6. Juni 2020

Roland MKB-1000: Masterkeyboard Dinosaurier, 1985

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Wir schreiben das Jahr 1985. Durch die Einführung der MIDI Schnittstelle wurde es möglich Tastatur und Klangerzeugung physisch zu trennen und mit einem Kabel herstellerübergreifend zu verbinden. Roland bot dazu als ersten Schritt seine bewähren Synthesizer, wie Jupiter 8 und  JX-3P, als Expander unter der Bezeichnung MKS-80 bzw. MKS-30 im 19 Zoll Rackformat an, und ergänzte diese mit den ersten Masterkeyboards. Eine Anzeige aus dieser Zeit machte Werbung für dieses „innovative“ Szenario (Quelle; Roland Prospekt) .

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Roland MKB-1000 Masterkeyboard Werbemotiv

Roland MKB-1000 Holztastatur ohne Kompromisse

Das MKB-1000 richtete sich an Musiker die sich eine klavierähnliche Tastatur wünschten. Hier machte Roland durch die Verwendung einer aufwendig konstruierten Holztastatur keine Kompromisse. Das Ergebnis war ein 49,5 kg  schweres Schlachtschiff von 147 cm Länge und 58 cm Tiefe, was sich nur mit Mühe zu zweit transportieren lässt.

Da ich vom Klavier komme gab es damals für mich nicht wirklich eine Alternative, so dass ich das Instrument schließlich erwarb und bis heute spiele. Der Preis war damals sehr ambitioniert. Aber es hat sich aus heutiger Sicht gelohnt da es immer noch problemlos, ohne jemals notwendige Reparatur, funktioniert. Da kann ich den Roland Ingenieuren nur ein dickes Lob aussprechen. Welches elektronische Gerät hält schon 35 Jahre ? Dabei hat es einige Umzüge und Konzerte überstanden, was optisch zu sehen ist, aber für mich einfach nach so vielen Jahren dazugehört.

Für den Transport lässt sich die gesamte Tastatur zum Schutz blockieren ! Dazu werden auf der Unterseite 2 Hebel umgelegt wodurch sich die Tasten nicht mehr drücken lassen.

Schauen wir uns nun das Gerät technisch an: Es ist für die Ansteuerung von zwei Klängen auf unterschiedlichen Midi Kanälen ( Upper und Lower) ausgelegt. Neben der Möglichkeit auf der ganzen Tastatur den Upper oder Lower Kanal anzusprechen, lässt sich durch Druck auf die Split Taste ein beliebiger Splitpunkt festlegen ( Split Taste gedrückt halten und die Taste mit dem Splitpunkt auf der Tastatur drücken), oder im Dual Modus auf beide MIDI Kanälen gleichzeitig spielen. Für beide Bereiche getrennt lässt sich zudem ein Klangprogramm wählen und dieses zusammen mit der Aufteilung speichern.

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Das Speichersystem entspricht dabei dem 8 * 16 = 128 Schema, was sich in allen Roland Synthesizern aus dieser Zeit wiederfindet. Dadurch lassen sich 128 Programme am Expander auswählen und die komplette Einstellung in damals sehr großzügigen 128 Speicherplätzen verwalten. Eine Besonderheit sind die beiden Taster zum Wechsel zwischen polyphonen und monophonen Spiel. Diese Idee hat sich allerdings nie durchgesetzt.

Links von der Tastatur finden wir einen ungewöhnlich aufgebauten Bereich für Tonhöhe und Modulation. 

Zunächst lässt sich wählen ob diese auf beide Kanäle wirkt oder nur auf Upper. Das Pitch Bend arbeitet als Besonderheit hochauflösend mit +8192/-8191 Werten ! Leider gibt es kaum Expander welche dies umsetzen können. Der zeitliche Verlauf von Controller 1 (Modulation) lässt sich nur über zugehörige Regler für Intensität und Zeit bis zum Erreichen der vollen Intensität einstellen. Der Auslöser ( Bender senkrecht drücken) ist nur ein Schalter. Dies ist Schade da hier individuelle Modulationstiefen während des Spielens nicht möglich sind. Das hat Roland in späteren Synthesizern dann besser umgesetzt.

Die Anschlüsse des Roland MKB-1000

Wie sieht es mit der Rückseite aus ? 

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Hier finden sich neben einer MIDI in und einer MIDI Thru Buchse noch 4 MIDI Out Buchsen !! Dies ermöglicht den Anschluss einer entsprechenden Anzahl von Expandern ohne sich durch sonst notwendige Thru – Verbindungen zeitliche Verzögerungen einzufangen. Zudem wird Midi In an Out gemischt was je nach Konfiguration hilfreich oder störend sein kann.

Dann finden sich zwar 4 Pedalanschlüsse aber leider kein Eingang für ein Expression Fußpedal. Dafür lässt sich für Upper und Lower getrennt oder für beide Bereiche gemeinsam ein Sustain Pedal und ein Soft Pedal (CC 67) anschließen, wobei letztere auch dafür verwendet werden können die gespeicherten Programme hoch bzw. runter zu schalten.

Ein kleines Drehpotentiometer dient der Einstellung der Empfindlichkeit der Tastatur in 10 Stufen.

Das Innenleben des Matserkeyboards

Nun zum Innenleben: Durch das Lösen von jeweils 5 Schrauben an den Seitenteilen lässt sich das Bedienteil servicefreundlich hochklappen. 

Roland MKB-1000 Masterkeyboard

Die gesamte Elektronik ist sauber aufgebaut. Die Holztastatur besteht aus nummerierten Tasten. Alle Komponenten sind hochwertig miteinander über Stecker – Buchsenpaare verbunden. Da freut sich jeder Techniker. Zu beachten ist auch die umfangreiche Abschirmung der Elektronik vor Einstreuungen.

Und wie spielt es sich ? Einfach toll ! Meine Finger haben sich über die Jahre an die Tastatur gewöhnt und erlauben mir ein ausdrucksstarkes Spiel. Natürlich wünsche ich mir ein flexibles Modulationsrad und einen Eingang für ein Expression Pedal, aber sonst ist zumindest für mich alles wunderbar. Aftertouch ist nicht vorhanden. Das habe ich persönlich aber auch nie vermisst (was jeder anders sehen darf).

Fazit
Lohnt es sich auch heute noch ein MKB 1000 anzuschaffen ? Ich denke es ist ein Liebhabergerät für Musiker mit Bezug zu den 80ern. Heute gibt es einfach zahlreiche sehr gute Masterkeyboards die vom Gewicht her etwas leichter und von der Tiefe weniger Platz in Anspruch nehmen, und Möglichkeiten der Modulation sowie Aftertouch anbieten.
Ich selbst kann mich bis heute nicht von dem Gerät trennen, es gehört einfach zu mir. Ich denke ihr kennt das und habt auch solche Lieblinge in eurem Studio.

Plus

  • Sehr gute Tastatur

Minus

  • Gewicht
  • eingeschränkte Modulation
Forum
  1. Profilbild
    mdesign  

    schöner bericht. das ding hatte ich noch nie gesehen. bis auf den mod-controller ja wirklich eine feine sache.

  2. Profilbild
    Soundreverend  AHU

    Sehr schönes Masterkeyboard von Roland. Ich habe die kleinere MKB-300 Version, technisch meines Wissens identisch aber mit einer 76er semi-weighted Tastatur und ebenfalls kein Aftertouch. Sehr wuchtig aber viel leichter. Und genug Platz um andere Geräte drauf zu stellen. :)

    Ich weiss nicht wie es mit Deinem MKB-1000 ist, aber ich muss einen MIDI Filter einbauen (über ein iConnectivity MIDI Interface) da das MKB immer ein MIDI CC123 All notes off sendet und das mögen einige Synthesizer nicht.

    • Profilbild
      Stratosphere  

      Das MKB-1000 sendet auch den CC123. Das äußert ich dann so, dass Sounds einfach abgeschnitten werden. Ich hatte vor vielen Jahren dazu Kontakt mit Plug-In Herstellern wie NI und Arturia, die dies dann in ihrer Software berücksichtigt haben. Meine Hardware Synthesizer hatten damit bisher keine Probleme. Da scheine ich ja Glück gehabt zu haben.

  3. Profilbild
    SynergyMan  

    In den USA bekommt man die Dinger manchmal äusserst günstig (<100USD), der Umbau auf 220V sowie das technische und optische Aufhübschen bezahl- und machbar. Durchaus eine günstige Alternative zu Yamaha KX88 oder Kurzweil Midiboard. Danke für das Erinnern an dieses schöne Masterkeyboard.

  4. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Das MKB-1000 gefiel mir schon vom Anblick des Werbe-Posters mit Racks an Racks wie beim System-700 her. Auf der DVD ‚Talk Talk live in Montreux‘ haben beide Tasten-Leute ihr MKB-1000, zusammen mit Yamaha CP-80 und Korg CX3 bzw. im Doppel-Pack.
    Roland-User aus dieser Zeit mussten sich an den Bender und den LFO-Trigger-Taster gewöhnen, die bei Jupiters und Junos üblich waren. Durch geschickte Einstellung der LFO Delay Time konnte man sich da abhelfen; erst bei späteren Instrumenten wie dem D-50 gab es auch einen nennenswerten Regelweg für die Modulation…

    • Profilbild
      Soundreverend  AHU

      Moin Son of Moog, das sind eher MKB-300, ich kenne das Video auch sehr gut :) Eine meiner Lieblings-Live-Aufnahmen. Zumindest bei Tim Friese Greene gut zu erkennen, sitzt wie Du sagst auf der CX-3, die Tastatur hört mit einem G auf, beim MKB-1000 ist das ein C… , das 1000er würde die CX-3 wahrscheinlich zusammenpressen :-D

  5. Profilbild
    Soonisnow

    Auch meinerseits danke für das Erinnern an dieses tolle Masterkeyboard!
    Da ich auf der Bühne auf einem Roland AXIS „rumschreddere“, das so toll auf dem Werbefoto auf der Ablagefläche des MBK 1000 liegt, werde ich mich wohl oder übel mal nach einem dieser Monster umschauen, da sie so schön zusammenpassen!

  6. Profilbild
    gaffer  AHU

    Finde es ein schönes Gerät. Wenn der Bender nicht wäre und es Aftertouch hätte, gerne. Habe für wenig Geld gerade ein PC-88 gekauft. Flog Jahre für mich unter dem Radar. Aber Wheels, Aftertouch, 4 Zonen mit Fadern und Anschlüsse für Vier!!! Schweller und zwei Taster, finde das heute mal. Zum Preis eines ungewichteten 61er Masterkeyboards.

      • Profilbild
        a.krippner

        Hallo Micha,
        hätte ein MKB-1000 im voll funktionsfähigen Zustand mit altersgemäßen Gebrauchsspuren abzugeben. Standort: Murnau am Staffelsee. Interesse?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.