AMAZONA.de

Test: Pittsburgh Lifeforms SV-1, Eurorack & Desktop


Analoge Lebensform fürs Rack

Mit dem Pittsburgh Lifeforms SV-1 hat Pittsburgh den ersten voll ausgestatteten halb-modularen Synth fürs Eurorack im Programm, der von MIDI-Interface bis Phones-Ausgang alles hat, was man für eine All-In-One-Lösung benötigt. Mal schauen ob die Platte heiß ist.

ein sattes Komplettpaket: Pittsburgh Lifeforms SV-1

Ein sattes Komplettpaket: Pittsburgh Lifeforms SV-1

Die Platte hat eine Rackbreite von 48 HP und ist, einschließlich der Frontplatte, auf der alles fest verschraubt ist, dreilagig. Die analogen Grundelemente sind zwei Oszillatoren, beide FM-modulierbar, ein LFO (Saw, Pulse), ein Multimode-Filter und ein ADSR. Diese sind keine Neuentwicklungen, sondern basieren auf den schon erhältlichen Modulen von Pittsburg Modular.

Dieser Test bezieht sich zwar auf die Eurorack-Variante, gilt aber in gleichem Maße für die Desktop-Variante, die sich nur im Tischgehäuse von unserem Testgherät unterscheidet:

desktop-sv-1

Der Pittsburgh Lifeforms SV-1 kann sowohl analog als auch über die integrierte MIDI-To-CV-Schnittstelle gesteuert werden. Zusätzlich zu den Noteninformationen, können noch Velocity und ein beliebiger Continous Controller (CC) abgegriffen werden. Dazu gesellen sich noch ein LFO mit zwei Ausgängen, die zur MIDI-Clock synchronisert werden können (Triangle, Random, Ramp, Saw, Digital Noise, und Sine). Auch mehrere Keyboard-Responses (Last/Low/High, mit oder ohne Retrigger) stehen zur Auswahl und es gibt einen Arpeggiator-Mode mit vier Optionen. Notes Played in Order: Das Arpeggio wird in der Reihenfolge gespielt, in der die Noten angekommen sind; maximal zehn Noten kann ein Arpeggio enthalten. Das Gleiche mit Double Trigger, d.H. jede Note wird zwei mal getriggert, die ursprüngliche Clock bleibt aber erhalten. Daneben gibt es dann noch einen Random-Arpeggio mit oder ohne Random Trigger. Alle Einstellungen bleiben auch nach dem Ausschalten gespeichert und können bei Bedarf zurückgesetzt werden werden

Module: MIDI, OSC1 und OSC 2, sowie LFO

Die Module: MIDI, OSC1 und OSC 2 sowie LFO

Das eigentliche Salz in der Suppe sind aber die ganzen kleinen Helfermodule, die das ganze Gerät flexibler machen, als die Grundaustattung zunächst vermuten lässt. Als da wären: ein Mixer-Modul 4 in 2, zwei Splitter Module 1 auf 2 (auch als 2 auf 1 benutzbar), ein Tools-Modul, mit zwei Abgriffen für einen Suboszillator in Rechteckform, einem Noise und einer Sample und Hold-Einheit (ebenfalls von der MIDI-Clock getriggert). Hinzu kommen noch ein einfaches VCA-Modul und ein Output-Modul, u.a. mit eingangs erwähntem Kopfhörer-Ausgang.

1 2 3 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild
    utopia3000

    Laut Sonicstate kann man die Desktopvariante aufschrauben und die Metallwanne entfernen und es somit auch ins Eurorack schrauben

  2. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Ich bin über das Sequencer-Modul auf Pittsburgh Modular gestoßen und kann die Fertigungsqualitäten bestätigen. Ein Moog Mother-32 kostet auch 700,-€, da ist der Preis des SV-1 gerechtfertigt. Und er klingt völlig anders, was sie als Partner ideal macht. Ein so komplettes Synth-Modul hat es meines Wissens nach noch nicht gegeben, oder?

    • Profilbild
      utopia3000

      Nur als VA mit dem System1m, das ja auch intern gepatcht und externe Patchpoints hat. Ich werde mir den Pittsburgh wohl zu Weihnachten gönnen

    • Profilbild
      swellkoerper ••••

      Es ist komplett, ja, und du musst kaum Kompromisse bei den Patch-Möglichkeiten eingehen. Wenn du dir anschaust, welche vollwertigen Module aus dem PGH-Programm dahinterstehen (MIDI3, Waveforms, Utility Oscillator, Mixmult, usw..), sind die Funktionseinheiten des Lifeform-Moduls kaum abgespeckt. Grandioses Preis-Leistungsverhältnis, nur die Geschichte mit dem Desktop und dem Modul erschliesst sich mir nicht so ganz. Ich würde es mir kaufen, wenn ich nicht schon die meisten besagten Einzelmodule hätte.

    • Profilbild
      GEM-D

      Komplettmodule gibt es schon einige… Inteljel Atlantis, Pittsburgh Synthbox, Mutable Instruments Anushri, Studio Electronics Tonestar… Gibt bestimmt noch mehr.
      Die haben aber leider kein Midi implementiert.
      Für solche Module gibt’s aber z. B. von Expert Sleepers Silentway. Oder von MOTU Volta.
      Aber alle haben eins gemeinsam!
      Sie klingen alle geil! :-D

  3. Profilbild
  4. Profilbild
    monopuls ••

    Unfassbar geiler Sound. Müsste mich dafür von anderen Sachen trennen – gnnnnn.
    Kann mich nicht entscheiden. Moogerfooger Phaser oder selbstgebratener Shruthi-XT?
    …. geiler Sound!

  5. Profilbild
    syrinx

    Pittsbugh generell eine sehr gute Empfehlung, wer zB keine Moog oder Roland Filter Charakteristik die Tausendste haben will, der sollte sich nach deren classic-multimode-filter umschauen, der Preis ist auch günstig!

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Pittsburgh Modular Lifeforms SV-1

Bewertung: 5 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 5
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

AMAZONA.de Charts

Aktion