ANZEIGE
ANZEIGE

Interview: State Azure, Ambient Produzent und Musiker

1. Januar 2022

Träume, Kunst, Equipment, Motivation

State Azure fiel mir auf, als ich bei meinen langen Programmier- oder Schreibsessions einfach keinen Nerv hatte auf Jazz oder irgendwelche Stimmen, die mir meist irgendein Leid klagen wollen – dabei brauche ich einfach Konzentration. Und Ambient-Musik, besser noch Ambient Musik ohne jegliche Drums, ist dazu bestens geeignet. Über 60000 Follower scheinen diese Art der Musik ebenfalls zu schätzen. Und so spülte der allmächtige YouTube-Algorithmus irgendwann einmal State Azure an meine auditiv-perzeptive Küste. Und zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass viele der Sachen, die State Azure auf seinem Kanal hat Ambient-Improvisationen sind. Das weckte absolut mein Interesse und eine Anfrage zu einem Interview wurde rausgeschickt und auch gerne angenommen. Weil sich viele Leser immer wieder ein Interview in Originalsprache wünschen, wurde es hinten angefügt.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

ANZEIGE

Interview mit State Azure

AMAZONA:
Hallo Pat, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast.

State Azure:
Kein Problem!

AMAZONA:
So wie ich es verstanden habe, bist Du gerade umgezogen. Ist alles wieder an seinem Platz? Ich sehe, du lädst wieder Videos hoch.

State Azure:
Richtig, ich bin vor ein paar Monaten umgezogen. Ich habe es mir zur Priorität gemacht, zumindest einen kleinen Schreibtisch mit Geräten bereit zu stellen um diese Videos am Laufen zu halten. Das Hauptstudio hat etwas länger gedauert, aber es ist jetzt in Betrieb und bietet mir mehr Platz als zuvor.

State Azure – Phantoms👍

Nun, ich versuche immer, dieses inspirierende und einfache Setup zu entdecken, das sich gut für meine Liebe zur improvisierten und spontanen Musikkreation eignet

AMAZONA:
Okay, lass uns technisch werden. Du scheinst eine Menge Ausrüstung zu haben, aber einige Geräte erscheinen häufiger als andere. Zu welchem ​​Gerät oder zu welcher Gerätekombination tendierst Du am häufigsten?

State Azure:
Wahrscheinlich der Korg Wavestate oder der Waldorf Iridium und ein einfacher Hardware-Looper wie der TC Electronics DittoX4. Den benutze ich ziemlich oft, normalerweise mit mehreren Effektpedalen. Das ist wirklich alles, was Du brauchst, um Ambient-Tracks zu improvisieren.

AMAZONA:
Probierst du oft neue Ausrüstung oder neue Kombinationen aus?

State Azure:
Oh ja, sicher! Manchmal hält es mich sogar nachts wach, wenn ich mir Kombinationen aus Synthesizern und Effekten vorstelle, vielleicht mit etwas Eurorack dazu.

AMAZONA:
Was ist die Motivation dahinter?

State Azure:
Nun, ich versuche immer, dieses inspirierende und einfache Setup zu entdecken, das sich gut für meine Liebe zur improvisierten und spontanen Musikkreation eignet; insbesondere etwas, das es mir ermöglicht, sehr schnell interessante Ambient-Soundscapes zu entwickeln, die gut klingen.

AMAZONA:
Ist ein modulares System ein guter Kompromiss? Denn jeder Patch ist wie ein neues Instrument, aber nicht ganz (Same same but different you know ;).

State Azure:
Ja, das kann sein. Ich meine, mit einem modularen System baut man das System, das man will, und es ist nie die endgültige Version. Ich suche oft eine Kombination von Eurorack-Modulen für mein kleineres Gehäuse, die um das herum gebaut werden, was ich erreichen möchte. Es wird vorübergehend ein einzigartiges, kleines Eurorack-System. Beim nächsten Mal wähle ich vielleicht einen ganz anderen Satz von Modulen, um ein anderes Einsatzgebiet abzudecken.

AMAZONA:
Wie wichtig ist Dir die Beschränkung der Tools?

State Azure:
Gute Frage, und das bezieht sich eigentlich auch auf meine vorherige Antwort: zu viele Optionen sind zumindest in meinem Fall eine schlechte Sache, aber ich bin mir sicher, dass dies bei vielen Kreativen so ist. Einer der Hauptgründe, warum ich gerne Eurorack-Module aus meinem größeren System entferne und damit ein viel kleineres Eurorack-Gehäuse bestücke ist eben hilfreich, um meine Optionen / mein Werkzeug einzuschränken; um diese Kombination von Modulen wirklich auf eine bestimmte Anforderung hin zu optimieren. Und um sie so effizient wie möglich zu nutzen.

AMAZONA:
Mischst und masterst Du Deine Tracks selbst?

State Azure: Ich mische immer meine eigene Musik. Meistens mastere ich meine eigenen Tracks, was nicht ideal ist. Einige meiner wichtigeren Veröffentlichungen, wie Studioalben, an denen ich möglicherweise monatelang arbeite, versuche ich dann professionell mastern zu lassen.

State Azure - The Druid

State Azure – The Druid

AMAZONA:
Wie bist Du auf Deinen speziellen „Sound“ gekommen?

State Azure:
Ich denke, das passiert einfach vielen Künstlern, egal ob sie es wirklich erzwingen oder nicht. Der besondere „Sound“ oder der erkennbare Stil eines Künstlers ergibt sich wahrscheinlich meistens ganz natürlich und ist für jeden von uns einzigartig und persönlich. Ich habe keinen Zweifel, zumindest für diejenigen von uns, die sich beim Erlernen von Musik auf ihre Ohren verlassen haben, dass wir zum Teil ein Produkt von Jahren anderer Musik sind, die wir bei der Entwicklung unserer Fähigkeiten studiert und gehört haben. Der Geschmack für bestimmte Töne, Klangfarben und Frequenzen, die wir mögen, die subtil, aber einzigartig für jeden von uns sind, die das, was wir selbst erschaffen, formen und beeinflussen.

AMAZONA:
Es gibt Streaming-Videos, bei denen Du ganze Alben live erstellst. Hast Du eine Ausbildung in Musik, Klavier oder anderweitig?

State Azure:
Ich hatte überhaupt keine formelle Ausbildung. Ich bin komplett Autodidakt und habe die grundlegende Musiktheorie rein nach Gehör, Praxis und Studium anderer Künstler und etwas Lesen gelernt. Diese Videos, in denen ich im Wesentlichen ein ganzes Album voller Musik erstelle und aufführe, sind wirklich nur Improvisationsübungen und ich war zu dem Zeitpunkt der Aufnahme wahrscheinlich stark von etwas inspiriert! Das Korg Wavestate-Video, in dem ich ungefähr 11 Tracks vor Ort improvisiere, hat sehr viel Spaß gemacht und war eine Art Proof of Concept, um zu zeigen, wie großartig dieser Synthesizer ist. Ich kenne keinen anderen Synthesizer, der so viel Abwechslung in seiner Klangpalette bietet. Aber er ist natürlich Sample-basiert; und nein, Korg sponsert mich überhaupt nicht und hat es auch nie getan. Ich denke nur, dass jeder Ambient-Produzent einen ganz bestimmten Synthesizer haben sollte, den er wirklich sehr gut kennt und beherrscht – eigentlich ein Muss.

State Azure - Edge of Forever - Artwork by Mike Winkelmann

State Azure – Edge of Forever – Artwork by Mike Winkelmann

Die Musik und Ideen fließen aus meinem Inneren, geprägt von meiner Stimmung und meinen Gefühlen, und letztendlich eingeschränkt, realisiert und strukturiert durch meine eher begrenzte Musiktheorie.

AMAZONA:
Welche Rolle spielt Harmonie in Deinen Werken? Und wie steht sie im Kontrast mit der Textur der Klänge?

State Azure:
Viele dieser Dinge sind mehr oder weniger unbewusst für mich und ich verlasse mich auf jahrelanges Üben und Zuhören, aber auch auf meine damaligen Emotionen und Stimmungen. Ich improvisiere alles, nehme einen neuen Teil auf und höre zu; wenn es sich richtig anfühlt und klingt, bleibt es. Musik zu machen und zu improvisieren ist für mich eine sehr persönliche Sache. Nichts wird aufgeschrieben, geplant oder berechnet. Die Musik und Ideen fließen aus meinem Inneren, geprägt von meiner Stimmung und meinen Gefühlen, und letztendlich eingeschränkt, realisiert und strukturiert durch meine eher begrenzte Musiktheorie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AMAZONA:
Welche Rolle spielt deine Katze in deinen Kompositionen (ich bin auch ein Katzenmensch :)

State Azure:
Haha. Katzen sind toll. Im Studio helfen sie nicht viel, eher im Gegenteil! Aber sie scheinen meine Musik zu genießen. Eigentlich bin ich davon überzeugt, dass alle Katzen von Natur aus Ambient-Musik genießen. Wenn man bedenkt, wie sehr sie das Schlafen schätzen, halte ich es für sinnvoll. Aber wenn wir wissenschaftlicher darüber nachdenken, ist das tiefe und konstante Summen von Ambient-Musik für sie vielleicht äußerst entspannend, da es viele dieser winzigen natürlichen Geräusche überdecken sollte, die ihren Schlaf stören können. Wir alle wissen, dass sich ihre kleinen Ohren ständig im „Jagdmodus“ befinden.

AMAZONA:
Du improvisierst auch auf Soundcloud, hier ein Beispiel:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Wie bereitet man sich darauf vor und woher kommt der Aspekt des Improvisierens?

State Azure:
Ich improvisiere eigentlich immer. Alles, was ich tue, ist im Prinzip improvisiert. Sogar meine Studioarbeit, die nicht live ist, beginnt zu fast 100 % als Improvisation, kann dann aber eine Menge Bearbeitung usw. erfordern. Die meisten meiner Live-Improvisationen, einschließlich ‚Partly Cloudy‘, mache ich einfach live, ohne jegliche Übung. Bevor ich anfange, spiele ich vielleicht ein bisschen herum und bekomme zumindest eine Vorstellung davon, in welcher Tonart/Tonleiter ich beginne, und wähle auf jeden Fall die ersten Klänge aus. Aber danach passiert, was auch immer passiert.

 

AMAZONA:
Im Gegensatz dazu machst du auch Coverversionen wie

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Wie kommt es dazu und was ist die Motivation dahinter?

State Azure:
Meine Teenagerjahre waren in den 80ern, also liebe und vermisse ich natürlich dieses Jahrzehnt der Musik, ich habe so viele Lieblingslieder aus dieser Zeit. Ich wollte schon immer ein paar Coverversionen dieser Songs ausprobieren, war mir aber nicht sicher, wie ich das machen würde. Dann kam ich auf die Idee elektronische Ambient-Versionen davon zu erstellen. Es ist immer noch ein Projekt, das in Arbeit ist, und nicht alle Songs, die ich machen möchte, funktionieren wirklich gut im Ambient-Stil; aber ich arbeite weiter daran. Diese Cover-Versionen machen wirklich Spaß!

AMAZONA:
Ist die Community hilfreich, um neue Aspekte oder Ideen zu finden?

State Azure:
Oh, absolut inspirierend. Ich meine, die Ambient-Community allein auf YouTube ist unglaublich, es wird dort ständig so viel großartige Musik geteilt, aber auch tolle Videos, die verschiedene Synthesizer und andere Geräte zeigen und demonstrieren usw. Meine eigenen Fans unterstützen mich sehr und geben mir manchmal Ideen und schlagen Coverversionen von anderen Songs vor. Obwohl, um ehrlich zu sein, meine Liste an Coverversionen und Ideen für zukünftige Tracks/Projekte ist bereits riesig!

State Azure - Folding Space

State Azure – Folding Space

AMAZONA:
Ich selbst bin total vernarrt in was ich „Space Ambient“ nenne, was bedeutet, dass keine oder nur ein wenige Drums im Spiel sind. So habe ich übrigens deinen Kanal kennengelernt, der allmächtige YouTube-Algorithmus hat mich dorthin gebracht. Wie hast Du angefangen, fast „beatlose“ Musik zu machen?

State Azure:
Ich glaube, ich bin selbst ein Fan dieser Art von Musik geworden, seit ich Brian Eno entdeckt habe, ich glaube, irgendwo in den 90er Jahren, und vielleicht einige von JM Jarres eher ambienten früheren Werken. Ich bin immer noch ein großer Fan solcher Musik und höre sie immer noch oft, daher ist es schön, ab und zu meine eigenen Ambient-Stücke zu kreieren. Besonders schön ist es, sich bei der Erstellung solcher Ambient-Tracks nicht um typische Songstrukturen und Drums/Percussion kümmern zu müssen und sich nur auf Texturen und Atmosphäre zu konzentrieren.

AMAZONA:
Welche Ratschläge und Equipment-Vorschläge kannst du jemandem geben, der mit Ambient-Musik beginnen möchte?

State Azure:
Zumindest für diese Spielart des Drohnen-/Space-Ambient ohne Drums oder den Eno-Stil wird nur eine minimale Ausrüstung benötigt. Aber ich empfehle zumindest eine Möglichkeit zum Loopen/Overduben, um Ebenen und Texturen aufzubauen, zusammen mit einem anständigen Hall. Dieses Setup kann Hardware, Software oder eine Kombination sein. Aber es muss nicht viel kosten um damit anzufangen. Für diejenigen, die auch in die Modularwelt eintauchen möchten, empfehle ich VCV-Rack, eine eigenständige modulare Software für Windows/Mac. Es simuliert im Grunde Eurorack-Module/-Umgebung. Es macht jede Menge Spaß, ist eine großartige Möglichkeit zum Lernen und die Standardversion ist kostenlos.

AMAZONA:
Viele Themen, auch der Cover scheinen mit Träumen zu tun zu haben, lässt Du Dich davon inspirieren? Ich selbst träume nur von Musik, wenn ich sie in diesem Traum aktiv mache, nicht dass ich mich an viel erinnere.

State Azure:
Eigentlich erinnere ich mich auch selten an meine Träume. Ich denke, meine Inspiration kann von fast überall kommen, aber hauptsächlich kommt sie vom Hören anderer Musik, sowie Science-Fiction-Filmen und Dokumentationen über Weltraum/Kosmologie.

AMAZONA:
Du bist auch sehr präsent auf anderen Plattformen wie Bandcamp und Soundcloud. Was ist denn Dein beruflicher Status in Bezug auf Musik?

State Azure:
Ich denke, semiprofessionell dürfte es am besten beschreiben. Ich habe keinen großen Namen und kann auch nicht von meiner Musik leben, zumindest noch nicht.

AMAZONA:
Wer macht das Artwork für Deine Veröffentlichungen? Ich finde es absolut umwerfend

State Azure - To a Distant World - Artwork by Brian Sarubbi

State Azure – To a Distant World – Artwork by Brian Sarubbi

State Azure:
Es hängt von der Veröffentlichung ab, einige Artworks stammen von mir (ich habe früher als Grafikdesigner gearbeitet), andere Veröffentlichungen wie mein neuestes ‚To a Distant World‘ stammen vom Künstler Brian Sarubbi, den ich auf Pixabay entdeckt habe, oder Mike Winkelmann. Dieser war so freundlich, mich eines seiner Bilder für mein Album ‚Edge of Forever‘ verwenden zu lassen.

AMAZONA:
Wie bist Du auf den Künstlernamen State Azure gekommen?

State Azure:
Oh, daran ist wirklich nichts Besonderes. Als ich zum ersten Mal von einem kleinen Label angesprochen wurde, um meine erste EP zu veröffentlichen, baten sie mich, einen Künstlernamen zu finden, und wow, war das schwierig… Ich glaube, ich brauchte ein paar Tage, um mit Ideen und Worten zu jonglieren und kam irgendwie auf ‚State Azure’. Ich mochte es, sie mochten es und es blieb hängen!

AMAZONA:
Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

State Azure: Nun, ich habe eine Menge Dinge in meiner Liste von Musikprojekten/Ideen, die es zu bewältigen gilt, die alle nach Priorität geordnet werden müssen. Ich habe vor über einem Jahr angefangen, an einem neuen Studioalbum zu arbeiten, zu dem ich wirklich zurückkehren muss. Der Umzug und viele andere Dinge standen dem im Weg, also wurde das Album beiseite gelegt, sodass ich einen großen Ordner voller unvollständiger und ungehörter Tracks habe, die noch viel Arbeit erfordern. Abgesehen davon erwarte ich, dass ich einfach weitermache, was ich bereits tue, also die regelmäßigen YouTube-Videos, gelegentliche Livestreams, Cover usw. Hoffentlich werde ich bald noch ein lizenzfreies Album veröffentlichen, das jeder für was auch immer verwenden kann. Ach ja, und ich habe definitiv vor mein Wissen über Musiktheorie zu erweitern.

AMAZONA:
Pat, vielen Dank für das Interview und Deine Musik, ich bin gespannt, was wir in Zukunft noch von Dir hören werden.

State Azure: Vielen Dank für das Interview!

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    bluebell  AHU

    Tracks von State Azure fallen mir immer wieder besonders positiv auf, wenn ich SomaFM Groove Salad höre. Sie vermitteln einfach ein gutes Gefühl.

  2. Profilbild
    a.jungkunst  AHU

    Danke für dieses Interview, ich bin auch seit einiger Zeit ein Fan seiner Improvisationskunst. Mir gefiel von Beginn an, dass er sich oft auf ein Minmalequipment bezieht, dieses aber klanglich kunstvoll einzusetzen vermag. Wenig Gearshow, kein Posing, viel Klang und Ton, er schafft immer eine tolle Atmosphäre.

  3. Profilbild
    harrymudd  AHU

    Das neue Jahr fängt ja gut an:)
    State Azure war meine Entdeckung vor 1-2 Jahren beim Stöbern bei Bandcamp.
    Danke für das Interview;)

  4. Profilbild
    Trance-Ference  

    Danke für das Interview! Bin bei Youtube schon öfter auf State Azure gestoßen. Zuletzt gestern Abend erst. Schöne Musik, Das Studio mit schönem Licht in Szene gesetzt, einfach perfekt. Genau das was ich auch gerne machen und können würde!

  5. Profilbild
    aente

    Vielen Dank für das interessante Interview.
    State Azure ist seit einer ganzen Weile fester Bestandteil meiner YT Besuche.
    Videos und Musik passen großartig zusammen. Die Musik ist wirklich traumhaft arrangiert und lädt mich zum verweilen ein.
    Ich hoffe da kommt noch so einiges und wünsche immer so kreativen Spaß und Erfolg.

  6. Profilbild
    desmondo  

    Interessantes Interview. Erinnert mich mit vielem an meine persönliche Herangehensweise. Schöne, schwerelose Musik zum träumen und zu sich selbst kommen…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE