ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Report: Superbooth in Motion – Teil 3

(ID: 134255)

Ankunft Berlin HBF.

Es ist kalt, regnerisch. Ein türkischer Taxifahrer fährt mich eine halbe Stunde lang gen Osten. Er ist redselig, kennt die Stadt wie ein Reiseführer und lebt hier seit seiner Kindheit. Mehrmals überqueren wir die ehemalige Grenze zwischen Ost- und Westberlin, wo früher die Grenzmauer entlang lief, die man sich nur noch schwer vorstellen kann.

ANZEIGE

Auch zum Veranstaltungsort „Funkhaus in der Nalepastraße“ weiß er einiges zu berichten.

„Im Krieg war das Gebäude eine Sperrholzfabrik und nachdem die Briten im westlichen Sektor von Berlin die Russen nicht mehr vom „Haus des Rundfunks“ senden ließen, mussten sich die Russen ein eigenes Funkhaus bauen. Bis 1952 wurde schließlich die Sperrholzfabrik komplett saniert und umgebaut. Angeblich hat man für die Marmorböden im Eingangsbereich den edlen Marmor von Hitlers „neuer Reichskanzlei“ verwendet, das die Russen dem Erdboden gleich gemacht hatten“.

 Superbooth

Der Eingangsbereich des Funkhauses, bevor die SUPERBOOTH ihn belegte

Noch während der Fahrt zum Hotel holte ich mir übers Web ein paar weitere Fakten.

‚Vom 12. September bis exakt 31. Dezember 1991, 0 Uhr, sendeten aus diesem Gebäude der Berliner Rundfunk die Programme DDR1 und DDR2 sowie später auch Stimme der DDR und den Kanal DT64.

ANZEIGE

Danach begann für das Anwesen eine wechselvolle Geschichte. Vor allem aber waren die Tonstudios des Funkhauses berühmt für ihre außergewöhnliche Raumakustik. Bands wie  A-haSting und die Black Eyed Peas spielten hier ganze Alben ein. Aber vor allem bekannte Klassik-Größen sowie das Filmorchester Babelsberg nutzten die Studios regelmäßig für ihre Aufnahmen.

 Superbooth

2006 kam es zu einer schließlich zu einer spektakulären Versteigerung des Anwesens. Für 4,75 Millionen Euro wurde das Funkhaus und 4,3 Hektar Fläche an einen Berliner Schönheitschirurgen veräußert. Der Preis für die gewaltige Immobilie und des Grundstücks waren zum einen ein echtes Schnäppchen, zum anderen platze die Auktion aber, da der Schönheitschirurg „untertauchte“ und die Zahlung nie leistete. Am Ende hatte Berlin ca. 500.000 Euro für Betriebskosten aus eigener Tasche mit Steuergeldern zu bezahlen.

Im Juni 2012 erwarb der heutige Eigentümer, laut einer Berliner Tageszeitung der Privatmann Uwe Fabich, das Anwesen für 12 Millionen Euro, um daraus eines der größten Musikstudios der Welt zu bauen, wo gleichzeitig auch Konzerte stattfinden und etablierte Künstler aus unterschiedlichsten Richtungen eine Wirkungsstädte finden werden. Selbst Firmen wie NATIVE INSTRUMENTS sollen mit Uwe Fabich bereits im Gespräch sein.‘

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    changeling AHU

    Das Problem bei Video-Reportagen ist, dass es da schon etliche etablierte mit hoher Qualität gibt, z.B. Sonicstate oder Delamar.

    Es bringt ja wenig, wenn Ihr dann das X-te Video mit ähnlichem Inhalt bringt.

    My 2 cents.

    Ich schaue mir auch lieber Bilder als Videos an, weil man da bei guten mehr Details erkennt.

    • Profilbild
      Tyrell RED 11

      @changeling Das sehen wir ähnlich, aber vielleicht gelingt es uns einen neuen Ansatz zu finden. Oder ein Leser hat eine Idee für einen neuen Ansatz :-)

  2. Profilbild
    0gravity

    Nachdem ich meistens sowieso nur auf ein paar wenigen Synth-related Webseiten unterwegs bin (Amazona, Sonicstate, Synthesizerforum), finde ich es ganz praktisch hier auch Videos präsentiert zu bekommen. Die Übersichtsvideos finde ich sehr aufschlussreich, da man da einen Eindruck von der für mich überraschenden Größe des Events bekommt. Gerne hätte ich auch noch kurze Untertitel gesehen, die darauf hinweisen welches Gerät gerade gezeigt wird, also z.B.: RT Schwarmoszillator – Eurorack Modul, oder so ähnlich. Bei der Fülle an Geräten, speziell im Eurorackformat, die oft noch von einem Wust an Patchkabeln verdeckt werden, verliert man sonst schnell den Überblick.

  3. Profilbild
    Kosh

    ich finde die in dem abschnitt „im youtube-zeitalter…“ geäußerte bedenken völlig zutreffend und berechtigt. und sehe noch ein weiteres problem, bzw. einen weiteren vorteil des textes, der bilder und hörbeispiele: sie bleiben besser im gedächtnis haften und man kann die gewünschte information bei bedarf schnell wieder „nachschlagen“. man muss sich nur grob erinnern können, in welchem artikel bzw. im kommentar zu welchem artikel die info ist, die man noch vage in erinnerung hat, und die man noch mal auffrischen will. bei videos nahezu unmöglich.finde im übrigen das foto mit dem matrixbrute sehr schick. das ist das erste mal, obwohl ich ihn schon ein paar mal auf dem bildschirm gesehen habe, dass mir klar wurde, dass das doch ein ganz schöner oschi ist, von der größe her…

    • Profilbild
      Tyrell RED 11

      @Kosh Und hoffentlich ist die Software bald fertig, denn den würde ich wirklich gerne im Studio haben .-)

  4. Profilbild
    stacoja

    Bitte nehmt es mir nicht übel, aber genau solche Videos braucht kein Mensch. Verwackelt, der Ton ungemischt, kein Richtmikrophon, die Kamera auf Automatik…
    Wenn Ihr mit Videos eine Berechtigung auf dem Infotainment Markt erreichen möchtet, warum lasst Ihr es dann nicht von jemanden machen der etwas davon versteht?
    Wenn Ihr Bilder in die Welt setzt, solltet Ihr eine Geschichte erzählen, eine Nachricht haben, die die Form des bewegten Bildes braucht.
    Eine bessere Qualität der Videos, als die der anderen auf dem Markt, ist mit der heutigen Technik leicht zu bewerkstelligen wenn ich mir Sweetwater, Delamar, oder ähnliche anschaue. Aber ob man so fundiert fragen und souverän plaudern kann wie Nick, das ist hier die Frage. Die auswendig gelernten Statements der Aussteller abzufragen und am Schluss nach Preis und Verfügbarkeit, dazu müsst Ihr nicht auch noch Videos machen.
    Jan

    • Profilbild
      Tyrell RED 11

      @stacoja Sehe ich auch so. Habe Nick auch auf der Superbooth getroffen. Den Aufwand den er da betreibt ist gewaltig. Sein mobiles Set ist einen eigenen Bericht wert. Was er da als One-Man-Show macht, ist so perfekt, dass man denkt da wäre ein ganzes Team unterwegs. Aber genau davor schrecken wir halt auch zurück. Ein Messereport auf AMAZONA.de hat im Durchschnitt 10.000 Leser im deutschen Sprachraum, das DJ-Video von der letzten Musikmesse (schön gemacht) erreicht nach einem Jahr gerade mal 2.200 Leser. Nick hats da gut, der hat halt auch weltweit Abnehmer!!!

      • Profilbild
        Basicnoise AHU

        @Tyrell Ich finde die Video Idee großartig. Wenn die Videos als Ergänzung zum Test dienen brauchen sie ja auch lange nicht so aufwendig zu sein. Einfach die Kisten kurz anspielen und schon hat man zum sowieso schon tollen Test eine Dimenson mehr geschaffen und bekommt nochmal ein ganz anderes Gefühl für das Gerät. Für mich müsste da auch nichts erzählt oder groß geschnitten werden. Alle weiteren Infos stehen ja im Text :)
        Ich finde es ist an der Zeit. Ein Studio habt ihr ja :)

        Ich nehm das jetzt auch mal zum Anlass und sag DANKE! Ihr macht nen sau guten Job.

      • Profilbild
        TobyB RED

        @Tyrell Hallo Peter,

        so fett ist Nick Equipment nun auch nicht, eine DSLR Spiegelreflex Kamera auf einem Frame montiert und Remotegriffe und halt Licht und Tonangel zum synchronen OTon aufzeichnen. Ist an einem Tag zusammengebaut. Ich bring mal morgen meine Nikon und Tonzeug mit. Die Technik sehe ich nicht als Problem, zumal Videoschnitt auf dem Mac mit iMovie und Software zur Streamingoptimierung easygoing ist. Die Herausforderung sind die Inhalte und die Präsentation der selbigen.

    • Profilbild
      digital-synthologie AHU

      @stacoja Zu den auswendig gelernten Statements der Hersteller: Wenn man seine Produkte präsentiert macht man sich ja Gedanken, wie man es macht, legt sich eine Reihenfolge und Dramatik zu Recht. Man will ja im Lauf der Vorstellung immer noch eine Steigerung reinbringen, nicht gleich mit dem größten Knaller anfangen, weil dann der Rest verblasst. Mit jedem Interessierten, der vorbeikommt, merkt man, was gut funktioniert und was nicht. So entsteht mit der Zeit etwas, dass man für das Optimum hält. Das nutzt man dann natürlich und es mag dann wie auswendig gelernt klingen, aber es ist es nur, weil man es schön so oft erzählt hat. Natürlich taucht die Präsentation dann auch so auf den Videos auf. Natürlich auch fast immer gleich. Als Hersteller ist man froh, wenn man es dann ohne aus dem Konzept zu kommen, hinbekommen hat. Einen zweiten Versuch gibt es nicht, der Interviewer will weiter. Und eigentlich hat man das ganze angefangen, um zu tüfteln und Schaltungen zusammenzulöten und nicht, weil man gerne Reden schwingt. :-)

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich würde das gut finden. Gut gemachte Videos vermitteln ungleich mehr Informationen als es Bilder je könnten.

    • Profilbild
      Tyrell RED 11

      Vielleicht wirklich nur als kleine, kurze Ergänzungen – und nicht als gesamte Reportage.

      • Profilbild
        rw1957

        @Tyrell Wenn Du das nicht schon selbst geschrieben hättest, dann wäre das meine Eingabe gewesen.

        Wenn der Aufwand für Euch vertretbar ist und durch einen Video-Clip ein echter informativer Mehrwert gegeben ist, dann ja.

        Ansonsten sind Eure Reportagen eh schon auf einem wirklich hohen Level. Danke dafür!

        Besten Gruß, Robert

  6. Profilbild
    dilux AHU

    gute videos eignen sich nicht nur für solche reports, auch jeder testbericht wird dadurch aufgewertet. wichtig ist halt die sinnvolle kombination von beidem.
    verstehe natürlich auch, dass das einen recht grossen aufwand erfordert, aber wer weiss, vielleicht produziert ihr ja irgendwann auch mal eine regelmässige fernsehsendung, z.b auf zdf neo oder einem dritten programm :)

  7. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich finde die Videos völlig in Ordnung. Immer nur perfekt sein ist unnötig.

  8. Profilbild
    laubi

    Am besten „best of both worlds“, ganz im Sinne der analog/digital-Debatte..
    Die Stärke von Bild & Text geht eindeutig in Richtung detaillierte Info, ein Video hingegen kann im besten Fall die Stimmung vor Ort repräsentieren. ähnlich einem guten Live-Mitschnitt eines Konzertes, das ja auch kein Lehrvideo sein soll..
    Eventuell ein Video als „opener“, kleiner Rundgang sozusagen mit schönen Blickwinkeln, dann die Detailinfo in Wort und Bild, abschließend ev. ein Video mit „Geräte in Aktion“ performances…!?

    • Profilbild
      laubi

      @laubi …bzw. pro Hersteller ein performance-Video (nur keine specs bzw. technischen Details!) als optisch-akustische Ergänzung zum Text/Bild-Bericht (>specs)

  9. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Erinnert sich jemand noch an die Keyboards-CD-ROM von der Musikmesse 1997? Der Info-Gehalt tendierte da ja eher Richtung Null, aber der Gute-Laune-Faktor entschädigte dafür. Für die Leute, die selbst nicht da sein konnten, bringen solche Videos immerhin Eindrücke der Gesamtstimmung . Für detaillierte Infos gibt es ja z.B. Sonic State; dennoch möchte ich nicht auf fundierte Textbeiträge wie bei Amazona.de verzichten.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X