Test: TC Electronic T2, Effektpedal für Gitarre

Die zehn Grundsounds des TC Electronic T2 werden vom Hersteller wie folgt beschrieben:

Reverb I – ein warm klingender Raum mit langsamer Modulation und einer beachtlichen Elastizität

Reverb II – ein lang ausklingendes Reverb mit einem an Orgeln erinnernden Vibrato

Reverb III – ein sehr transparentes, nahezu gläsernes Reverb mit einem düsteren Pochen im Bassbereich

Reverb IV – ein nahezu grenzenloser, spektakulärer Kathedralenhall

Reverb V – ein Reverb mit langsamer Tonhöhenmodulation und einem Doubling-Effekt

Reverb VI – ein nahezu „süßlicher“ Plattenhall mit warmer Hallfahne und leichter Modulation

Reverb VII – dies ist ein mit einem Flanger modulierter Reverb/Hall mit einem klassischen Achtziger-„Sweep“, der aber nicht die Tonhöhe verfälscht

Reverb VIII – ein sehr tiefer, natürlich klingender Hall/Reverb mit der maximal möglichen Ausklingzeit

E1 – Ethereal 1 Reverb – ein Reverbsound mit sehr präsenten, wirbelnden Obertönen

E2 – Ethereal 2 Reverb – erzeugt einen pulsierenden „Helikopter-Effekt“

 

Preset

— Genauso robust wie seine übrigen Kollegen – das Poti zur Auswahl der zehn Grundsounds —

Mit der letzten Stufe des Schalters („TP“) wird das T2 schließlich in den TonePrint Empfangsmodus versetzt.

Summa summarum bietet das TC Electronic T2 die erwartete gute Ausstattung, inklusive einer roadtauglichen Verarbeitung, die man von einem Pedal der Dänen auch erwartet hat. Hören wir jetzt mal, wie eindrucksvoll die Räume und Sphären denn nun sind, in die uns der offizielle Trinity-Nachfolger mitnehmen kann. Einmal Soundcheck, bitte!

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    harrymudd  AHU

    Stefan ich finde deine Beispiele ungeeignet für so eine vernichtende Bewertung – das gleiche Platthauen wie beim Korg Nuvibe.
    Schade, dass deine Tests in letzter Zeit so daneben gehen:(

    • Profilbild
      Stephan Güte  RED

      Hallo harrymud,

      könntest du das bitte erläutern mit den Beispielen? Meinst du die Klangbeispiele? Ich denke, nur so kann man Signalqualität überhaupt bewerten: mit einem sauberen Eingangssignal, um dem Effektsignal bei seiner Arbeit zuzuhören.

      Schade, dass dir meine Artikel nicht gefallen, ich nehm nun mal ungerne ein Blatt vor den Mund ;)

      Viele Grüße,

      Stephan

      • Profilbild
        harrymudd  AHU

        ja ich meinte die Klangbeispiele – etwas perkussiver hätten die schon sein können.
        Es handelt sich bei dem T2 ja um ein ‚Hall of Fame‘ mit geänderter Kosmetik und anderen Presets – die Hardware an sich ist also schon mal nicht schlecht. Und wenn dir die Presets nicht gefallen, kannst du das auch gerne schreiben. Aber so einen Verriss hier zu liefern, finde ich unsachlich.

        Anders ausgedrückt: Du magst kein Bananeneis und schreibst aber einen Test über Bananeneis und wie ekelig es ist. Das passt nicht.

        Beim Nuvibe war es genauso: Du bist stilistisch wohl kein Univibe Nutzer, schreibst aber darüber, dass es überteuert ist und einige Features fehlen. Dabei will das Nuvibe nur Univibe sein. Mehr nicht.

        Deinen Klangbeispielen kann ich nicht entnehmen, dass der Hall schlecht ist. Der T2 klingt nur etwas bananiger:)

        • Profilbild
          mhagen1  

          TC preist das T2 als „one stop portal“ für Hallsounds an. Das ist es nach dem , was ich hier und auf der TC-Seite an Klangbeispielen gehört habe, für mich auf keinen Fall. Das T2 ist kein Universalhall. Über Geschmack kann man sich ja streiten, aber es wird doch wohl jedem Tester erlaubt sein, seine persönliche Meinung einzubringen. Natürlich sind Tests immer auch vom Geschmack des Testers beeinflusst. Das finde ich aber gut so, denn sonst bräuchte man einfach nur ein Datenblatt abzudrucken.

  2. Profilbild
    MidiDino  AHU

    Normalerweise hätte ich mich gar nicht geäußert. Doch ich frage mich gerade spontan, ob es sich beim T2 nicht um ein Retro-Pedal handelt; vielleicht ist auch Korgs Nuvibe ein Versuch, retro zu sein. Beide Geräte hören sich derart absonderlich an, dass fast nur eine psychodelische Orientierung in Frage kommen kann? Wie auch immer, ich verzichte auf eine Bewertung ;-)

    • Profilbild
      harrymudd  AHU

      TC stellt 3 Hallpedale her, die alle baugleich sind – verwenden also die gleiche elektronische Schaltung. Nur die Presets sind verschieden. Alle Hallpedale können die Toneprints vom Hall of Fame laden.
      TC macht das offensichtlich so, um möglichst viele Geschmäcker zu befriedigen.
      Wenn einem also der T2 oder der Arena nicht gefällt, kann man auf der Toneprintposition Presets vom Hall of Fame laden.
      Auch gibt es bei den Reverbs von TC keine Grundpresets wie Hall, Room, Plate usw. sondern diese werden mit den über den kostenlosen Toneprinteditor änderbaren 35 Parametern erstellt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.