ANZEIGE
ANZEIGE

G-Storm Electro Pro VCF, Modul mit 3320-Chip

28. August 2019

Das Filter vieler Synthesizer-Klassiker

G-Storm Electro Pro VCF greift auf den Filterbaustein zurück, der vielen berühmten Synthesizern zu ihrem Klang verhalf, dem Chip 3320. Im Original wurde der Chip von Curtis produziert, das Modul Pro VCF verwendet hingegen die moderne Variante Alfa AS3320.

G-Storm Pro VCF

G-Storm Pro VCF

G-Storm Electro hat bereits Neuauflagen von Bauteilen dazu verwendet, um klassische Schaltungen in Eurorack-Modulen wieder aufleben zu lassen, wie zum Beispiel den Oszillatorchip 3340 für einen DCO a la SH-101. Aber auch anderen berühmte Filter wurden G-Storm Electrom schon als Module umgesetzt.

ANZEIGE

Der Filterchip 3320 von Curtis wurde in einer Reihe von Synthesizern eingesetzt, die heute zu den großen Klassikern zählen, darunter Sequential Pro-One, Sequential Prophet-5 Rev. 3, Crumar Trilogy, Elka Synthex, Oberheim OB-8, Oberheim OB-Xa, PPG Wave 2.2, aber auch in den Drum-Maschinen Sequential Drumtraks und LinnDrum oder bestimmten Fairlight CMI-Modellen, um die niedrig aufgelösten Samples-Klänge zu glätten.

Der Filterchip 3320 kann je nach Beschaltung als Tiefpass, Bandpass, Hochpass oder Multimode eingesetzt werden. Zum Beispiel nutzt ihn Doepfer im Modul A-123-2. Das ist eines der seltenen Filter, mit denen man einen Hochpass von 24 dB erzielen kann. Wer an den elektronischen Spezifikationen interessiert ist, kann auf der Website Electric Druid die verschiedenen Beschaltungen des 3320 nachlesen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Beim G-Storm Electro Pro VCF hat man sich für die gleiche Beschaltung wie bei dem beliebten Bass-Synthesizer Sequential Pro-One entschieden. Das Filtermodul arbeitet als Tiefpass mit 24 dB, kann aber auch auf 12 dB umgestellt werden. Es gibt einen Eingangsmixer für zwei Signale. Bei maximalem Pegel kann das Filter damit bis in die Übersteuerung gefahren werden, sofern die Signalquellen die üblichen Werte von Eurorack-Komponenten haben.
Die Cutoff-Frequenz kann mit zwei separaten Steuerspannungen moduliert werden und auch für die Resonanz, die bis zur Selbstoszillation reicht, ist eine Spannungssteuerung möglich. Alle Steuereingänge verfügen über Abschwächer. Das Modul ist mit einer Breite von 8 TE (Teileinheiten) erfreulich schlank und hat eine SKIFF-kompatible Einbautiefevon 22 mm.

ANZEIGE

Preis

  • 111,78 Euro (umrechungsbediengt) zzgl. Versand
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    „Preis: 111,78 Euro (umrechungsbediengt) zzgl. Versand“

    Und Mehrwertsteuer nicht vergessen da Import aus den USA :). Leider versendet der gute mit der US Post das heißt die Module sind ca. 4-6 Wochen unterwegs. Hab mir das ARP Filter bei dem bestellt. Hat ewig gedauert.

    Ansonsten Top Qualität und bin sehr zufrieden mit. Warte jetzt noch darauf, dass das SH-2 Filter wieder verfügbar ist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE