ANZEIGE
ANZEIGE

Die Synthesizer-Welt trauert: Vangelis ist verstorben

19. Mai 2022

Vangelis ist im Alter von 79 Jahren verstorben

Büste des Maestro in seinem privaten Arbeitszimmer in. Paris.

Vangelis hat seine kosmische Adresse geändert. Heute am Donnerstag, dem 19.05.2022, wurde bekanntgegeben, dass er am 17.05.2022 im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Die Synthesizer-Welt ist um eine Legende ärmer geworden.

Natürlich ist der Namen von Vangelis unsterblich mit Synthesizern verbunden und es gibt keinen anderen Komponisten, der mit Hilfe des Yamaha CS-80 einen der besten Synthesizer-Soundtracks erschaffen hat. In der musikalischen Karriere von Vangelis haben Synthesizer erst mal keine Rolle gespielt. Vangelis war Autodidakt und hatte nie Klavierstunden. Er studierte auch nicht Musik, sondern Malerei. Nach ersten musikalischen Erfolgen in Griechenland zog er 1968 nach Paris, wo er die legendäre Progressiv-Rock-Band Aphrodite’s Child gründete, welche bis 1972 aktiv war.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1973 verbrachte er damit, Soundtracks zu schreiben. Vangelis berichtet in dem AMAZONA.de Interview von 2016 darüber, dass er 1973-1974 mit Synthesizern in Kontakt kam und er sofort spürte, dass diese seine kreative Ausdrucksweise erweitern konnten. 1974 erschein sein erstes Solo-Album „Earth“. Es ist noch von Progressiv- Rock Einflüssen beeinflusst und noch nicht vollständig synthetisch angelegt.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gleichzeitig arbeitete er mit der Progressiv-Rock Band YES zusammen. Mit deren Sänger Jon Anderson verwirklichte er das Projekt Jon & Vangelis. Sie haben zusammen 4 Alben aufgenommen. Von London aus begann Vangelis, die Welt mit seinen Synthesizerklängen zu erobern. 1975 erschien mit Heaven & Hell sein erstes elektronisches Album, das schon viele Elemente enthält, für die Vangelis bekannt ist.

Die Musik klingt groß, orchestral und melodiös. 1977 erschien Spiral, das mein persönlicher Favorit in der Vangelis Diskografie ist. Hörbar werden Sequenzen, die sich wie eine Spirale durch den Raum schieben. Die elektronische Musik von Vangelis klingt niemals sequenziert oder programmiert, immer wird der menschliche Aspekt im Ausdruck der Musik hörbar. In diesem Zusammenhang darf das Album Albedo 0.39 und das Stück Pulstar nicht unerwähnt bleiben. Alleine diese Komposition hätte ausgereicht, um sich in der elektronischen Musikwelt unsterblich zu machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1982 erschien der Soundtrack zu Chariots Of Fire. Dieser Ohrwurm eignet sich perfekt für feierliche Großereignisse aller Art. Diese Musik verleiht jedem Event einen würdevollen Moment. In diesem Stück perfektioniert Vangelis die Idee eines synthetischen Orchesters und erreicht Menschen, die von sich behaupten würden, dass sie mit elektronischer Musik nichts anfangen können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Chariots Of Fire bescherte Vangelis einen Oscar. Solch ein feierliches Paradestück gelang ihm 1992 nochmals mit dem Soundtrack zu 1492- Conquest of Paradise für den gleichnamigen Film von Ridley Scott. Selbstverständlich begann die Zusammenarbeit zwischen Ridley Scott und Vangelis schon 10 Jahre früher, als er die unsterbliche Musik zu dem  Science-Fiction-Klassiker Blade Runner erschuf. Merkwürdigerweise wurde der Soundtrack zuerst als orchestrale Version veröffentlicht und es dauerte Jahre, bis die Musik so veröffentlicht wurde, wie man sie aus dem Film kennt. Vangelis beschreibt diesem Umstand im AMAZONA.de Interview folgendermaßen:

„Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen, die Gründe hierfür waren rein kommerzieller bzw. geschäftlicher Natur und hatten nichts mit künstlerischen Beweggründen zu tun.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie man weiß, gehört Blade Runner und seine Musik, zu denen Werken, deren Bedeutung erst lange nach ihrer Veröffentlichung gewürdigt wurden.

Die letzten 20 Jahre ließ der musikalische Output von Vangelis deutlich nach. Das ist verwunderlich, denn bis Ende der 1990 war er recht aktiv. Seine Musik wurde von der NASA als Unterstützung für ihre Missionen verwendet. 2004 komponierte er die Musik zu Oliver Stones historischen Kostümfilm Alexander der Große.

2012 wurde zur Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London Chariots Of Fire von Sir Simon Rattle aufgeführt und von Rowan Atkinson aka. Mr. Bean humoristisch gestaltet. Mr. Bean hatte die Aufgabe, die monotone Sequenz auf dem Keyboard zu spielen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2016 erschien nach 15 Jahren zum ersten Mal ein neues Vangelis Album, das der Space Mission Rosetta gewidmet war und der Chefredakteur von AMAZONA.de Peter Grandl, durfte nach langer Vorarbeit Vangelis persönlich besuchen und mit ihm sprechen.

Vangelis & AMAZONA.de-Chefredakteur Peter Grandl beim Treffen in Paris

2021 erschien sein bis dato letztes Album Juno to Jupiter, welches an seine frühen synthetischen Wurzeln anknüpft.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Offiziell veröffentlichte Vangelis als Solokünstler 39 Alben, es sei mir verziehen, wenn ich nicht jedes seiner Solo-Alben erwähnen konnte, das in den Herzen der Leser oder Leserinnen einen besondern Platz eingenommen hat.

Vangelis, die Welt ist ohne dich ein bisschen ärmer geworden. Wir werden dich sehr vermissen. Hier einer seiner Sätze aus dem Interview mit Peter Grandl, der mich heute sehr berührt hat:

„Musik ist die wichtigste Kraft des Universums.“

Hier geht es zum AMAZONA.de Vangelis Interview

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Der Boxer Henry Maske war ein großer Fan von Vangelis und entschied sich für C.O.P als Einmarschwerk. Weitere seiner Stücke wurden auf den Henry Maske RTL Compliation-CDs veröffentlicht (eine „CD“ war noch relativ neu). Da kam ich mit seinen Werken und dessen für mich faszinierende Klangcollage erstmals richtig in Kontakt. Ich konnte diesen Sound überhaupt nicht einschätzen und der Begriff Synthesizer war noch undefinierbar. Seine Werke trugen sicherlich dazu bei, dass ich Fan elektronischer Musik geworden bin und das solche Musik einen symphonischen Charakter haben kann. Danke Vangelis und Ruhe in Frieden.

  2. Profilbild
    Codeman1965 AHU

    Eine sehr traurige Nachricht.

    Ich habe auf einer anderen Website davon erfahren.
    Dort hiess es (Zitat): „Der gewaltige Komponist ist tot“, titelte die Zeitung „To Proto Thema“.

    Ich glaube, das trifft sein Schaffen ganz gut. Gewaltig…!

    Es gibt Menschen, die möchte man einfach nicht verlieren…

  3. Profilbild
    Nik Elektrik

    Blade Runner und Chariots of Fire haben mich stark geprägt und ich höre bis heute regelmäßig die wunderbare Musik von Vangelis. Bewundernswert, dass er gleichermaßen atmosphärisch dichte Klanglandschaften und eingängige Hymnen der elektronischen Musik schaffen und populär machen konnte. Für mich ist er untrennbar und quasi synonym mit Instrumenten wie sicher vor allem dem Yamaha CS-80. Sein orchestrales, hoch dynamisches Spiel hat elektronischer Musik bei aller Dominanz der Maschinen immer ein sehr menschliches Wesen erhalten. Danke für alles. RIP

  4. Profilbild
    wolftarkin AHU

    Das erste Mal dürfte ich Vangelis in einer der „Bilder eines Jahres“ im ZDF gehört haben. In den 80ern nur mit seiner Musik, bis ’97 immer noch am Anfang und Ende.
    Meine erste Platte war die China, danach die Chariots Of Fire.
    Am öftesten hab ich wahrscheinlich Alpha von der Albedo 0.39 gehört. Läuft gerade.
    Und am Samstag schau ich entweder Chariots Of Fire oder Blade Runner.

    Wie sagten es ABBA: Thank you for the music!

  5. Profilbild
    Atarkid AHU

    Traurige Sache, Bladerunner wäre nichts ohne die gewaltige Musik von Vangelis…. Das ultimative Denkmal…

  6. Profilbild
    Garfield Modular

    Herzlichen Dank Sven für dein schönen Artikel.

    Sehr traurig das nachdem Klaus Schulze jetzt auch Vangelis uns verlassen hat.

    Ich bin beiden sehr dankbar für die tolle Musik die sie gemacht haben und mir in meine jugendliche Jahren durch meine Pubertät geholfen haben.

    Die Groß-Großeltern von meinem Deutschen-Zweig der Familie sagten immer: Die schlechte Nachrichten (und damit war das sterben von jemanden, meistens aus der Familie, gemeint) kommen immer zur dritt :-( Bisher hatten sie immer recht gehabt mit diesem Spruch. Ich hoffe für unsere „Synthesizer Sake“ das sie dieses mal kein recht haben. Zwei solche große Verluste reichen und erschöpfen mich völlig aus :-(

    In Gedanken und im Trauer, Garfield.

  7. Profilbild
    Camel

    Lieber Evangelos,
    seit 1977 (Spiral) hast Du mich mit Deiner Musik begeistert und begleitet!
    Begeistert vor allem, wie Du es geschafft hast, alle Möglichkeiten der Sound Modulation eines Yamaha CS-80 zu verstehen, ausgeschöpft und beherschen zu wusste, wie kein anderer…
    Vielen lieben Dank für Deine Musik, die auch nach Jahrzehnten immer noch zeitlos klingt!!!
    Ich werde Deine Musik, Deine unsterblichen CS-80 Sounds immer wieder hören wollen…

    Charon wird Dich mit Sicherheit über den Styx mitnehmen!!!
    Wenn nicht Dich, wen sonst…

  8. Profilbild
    Nvelope

    Ein Pionier der electronischen Musik verließ diesen Planeten, ein Genie verließ seine Keyboards – aber Vangelis hinterlässt ein kreatives Vermächtnis ohnegleichen und wird auch posthum Generationen mit seinen Kreationen beeindrucken und beeinflussen, nicht nur, weil seine Musik viele Filme unterlegt und ihre Bilder buchstäblich in Sounds für die Ewigkeit meißelt.
    Seine Musik begleitete mich ab Mitte der 70er, wo immer auf dieser Welt ich auch war und arbeitete; sie erdete mich buchstäblich in den vielen Momenten, in denen ich angesichts der unermesslichen Not von Menschen in armen Ländern und Krisengebieten an der Menschlichkeit so mancher Menschen dieses Planeten zweifelte.
    Seine Virtuosität und enorme Kreativität lehrt jeden Autodidakten in jedwedem Bereich, dass man Berge versetzen kann, wenn man nur will – und wenn man eine Vision hat, der man beharrlich folgt.
    Er hinterließ dieser Welt subtile Klänge wie in ‚Missing‘ und seinen Werken mit Irene Papas und Jon Anderson … und wuchtige Klangbilder wie in ‚Antarctica‘, ‚Blade Runner‘ und ‚1492‘ – und öffnete an seinen Keyboards und in seinem Studio akustische Dimensionen der Extraklasse.
    Ohne jede Starallüren war er ein stiller Schaffer … wurde über Jahrzehnte zu einem zurückgezogen arbeitenden Star der Tasten – und aller Reglerknöpfe und Schalter seines Geräteparks.
    RIP Vangelis – danke für deine Kreativität und die uns hinterlassenen Klangwelten, hinter denen du dich nun in die Ewigkeit zurückgezogen hast.

  9. Profilbild
    Deimos

    Bei Vangelis muss ich immer sofort an Blade Runner denken. Sehr genialer Soundtrack der die Stimmung zu der Optik in dem Film meines Erachtens sehr, sehr gut einfängt, bzw den Film auch mit ein ordentliches Stück trägt.

    Es ist immer traurig wenn Menschen diese Welt verlassen. Aber das gehört auch zum Leben mit dazu.

    R.I.P Vangelis

  10. Profilbild
    Bernd-Michael Land AHU

    Das macht mich schon sehr traurig.
    Gerade erst vor ein paar Tagen haben wir hier „666“ gehört, es ist eines meiner Libelingsalben überhaupt.
    Edgar, Klaus und jetzt Evangolos -die Uhren ticken immer schneller.
    R. I. P.

  11. Profilbild
    Aljen 1

    Wieder ein Guter wechselte das Universum.

    Evangelistos‘ „Kammermusik“ gehörte zum engen Kreis meiner musikalischen Sozialisierung. ;-) „Spiral“ hatte mir buchstäblich den Kopf verdreht. „Albedo 0.39“ auch, selbst wenn ich bis heute nicht weiß, woher der Maestro den Wert hat. Jedenfalls haben wir den Text des Stückes in der Schule (ja, ich hatte Astronomie in der 10. und 11. Klasse – die Lehrerin hatte ein Ohr für Musik) analysiert – bis auf den Albedo-Wert stimmte alles.

    Ein Ausnahmealbum sind und bleiben für mich die „Odes“ mit Irene Papas. Ohne dieses Werk wären Alben wie „Rosensfole“ von Jan Garbarek oder das gesamte Dead Can Dance kaum denkbar.

    Als es dann mit der poppigen Anderson-Akrobatik losging, habe ich nach einigen gescheiterten Versuchen weggehört. Vangelis war für mich erst mal Geschichte – von dann und wann Zwischenspielen für die Dokus von Frederic Rossif mal abgesehen. An dieser so ganz fein schattierten Musik hängt zudem so manche schöne Erinnerung.

    Für seine Musik für große Film-Epen konnte ich mich – „Blade Runner“ selbstverständlich ausgenommen – hingegen nie so recht begeistern. Sie war mir stets eine kleine, aber störende Ecke zu pompös, mit einem nervigen Selbstkopierer-Touch belastet.

    Für mich bleibt Papathanasiou für immer der Meister der ausgelassenen Noten, der Stille zwischen den Klängen, des unauffälligen Experiments, nicht zuletzt des subtilen Humors.

  12. Profilbild
    Lichtstrom

    Vangelis hat für mich zu Blade Runner eines der größten Soundtracks komponiert die es bisher zu einem Film gab. Es macht mich sehr traurig das innerhalb von nur 3 Wochen zwei Legenden der Musik
    Geschichte von uns gegangen sind. Ich habe mir gestern Abend die Aufführung von „Mythodea – Music for the Nasa Mission – 2001 Mars Odyssey“ angesehen. Ein großartiges Werk. R.I.P Vangelis

  13. Profilbild
    rio AHU

    Vangelis – Visioner und Genie.

    Ich finde es auch bemerkenswert, dass er trotz seiner sonst wenigen Worte, explizit für Amazona, ein Interview zum Ende seiner Lebzeiten noch gab. Und das mit tollen Einblicken.

    Am Beeindruckendsten finde ich (neben seinen musikalischen Werken) das für Ihn individuell angefertigte Controller-System, was seine Schaffensprozesse automatisiert hat, aber dennoch über motorisierte Drehrollen bedienbar war usw. – Technologie und Geschichte. Visionen und Genialität!

  14. Profilbild
    Marco Korda AHU

    Der phantastische Film „Blade Runner“ wurde erst mit seiner Musik zu einem Phänomen. Wie konnte man diese Stimmung nur derart einfangen und garnieren? Da hat das Universum aber mal so richtig gefunkelt. Ich bin mir sicher, dass Vangelis dort einen komfortablen Premiumsitz bekommen hat.

  15. Profilbild
    Kazimoto

    Danke für das was du gegeben hast. Visionen und Fantasie für einen damals (und immer noch) kleinen Jungen. Musik ist so viel mehr.

  16. Profilbild
    St@rex

    Als 14-jähriger hat mich seine elektronische Musik fasziniert – die Folge davon war, das ich seine LPs auf Venyl aus dem Plattenladen nach Hause schleppte (als ich dann auch die Möglichkeit hatte)…

    R.I.P und danke für die phantastische Musik!

