Test: Ibanez GAX30-WNF, E-Gitarre

19. Mai 2015

Leichtgewichtige Double-Cut für kleines Geld

Die GIO-Serie von Ibanez wurde entwickelt, um Musikern eine ansprechende Qualität zum moderaten Preis anzubieten. Kaum zu glauben, dass es möglich ist, eine E-Gitarre mit ordentlicher Ausstattung für solch kleines Geld zu erstehen. Wir sind gespannt, ob man für diesen Preis ein brauchbares Instrument bekommt. Die Ibanez GAX30-WNF wird in zwei Farbvarianten angeboten, unser Testmodell zeigt sich im „Walnut Flat“ Gewand. Sie ist jedoch auch noch in „Transparent Red“ erhältlich. Die Form der GAX30-WNF könnte man durchaus als eine Mischung aus einer PRS und einer Gibson SG bezeichnen.

Ibanez GAX30

— Die Ibanez GAX30-WNF —

Facts & Features

Die Ibanez GAX30-WNF wird aufgrund des niedrigen Preises nicht im Koffer oder Gigbag ausgeliefert, im Lieferumfang befindet sich jedoch die zur Einstellung der Reiter und des Halsstabes benötigten Inbusschlüssel. Auch ein Kabel von schlichter Bauart und eine Anleitung werden mitgeliefert. Die Gitarre war im Auslieferungszustand mit einem Satz 009er Saiten bespannt, die Einstellung der Saitenlage und Bundreinheit könnte bedeutend liebevoller vorgenommen sein. Schlecht eingestellte Gitarren können der beginnenden Gitarristenkarriere schon mal ein schnelles Ende bereiten.

Dieses lässt sich von einem Fachmann natürlich schnell optimieren, aber der potenzielle Käufer dieser niedrigpreisigen (Anfänger-) Gitarre verfügt eventuell noch nicht über das nötige Wissen, die Einstellungen selbst vorzunehmen und muss dann ggf. erst fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Mit einem 10er Satz wäre man auf dieser Gitarre besser bedient, da dieser sich auch aufgrund der kürzeren „Gibson-Mensur“ (24,75″ bzw. 628 mm) des Instruments durch weniger schwammiges Handling und bessere Stimmstabilität positiv auswirken dürfte.

Was nach dem Auspacken und ersten Inspizieren sofort auffällt, ist das geringe Gewicht der Gitarre, das sich erfreulicherweise gerade mal auf 2,8 kg beläuft. Der Grund hierfür ist in den kleinen Ausmaßen und des Shapings der Gitarre zu suchen. Da an den Kanten Material weggenommen wurde (wie etwa bei der Gibson SG) und man auch eine „Bierbauchfräsung“ wie bei der Stratocaster vorfindet, kann hier ordentlich Gewicht eingespart werden. Der Korpus wurde aus Mahagoni gefertigt. Die Lackierung der Ibanez GAX30-WNF ist nicht hochglänzend, sondern matt gehalten. Die Oberfläche des Korpus ist nicht spiegelglatt, sondern eher als grobporig zu bezeichnen. Die Gründe für den schmalen Preis sind mit Sicherheit auch in einer unaufwendigen, in diesem Falle transparenten Lackierung, zu suchen.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Armin Bauer  RED

    Hallo Johannes,

    guter Test einer schönen, schnörkellosen Gitarre für kleines Geld.
    Dass in dieser Preisklasse die Werkseinstellung nicht optimal ist und man nach einer gewissen Zeit über Austausch von Elektronik und Mechaniken nachdenkt, empfinde ich als normal. Wichtiger ist der gute Hals mit sauberen Bündchen, da ist Nacharbeit bedeutend schwieriger.
    Ich denke, ein Pünktchen mehr hätte die Ibanez verdient gehabt.
    Ach ja, prima Soundbeispiele!

  2. Profilbild
    MidiDino  AHU

    Ich stimme Armin zu, die wichtigen Fragen wurden von Ibanez GUT gelöst, um Anfängern einen Einstieg zu erleichtern …

  3. Profilbild
    Jan Koppe

    Also, ich weiß auch nicht, was ich von diesem Bericht halten soll. Jede Menge Buzzwords, der Klassiker „Rosenholz“ und Minuspunkte, die entweder Geschmackssache (Treble-Bleed möchte ich z.B. nicht haben!) oder bei teureren Instrumenten oft genau so sind.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.