ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Pittsburgh Modular Taiga, paraphoner, semi-modularer Synthesizer

Die Essenz von Pittsburgh

31. Januar 2023

pittsburgh modular taiga synthesizer box

Nach ein paar Teasern stellt Pittsburgh Modular den semi-modularen, paraphonen Synthesizer Taiga nun offiziell vor. Für Taiga wurden mehrere Eigenentwicklungen aus früheren Geräten des Herstellers aufgegriffen und in einem Gerät vereint.

ANZEIGE

Der Signalweg von Taiga ist komplett analog. Am Anfang der Signalkette stehen drei Oszillatoren, deren Spektrum weit über Sinus, Sägezahn, Dreieck und Rechteck hinausgehen. Jeder VCO verfügt über drei kaskadierende Waveshaper, mit denen sich die Symmetrie und der Obertongehalt des Audiosignals vielfältig variieren lässt. Darüber hinaus gehört zu jedem Oszillator ein 6-stufiger Wavefolder, mit das Signal noch komplexer gestaltet werden kann.
Außerdem besitzt jeder Oszillator Eingänge für Sync und FM. Für die FM und andere Modulationsanwendungen ist pro VCO ein separater Sinusausgang vorhanden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Die Oszillatoren werden mit einem Noise Generator in einem 4-Kanal-Mixer zusammengefasst. In jedem Kanal lässt sich auch externes Audiomaterial einspeisen. Zu dieser Sektion gehört auch ein Preamp mit einstellbarem Gain (1x – 30x).

Der Sound wird mit dem sogenannten „Pittsburgh Filter“ bearbeitet. Dessen Schaltung zeichnet sich laut Entwickler durch sein Klangverhalten aus, in dem es keine „dead spots“ gibt. Das Filter kann zwischen Tief-, Band- und Hochpass umgeschaltet werden.

Anstelle eines herkömmlichen VCAs besitzt Taiga einen sogenannten Dynamic Controller. Die Schaltung basiert auf einem Low Pass Gate, wurde jedoch von Grund auf neu entwickelt. Hierbei wurde auf ein Vactrol verzichtet. Es gibt zwar auch einen normalen LPG-Modus, jedoch kann der Dynamic Controller auch eine Resonanz hinzufügen, die pegelabhängig reagiert. Weiterhin lässt sich das Response-Verhalten einstellen. Damit soll das eine viel organischere Dynamik erreicht werden können. Den Abschluss der Signalkette bildet ein modulierbares Delay mit analoger BBD-Schaltung.

pittsburgh modular taiga semi modular paraphonic analoge synthesizer

Zur Modulation verfügt Taiga über zwei ADSR-Hüllkurven und einen LFO mit Dreieck und Rechteck sowie ein digitales Multi-Modulation Tool. Anschlussseitig sind 60 Patch-Buchsen vorhanden. Neben den Steuer- bzw. Audioeingängen und -ausgängen gibt es hier auch Sample&Hold, einen MIDI/CV-Wandler mit separatem Ausgängen für CC/Mod und Velocity sowie ein Clock-I/O. Darüber kann der interne Arpeggiator synchronisiert werden. Aufgrund des semi-modularen Aufbaus kann Taiga aber auch ohne Patch-Verbindung gespielt werden.

Pittsburgh Modular Taiga wird voraussichtlich ab Ende Februar erhältlich sein. Der UVP beträgt 899,- Euro.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab hier die Meldung vom 26. Januar 2023

pittsburgh modular taiga teaser

Pittsburgh Modular teasert einen neuen Synthesizer mit dem Namen Taiga an. Die Videoclips im mittlerweile von Pittsburgh Modular gewohnten Stil einer studentischen Dokumentation geben zwar noch keine Details preis, doch die Sounds vermitteln einen ersten Eindruck.

Im ersten Teaser-Video sinnieren Entwickler Richard Nicol und seine Mitstreiter über einige Synthesizer, die sie in den vergangenen zehn Jahren veröffentlicht haben: Monorocket, System 10, Lifeforms SV-1, Microvolt 3900 und Voltage Research Laboratory. Und nun scheint es an der Zeit zu sein, wieder etwas Neues zu entwickeln. Aber außer dem Namen Taiga wird nichts verraten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einzig der kurzzeitiger Leak eines Online-Händlers (die Seite wurde inzwischen schon wieder offline genommen) gab ein paar Schlagwörter bekannt: analog, paraphonic, modular, black/wood.
Somit haben wir zumindest eine Vorstellung der ungefähren Richtung, wohin die Reise geht. Die richtige Vorstellung des Synthesizers soll bereits am nächsten Dienstag, dem 31. Januar, in einem Live-Stream erfolgen.

In dem jüngsten Clip mit Horrorfilm-Anspielung hört man klare, metallische Töne, die teils zweistimmig gespielt werden. Der Sound lässt auf eine Form der Audiomodulation (RM, AM, FM?) schließen. Ob der Hallefekt auch von Taiga stammt oder extern ist?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es gibt noch weitere Demotracks, die von Richard Nicol mit dem Pittsburgh Moduar Taiga eingespielt wurden. Möglicherweise folgen weitere bis nächste Woche.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Garfield Modular AHU

    Hallo der Jim, alle Zusammen,

    Vielen Dank der Jim für die interessante Nachricht. Ich bin mal gespannt was dabei rauskommt :-)

    Leider aber wird Pittsburgh Modular von den meisten/bekanntesten Händler hier in Deutschland nicht mehr verkauft… Vielleicht ändert sich das mal wieder.

    Viele Grüße, Garfield.

    • Profilbild
      targon

      Hing das nicht damit zusammen, dass die Module von PM im Zusammenspiel mit anderen Eurorack anderer Hersteller Probleme verursacht hatten? Ich meine mich da an so etwas erinnern zu können. Aber ich kann mich auch irren.

      Aber ja, grundsätzlich lassen sich die PM-Entwickler regelmäßig sehr eigenständige Instrumente einfallen.

      Auch der Taiga scheint seine einzigartige Klangvielfalt mitzubringen. Ganz nach PM-Tradition.

      • Profilbild
        Garfield Modular AHU

        Hallo Targon,

        Also, von einer von die bekannteste Händler habe ich gehört das die kein Pittsburgh Modular mehr haben wollen wegen mangel an Qualität. Mehr weiss ich aber auch leider nicht. Vielleicht was Du meinst ist eine diplomatischere Aussage als das Qualitätsthema? ;-)

        Trotzdem schade das es jetzt schwierig ist ein Pittsburgh Modul zu bekommen. Ich finde PM haben regelmäßig interessante Ideen.

        Viele Grüße, Garfield.

      • Profilbild
        syrinx

        Das ist korrekt. Sämtliche Shops haben Pittsburgh aufgrund von erheblichen Mängeln aus dem Programm genommen. Ich habe vor einigen Jahren aufgrund Qualitätsmängel meine P. Module verscherbelt. Alle 4 Monate zur Reparatur einschicken war mir dann doch zu blöde, des Weiteren blieben die VCOs keine 20 Min stimmstabil. Man konnte sich leicht durch das gelungene Vintage design der Module zum Kaufen verleiten lassen. Man muss sich aber immer bewusst sein, dass es schon sehr viel dazugehört, wenn Shops eine Company derart meiden. Mir fällt jetzt auf Anhieb keine andere so schlechte Pommesbude ein, die MS, Schneider oder T aus dem Programm geworfen hätten.

        Pittsburgh haben sicherlich eine zweite Chane verdient. es sind ja jetzt doch einige Jahre ins Land gestrichen und vielleicht haben sie aus den Fehlern gelernt. Taiga als Gesamtkonzept ist durchdacht. Ich werde die 30 Tage Thomann Rückgabe nutzen um mir ein Bild der evtl neuen Qualität machen zu können, evtl sehen die Platinen diesmal auch sauberer aus.

        • Profilbild
          Garfield Modular AHU

          Hallo Syrinx,

          Vielen Dank für Dein Erfahrungsbericht, schade das es so gekommen ist mit Pittsburgh Modular.

          Das Teil das ja jetzt veröffentlicht wurde sieht wirklich appetitlich aus! :-D

          So bald Du Dir ein Bild geschaffen hast wegen das neue Teil hier, ich meine wirklich ausprobiert hast, wäre es Cool uns das hier mit zu teilen.

          Schon mal vielen Dank im Voraus dafür und viele Grüße, Garfield.

          • Profilbild
            Garfield Modular AHU

            Momentchen… ich sehe das dieses Teil (vor zu) bestellen ist bei Thomann. Nah ja, vielleicht wird das dann der Rückkehr von Pittsburgh in Deutschland! :-) Ich bin gespannt!

            • Profilbild
              syrinx

              Ich werde mir das Teil definitiv bestellen. Ich bin ein Fan von standalone Synths der etwas anderen Art. :-) Letztens erst den AnalogFX SER2020 geholt. Schöne Alternative als immer nur euroracken. Der Pittsburgh Replicator war immer mein lieblings Modul von denen, so krass Vince Clarke Analog Style. Leider immer wieder bei der Reparatur zum nachjustieren. Deren silver series ist nun aber auch schon lange discontinued und daher sieht es doch ganz gut aus, dass die nochmal durchstarten. Der neue Webauftritt und die neuen Module lassen auch wieder hoffen. Wobei ich schon sagen muss, was Vintage Style angeht mit diesen großen Moog ähnlichen Knobs die silbernen Module am besten aussehen. 😁

  2. Profilbild
    PaulusS

    Sehr coole Sache. Bisher habe ich es leider noch nicht geschafft, einen der interessanten und außergewöhnlichen Synthesizer von PM zu ergattern. Mal gucken ob’s auch vom Aussehen her funkt.

  3. Profilbild
    dflt

    ich glaube, der würde hervorragend zu meinem tanzbären passen :D optisch und klanglich.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      Ich glaube, ich habe mich auch verliebt … und man gerät auch nicht gleich an die Grenze zur Privatinsolvenz, wenn man sich den Taiga kauft. Zumindest wird man nicht von den Bankangestellten mit den strengen Minen zu sich zitiert. 😀

      • Profilbild
        Bave the Dutcher

        als alternative würde ich mir den implexus von majella anschaun. top notch. und ich habe noch nie ein derart hochwertig gebautes gerät besessen.

  4. Profilbild
    Bave the Dutcher

    ich hatte tatsächlich schon troubles mit deren modulen. erstens deren outputmodul, das härter rauscht als mein doepfer A-118-2. gebraucht gekauft, also nix mit rückgabe. mail an pm geschrieben, nie was gehört von denen. dann ist der (eigentlich sehr gute) filter gestorben und hat gleich die stromversorgung lahmgelegt. mail geschrieben – nix. ein osc trackt nicht mehr obwohl ich kalibriert habe, einer läuft noch. die anderen module laufen noch (generator+expander, 2x vilfo) aber mein vertrauen ist nicht mehr da. die module sind nicht gut kalibriert und man hat einen etwas schlampigen eindruck, wenn ich das so sagen darf. zumindest bei den modulen mit den alufrontplatten und den moogy knöpfen

  5. Profilbild
    Herr_Melin

    Erfrischend, mal ein bisschen was anderes und trotzdem analog. Sehr schön weitergedacht und die alte Technik mal neu ausgewürfelt. Ein wenig Westcoast im Eastcoast-Fell: Gefällt mir!

    Gut: Der Filter klingt für mich etwas haarig, ledrig, das Design ist für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr in Richtung Fischer Technik, aber warum nicht. Leider such etwas teuer für das Gebotene, aber das ist eben Baukunst statt Fließband.

    Ich werde mir das Ding auf jeden Fall mal ansehen. Schade, dass ich grad kein Geld flüssig hab, aber vielleicht wirds ein ehrenvoller „Beinahekauf“ mit Tränchen.

  6. Profilbild
    monomiig

    Schönes Teil. Ich war schon immer der Meinung, dass ein Wavefolder/-shaper Bestandteil eines analogen Oszillators sein sollte. An Quellen für spektrale Dynamik kann man nie genug haben. Das der VCA die Option hat, als LPG zu arbeiten, ist auch sehr zu begrüßen. Jetzt muss nur noch jemand auf die Idee kommen, auf dieser Basis einen speicherbaren Keyboardsynth anzubieten (fände zumindest ich gut)

  7. Profilbild
    swellkoerper AHU

    Meine Erfahrungen mit Pittsburgh Modular sind so 50/50. Ich hatte mal 3Stück Waveforms VCOs, die waren mangels Stimmstabilität und Tracking-Abweichungen kaum zusammen nutzbar, obwohl der Grundklang hammermässig war. Die In/Out-Module waren einfach nur Mist, ein Output-Modul ist mir gestorben und wurde anstandslos ersetzt. Insgesamt bin ich da mit einem leichten blauen Auge rausgekommen. Die verbleibenden Module (Timerunner, Dynamic Impulse Filter, MIDI3, Primary Oscillator, etc.) sind einfach nur wunderbar und bleiben für immer bei mir. Was mir an der Firma so gefällt, ist dass sie ausprobieren, die Grenzen was mit Analog möglich ist ausloten, und Neues sowie Altbekanntes in ihre Instrumente kombinieren. Sie nehmen den Nutzer mit auf eine Reise, auf eine sehr charmante Art.
    Wenn der Taiga ein Erfolg wird (wovon ich ausgehe), spekuliere ich anhand der vorhergegangenen Safari-Module auf eine semimodulare Drummachine. Wär` sonst enorm schade, wenn all die Ideen und Schaltkreise wieder verworfen würden.

    • Profilbild
      syrinx

      Ja, Experiments in Waveshaping & Chaos habe ich mir auch gerade angesehen. Wunderbar!
      Was neuartiges Waveshaping angeht, sind denen aber XAOC Welten voraus. Hört sich nach dem altbekannten waveshaping an in dem Video. Bleibt abzuwarten, was das VCF kann.

  8. Profilbild
    Jens Hecht RED

    Das Konzept finde ich mehr als super, den Ruf von PM natürlich etwas fragwürdig. Es würde mich aber auch wundern nach all der Zeit so ein Produkt auf den Markt zu bringen ohne aus den Fehlern gelernt zu haben.

  9. Profilbild
    smoo

    Qualitätsmängel sind Schnee von gestern. Ich habe einiges der neuen Sachen. 3900, Analoge Voltage Laboratory und 2 Primary VCO b. Alles perfekt, sehr gute Qualität, keine Mängel und stimmstabil. Klanglich alles erste Klasse, besonders die VCOs und VCAs. Bessere Folder kenne ich keine.

    • Profilbild
      swellkoerper AHU

      Absolut, ab den Lifeforms-Modulen war die Qualität erstklassig. Was man auch bedenken sollte, Pittsburgh Modular reagiert sehr schnell auf Support-Anfragen und meist kulant, falls es etwas zu beanstanden gibt, auch lange nach Produktionsende.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X