ANZEIGE
ANZEIGE

Arturia MiniFuse 4, USB-Audiointerfaces

Das Dritte im Bunde!

18. Oktober 2022
arturia audiofuse 4

Arturia MiniFuse 4, MiniFuse 4, USB-Audiointerfaces

Der französische Hersteller Arturia stellt heute allerhand neue Produkte vor. Neben den beiden Synthesizern und Keyboards Minifreak und Minilab 3 präsentiert Arturia mit Augmented Piano eine Software und mit dem Audiofuse 4 ein neues USB-Audiointerface.

Arturia Audiofuse 4

Das Audiofuse 4 ist keine absolute Neuheit, denn Arturia stellte das Interface gleichzeitig mit Audiofuse 1 und Audiofuse 2 bereits im September 2021 vor. Während die kleineren Interfaces der Reihe relativ schnell im Handel erhältlich waren und wir diese bereits getestet haben, wurde es um das Audiofuse 4 nach der Ankündigung still. Rund ein Jahr später ist es nun aber endlich da!

ANZEIGE

arturia audiofuse 4

An den technischen Spezifikationen des Audiofuse 4 hat sich nichts geändert. Wie auch das Audiofuse 2 verfügt es eingangsseitig über zwei XLR-TRS-Kombobuchsen. Hinzu gesellen sich zwei weitere Klinkeneingänge (Line In) auf der Rückseite. Ausgangsseitig bietet es zwei Stereoausgänge (4x 6,3 mm) sowie zwei Kopfhörerausgänge. MIDI-DIN-Anschlüsse sind ebenfalls vorhanden.

Über USB-C wird das Audiofuse 4 an Mac/PC-Computer angeschlossen, die Stromversorgung erfolgt aber separat, d. h. das beiliegende Netzteil wird zum Betrieb benötigt. Für weitere USB-Peripherie bietet das Interface zwei USB-A-Ports, so dass es auch als USB-Hub dienen kann.

Das Arturia Audiofuse 4 ist ab sofort in den Farben schwarz und weiß im Handel erhältlich. Der Preis beträgt 219,- Euro.

Hier unsere Original News vom 28.09.2021

Arturia minifuse 1 2 4

Nachdem der französische Hersteller Arturia vor einigen Monaten die Black Serie (wieder) ins Leben gerufen hat, weitet er mit den drei USB-Audiointerfaces MiniFuse 1, MiniFuse 2 und MinFuse 4 sein Repertoire an Recording-Equipment aus. Kompakte Interfaces stehen dieses Mal auf der Liste des Unternehmens, so dass man den Bereich Singer/Songwriter, Podcaster und Streamer, Gitarristen oder ganz allgemein Einsteiger in den Fokus rückt. Wie es sich für ein Arturia Produkt gehört, bekommt man neben dem Interface auch gleich ein großes Software-Paket mit hinzu, so u. a. Arturias Analog Lab Intro, die hauseigenen Effekt-Plug-ins, Ableton Live Lite etc.

Arturia MiniFuse 1

Das kompakte MiniFuse 1 bietet einen XLR/TRS-Kombo-Eingang mit schaltbarer +48 V Phantomspeisung und zwei Line-Ausgänge sowie einen separat regelbaren Kopfhörerausgang. Über einen USB-C-Port wird das Interface mit dem Computer verbunden und bezieht hierüber auch seinen Strom.

ANZEIGE

Darüber hinaus bietet das MiniFuse 1 sechsstellige LED-Meter, einen Direct Monitor Switch sowie eine virtuellen Loopback-Funktion.

arturia MiniFuse

Arturia MiniFuse 2

Das nächst größere Interface hört auf den Namen MiniFuse 2 und bietet anschlussseitig eine zweite XLR-TRS-Kombo-Buchse. Auch MIDI-DIN-Ports bietet das MiniFuse 2, so dass dieses Interface für User mit MIDI-Equipment interessant erscheint. Ansonsten deckt sich die Ausstattung mit der des MiniFuse 1.

arturia minifuse 2

Verarbeitungstechnisch scheinen die neuen Arturia Interfaces auf hohem Niveau zu liegen, bieten sie doch Metallgehäuse und (laut Pressebildern) ordentliche Bedienelemente. Genaueres lässt sich aber erst nach einem ausgiebigem Test sagen. Um Testgeräte kümmern wir uns bereits.

Arturia MiniFuse 4

Während das MiniFuse 1 und das MiniFuse 2 schon bald im Handel erhältlich sein werden, kommt das größte Interface der Serie, das MiniFuse 4, erst im kommenden Jahr auf den Markt. Ein genaues Datum steht derzeit noch nicht fest.

arturia MiniFuse4

Die Eingangsseite des MiniFuse 4 deckt sich mit der des MiniFuse 2. Ausgangsseitig bietet das 4er Interface aber deutlich mehr.  Anstatt einem Line Ausgang wartet das MiniFuse 4 mit zwei Stereoausgängen (4x 6,3 mm Klinke) und einem zweiten, ebenfalls individuell regelbaren Kopfhörerausgang auf. MIDI-DIN (jeweils ein Ein- und Ausgang) ist auch hier mit an dabei.

Zwar wird das MiniFuse 4 auch per USB-C an den Mac/PC-Computer angeschlossen, die Stromversorgung erfolgt bei diesem Interface aber über ein externes Netzteil. Dazu bietet das MiniFuse 4 zwei USB-A-Ports, so dass es gleichzeitig als USB-Hub dient.

arturia minifuse 5

Bzgl. der technischen Spezifikationen hat Arturia noch nicht allzu viel verraten. Für das MiniFuse 4 sprechen die Franzosen von einem Dynamikbereich von 110 dB sowie einem Eingangsrauschen von -129 dB, mehr dazu dann auch im Test.

Verfügbarkeit und Preis des MiniFuse 4 sind wie gesagt noch nicht bekannt. MiniFuse 1 und MiniFuse 2 (beide in Schwarz und Weiß erhältlich) wird es aber in Kürze im Handel geben. Die Preise werden sich auf 99,- Euro bzw. 149,- Euro belaufen.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Tai AHU

    Finde ich gut, dass Arturia sich auch um den Einsteigerbereich bemüht. Wenn sie ClassCompliant sind, was ich hoffe, wäre das etwas, um mal bei einem anderen Musiker auf dem iPad oder iPhone eine Aufnahme zu machen.

    • Profilbild
      janschneider

      @Tai Hatte ich zuerst auch gedacht, das Minifuse 2 mit Audio und MIDI könnte tatsächlich interessant sein für ein iPad. Habe aber nirgends wo was von class compliant gelesen, und auf der Artura Produktseite steht nur was von “kompatibel mit Windows und MacOs”.

        • Profilbild
          Tai AHU

          @tomeso Sehr gut, heisst es doch nicht nur, Betrieb am iDevice möglich, sondern es ist damit auch nachhaltiger, da es auch in Zukunft nicht von der Treiberentwicklung des Herstellers abhängt.

  2. Profilbild
    Stratosphere AHU

    Das erforderliche Netzteil beim Audiofuse 4 verspricht ausreichend Saft für die Verstärkung von angeschlossenen Mikrofonen und den Anschluss zweier Kopfhörer – seht gut 🙂

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X