  17. Profilbild
    TRO 030

    Nach Klaus Schulze hat uns nun der zweite Synthesizer- Heroe meiner Jugend verlassen!
    Die Spiral und Chairots of Fire waren die ersten LPs, als ich dann Blade Runner im Kino sah, bin ich sofort ins Plattengeschäft und war dann sehr enttäuscht, das es nur die Orchesterfassung gab. Ich dachte damals echt als KS-Fan, das währe der Polymoog- Sound, Bis ich dann später vom Yamaha CS 80 erfuhr.
    Mit Interesse habe ich dann 2016 verfolgt, das Peter Grandl Konntakt mit Vangelis aufgenommen hat, danke dafür.
    Genau, Edgar Froese, Klaus Schulze und nun Vangelis haben neue kosmische Adressen, die Musik bleibt!

  18. Profilbild
    AntonAmazona

    Eine der wenigen Soundtracks, die ich habe: Blade Runner von 1982: Main Theme: jedes Mal Gänsehaut beim Anhören…Danke Evangelos.
    R.I.P.

  19. Profilbild
    ukm

    Bei Vangelis ergänzen sich kompositorisches und soundtechnisches Können nahezu ideal.
    Das nötigt höchsten Respekt ab.
    R. I. P.

  20. Profilbild
    0gravity

    R.I.P
    Es dürfte kaum Musiker geben die ein solch umfangreiches, vielfältiges und großartiges Werk hinterlassen.
    Und ohne Vangelis würde der CS-80 auf dem Gebrauchtmarkt nur die Hälfte kosten.

  21. Profilbild
    Stenberg

    Vangelis, Ennio Morricone und Mike Oldfield. Das war meine erste musikalische Prägung in den 80iger Jahren, der Soundtrack meiner Jugend, der Anfang meiner Reise in die Welt der Musik. Diese drei ganz großen ihrer Zunft haben in meiner Sammlung 233 CDs hinterlassen und aus dieser Wurzel ist in den vielen Jahren ein großer Baum entstanden, der sich immer mehr verzweigt hat und inzwischen über 3200 Früchte in Form von CDs trägt.

    Morricone schickte mich in die Welt der Filmmusik, der Klassik und der zeitgenössischen Musik, Vangelis zeigte mir die Welt der elektronischen Musik, der elektronischen Filmmusik und der experimentellen zeitgenössischen Musik, Oldfield führte mich in die Welt von Pop, Rock und Folk, lehrte mich, mal länger als drei Minuten einem Musikstück folgen zu können und natürlich auch hier fehlte die Filmmusik nicht.

    Jetzt ist nur mehr Oldfield von dem Kleeblatt übrig. Aber inzwischen hat sich das Kleeblatt auf 550 Musiker und Komponisten erweitert und zeigt eindrucksvoll, das Vangelis recht hatte. Musik ist die wichtigste Kraft, auch in meinem Universum.

  22. Profilbild
    HAL9001_beta

    Einer der ganz Großen! Eines steht fest, seine Musik wird weit in die Zukunft reisen. Während die meisten vergessen werden wird man sich an Vangelis erinnern.

  23. Profilbild
    YUI

    Ich habe seine Musik zum ersten Mal gehört als ich im Kino Blade Runner gesehen habe. Und natürlich habe ich mir sofort die LP mit dem Soundtrack gekauft. Und ich habe mir auch andere Platten von ihm gekauft . Und ich höre auch immer wieder seine Musik an. Aber den Blade Runner Soundtrack höre ich extrem viel…manchmal tagelang (dann hat es mich wieder gepackt) am Stück. Ich habe den Soundtrack in allen verschiedenen Versionen die es nur gibt. Auch diverse Bootlegs gehören dazu. Dieser Soundtrack fasziniert mich dermaßen das ich vollkommen in diese Welt eintauche. R.I.P, Evangelos Odysseas Papathanassiou . Du wirst nie vergessen werden denn du lebst in deiner Musik weiter. Und so können viele Menschen dich und deine Musik neu entdecken und sich wie ich in sie verlieben.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE