ANZEIGE
ANZEIGE

15. Juli 2021

Praxiserfahrung: Solid State UF8 DAW Controller- Ungenügend

In den Testberichten wird der UF8 ja ziemlich abgefeiert. Ich weiss nicht, wie die Leute das Gerät benoten, bei mir jedenfalls muss es einen Song/Mix mitmachen – nicht nur Fader rauf und runter und Lichter an und aus sondern eingebunden in den Workflow zeigen was geht.

ANZEIGE

Und da wird aus Kopfschütteln schnell ein ziemlicher Groll. Die Software ist eine Katastrophe, es ist überhaupt nicht intuitiv, man muss ständig im dürftigen Manual blättern oder sich das unerträgliche Video anschauen in dem der Sprecher alles abfeiert und ständig ’nice‘ sagt. Arbeitswege sind unlogisch und quälend, ständig muss man sich mit einem gänzlich unsinnigen und nicht für möglich gehaltenem Tastenmove aus der Ecke manövrieren.

Es geht hin und her zwischen Mixer-view und Channel-view und um uns das etwas einfacher zu machen leuchtet der Controller jeweils in einer anderen Farbe – so stehst jedenfalls im Manual. Das ging bei mir nicht und ich dachte (wie schon ca 100 Mal zuvor) mein Gerät wäre kaputt. Auf Anfrage bei SSL erfuhr ich im Nebensatz : das wird erst in naher Zukunft in die Software integriert, funktioniert im Moment noch gar nicht…

Einen Send etwas aufzudrehen erwies sich für mich (der ich seit 30 Jahren in digitalen und analogen Umgebungen Sends aufdreht) als unüberwindbare Hürde bis ich den verqueren Weg dorthin nachbilden konnte. Nicht logisch, nicht intuitiv. Allerdings hat man auf dem Weg dorthin schon so viele andere Parameter verstellt dass man sich immer weniger an den Controller heran traut.

ANZEIGE

Der Hammer ist aber die Möglichkeit, sämtliche Plugins mit der UF8 zu bedienen. Der Sprecher ruft NICE und schiebt fröhlich hinterher, dass vielleicht nicht alle Regler von auf der UF8 vertreten sind – In der Tat gibt es kaum Plugs bei denen man alle wichtigen Einstellungen mit der SSL Remote machen kann, immer fehlt etwas. Unwichtiger Mist wie On/Off wird per Fader bedient aber Ratio und Threshold fehlt. So ist dieses tolle Feature nicht zu gebrauchen.

Dass die Software lange  Namen total weltfremd abkürzt und oft bis zur Unendlichkeit verstümmelt ist auch etwas aus der Zeit gefallen.

Nach den ganzen Vorschusslorbeeren war ich ganz gespannt auf die beiden Controller aber mit der aktuellen Software ist mit dem UF8 kein Staat zu machen. Ich war ständig mit SSL in Mail-Kontakt, sie wirkten sehr unter Druck, die Antworten kamen spät und knapp.

Im Moment ist mit dem UF8 kein flüssigeres Arbeiten, keine Zeitersparnis möglich. Es wirkt wie ein Gerät für Techniker, nicht für Musiker. Ich bin Komponist, ich kann mich nicht von unausgereifter Technik ausbremsen lassen. Vielleicht wird die Software in den nächsten Wochen angepasst, bis dahin muss das UF8 gehen.

ANZEIGE
Fazit
Im Moment ist mit dem UF8 kein flüssigeres Arbeiten, keine Zeitersparnis möglich. Es wirkt wie ein Gerät für Techniker, nicht für Musiker. Ich bin Komponist, ich kann mich nicht von unausgereifter Technik ausbremsen lassen. Vielleicht wird die Software in den nächsten Wochen angepasst, bis dahin muss das UF8 gehen.        

Plus

  • Verarbeitung
  • PR

Minus

  • Software
  • Kundenkontakt
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    [P]-HEAD (S.Bernhardt)  RED

    Ich finde es toll, das nun wieder mehr Community Beiträge verfasst werden. Sieht man doch, das so manches Versprechen seitens eines Herstellers an der Realität im Workflow ins Leere geht.
    Danke, für den zwar knappen aber wichtigen Artikel.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Super Beitrag! Jetzt fragt man sich, was ist der Sinn dieser Gerätschaft und unter welchen Bedingungen ergibt sich ein sinnvoller Workflow? Nochmal danke!

  3. Profilbild
    mdesign  

    nun ja, ein bisschen mehr info zum gerät hätte es neben der persönlichen befindlichkeit schon sein dürfen.

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      Ich wollte es knapp und schmerzlos halten. Es ist bestimmt ein tolles Gerät aber die für mich entscheidenden Funktionen finden leider nicht statt. Wenn man sich ein paar Stunden zähneknirschend durch Menüs und ‚Nice’Tutorials gearbeitet hat kommt einem die Maus und Bildschirm Nummer wie eine Erlösung vor. Vor allem ist es viel logischer.

  4. Profilbild
    fanatic  AHU

    Infos & Testberichte gibt es an anderer Stelle.
    Hier hat jemand seinen Frust durch Ärger mit oben genannter hardware entladen.
    Grossartig

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      … vor allem habe ich meinem Frust Luft gemacht, schon wieder einem Hersteller geglaubt zu haben, mit seinem Gerät würde alles einfacher und besser. Wer nur die Fader bewegen und ab und an mal Solo/mute drücken möchte, für den ist das eine tolle Sache. Aber allein die Sends aufzudrehen ist ein Albtraum und das Verkaufsargument der Plugin Kontrolle ist eine echte Frechheit. Trotzdem tanzen alle Tester glückselig um das goldene Kalb und bemängeln höchstens die fehlenden Transporttasten und Power-Schalter. Alles völlig unwichtig – das Ding soll unterstützen und Arbeitsabläufe geschmeidiger machen, statt dessen hat man ständig erhöhten Blutdruck. Und dann ruft noch einer immer ’nice‘ aus dem Tutorial

      • Profilbild
        fanatic  AHU

        ….“und dann ruft noch einer immer „nice“ aus dem Tutorial….“
        Sorry, ich musste sehr lachen.
        Genau DAS sind diese Momente, wo man……
        es ist Wahnsinn!

  5. Profilbild
    justme  

    Warum hattest Du, wenn´s Dir um effektives Arbeiten geht, Softube´s Fader nicht getestet ?

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      Warum warum warum nur? Du glaubst nicht, wie oft ich vor den neuen ‚muss man haben‘ Produktbeschreibungen sitze, feuchte Hände bekomme und dann natürlich bestelle. Ca 90% gehen zurück oder werden nach Überschreiten der 30 Tage wieder verkauft. Die Console 1 hatte ich 2 mal, Fader kamen mir nicht so interessant vor (mach sie mir bitte nicht schmackhaft) beim UF8 dachte ich : das isses.
      War es aber nicht weil entscheidende Dinge wohl einfach nicht funktionieren. Das ist aber nicht meine Baustelle, ich möchte den Workflow vereinfachen und beschleunigen und gegen das Prinzip Maus und Bildschirm ist wohl noch nichts erfunden worden.
      Beim UF8 ärgert mich, dass am Schluss nur ein paar Shortcuts und 8 Fader mit mute und solo übrig bleiben, bei allen anderen Funktionen muss man wilde Tastenkombis drücken oder beten die richtige Seite gefunden zu haben, das ist nicht praktikabel.
      Da ist der UH1 schon interessanter, den habe ich nämlich auch und werde ihn jetzt vermehrt einbinden. Aber soll ich den Rest meines Lebens mit dem Channel Strip arbeiten und alle anderen Plug ins nach Hause schicken?

      Es ist doch ein Dilemma.

    • Profilbild
      digital-synthologie  AHU

      Hab beide Softtubes auch wieder zurückgeschickt. Das Channelplugin hat in Live immer wieder gehangen.
      Und bei den Fadern hat man am Gerät immer nicht gesehen, wo man gerade war und hat dann doch wieder auf den Bildschirm geschaut. Da kann ich dann gleich die Maus nehmen.
      Vielleicht wenn man immer den gleichen Sound auf dem gleichen Kanal hat, geht es vielleicht besser.

      Aber am Ende funktioniert es nicht autark. Und dann kann ich gleich bei der Maus bleiben.

      • Profilbild
        Andreas Bruhn  

        So siehts aus. Nichts aber auch gar nichts kommt gegen den eigenen Praxistest an.
        Wie oft wurden mir Geräte und Plugs von Technik-Freaks ans Herz gelegt die dann schon vor dem Start versagten, im laufenden Betrieb nicht praktikabel waren.
        Wir haben uns in Jahren (Jahrzehnten) einen Workflow erarbeitet, es ist auch schwer, sich als neuer Bewerber in die Kette zu sneaken, keine Frage, aber- man kann doch wohl voraus setzen dass die Geräte vorher mal an potentiellen Endabnehmern (sprich : uns, die wir das dann kaufen und benutzen sollen) getestet wird und auf deren Bedenken eingeht…

        • Profilbild
          0dB  

          Hi Andreas

          Was mich nun aber schon mal interessieren würde…was hast Du denn von dem Controller erwartet, was er nicht erfüllt? Das mit der Farbe zwischen Mixer- und Chanelview…naja. Wenn das alles ist?

          Ein bischen hört es sich so an, als käme Dein Urteil noch bevor Du dich wirklich in die Kiste eingearbeitet hast.

          Du schreibst ja selbst, daß es schwer ist sich in Eure Kette zu „sneaken“. Jede Kette eines Users ist ein bischen anders. Also bleibt ja gar nichts anderes übrig, als die Geräte konfigurierbar zu machen. Das macht es kompliziert, komplex und aufwändig zu erlernen.

          Und dummerweise vergisst man auch das ein oder andere, wenn man nicht wirklich andauernd damit arbeitet. Ich selbst habe einen artist mix von Avid. Da geht´s mir auch nach Jahren noch so, daß ich hin und wieder Möglichkeiten für meinen Workflow entdecke, die ich dem blöden Kasten, der mich schon so oft geärgert hat, nie zugetraut hätte. Mittlerweile mag ich ihn sogar ;-)

          • Profilbild
            Andreas Bruhn  

            Hi
            Das mit den Farben ist mir egal. Aber beim Hochfahren des Systems dreht der UF8 voll durch und leuchtet und blinkt in sämtlichen Farben wie ein Weihnachtsbaum. Da könnte er im laufenden Betrieb ruhig mal etwas von einsetzen, da bleibt es aber alles gelb/weiss, keine Farben.
            Ich mische und arrangiere seit 25 Jahren an der DAW und habe mir viele Plugins und Geräte gefügig gemacht um dann zu entscheiden ob man es braucht (Lynnstrument) oder nicht (Sensel) Die UF8 (der, die , das, wer weiss es?) war nach anfänglicher Euphorie unglaublich störrisch. Ich erwarten, dass Controller dieser Gewichtsklasse von Anwendern getestet werden und die wären wie ich die Wände hoch gegangen. Es ist zum Teil unlogisch und wenig intuitiv. Die Sends anwählen und aufdrehen sollte sich doch von selbst erklären, ist aber selbst nach Wochen so unlogisch dass man schlechte Laune bekommt. Es ist nicht durchdacht, nicht zu Ende gemacht.
            Die ‚jetzt kannst Du alle Plug ins steuern‘ Farce lass ich mal aussen vor.
            Mir macht das auch keinen Spass und ich möchte anderen Musikern die Zeitverbrennung ersparen. SSL’s Reaktion war ein wenig überheblich , ich glaube nicht dass wir da in naher Zukunft mit einem Update rechnen können.
            Was bleibt sind 8 Fader mit Solo und Mute und viele softkeys die einem die Shortcuts der Tastatur ersparen. Na, aber dafür so ein Trümmer aufs Pult stellen?

  6. Profilbild
    0dB  

    Hi Andreas
    nachdem Du ja bereits Erfahrungen mit Controllern gemacht hast, wundert mich Deine Überraschung über die Limitierungen, die so ein Controller mit sich bringt.
    Aber ich gebe Dir recht, diese kommen logischer Weise im Marketing nicht vor. llerdings finde ich es traurig, daß sie in den Produktbesprechungen der Medien leider auch immer „übersehen“ werden.
    Das finde ich wirklich schade, denn nur über Rezensionen werden die Hersteller gezwungen, sich hier ausgereiftere Konzepte auf den Markt zu bringen. Wenn aber Amazona, Bondeo und wie sie alle heissen, immer nur Loblieder singen…

    Wobei eines nicht vergessen werden darf. Es benötigt auch eine ganze Menge Einarbeitungszeit, um die Funktionalitäten Blind abrufen zu können. Ich habe zwar nie mit einem Yamaha O2R gearbeitet, das zu flüssig und schnell bedienen ging auch nicht einfach „intuitiv“. Und so ein Controller ist letztlich nicht viel anderes.

    Die Bedienung von PlugIns ist sicher nochmal etwas spezielles. Ich glaube, bei vielen PlugIns wird man nie an der Maus vorbei kommen. Aber das UF8 ermöglicht doch angeblich, die Parametrisierung der PlugIns selbst zu konfigurieren???

      • Profilbild
        0dB  

        Hi Thilo
        schön, daß Du dich hier einklickst.
        Ich hab Deinen Testbericht natürlich gelesen. Du hast ein bischen was an der Hardware auszusetzen, kritisierst die Prozesse, die im Hintergrund laufen und die fehlende Unterstützung mancher DAWs.

        Aber das, was Andreas so stört scheint für Dich kein Thema gewesen zu sein. Kannst Du noch was dazu sagen? Wie funktioniert die Bedienung über Volume und Pan hinaus für Dich?

        Du hast geschrieben, daß die PlugIn Parameter schön ablesbar sind. Ist die Parametrisierung selbst konfigurierbar? (Ich glaube das mal irgendwo gelesen zu haben). Und ist die Bedienung, gerade auch das Navigieren innerhalb einer Session so intuitiv, daß man es der Bedienung mit der Maus vorzieht? Mich würde mal der tatsächliche praktische Nutzen in Deinem Studioalltag interessieren. Das meinte ich mit Lobliedern.

        • Profilbild
          t.goldschmitz  RED

          Ebenfalls erfreut!
           
          Ich habe so ein Testgerät ja ca. nur ein zwei Wochen – es ist also generell schwierig den Alltag tatsächlich abzubilden. Ich habe damit eine JHO-Session gemixt und war recht zufrieden – ABER – und jetzt kommt *meine* persönliche Präferenz und Meinung, für mich sind solche Controller noch nie eine Zeitersparnis gewesen. Ich bin da mit der Maus schneller, zumal ich auch viel mit einmal erstellten Templates arbeite. Ich hab hier eine Doepfer Drehbank vor mir, die nutze ich aber nur für „Special-FX“ – aber selbst da könnte ich das selbe schneller mit der Maus „malen“.
           
          Zu der Effektparameterisierung (schönes Wort :) Die kommen so von den Entwicklern der Plug-Ins. Es wäre deren Aufgabe da eine praktikable Reihenfolge anzubieten. Ansonsten müsste SSL für jedes Plug-In eine Config-Datei vorhalten – und das ist kaum schaffbar.
           
          Ich glaube ich hatte weiland (noch ein schönes Wort:) auch geschrieben, dass ich ein/zwei Momente wie der Verfasser hier hatte; das war in der Tat wenig intuitiv.

          • Profilbild
            Andreas Bruhn  

            Hi Thilo
            Ja, wie soll man so ein Gerät in so kurzer Zeit testen und bewerten? Da möchte ich nicht in Deiner Haut stecken und Dich meinte ich mit den Lobliedern auch gar nicht. Ich brauche manchmal 6 Monate bin ich merke dass A ein Gerät/Plugin irgendwie nie eingebunden wird oder B einfach nicht macht was es verspricht.
            Du hast Recht, SSL kann es nicht allen Recht machen und sich nicht auf alle User einstellen aber wenn man diese von uns bemängelten Dinge mal abzieht bleibt einfach zu wenig übrig. Und : alle motzen immer über die Maus dabei ist es wirklich das beste Eingabegerät. Ich habe sogar eine Logitech Gamer Maus und da noch ein paar Extrataster und die sind mit sichern/schneiden/löschen/tools belegt und damit bin ich schon mal sehr flott. Dazu das Keylab wo ich die Drumpads mit ProgramChanges belegt habe und sofort die gewünschten Synths/Sampler aufrufen kann oder alle Keyswitch-Spielarten aller Orchester Libraries immer auf den gleichen Pads habe, egal welche Library ich anwähle. Das zusammen ist schon so ein Kracher, da kommen die SSL Controller nicht gegen an. Ich habe sie vorhin abgebaut und wieder in die Kartons gepackt und jetzt ist wieder Platz auf dem Tisch und ich muss sie nicht mehr sehen und das ist eine echte Wohltat.

          • Profilbild
            0dB  

            ich dachte, ich hätte irgendwo gelesen, diese zuordnung könne man in der 360° App selbst vornehmen?

            • Profilbild
              Andreas Bruhn  

              Nee, in der App kann man die Softkeys mit Logic Befehlen belegen. Sozusagen Shortcuts der Computertastatur auf die beleuchteten Buttons der UF8 legen. Nicht unterstützte Plug ins kann man ähnlich wie bei Logic auf bestimmte Befehle anlernen. Aber genau das sollte ja umgangen werden

              • Profilbild
                0dB  

                ok, danke für die info…die neueren Avids können das seit neuestem…aber das Grundproblem bleibt dabei ja bestehen.

  7. Profilbild
    0dB  

    Ich hab mir vor Jahren einen Artist Mix gekauft. Eine zeitlang habe ich den Onboard EQ von Logic damit gesteuert. Letztlich war mir das aber doch zu wenig intuitiv und ich schiebe nur mehr Fader, Pans Sends. Wobei ich darauf nicht mehr verzichten möchte.

    Umso interessanter finde ich so Konzepte wie das SSL UC1. Hier kann man zwar nur einen Channelstrip steuern, das aber tatsächlich intuitiv. Und die Navigation zwischen den einzelnen, in einer Session verwendeten Instanzen funktioniert auch schnell und ohne groß zu überlegen. Ich konnte in der Zwischenzeit ein paar Stunden bei einem Freund damit arbeiten…gefällt mir schon viel besser.

    Ein Testbericht zum UC1 wurde hier auch vor ein paar Tagen Online gestellt. Leider ging der Tester auch nicht wirklich auf die Thematik, wie praktikabel das Konzept an sich nun eigentlich ist, ein.

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      Ja, den UC1 habe ich auch und da funktioniert alles tadellos. Allerdings muss man jede Spur mit dem SSL Channel Strip bedienen, da sonst logischerweise Solo nicht funktioniert. Tja, und was ist dann mit den vielen liebgewonnenen EQ, Comp und Channel Strip Plugs anderer Hersteller? Sollen die jetzt von einem auf den anderen Tag in Rente geschickt werden? Ist der SSL Compressor so gut wie der UAD La2A oder das Presswerk?
      Vielleicht muss man entweder mit den beiden SSL Controllern und dann stringent auch nur mit den beiden Plugins arbeiten, dazu noch etwas Hall und Dly in den Sends. Oder man benutzt fröhlich sämtliche Plug Ins und vergisst die Hardware Controller endlich

      • Profilbild
        0dB  

        Letzteres geht ja immer.
        Aber was spricht dagegen, den mix mit dem Chanelstrip zu beginnen, zu leveln, pannen. Dann hat man ungefähr 85% des Mixes getan und für den Rest nimmt man seine liebgewonnenen PlugIns und die bedient man wie gehabt mit der Maus.
        Ich hab vor einigen Jahren mal in einem Studio mit einer schicken großen Analogkonsole aufgenommen. Der Mischer hat die Spuren auch erstmal mit der Konsole EQt, gepannt und dann ein bischen was in der DAW mit der Maus.

        Ich hab die letzten Wochen ausgiebig die Demoversion des SSL Chanelstrips und des BussComp getestet und einen Mix, den ich zuvor mit meinen Brot und Butter PlugIns (FabFilter Q3, Novatron und Arouser) bearbeitet hatte neu gemacht. Der neue Mix mit dem SSL Channel gefällt mir mindestens genauso gut und ich hab kaum noch Instanzen meiner Lieblinge gebraucht.

        • Profilbild
          Andreas Bruhn  

          Wahrscheinlich wäre das die klügste Variante. Nun gehen bei mir Komponieren, Arrangieren Produzieren und Mischen Hand in Hand, so wie bei vielen heutzutage und man will eben nicht mit dem immer gleichen Setup anfangen… Über Jahre habe ich mir die für die jeweiligen Instrumente/Signale besten Plug ins zurechtgelegt, weiss was funktioniert und jetzt soll es fast immer der SSL sein… ich bin nicht überzeugt. Wäre ich ein reiner Mischer, die angelieferten Audio Spuren wären schon leicht bearbeitet, dann hätte ich mit dem Controller quasi eine SSL Konsole und könnte einen Mix erstellen aber wenn alles zusammen funktionieren soll??

  8. Profilbild
    Ralph Schloter  

    Vielleicht könnte dieser Erfahrungsbericht – nach 2 Monaten Einsatz des UF 8 – noch hilfreich sein: https://www.youtube.com/watch?v=eGdz0RZ2-mc

    Der Kollege hat auch diverse Issues mit dem Teil, nutzt es aber trotzdem weiter, da es – nach seiner Aussage – SEINEN Workflow verbessert. Ich denke, es hängt auch schwer davon ab, welche DAW und welche Plugins man nutzt, da nicht alle Funktionen (noch) nicht so funktionieren bei allen DAWs & Plugins. Ich für meinen Teil warte noch ab; weitere Testberichte & SSL Software-Updates :)

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      Ja, das hatte ich auch gesehen. Ich glaube, ich habe ca 25 Videos über den UF8 genossen.
      Mit Protools scheint doch noch einiges mehr zu gehen als mit Logic. Der scheint da ja auch viel Zeit investiert zu haben.
      Fakt ist : die unterschiedlichen Farben zu unterschiedlichen Modes (Channel View, Mix View) funktionieren nur in Pro Tools, sonst nicht.
      Die UAD Plug ins, die er in dem Video per UF8 bedient habe ich auch und es werden jeweils genau 2 (Zwei) Parameter/Regler von der UF8 angefahren. Davon ist einer noch On/Off. Also total unbrauchbar. Das muss entweder vorher kommuniziert werden, sonst aber nicht so abgefeiert werden

  9. Profilbild
    kollektivzwo  

    Ich war auch sehr sehr gierig auf das UF8! War kurz davor, es zu kaufen. Es sah einfach zu schön aus und die Versprechen des Herstellers waren lauter als die ersten kritischen Stimmen im Netz. Gekauft habe ich für mein Studio One dann ein Faderport 16 und bin sehr glücklich damit.

    • Profilbild
      Andreas Bruhn  

      Beide Controller sehen wirklich gut aus und sind total gut verarbeitet, wertig.
      Aber sie nehmen eben auch einiges an Platz weg.
      Beim UC1 wird einem erst mal ganz warm wenn man die fantastische Grafik auf dem Monitor sieht wenn man die Knöpfe dreht aber…. will ich den Rest meines Lebens den selben EQ und Comp?
      Vor allem sind die Sounds, die wir heutzutage nutzen doch schon zig mal bearbeitet worden, da muss man gar nicht mehr so viel entzerren.
      Und der UF8 macht dann einfach zu wenig als dass er so viel Platz beanspruchen darf.
      Mir liegt es wirklich fern einen so renommierten Hersteller zu dissen aber es ist schon eine Wohltat dass die beiden Dinger jetzt nicht mehr auf dem Tisch stehen sondern bei Ebay…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE