ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Thomann AK-X1100, Entertainer Keyboard

4. Mai 2022

Preis-Kracher unter den Entertainern

thomann ak-x1100 test

ANZEIGE

Vor einigen Wochen hatten wir das Startone MK-400 bei uns im Test, ein preisgünstiges Entertainer Keyboard für Einsteiger, das mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwartet. Denn für einen vergleichsweise geringen Betrag von 179,- Euro erhält man bei diesem Keyboard sehr ordentliche Sounds, Styles und praxisnahe Funktionen. Mit dem heutigen Testgerät, dem Thomann AK-X1100, dringen wir dagegen in den den nächsten höheren Preisrahmen vor. Was bietet das 579,- Euro Entertainer Keyboard? Wie gut sind die Sounds und Styles? Wie lässt es sich bedienen und einsetzen? Diese Fragen soll der folgende Test klären.

Erster Eindruck zum Thomann AK-X1100

Die technischen Daten des AK-X1100 lassen aufhorchen, denn mit einem 7-Zoll-Touchscreen, über 1.100 Sounds, einer 256-stimmigen Polyphonie und etlichen Styles und Zusatzfunktionen ist das Keyboard sehr gut und breit aufgestellt.

thomann ak-x1100 test

Der erste Eindruck fällt sehr gut aus. Mit den Maßen 1.007 x 392 x 130 mm und einem Gewicht von 9,4 kg ist das 61-Tasten-Keyboard von Thomann zwar nicht mehr ganz als „kompakt“ zu bezeichnen, vor allem in der Tiefe benötigt das Keyboard Platz.

Insgesamt macht das AK-X1100 einen sehr soliden Eindruck und ist sehr gut verarbeitet. Das aus Kunststoff bestehende Gehäuse ist sauber gefertigt und mit seinen knapp 10 kg Gewicht hat man auch ordentlich etwas in der Hand. Die Bedienoberfläche wirkt sehr strukturiert und aufgeräumt. Zentraler Blickpunkt und Fokus der Bedienung ist der 7 Zoll messende Farbtouchscreen, der alle Informationen groß und scharf darstellt.

Thomann AK X1100 display test

Die linke Hälfte der Bedienoberfläche bietet alle Elemente für die globalen Einstellungen, Tempo, Demo, Songs & Co. Direkt darüber befinden sich drei plus ein Drehregler. Der Größte davon dient zur Anpassung der Lautstärke, mit Hilfe der anderen drei lassen sich diverse Parameter steuern und editieren. Leicht zu übersehen ist der Wahlschalter, der darüber entscheidet welcher Parameter gesteuert wird. Sehr schön ist die Tatsache, dass die drei kleineren Regler über LED-Kränze verfügen und der aktuelle Parameterstand stets deutlich angezeigt wird.

thomann ak-x1100 test

ANZEIGE

Die rechte Seite der Bedienoberfläche ist der Soundsektion, den vier Parts (Left, Right 1-3) sowie einem großen Cursorrad vorbehalten, das als Alternative oder Zusatz zur Touchscreen-Bedienung dient. Über die Performance Tasten direkt unterhalb des Displays kann man Lieblingseinstellungen mit Sounds, Styles, Effekten etc. speichern und abrufen.

Relativ weitreichend sind die Bedienelemente für die Styles, die Thomann wie bei Entertainer Keyboards üblich, direkt oberhalb der Tastatur untergebracht hat. Intros, Endings, Fills lassen sich hier triggern und steuern. Hinzu gesellen sich die Elemente für die „Phrase Pads“ (zum Abfeuern von Samples und Loops) sowie die Buttons für Transposition, Oktavierung und Effekte.

Thomann AK X1100 controller test

Zu guter letzt bietet das AK-X1100 einen Pitch Bend/Modulationsjoystick sowie drei mit unterschiedlichen Funktionen belegbaren Assignable Switch-Tasten. Diese befinden sich links der Tastatur. Alle Elementen machen einen sehr guten Eindruck und lassen sich gut bedienen.

Welche Tastatur und Anschlüsse bietet das Thomann AK-X1100?

Die 61 Tasten des Thomann AK-X1100 sind Entertainer-typisch leicht gewichtet und vermitteln ein gutes Spielgefühl. Ohne große Eingewöhnung lassen sich diese gut spielen, auf Wunsch lässt sich die Anschlagsdynamik in acht Stufen einstellen.

thomann ak-x1100 test

Bei den Anschlüssen ist das Entertainer Keyboard sehr gut ausgestattet. Neben einem Master Ausgang in Form von zwei 6,3 mm Klinkenbuchsen, wartet das AK-X1100 mit einem AUX IN (ebenfalls 2x 6,3 mm Klinke), einem Mic In (6,3 mm Klinke) zwei Pedalanschlüssen (Sustain, Expression), MIDI-DIN (Ein-/Ausgang) sowie zwei USB-Ports (1x zur Verbindung mit einem Computer, 1x zur Verbindung mit USB-Speichermedien) auf. Der Power On/Off-Button rundet die Rückseite ab. Auf der Vorderseite hat Thomann noch einen Kopfhöreranschluss untergebracht.

Strom bezieht das Keyboard über das zum Lieferumfang gehörende externe Netzteil. Dazu liegt dem Keyboard ein Notenständer bei.

Wie klingt das Thomann Entertainer Keyboard?

Wie eingangs bereits erwähnt, wartet das AK-X1100 mit über 1.100 Sounds auf. Das ist in dieser Preisklasse schon eine Ansage. Auch die maximale Polyphonie von 256 Stimmen findet man bei einem Keyboard dieser Klasse in der Regel nicht. Doch was bringen diese hunderten Sounds wenn es am Ende nicht gut klingt? Tatsächlich braucht man sich hierüber beim AK-X1100 keinerlei Gedanken machen. Auch wenn vielleicht nicht jeder Sound hier State-of-the-art ist (was im übrigen bei keinem Entertainer Keyboard der Fall ist), kann man dem Keyboard insgesamt eine sehr gute Klangqualität bescheinigen.

thomann ak-x1100 test

Schön ist, dass es unter diesen vielfältigen Sounds eine Besonderheit gibt: die „Acoustic Expression Sounds“, kurz AXS genannt. Im Gegensatz zu den restlichen Sounds sind diese mit instrumentenspezifischen Sounds und Geräuschen ausgestattet, so dass diese deutlich realistischer klingen. Die zusätzliche Komponenten des Klanges lassen sich über Knopfdruck aktivieren und mit etwas Übung entsprechend zielgerichtet einsetzen. Geübte Entertainer-User kennen das bereits von anderen Herstellern, beispielsweise von Yamaha (Super Articulation Sounds). An dieses Niveau kommt das AK-X1100 zwar nicht heran, aber den ein oder anderen gewinnbringenden Zusatz-Effekt kann man hier definitiv erzielen.

Ansonsten gefällt mir die Soundqualität des AK-X1100 sehr gut. Die Bandbreite der akustischen Pianos ist super, so dass man von für klassische Literatur nutzbare Presets über rockige, knallige Rock Pianos bis hin zu mit Pad-Kombination verträumt klingenden Sounds alles parat hat. Auch die E-Pianos und Clavinets machen eine gute Figur, wenn auch die Bandbreite hier nicht ganz so groß ist.

Ebenfalls sehr gut fallen die Synthesizer-Sounds aus, sowohl Lead- als auch Pad-Presets. Hier zahlt sich der interne Arpeggiator aus, der hier wirklich gut eingesetzt werden kann. Obwohl Gitarren-Sounds in der Regel nicht zu den Stärken von Entertainer Keyboards gehören, gefallen mir diese beim AK-X1100 sehr gut. Auch die Bläser- und Streicher-Sounds zeugen von guter Qualität.

Einsatz der Styles

Die Styles des Thomann AK-X1100 bieten mit jeweils drei Intros und Endings sowie den passenden Fills und vier Variationen des Arrangements viele Möglichkeiten um einen Song abwechslungsreich zu gestalten. Zum Standard eines Entertainer Keyboards gehören natürlich auch vorfertigte Kombinationen bestehend aus Sounds, Styles und Effekten, hier Quick Settings genannt.

Um bei den Styles noch mehr Anpassungen zu ermöglichen, lassen sich diese editieren und als User Style ablegen. Sollte also ein Style mal nicht ganz passen, kann man hier selbst Hand anlegen und nachbessern. Diese und auch die fertigen Styles des Keyboards lassen sich in einem Album ablegen und mit passendem Namen versehen. Gerade für Alleinunterhalter, die auf Zuruf die unterschiedlichsten Songs bedienen wollen, ist das eine schöne Funktion. Zwar sind ab Werk bereits einige Songs abgespeichert, aktuelle moderne Charts-Songs findet man hier allerdings nicht.

Welche Effekte lassen sich beim AK-X1100 einsetzen?

Ebenfalls sehr leistungsfähig ist die Effektabteilung des Keyboards. Vier Insert- und zwei globale Master-Effekte sowie ein Equalizer pro Part (Left, Right 1-3) lassen sich einsetzen, hier kann man aus diversen Effekten wählen. Abgedeckt wird eine große Bandbreite, so dass neben klassischen Reverb-, Modulations- und Delay-Effekten auch speziellere Effekte wie AMP-Simulationen und Distortion an Bord sind, die sich dazu auch editieren lassen. Hinzu kommen ein Master Equalizer und Master Kompressor für den finalen Touch.

Thomann AK X1100 effekte test

Weitere Extras des Entertainer Keyboards

Das eigene Spiel lässt sich bei angeschlossenem USB-Speichermedium entweder als MP3- oder WAV-Datei aufzeichnen. Nutzt man den internen MIDI-Recorder kann man Aufnahmen sogar als Mehrspur-Recording umsetzen.

Thomann AK X1100 mixer test

Über eine interne Bluetooth-Schnittstelle verfügt das AK-X1100 ebenfalls. Hierüber lassen sich Audio- und MIDI-Daten von externen Geräten ins Keyboard schicken und ggf. mit den internen Sounds mischen. Hierfür ist auch der Mixer des AK-X1100 vorbereitet, dieser zeigt alle eingehenden Signalquellen übersichtlich an, so dass auf deren Lautstärken direkt zugegriffen werden kann. Auch ab Werk dabei: 180 Samples/Phrasen, die über die vier „Phrase Pads“ getriggert werden können.

Thomann AK X1100 phrase pad test

Doch das ist noch nicht alles. Wie eingangs erwähnt, verfügt das AK-X1100 über einen Mikrofoneingang und bietet hierfür auch gleich die passenden Effekte: Noise Gate, Equalizer, Kompressor, Harmony Effekte und sogar ein Vocoder sind an Bord, toll.

Im Rahmen der zum Lieferumfang gehörenden „Grand Suite Software“ lassen sich am Computer sogar eigene Sounds und Styles erstellen, die später auf das Keyboard transferiert werden können. Auch die Datei-Konvertierung von anderen Herstellern wie bspw. Yamaha ist möglich, wobei es hier zu Anpassungen kommen muss, da die Sounds/Styles natürlich nicht identisch sind. Entsprechend kann, muss das Ganze aber nicht immer funktionieren bzw. zufriedenstellend sein. Ein Wermutstropfen: Die Software ist aktuell nur für Windows erhältlich.

Das Lautsprechersystem des Thomann AK-X1100

Zu guter letzt noch ein paar Worte zum Lautsprechersystem des AK-X1100. Das Keyboard ist mit einem 2-Wege-System ausgestattet, das eine Leistung von 2x 15 und 2x 25 Watt bietet. Neben den Tiefen-/Mittel- und Hochtöner, die links und rechts vom Bedienfeld gut geschützt hinter Gittern positioniert sind, befinden sich in Richtung Spieler hin ausgerichtet zwei Bassreflexöffnungen. Insgesamt klingt das AK-X1100 dadurch sehr homogen und schafft es auch bei voller Lautstärke ein angenehmes Klangbild ans Ohr zu bringen.

ANZEIGE
Fazit

Alles in allem legt Thomann mit dem AK-X1100 ein sehr ordentliches Entertainer Keyboard vor, das für einen Preis von 579,- Euro sehr viele Sounds, Styles und Funktionen bietet. Klanglich ist man mit diesem Keyboard sehr breit aufgestellt, so dass man darauf sowohl klassische Entertainer-Songs, aber auch modernere Charts-Songs spielen kann. Nimmt man alle Features des Thomann AK-X1100 zusammen, kann am Ende nur ein „sehr gut“ stehen.

Plus

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sounds & Styles
  • Effekte
  • Buetooth-Schnittstelle
  • Grand Suite Software (nur für Windows)

Minus

  • keine Anzeige von Noten/Texten

Preis

  • 579,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Wahnsinn! Mein Entertainment-Keyboard, BJ Anfang der 90er, ist anscheinend nur noch als Dekoration für die Wand geeignet. Mit Bolzen für das Schwergewicht sicherlich machbar. Unglaublich was sich hier getan hat oder auch weniger, wenn man 30 Jahre bedenkt. Bei Eigenmarken war bislang immer etwas Vorsicht geboten. Auch die Thomann Produkte hatten hier nicht immer den besten Ruf. Aber bei diesem hübschen Instrument scheint die Rechnung aufzugehen. Auch die Lautstärkeanpassung zwischen Style und Tastenklang war immer ein Manko. Laut Display lässt sich das wunderbar mit Touchfader einstellen. Für Einsteiger schon eher Mittelklasse, was dafür eine große Auswahl an Styles und Klängen bietet. Mich persönlich würde interessieren, wer diese letztenendes baut und wie der EK aussieht. Tja, dass weiß vermutlich nur der Hans und er wird schweigen…Ein Versuch war’s wert. ;)

  2. Profilbild
    Bria

    Tolles Teil für wenig Geld!
    Den fehlenden Aftertouch , sollte man vlt. noch erwähnen.

  3. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    was man hier fürs Geld bekommt, ist echt Wahnsinn .. fällt die Kinlade runter.
    Der Sound ist mehr als In Ordnung, sehr angenehm.

    Eine Frage: Hat das Teil einen Arpeggiator und kann man den selbst programmieren?

    netter Gruß allerseits

  4. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Wollte mir das Teil gerade aus Neugier bestellen. 16-18 Wochen Lieferzeit. Das wird ja immer schlimmer. Gehört Thomann inzwischen zu Behringer? ^^ Das dauert mir entschieden zu lange. Wer weiß ob da überhaupt noch lebe.. :P

    • Profilbild
      vssmnn  AHU

      Hallo, und dann Lieferzeit gibt es überhaupt nichts zu kritisieren, du kannst froh sein wenn du es in der Zeit bekommst.
      Dir ist schon bewusst, dass derzeit globale Lieferketten enorm gestört sind, ich bin im netzwerkbereich tätigt und habe mir mittlerweile forecast bis zu über einem jahr

  5. Profilbild
    Stephan Merk  RED

    Sieht mir ganz schön nach einem Medeli AKX-10 aus, 1.100 Sounds, 256 Voices etc. Aber macht ja nichts, die Keys von denen sollen ja ganz gut sein.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE