Test: Propellerheads Reason 10, Digital Audio Workstation

30. April 2018

Ein guter Grund zum Upgrade

propellerheads reason 10

1997 brachte das schwedische Entwicklerstudio Propellerheads, das damals aus gerade mal drei Leuten bestand, das Programm ReBirth RB-338 auf den Markt – die Wiedergeburt der damals extrem angesagten TB-303, TR-909 und TR-808 in Software-Form. Aus Rebirth wurde drei Jahre später die Rack-DAW Reason, die jetzt mit Propellerheads Reason 10 in die nächste Runde geht. Nachdem im letzten Sommer mit der Version 9.5 endlich der von den Nutzern längst überfällige VST-Support integriert wurde, stehen nun wieder neue Instrumente, Sounds und Geräte auf der Liste der neuen Features. Das sei das „bisher umfangreichste Reason-Update“ behauptet der Hersteller. Ob das jetzt das übliche Marketing-Palaver ist oder tatsächlich zutrifft, schauen wir uns gleich mal an.

Ein Hinweis vorab

Im Test werde ich in erster Linie auf die Neuerungen der Version 10 eingehen. Für alles aus der Abteilung „Bisher bei Reason“ und zur den Grundlagen von Reason allgemein empfehle ich die Lektüre unserer informativen Reviews zu  Reason 9.5 von Oliver Schulte, Reason 9 von Thilo Goldschmitz oder Reason 8  von Florian Scholz.

Reason 10

 

Download und Installation von Propellerheads Reason 10

Der Download über die Propellerheads Website läuft problemlos – die gut 3,6 GB sind bei ausreichend schneller Leitung schnell auf der Platte. Während sich das – relativ schmale – Hauptprogramm an einem frei wählbaren Ort installieren lässt, landen die gut 3 GB großen Soundbänke auf dem PC automatisch im Ordner „Program Data“ der C-Partition. Findet Reason sie dort nicht, werden sie automatisch nachgeladen und dort gespeichert. Gut, 3 GB sind nicht die Welt, aber bei kleineren SSDs kann das auf die Dauer doch etwas lästig werden – nicht so schön. Man sollte also darauf achten, ausreichend Platz zu haben und nicht auf der „letzten Rille“ zu hängen. Reason 10 läuft ab Windows 7 bzw. Mac OS X 10.7 (jeweils 64 Bit), benötigt 4 GB RAM (empfohlen: 8 GB oder mehr) und 4 GB Platz auf der Platte (plus 8 GB für den optionalen Zusatz-Content plus bis zu 20 GB Scratch Disk Space)

Das Rack hat sechs neue Klangerzeuger bekommen

Das ist neu in Propellerheads Reason 10

Bevor ich gleich ins Detail gehe, hier eine kurze Übersicht der Neuerungen. Während Propellerheads sich in der Vergangenheit bei der Entwicklung neuer Klangerzeuger für Reason etwas bedeckt gehalten hatte – vermutlich auch, um den eigenen Zusatz-Content wie Resonanz, Luna Dual oder ES-01 besser vermarkten zu können – so hat man sich nun entschlossen, da wieder mal nachzulegen. Wird auch Zeit, denn seit Reason 5 mit „Kong“ ist da nicht mehr wirklich Dramatisches passiert. Damit den zuletzt hinzugekommenen VST-Verbindungen ab sofort aber auch Drittanbietern Tür und Tor geöffnet ist, dürften die optional erhältlichen Rack-Extensions von Propellerheads dann aber eh nicht mehr so nachgefragt werden; da kann man also auch gleich neue Klangerzeuger direkt mit einbauen. Und davon gibt es dann auch gleich deren sechs:

Europa: Ein klanglich sehr differenzierter Shapelifting Synthesizer mit zahlreichen Manipulations- und Modulationsmöglichkeiten

Grain: Ein Grain Sample Manipulator bzw. ein Synthesizer auf Basis der eher weniger gebräuchlichen Granularsynthese

Radical Piano: Ein Mix aus Sampling-Technologie und Physical-Modeling mit einigen interessanten Flügel- und Piano-Klängen

Klang Tuned Percussion: Eine Sammlung ungewöhnlicher, teilweise exotischer Percussion-Instrumente wie Whale Drum, Imbibaphone oder Bamblong

Pangea World Instruments: Sample-Instrument mit teilweise manipulierten Weltinstrumenten wie Struck Grand Piano, Bizarre Sitar oder Zitherette Fantasy

Human Vocal Ensemble: Eine Auswahl von Chören und Solostimmen

Dazu kommen u.a. noch eine Menge neuer Loops und Samples. Außerdem ist der Multieffekt „Synchronus Effects Modulator“ nun fester Bestandteil von Reason, zuvor gab es den nur als kostenpflichtige Rack-Extension.

Europa Shapelifting Synthesizer

Die wohl größte und augenfälligste Neuerung von Propellerheads Reason 10 ist der Europa Shapelifting/Wavetable Synthesizer. Der besitzt gleich drei Engines, die wiederum je einen Oszillator, zwei in ihrer Intensität einstellbare Modifier (mit je 31 Voreinstellungen), Spectral Filter mit 15 Filtermodellen, Harmonics und Unison-Modul zur Klangverbreiterung mitbringen. Die Schwingungsformen lassen sich stufenlos überblenden, von Sinus zu Rechteck in einem Rutsch ohne hörbare Übergänge. Das geschieht entweder von Hand oder über diverse Modulationsquellen – die wiederum auch den Spectralfilter ansteuern können. Zu den Modulationsquellen gehören vier Envelopes (entweder als Preset oder von Hand gezeichnet, mit einer Art loopbaren Sequencer) und drei LFOs (mit je zehn Schwingungsformen) sowie (über das Keyboard) Aftertouch und Mod-Wheel. Und wer sich einfach überraschen lassen möchte, lässt der Random-Funktion freie Hand.

Der Shapelifting/Wavetable Synthesizer Europa

Zusätzlich befinden sich im Europa noch ein globales Filter (Lowpass, Highpass, Bandpass, Notch), das auch getrennt auf die einzelnen Engines geschaltet werden kann, sowie (dahinter) eine ebenfalls globale Lautstärkenhüllkurve (ADSR) mit Panoramaregler und ein Effektmodul mit Reverse, Delay, Distortion, Compressor, Phaser und Equalizer.

Das alles sorgt für enorm lebendige, sich ständig verändernde, sehr dynamische Klänge, die teils scharf, brachial und schneidend, aber auch überraschend warm und voll klingen sollen – sowohl Solo-Sounds als auch sich bewegende Flächensounds lassen sich damit gut realisieren. Die Bedienung ist für die ersten Gehversuche recht simpel. Wer mag und Spaß an Klangbasteleien hat, darf aber auch durchaus tiefer in die Möglichkeiten des Europa eindringen. Ein großartiger Klangerzeuger, der schon fast allein den Umstieg auf die Version rechtfertigen würde. Aber das ist ja noch lange nicht alles.

Für Bastelfaule gibt es ausreichend Presets

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    ckoehler

    Mir hat Reason10 so gut gefallen, dass ich nach vielen Jahren, in denen ich mit anderen DAWs und VSTs unterwegs war, wieder zu Propellerheads zurück gefunden habe. Das Programm macht einfach Spaß auch wenn es aus heutiger Sicht noch ein paar Baustellen gibt. Aber das wird nicht das letzte Reason-Update sein, da bin ich mir sicher.

  2. Profilbild
    Der_Brechreiz  

    Ich finde das Update etwas lieblos…Ich würde das Update eher als Synthbundle bezeichnen. Wieso verpassen sie Subtractor und Malström nicht ein 2.0 Update ? Wann widmen sich die Propellerheads der GUI Baustelle.. Warum gibt es kein UPGRADEPREIS für Leute die Radikal Piano und / oder Synchronous schon besitzten ?? Das macht das kaufen von Rack Extension noch unaktraktiver:(

    • Profilbild
      NexT-ProductionZ

      Schöner Artikel der wirklich kurz und bündig auf die neuen Features eingeht, passende Videos gibt es ja direkt von Propellerhead, allerdings nur in Englisch.

      Also lieblos ist relativ, wenn man sich die Instrumente im Detail anschaut und anhört, sieht/hört man auch die Qualität. Ich glaube nicht, dass diese Instrumente in einer Woche entstanden sind, genau so wenig wie der VST-Support, auch wenn dieser wie zu erwarten nicht 100% rund läuft je nach Nutzer…

      GUI-Baustelle? (ggf. Auflösung verringern um alles angenehm sehen zu können und einen 2./3. Monitor anschließen um das Studio komplett im Blick zu haben ist nicht all zu schwer find ich..) Oder was meinst du damit?

    • Profilbild
      NexT-ProductionZ

      Und zum letzten Punkt, dass ist wirklich Mist…
      Es ist immer blöd wenn der „Early Adopter“ der Benachteiligte ist, weil er doppelt zahlt, fehler findet o.ä. etc. Aber da sitzt du nicht alleine in dem Boot, ich hab auch ein Talent dafür heute ein „reduziertes Angebot“ zu kaufen bei dem es dann übermorgen auch noch gratis 3 weitere Plugins oder ein paar Kopfhörer im Wert von 300€ oben drauf gibt. Das ist einfach wirklich scheiße, aber gang und gebe.. Ich würde an deiner Stelle wirklich mal den Support höflich anschreiben und vielleicht kriegst du ja einen Gutschein oder ein zukünftiges Update mal frei Haus…

      Allgemein gibt es aber schon den Upgrade-Preis für Reason besitzer und es gab diverse Sonderaktionen seit Weihnachten 2017 bis heute. Es war sogar möglich sich Reason 10 für gerade mal 130€ zu kaufen… Und ich hab Weihnachten dafür 259€ gezahlt. :(
      Aber trotzdem ist mir das Gesamtpaket es wert!

  3. Profilbild
    Generic User

    Ich kann nicht meckern. Alles funktioniert. die neuen Instrumente und Klänge sind eine Bereicherung. Die GUI funktioniert auch noch auf iMac 5k gut (hätte ich nicht gedacht). VST könnte effizienter laufen (CPU Last ist zumindest gefühlt höher als bei anderen DAWs. Es ist und bleibt ein Werkzeug das immer wieder mal mehr mal weniger wächst und erwachsen wird. Ein Werkzeug das man nicht großartig ändern muß, der Handwerker mag es wenn sich sein Hammer im Gewicht und Gewichtverteilung nicht ändert und er gut damit arbeiten kann. Der andere, der nicht damit zurechtkommt, kauft sich nen anderen Hammer weil er weiterarbeiten muß und sich daruber beschweren ihn nur aufhält.

  4. Profilbild
    Maxi  

    Ich mochte Reason von Version 1 an, weil es viele tolle Aspekte hat, wie z. B. die Synths, Sampler, Loopplayer und der beiliegende Soundpool. Der Laptop als „bessere Groovebox Plus“ war eine echte Verlockung. Leider konnte ich keine Produktion damit abschließen, da mir der Klang nicht ausreichte (genauer: Möglichkeiten und Klang des Mischpults/der Soundprozessoren im Vergleich zu ausgewachsenen DAWs). Daher nutze ich Reason bis heute nur via ReWire mit Cubase zusammen, sozusagen als „Instrumentenrack“. Nachdem jetzt externe Plugins unterstützt werden, geh ich mir das Programm aber gerne nochmal in der aktuellen Version anhören, auch wegen der neuen Goodies.

  5. Profilbild
    vaikl  

    Bin auch ein stark verspäteter „Rückkehrer“ zu Reason und grad jetzt durch die 10er seeehr angetan, weil sich (fast) alles sehr flüssig und stimmig anfühlt. Europa und Grain sind absolute Highlights sowohl in den Soundmöglichkeiten als auch – und besonders – in der Usability. Meine neuen Lieblingsspielzeuge, sehr gern im „Paarlauf“;-)

    Kleine Berichtigung: den Synchronous – ebenfalls sehr empfehlenswert – hab ich zur Jahreswende schon mit R. Essentials 10 für umme einzeln nachladen können – jetzt ist er halt in der Factory Installation mit drin.

  6. Profilbild
    funkymothers  

    Danke für den guten Bericht und die gelungenen Soundbeispiele. Selbst auf dem Tablet hört man, dass Europa ein Qualitäts-Plug-In ist.

    Ich werde vermutlich auch zurückkehren zu Reason, nachdem ich bei Version 3.0 ausgestiegen bin. Man kann sogar direkt updaten, was ich großzügig finde.

    Reason war für mich immer eines der sehr wenigen Softwareprodukte, die tatsächlich inspirierend sein konnten. Mehr Instrument als DAW. 16 Jahre ist es her, freue mich drauf.

    Frage an die Community: Welche Controller funktionieren gut mir Reason? Wäre toll, wenn es etwas gäbe, dass wenigstens ansatzweise wie Push funktioniert.

  7. Profilbild
    grisi  

    Nach einem update auf V8 nutze ich wieder V5. Ich will mich aufs „Track produzieren“ konzentrieren, d.h. auf ein durchkomponiertes, arrangiertes, ge-Mix’tes und ablieferbares Ergebnis bis zur -sagen wir mal- mittleren Komplexität. In sehr guter Soundqualität. Dazu braucht’s intuitive Bedienung und Übersichtlichkeit. Dem steht schon V8 im Weg. Die Musik wird auch mit noch mehr Instrumenten und noch mehr Features nicht besser. Matthias erwähnte es schon: „Die einzige Gefahr dabei: Man verbringt dann damit wesentlich mehr Zeit als eigentlich geplant“. Dies und daß man am Ende ganz ohne Ergebnis dasteht.
    Reason ist gut und bleibt gut, aber das Update auf V10 schenke ich mir.
    Wer unbedingt VST-Plugins nutzen will sollte vielleicht von vornherein auf eine andere Host-Software setzen. Mit Cubase/Logic & Co hatte Reason konzeptionell ohnehin nie etwas am Hut.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.