ANZEIGE
ANZEIGE

Magix Music Maker 2023, Digital Audio Workstation für Einsteiger

Ist denn schon Neujahr?

14. Juli 2022
magix music maker 2023

Magix Music Maker 2023, Digital Audio Workstation für Einsteiger

Wir schreiben das Jahr 2022 – und Magix stellt den Music Maker 2023 vor. Offensichtlich ist man bei Magix seiner Zeit voraus. Aber gilt das auch für die neueste Version der Einsteiger-DAW Music Maker?

Magix Music Maker 2023

Eines muss man den Entwicklern von Magix lassen: Das in den letzten Jahren deutlich vergrößerte Software Portfolio wird regelmäßig weiterentwickelt, so dass neben dem Music Maker auch Software wie Samplitude, Acid Pro oder Sound Forge mit Updates versehen werden. Während man bei diesen auf die klassische Zählweise zurückgreift, hat man sich für Music Maker stets der Jahreszahl verschrieben – und ist dem Kalenderjahr immer einen Schritt voraus.

ANZEIGE

Wer in der DAW gerne Beats programmiert, bekommt im Music Maker 2023 mit Beatbox Pro 2 erwieterte Funktionen geboten. So lässt sich ab sofort für jeden Step die Lautstärke einzeln einstellen und es gibt Mute- und Solo-Buttons. Dazu wurde die maximale Länge von Patterns erhöht, so dass diese nun 32 Steps umfassen dürfen. Steht der Beat, lässt er sich direkt in eine Audiodatei umwandeln und in der DAW nutzen und weiter bearbeiten.

Der im Music Studio 2022 Einzug gehaltene modernEQ ist nun auch im Music Maker verfügbar. Das Equalizer-Plug-in bietet acht Bänder und sogar einen Spektrum-Analyzer.

Der modernEQ in Magix Music Maker 2023

Eine Überarbeitung hat der MIDI-Editor erfahren, so dass man eine bessere Übersicht erhält, vor allem bei der gleichzeitigen Bearbeitung mehrerer Clips. Besonders bei der Erstellung von mehrstimmigen Parts soll dies von Vorteil sein.

Der im letzten Jahr eingeführte Song Maker AI wurde in seinen Funktionen erweitert. Hiermit sollen sich Song-Parts, Abschnitte oder komplette Songs mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erstellen lassen. Unter anderem neu dabei: Fade-ins und Fade-outs, eine akkuratere Platzierung und variable Startpunkte für Loops. Und in Sachen Sound und Loops erhält man beim Kauf des Music Makers einiges dazu.

ANZEIGE

Wer sich für die etwas teurere Premium-Variante des Music Maker 2023 entscheidet, erhält zusätzlich noch die wizardFX Suite mit 11 neuen Plug-in-Effekten dazu.

magix music maker 2023 effekte

Der Magix Music Maker 2023 ist in drei Versionen erhältlich: Free, Plus und Premium. Wer den Music Maker zunächst ausprobieren möchte, sollte sich die kostenlose Free-Version herunterladen. Ist man überzeugt, kann man dann zwischen der 59,99 Euro teuren Plus- und der 99,99 Euro (Preisangebot bis zum 26.07.2022, danach 129,- Euro) Premium-Variante greifen. Diese beiden bieten insgesamt mehr Software-Instrumente und Effekte. Oder wie im Falle der Premium-Version eine unbegrenzte Anzahl an Spuren, 64 Bit & Multicore Unterstützung und den im letzten Jahr eingeführten Song Maker AI.

Magix Music Maker 2023 läuft auf PCs mit Windows 8 (oder neuer), macOS wird nicht unterstützt.

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad AHU

    Das dieser jetzt einen EQ bekommt ist schon irgendwie schräg. Irgendwann wird dann der MMM zur Profi-DAW und Cubase/Ableton zur Loopbank. Cubase verfügt seit den letzten 2 oder 3 Updates eine immense Auswahl an fertigen Loops. Ich kann es gar nicht mit ansehen diese Entwicklung. Auf der einen Seite boomen Vintage-Synths und auf der anderen wird alles fertig im Napf präsentiert. Merkwürdig. Soviel ich weiß passen sich die Loops im MMM dem Tempo und der jeweiligen Tonlage an. Wäre nur noch interessant welche Genres sich im MMM 23 verbergen. Magix macht auch hervorragende Produkte für „echte“ Musiker. Die neuen Sound Force Produkte sind ideal für einfaches Mastering und Cleaning zum Beispiel. Kostet wenig und erfüllt seinen Zweck. Leider muss man mit ein paar, wenn auch eher unbedeutenden, Bugs leben. Einmal bekam ich beim öffnen jedesmal eine so penetrante Flash-Werbung, dass ich nachgegeben und die neue Version bezahlt habe, nur um Ruhe zu bekommen. Na ja, seit dem ist tatsächlich Ruhe eingekehrt. 😐

  2. Profilbild
    suwannee

    Eigentlich eine sehr gute Software fürs Geld. Nur haben MAGIX Produkte eine große Schwäche, nur Windows. Das macht Magix Produkte leider für mich uninteressant. Windows ist einfach unterirdisch. Bitte wenigstens auf LINUX wenn schon nicht auf MAC

    • Profilbild
      susuexp

      Diese Einschätzung kann ich so gar nicht teilen, wenn ich mir angucke, was die Konkurrenz zum Teil zu geringeren Preisen bietet. Das man 20GB an Inhalten bekommt, reißt es auch nicht raus, als library wird es uninteressant weil unfokussiert.

  3. Profilbild
    carsten weidenhaupt

    …und dann noch die Lizenz-Politik. Mit dem Musicmaker erstellte Tracks dürfen nämlich nicht an die Öffentlichkeit. Die mitgelieferten Samples und Loops dürfen so wie sie geliefert werden nicht bei kommerziellen Veröffentlichungen eingesetzt werden.

    Dennoch bin auch ich ein Fan der Magix-Software.
    Sie ist relativ einfach zu bedienen und preiswert, wenn man die dauernden Updates ohne Substanz nicht mitmacht.

    Liebe Grüße, Eure Pia Magnet

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X