AMAZONA.de

Workshop: Programming Drum And Bass


Tiki-Tiki-Beats zum Nachbauen

Drum n Bass Workshop

Mit Workshops ist es ja immer so eine Sache. Wie soll man in einem begrenztem Rahmen alle Aspekte einer bestimmten Stilrichtung aufzeigen? Und vor allem wird jeder bei einem Genre wie Drum and Bass etwas andere Vorstellungen davon haben. Sei’s drum (kein beabsichtigtes Wortspiel), in den letzen Jahren hat sich ein Stil als prägend entwickelt, der in den Anfangsjahren (sagen wir mal Mitte der 90er Jahre) nur eine Spielart unter vielen war. Ja, ich stehe hier aufrecht und behaupte: Die Bandbreite an Herangehensweisen an das Genre war zu Pionierzeiten deutlich größer.

 

Deswegen beschäftigt sich unser Workshop Programming Drum and Bass mit dem am häufigsten anzutreffenden Grundbeat. Einem binären Sechzehntel-Pattern mit Snare auf der zweiten sowie der vierten Zählzeit. Was in den Anfängen eher die Ausnahme war, mauserte sich zum Platzhirsch, da der Einfluss der Break-Beats immer mehr in den Hintergrund und der Aspekt der einfachen Tanzbarkeit in den Vordergrund rückte. Vielleicht haben sich aber auch nur die Konsumgewohnheiten gewandelt, wie auch immer.

Als Sequencer dient Ableton Live 9.5. Für die Samples benutze ich den schlichten Impulse, flankiert von einer Multisample-Lösung. Bei mir ist es Yellowtools Independence 2 (nun Magix Independence), es könnte aber auch ein beliebiges Plug-in sein, das natürliche, multigesampelte Drum-Klänge hergibt (Kontakt, BFD etc. Als Geschwindigkeiten haben sich Werte von 170 BPM bis 180 BPM eingebürgert.

Was die heutige Spielart betrifft, so heißt es „knallen soll’s!“. Nach dieser Devise sollte man sich die Samples aus seiner Grabbelkiste aussuchen. Hier geht es nicht (mehr) um feingeistige HiHats, die nuancenreich aufeinander abgestimmt werden, um ein möglichst real gespieltes Drum-Set zu zaubern. Deswegen ist das zweite Zauberwort bei Bass-Drum und Snare auch: Layern was das Zeug hält. Das hat u.a. den Vorteil, dass man leicht Variationen der einzelnen Schläge erreichen kann, was für Breaks sehr nützlich ist.

das Fundament: Bass-Drum und Snare-Drum

Das Fundament: Bass-Drum und Snare-Drum

1 2 3 4 5 >

Klangbeispiele

  1. Profilbild

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Workshop: Programming Drum And Bass

Bewertung: 0 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

AMAZONA.de Charts

Aktion