilter (ohne Resonanz), mit denen sich der Klang anpassen lässt.
Über zwei zuweisbare CV-Eingänge lassen sich bestimmte Klangparameter mit analogen Steuerspannungen modulieren.

Audiothingies Doctor A - Anschlüsse für Stereo-Audio, MIDI und CV

Audiothingies Doctor A – Anschlüsse für Stereo-Audio, MIDI und CV

Audiothingies Doctor A verfügt über jeweils zwei Audioein- und ausgänge und einen MIDI-Eingang im 5-poligen DIN-Format. Die Stromversorgung erfolgt über ein 9 Volt Netzteil.
Es lassen sich auch Konfigurationen der Einstellungen für Delay und Reverb auf vier Speicherplätzen ablegen.

Audiothingies Doctor A kann wie auch die anderen Geräte des Hersteller über den eigenen Webshop bezogen werden und kostet 379,- Euro (inkl. VAT) und zzgl. Versand (derzeit 12,- Euro nach Deutschland).

Forum
  1. Profilbild
    Green Dino  AHU

    Interessantes Teil! Lassen sich eigentlich die Effektparameter über Midi CC steuern?
    Beim Micromonsta sind alle Syntheseparameter über Midi CC erreichbar, man hat sogar über NRPN die Möglichkeit die Mod Matrix zu steuern.
    Würde mich eigentlich wundern, wenn das hier nicht gehen würde, leider ist noch kein Pdf Manual online.
    4 Speicherplätze wären mir wohl zu wenig, da bräuchte ich schon eine gute Midi Implementation…

  2. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Klingt nicht schlecht, und zwei CV-Inputs gibt es auch noch. Laut Manual lässt sich jeder Parameter außer den Lo- und Hi-Potis sowie den „Hidden Features“ den CV-Inputs zuweisen; eine Steuerung via MIDI gibt es nicht. Der MIDI-Input ist nur zur Synchronisation mit Sequencer oder Drum-Computer implementiert. Das mag Manchen enttäuschen, aber mit den zwei CV-Inputs lässt sich schon einiges erreichen…

    • Profilbild
      Green Dino  AHU

      Ich hatte gehofft mit Midi CCs den knapp bemessenen Patchspeicher quasi erweitern zu können^^ Ich hab immer den Drang meine Kreationen zu speichern…

      Laut Quickstart Manual können die CV Eingänge Delay Time, Feedback, Modulation und Level sowie Reverb Pre Delay, Decay, Modulation und Level zugewiesen werden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.