ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät, Bühne, Stage

Konzerte und Gehörschutz? Ein Schallpegel-Messgerät ermöglicht ungetrübten Musikgenuss während der Live-Party

9. März 2023
Test: Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät

Das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät leistet bei Veranstaltungen oder auch im Proberaum gute Dienste

Sind „Kontrollettis“ wie das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät Spielverderber bei der Live-Party? Nö, denn mit dem 2007er Geburtsjahr der DIN 15905-5 („Maßnahmen zum Vermeiden einer Gehörgefährdung des Publikums durch hohe Schallemissionen elektroakustischer Beschallungstechnik“) stehen Veranstalter, Betreiber von Locations und Audio-Dienstleister aufgrund der sogenannten Verkehrssicherungspflicht in der „Schusslinie“ bei Schadensersatzansprüchen durch zu laute Beschallung und deren gesundheitlichen Auswirkungen. Das gilt nur für professionelle Veranstaltungen? Leider nein – deswegen ist ein Schallpegelmessgerät durchaus eine empfehlenswerte Ergänzung für das Inventar eines jeden Proberaums oder PA-Koffers. Und wie teuer ist so ein Messgerät? Sind günstige Produkte empfehlenswert? Wann ist eine Kalibrierung erforderlich? Fragen über Fragen. Hier kommen Antworten.

Zu laut? Auch günstige Produkte wie das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät können dazu beitragen, gesundheitsgefährliche Belastungen bei Live-Veranstaltungen zu vermeiden

ANZEIGE

Die Band spielt ambitioniert – das Publikum ist in Partystimmung. Nach dem ersten Set steigt nicht nur die Laune, sondern auch kontinuierlich die Lautstärke der Backline. Parallel dazu wandern die Summen-Fader des FoH-Mischpults nach oben. Ein bekanntes Szenario. Den Ohren ist in so einer Situation als objektive Bewertungsgrundlage nur schwer zu trauen, denn der Schalldruckpegel wird individuell unterschiedlich, also subjektiv bewertet. Damit nach der Party nicht der Frust kommt, begleitet von in der Intensität unterschiedlich ausgeprägten Schädigungen des Gehörs oder entsprechenden Ohrgeräuschen, die sich als sehr hartnäckig, manchmal sogar bleibend erweisen können, soll also Abhilfe geschaffen werden. Folglich muss ein Schallpegelmessgerät her.

Affiliate Links
Digital Sound 8922
Digital Sound 8922
Kundenbewertung:
(286)

Mich interessierte, wie sich ein günstiges Produkt wie das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät für 99,- Euro gegenüber der Oberliga wie dem NTi Audio XL2 für 3.199,- Euro behaupten kann. Wer sich eingehender mit der DIN 15905-5 und den „Maßnahmen zum Vermeiden einer Gehörgefährdung des Publikums durch hohe Schallemissionen elektroakustischer Beschallungstechnik“ auseinandersetzen möchte, wird hier fündig – aktuell ist die Version 2022-07. Und Informationen zum Thema Schallpegel bietet die hoffentlich nie versiegende Quelle von Sengpiel-Audio.

Ausstattung Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät

Die mögliche Preisspanne bei All-in Schallpegel-Messgeräten habe ich bereits skizziert. All-in deswegen, weil demgegenüber alternativ die Kombination aus Messmikrofon, Audiointerface und entsprechender Software plus Notebook verbreitet ist. Komplettlösungen haben den Vorteil, jederzeit ohne zusätzliche Hard- oder Software einsatzbereit zu sein. Modulare Lösungen können auf bestehende Hardware wie Notebook und Audiointerface zugreifen, angeschafft werden muss nur noch das Messmikrofon und ggfs. eine entsprechende Mess-Software – insofern liegen die Anschaffungskosten meist günstiger.

Auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen gut zu lesen ist das Display beim Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät

Zurück zum Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät. Es wird beim Musikhaus Thomann als Einzelprodukt für 99,- Euro angeboten. Auf Wunsch auch in unterschiedlichen Bundles (Paketen), entweder mit externem Netzteil oder zusätzlich dem Digital Sound 8930B Kalibrator. Beim Letztgenannten handelt es sich um das sogenannte Digital Sound 8922 All In One Bundle für 197,- Euro. Eben dies stand mir zum Test zur Verfügung.

Zu große Toleranzen bei der Passgenauigkeit (hier die Batterieabdeckung)

Das Digital Sound 8922 Schallpegelmessgerät ist ein Handgerät mit Kondensatormikrofon (Kugelcharakteristik) und hinterleuchtetem, gut lesbaren Display. Zur Stromversorgung dient eine 9-Volt-Batterie oder auch ein optional erhältliches externes Netzteil. Der Messbereich reicht von 31,5 Hz bis 8 kHz, bei +/- 1,5 dB Messgenauigkeit. Es bietet sechs Bereiche in 10 dB-Schritten (30 bis 130 dB), eine A/C-Bewertung ist ebenso wählbar, wie eine Max-Hold Funktion und die Anzeigeneinstellung (fast/slow). Zudem besteht die Möglichkeit zur manuellen Kalibrierung (dazu später mehr). Als Messstandards werden IEC 651 Type 2 und ANSI S1.4 Type 2 erfüllt (ANSI = American National Standards Institute).

Nicht optimal: Die Kalibrierschraube (CAL) ist leicht schräg eingesetzt

Das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät ist schon ein paar Jahre erhältlich – entsprechend „old school“ wirkt die RS 232-Schnittstelle zur Datenübertragung. Im All-in-Bundle befindeen sich ein Datenübertragungskabel (RS 232 auf USB), eine Win-Software und der Digital Sound 8930B Kalibrator. Für diesen Test interessant ist der Kalibrator, er bildet die Grundlage dafür, dass überhaupt eine identische Ausgangssituation als Vergleichsbasis geschaffen werden kann, um die Messgenauigkeit des Digital Sound 8922 Schallpegelmessgeräts dem NTi Audio XL2 Audio-Analyser gegenüber zu stellen.

Lieferumfang des All-in-Bundles: Transportkoffer mit Kalibrator, Software mit Kurzanleitung und USB-Kabel sowie das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät mit dem aufgesetzten Windschutz

Affiliate Links
Digital Sound 8922 All In One Bundle
Digital Sound 8922 All In One Bundle Bisher keine Kundenbewertung verfügbar

Warum das Schallpegel-Messgerät kalibrieren?

Ein Soundpegel-Kalibrator ist eine meist mittels Batterie oder Netzteil betriebene Signalquelle, die Sinussignale mit vorgegebenen Schalldruckpegel liefert. Der Digital Sound 8930B Kalibrator erzeugt beispielsweise Testsignale mit 94, 104 und 114 dB bei 1 kHz.

Kalibrier-Vorgang beim Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät

Die eigentliche Kalibrierung geht einfach von der Hand: Das Messmikrofon wird über eine passgenaue Gehäuseöffnung mit dem Kalibrator verbunden und im Kalibrator der gewünschte Schalldruckpegel ausgewählt – im Test 104 dB. Im entsprechenden Menüpunkt des Schallpegelmessgeräts lässt sich dieses (das Mikrofon) genau auf den vorgegeben Schalldruckpegel anpassen. Messmikrofon und Kalibrator-Gehäuse sind so aufeinander abgestimmt, dass der angewählte Schalldruckpegel kaum von außen hörbar ist. Mal ganz abgesehen von einer Vergleichssituation wie hier beschrieben, ist so eine Überprüfung von Schallpegelmessgeräten mittels Kalibrator auch für den Beschallungsalltag sinnvoll. Denn durch Witterungseinflüsse und mechanische Beanspruchungen/Belastungen wird die Messgenauigkeit beeinflusst. Praxistipp: Messmikrofone weisen unterschiedliche Durchmesser an der Mikrofonkapsel auf, sind also nicht genormt. Deswegen befinden sich bei manchen Kalibratoren Adapter im Lieferumfang. Beim Digital Sound ist dies nicht vorgesehen, entsprechend muss vor der Bestellung darauf geachtet werden, dass das Modell auch zum Durchmesser des Mikrofonkopfs passt (hier: 13,2 mm).

ANZEIGE

Der Digital Sound 8930B Kalibrator ist im Bundle zusammen mit dem Schallpegel-Messgrät oder separat erhältlich

Wie oft soll kalibriert werden? Wem das Thema rund um die Vorgaben der DIN 15905-5 am Herzen liegt oder wer beruflich mit der genannten DIN zu tun hat, der kalibriert vor und nach jeder Nutzung.

Zum Messvergleich mit dem Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät tritt der von mir genutzte NTi Audio XL2 an – ein professionelles Werkzeug zum professionellen Preis. Der XL2 entspricht in Kombination mit dem Messmikrofon M2211 den Anforderungen der DIN 15905-5. Er vereint unterschiedliche Funktionen in einem Gerät (Schallpegelmesser, Akustik-Analysator, Audiomessgerät und Schwingungsmesser) und geht somit weit über die hier relevante Funktion als Schallpegel-Messgerät hinaus. Das einfache Bedienkonzept in Kombination mit der universellen Einsetzbarkeit zeichnen den XL2 aus. Das sei an dieser Stelle angemerkt, damit nicht der Eindruck entsteht, beide hier erwähnten Produkte wären „gleichwertig“. Hier geht es nur um die vergleichende Überprüfung der Messgenauigkeit in einer bestimmten Disziplin – der Schallpegel-Messung. Zum Aufbau gehört ein Neumann KH 120 Aktivmonitor zur Wiedergabe der Testsignale, erzeugt durch den NTi Audio MR-PRO. Die Messmikrofone der Probanden werden in zwei Durchgängen in 10 cm Abstand in gleicher Höhe auf den Übergang zwischen Hochtöner und Bass/Mid-Speaker des KH 120 ausgerichtet. Als Testsignal dient Rosa Rauschen bei 94 und 104 dB. Als Referenz dient der NTi Audio XL2 Audio-Analyzer.

Messungen mit dem Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät

  • NTI Audio XL 2 – Testsignal Rosa Rauschen – Spitze des Messmikrofons 10 cm Abstand zur Quelle (KH 120) – Anzeige (slow): 94,0 dB(A)
  • Digital Sound 8922 – Testsignal Rosa Rauschen – A-bewertet – Spitze des Messmikrofons 10 cm Abstand zur Quelle (KH 120) – Anzeige (slow): 93,7 dB(A)
  • iOS-App SPLnFFT mit dem iPad Pro – Testsignal Rosa Rauschen – Mikrofon-Öffnung im Gehäuse des iPad in 10 cm Abstand zur Quelle (KH 120) – Anzeige (slow): 92,9 dB(A)

Diente als Referenz bei den Schallpegel-Messungen: NTi Audio XL2 Audio-Analyzer

 

  • NTI Audio XL 2 – Testsignal Rosa Rauschen – 10 cm Abstand zur Quelle (KH 120) – Anzeige (slow): 104,0 dB(A)
  • Digital Sound 8922 – Testsignal Rosa Rauschen – Spitze des Messmikrofons 10 cm Abstand zur Quelle (KH 120) – Anzeige (slow): 104,4 dB(A)
  • iOS-App SPLnFFT mit dem iPad Pro – Testsignal Rosa Rauschen – Mikrofon-Öffnung im Gehäuse des iPad Pro 10 cm Abstand zur Quelle (KH120) – Anzeige (slow): 102,7 dB(A)

Insgesamt kann das vergleichsweise günstige Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät durchaus mithalten – in dieser Disziplin, wohlgemerkt. Größere Abweichungen in der Anzeige zwischen den beiden Probanden gab es nur bei Signalen unterhalb von 60 dB, die hier kaum eine Rolle spielen. Gibt es trotzdem einen Haken? Den gibt es, zumindest hinsichtlich der eingangs erwähnten DIN 15905-5, also den „Maßnahmen zum Vermeiden einer Gehörgefährdung des Publikums durch hohe Schallemissionen elektroakustischer Beschallungstechnik“. Denn diese verlangen ein pegelfestes Messmikrofon zur Peak-Messung (LCpeak 135 dB). Diesbezüglich muss das Digital Sound 8922 Schallpegelmessgerät passen. Als weiterer Richtwert gilt während einer Veranstaltung der Beurteilungspegel LAeq 99 dB, bei Mittelung über 30/120 Minuten. Übrigens wird grundsätzlich nicht am FoH-Mischpult gemessen, sondern da, wo die Pegel entstehen – also in direkter Nähe der Boxen. Was während der Veranstaltung meist unmöglich ist. Natürlich gibt es auch dafür eine Lösung – aufwändige Geräte wie das NTi Audio XL2 bieten die Möglichkeit, einen Korrekturwert zu nutzen, der die Unterschiede zwischen Messort (FoH Mischpult) und Emissionsort (Lautsprecher) berücksichtigt. So kann auch während der Veranstaltung vom FoH-Platz aus gemessen werden.

Mehr Details zur DIN und den entsprechenden Auflagen würden an dieser Stelle zu weit führen. Ich verweise auch in diesem Zusammenhang auf die eingangs erwähnte Internet-Seite zur DIN 15905-5.

Geht die Schallpegel-Messung auch per App?

Die zahlreichen Apps für iOS und Android-Devices zum Thema Schallpegel-Messung sind ein weitläufiges Thema. Rein aus Interesse lief neben den All-in-Lösungen ebenfalls die iOS-App SPLnFFT mit – der Vergleich hinkt, denn sie lässt sich nicht mit dem für die Hardware-Lösungen eingesetzten Kalibrator justieren, da von ihr das interne Mikrofon des hier eingesetzten iPad Pro genutzt wird.

Apps wie SPLnFFT (hier für iOS) oder Dezibel-X sind Möglichkeiten, einfache Schallpegel-Messungen mit dem internen Mikrofon von Tablets oder Smartphones durchzuführen (wichtig ist eine vorausgehende Kalibrierung)

Einige dieser Apps wie Dezibel-X sind in der Basisversion gratis verwendbar. Ich nutze beide hier genannten auf dem Tablet, manchmal – je nach Einsatzgebiet – funktionieren sie erstaunlich gut.

Gehörschutz: ja, nein, aber doch?

Neben der Frage zu passender Hard- und oder Software für Messungen, geht es auch um die Bewertung, wie wichtig das Thema rund um den „richtigen Schallpegel“ und zum Gehörschutz individuell eingeschätzt wird. Meine persönliche Meinung dazu? Der NTi Audio XL2 ist zur dB-Kontrolle stets bei Beschallungs-Jobs mit dabei. Zudem trage ich bei Veranstaltungen und bei der Probe individuell angepassten Gehörschutz (sogenannte Otoplastiken) – egal, ob als Musiker oder am FoH-Mischplatz. Mein Empfehlung: Musiker und Musikerinnen, die sich der Fragilität ihrer Hör-Gesundheit bewusst sind, sollten zum individuell angepassten Hörschutz und/oder zum In-Ear-System auf der Bühne greifen.

Sogenannte Otoplastiken, die individuell als Gehörschutz angepasst werden (die Filterelemente sind in unterschiedlicher Dämpfung erhältlich und austauschbar)

Ich möchte hier nicht mit erhobenen Zeigefinger die Rolle des „dB-Wächters“ einnehmen, aber durchaus für das Thema sensibilisieren. Denn die Diskussion rund um den Gehörschutz (bei Veranstaltungen) polarisiert – ähnlich wie Tempo 130 auf Autobahnen oder das Tragen von Corona-Masken. Deswegen folgen jetzt als Zusammenfassung drei mögliche Szenarien, bei denen sich wahrscheinlich eine Vielzahl der Leser und Leserinnen wiederfinden werden.

  • Option 1: Zu oft habe ich den folgenden Spruch gehört: Wenn Rock’n’Roll nicht weh tut, ist es Tanzmusik. Das sind dann Zeitgenossen, bei denen das Audio-Leben zweifelsohne auch ohne Schallpegel-Messgerät und Gehörschutz funktioniert. Sie gehen der Einfachheit halber davon aus, dass ihre individuelle Bewertung des Themas auch vom Publikum geteilt wird.
  • Option 2: Das Thema Gehörschutz, Schallpegel und gesundheitlich Beeinträchtigungen wie Tinnitus oder Ohrgeräusche (nach Veranstaltungen) tauchen bei Diskussionen im Bekanntenkreis oder in Publikationen immer wieder auf, werden wichtiger. Allerdings steht als Investitionsspielraum nur ein „überschaubares Budget“ zur Verfügung. Dann sind Angebote wie das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät eine mögliche Alternative. Auf jeden Fall ein Schritt in Richtung Gehörschutz und Prävention, auch für das Publikum, denn Ohren haben keine „Selbstheilungsfunktion“: einmal geschädigt, immer geschädigt.
  • Option 3: Professionell tätige Beschaller und Beschallerinnen wissen meist ebensolche Werkzeuge zu schätzen. Dazu zählt eher nicht das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät, sondern die Liga rund um das NTi Audio XL2. Oder sie konfigurieren sich einen qualitativ ebenbürtigen, aber modular aufgebauten mobilen Messplatz.

 

ANZEIGE
Fazit

Interesse am Thema Schallpegel, Prävention und Gehörschutz? Zum Einstieg in die Materie kann das Digital Sound 8922 Schallpegel-Messgerät bei Veranstaltungen oder auch im Proberaum gute Dienste leisten. Neben der Basisversion für 99,- Euro sind unterschiedlichen Bundles sogar inklusive Kalibrator erhältlich. Die Messgenauigkeit ist ab etwa 60 dB aufwärts gut, allerdings kann so ein Budget-Produkt aus den dargelegten Gründen nicht professionellen Anforderungen genügen. Aber noch etwas anderes sollte mit diesem Test klar geworden sein: Durchaus ein komplexes Thema, wenn „mal eben so“ der Schalldruckpegel bei einer Veranstaltung ermittelt werden soll, besonders, je weiter die DIN 15905-5 samt Verkehrssicherungspflicht (was für ein Wort …) in den Fokus des Interesses beim Live-Betrieb rückt.

Plus

  • günstiger Preis
  • einfach zu bedienen
  • Transportkoffer (Bundle)
  • Messgenauigkeit ab 60 - 70 dB
  • großes und gut lesbares, hinterleuchtetes Display
  • kalibrierbar
  • umfangreiches Zubehör erhältlich

Minus

  • nicht geeignet für Messungen nach DIN 15905-5
  • Abstriche bei der Gehäusequalität/Passgenauigkeit (Batteriefach, Kalibrierschraube)
  • keine erwähnenswerte Bedienungsanleitung
  • unterhalb von etwa 60 dB deutliche Abweichungen bei der Messgenauigkeit

Preis

  • 99,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    arnte

    Viele Fragen blieben bei mir offen: Unterliegen Schallpegelmesser die im geschäftlichen Verkehr eingesetzt werden nicht der Eichpflicht und müssen somit eine Bauartzulassung der PTB haben?
    Und wie kommt der Autor denn hier zur Aussage, dass die ermittelten Messabweichungen im Vergleich mit dem höherwertigen Gerät „gut“ sind? Was sind in der DIN denn für zulässige Abweichungen der Geräte genannt? Also wie stark darf denn ein Gerät bei der Kalibrierung vom Sollwert abweichen? Müssen die Geräte durch ein dafür akkreditiertes (ISO 17025) Kalibrierlabor kalibriert werden?
    Und was genau macht man denn mit dem Kalibrator? Kalibrieren und dann die ermittelte Abweichung im Nachgang „händisch“ korrigieren oder kann man damit die Schallpegelmesser auch direkt justieren?

    • Profilbild
      Christoph Rocholl AHU

      @arnte Informationen zum Eichen von Schallpegel-Messgeräten finden sich beispielsweise hier: https://www.bksv.com/de/calibration/calibration-services/eichung-deutschland
      Hersteller wie NTi Audio bieten einen Kalibrier-Service an.
      Bei dem Artikel ging es darum, für das Thema zu sensibilisieren, Hemmschwellen abzubauen. Ein 100-Euro-Messgerät ist trotz der dokumentierten Abweichung besser, als kein Messgerät. Zudem steht es jedem oder jeder frei, nach ersten Erfahrungen oder auch gleich zum Einstieg in höherwertige Produkte zu investieren und sich eingehender mit der DIN 15905-5 zu befassen.

  2. Profilbild
    Jörg Kirsch StageAID RED

    Klasse geschrieben, Rainer. Letztendlich geht es ja darum, die physiologische Hörfähigkeit zu erhalten.
    Und da ist es komfortabel, sich erst zu informieren, auf was man achten sollte. Die finale Kontrolle per Messung mit ausreichender Genauigkeit ist eigentlich Pflicht, spätestens dann wenn man in Grenzbereichen unterwegs ist.
    Die Lärmbelastung am Arbeitsplatz ist in den entsprechenden Vorschriften geregelt, zum Download mit guten Erklärungen in der DGUV beispielsweise hier: https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/445

    Hier geht es um rein physikalische Parameter, die sogenannten „Lästigkeitsfaktoren“, die z.B. bei zivilrechtlichen Klagen herangezogen werden, fehlen hier.

      • Profilbild
        Jörg Kirsch StageAID RED

        @Christoph Rocholl Sorry, Christoph, ich bin Namenslegastheniker……hast du ja schon am Telefon gemerkt. 🤔 Der Rainer Rocholl ist Nachbar hier in meinem Wohnort, also sozusagen AnRainer

        Auf jeden Fall Lob für den Artikel.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X