ANZEIGE
ANZEIGE

Das letzte Interview mit Dave Smith, Sequential Synthesizer

11. Juni 2022

Unser letztes Interview mit Dave Smith

Dave Smith, der Gründer von Sequential Circuits, der Erfinder des Prophet-5 und vieler anderer Synthesizer und Sampler, die heute Kultstatus genießen, war schon oft auf unseren Seiten als Interviewpartner zu Gast. Als wir ihn Mitte Mai 2022 erneut zum Interview baten, während er den neuen Oberheim OB-X8 auf der Superbooth 22 in Berlin präsentierte, konnten wir nicht ahnen, dass dies unser letztes Gespräch mit diesem erstaunlichen Mann sein sollte. Dave Smith verstarb zwei Wochen nach diesem Interview am 31. Mai 2022 in Detroit an den Folgen eines Herzinfarkts, nachdem er in der Stadt das Movement Electronic Music Festival besucht hatte.

ANZEIGE

Als wir diese traurige Nachricht erhielten, konnten wir das Unfassbare kaum begreifen. Und so wie uns ging es sicher vielen seiner Fans, die ihn zuvor ebenfalls noch auf der Superbooth 22 getroffen hatten.

Superbooth 22 – ein letzter Spaziergang mit Dave Smith

Wir hatten unser Interview-Studio in den Park vor dem FEZ-Veranstaltungszentrum verlegt. Wir dachten, dass sei eine gute Idee, um befreit von der Hektik in den heiligen Hallen ganz in Ruhe Interviews führen zu können. Meine Aufgabe war es dabei, die gewünschten Gesprächspartner zu akquirieren und schließlich zu unserer Outdoor-Location zu lotsen.

In den Räumen, in denen Dave Smith den neuen Oberheim OB-X8 mit seinem Team präsentierte, war der Trubel am größten. Immerhin hatte Dave es wieder einmal erneut geschafft, DAS Highlight des Events zu präsentieren. Mit Engelsgeduld stellte er sich allen Fragen der Presse und führte Gespräche mit den begeisterten Musikern. Dave wirkte dabei vital wie eh und je. Nur sein linkes Bein schien ihm Probleme zu bereiten, weshalb er einen Gehstock benutzte.

Nach mehreren Versuchen hatte ich dann aber doch die Gelegenheit, ihn zu begrüßen. Meinen Vorschlag, mich nach draußen zu begleiten, nahm er sofort an. Auch er wollte dem Trubel der Superbooth entkommen, wenn es auch nur für eine halbe Stunde war.

Ganz gemächlich spazierten wir die gewundenen Treppen der Superbooth hinab ins Foyer und schließlich ins Freie. Er tat sich ein wenig schwer bei jeder Stufe, die auf unserem Weg lag, aber meine helfende Hand lehnte er dankend ab und lächelte schelmisch dabei.

Wir hatten also Zeit, die Kollegen im Wald mussten eben warten. Und so unterhielten wir uns zum ersten Mal nicht über neue Synthesizer und Produkte, sondern über Geschichten, die das Leben schreibt. Über Familie, die Ups and Downs in den Jahren seit dem Prophet-5, über Literatur und seine tiefe Freude darüber, hier sein zu können, in Berlin … auf dieser Superbooth.

In irgendeinem Kommentar wurde Dave hier im Forum unterstellt, er würde all die neuen Produkte nur aus Geldgier auf den Markt bringen und dass die Preise von Sequential aus reiner Profitgier so hoch seien. Ich kann nur sagen, der Mann, den ich kennengelernt habe, hat kein Interesse an Profit gehabt, der Mann an meiner Seite mit dem Gehstock war ein unverbesserlicher Synthesizer-Liebhaber, der sich über jede neue Erfindung freute wie ein kleines Kind. Ein Mensch, der von und für seinen Enthusiasmus lebte. Und da war es wieder, dieses schelmische Lächeln, als ich ihn fragte, ob er mir nicht im Vertrauen verraten möge, was sein nächstes Produkt sei. Seine Antwort:
„Wir sind hier für den OB-X8. Wir wollen jetzt diesen tollen Synthesizer hier vorstellen, wollen Input von den Usern. Warum immer gleich an den nächsten Synthesizer denken?“

Und damit hatte er wohl Recht.

ANZEIGE

Kaum war das Interview mit Dave aufgezeichnet, bot ich ihm an, ihn wieder zurückzubringen – doch er lehnte ab. „Das kann warten. Bring mich doch bitte zu den Zelten, wo auch U-He ist, ich will mir da etwas Neues anschauen.“
Und so durchquerten wir den Wald, bis wir die Zelte sehen konnten. Dabei fiel kein einziges Wort mehr. Ein letztes Mal reichten wir uns die Hand, ich wünschte ihm noch eine gute Zeit und er verabschiedete sich mit den Worten: „Wir sehen uns!“ Ich musste zurück zum FEZ, um den nächsten Interviewpartner abzuholen. Kurz hielt ich nochmals inne und sah Dave nach. Hätte ich ihn vielleicht doch noch bis zu den Zelten begleiten sollen? Aber meine Sorgen waren unbegründet, denn schon hatten ihn andere Besucher erkannt und baten um Selfies mit ihm. Er lächelte nur schelmisch und nickte ihnen zu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Trance-Ference

    Immer noch kaum zu glauben das er so plötzlich nicht mehr unter uns ist.
    Wenn ich es richtig verstanden habe waren in 3 oder Monaten schon neue Geräte geplant!?
    irgendwie traurig aber auch schön zu sehen das er bis zu seinem Ende Spaß an seiner Leidenschaft hatte.

    R. I. P.

  2. Profilbild
    moon

    Dankeschön für das schöne Interview! Dave war ein cooler Entwickler. Sein Trademark bleibt für die Ewigkeit. So viel Leidenschaft ist einzigartig. <3

  3. Profilbild
    costello RED

    „It’s been a fun journey“, sagt Dave Smith am Ende des Interviews. Was für ein wunderbares Leben mit Höhen und Tiefen, mit einem Kreis eingeschworener Mitarbeiter, der liebevolle Blick auf die Kinder, die ihren eigenen Weg gehen. Und immer der Blick nach vorne, die Neugierde, was noch kommen mag. Danke für das Interview, das uns auch den privaten Dave Smith näher gebracht hat. R.I.P.

  4. Profilbild
    lena

    Wunderbares Interview über einen nahbaren und sympathischen Menschen, danke Amazona.

  5. Profilbild
    Spektralfarben

    Ein sympathischer Mensch, bei dem Passion und Beruf(ung) vollkommen übereingestimmt haben. Es ist schön, von solchen Lebensläufen zu hören. Seine Leidenschaft merkt man auch den Instrumenten an – wobei die Sequential-Synths allesamt ihren Preis wert sind. Man bekommt, was man bezahlt.

    Ich persönlich schätze auch sehr, dass man selbst dem kleinsten „Einsteiger-Synth“ Take 5 eine anständige Tastatur mit Aftertouch und ebenso ordentlichen Pitch- und Mod-Rädern spendiert hat. Auch hier zeigt sich, dass Sequential keine faulen Kompromisse macht.

  6. Profilbild
    NDA

    Danke an das gesamte Team für das schöne Interview und das sehr persönliche Intro im Artikel von Tyrell / Peter.

    Die Idee, dieses wie auch die anderen Interviews raus ins Freie zu verlegen, ist Klasse und paßt m.E. prima zum Motto der Superbooth und Andreas Schneider, Messen auch mal etwas anders zu gestalten.
    Es ist gleich eine ganz andere Atmosphäre im Vergleich zu den üblichen „aufgebrezelten“ Messeständen und ewig gleichen, tendentiell „sterilen“ Interview-Stages. Gerade bei vielen Geräuschen im Hintergrund verbreiten solche dann ja gerne mal „Bahnhofshallenflair“ 😉.

    Vielleicht schafft gerade die Umgebung in der Natur und das Format des Einzelinterviews eher den Rahmen, Themen über den üblichen „Tech-Talk“ hinaus anzusprechen.

    Dave Smith stellt sich hier als der sympathische & enthusiastische Synth Aficionado dar, wie ich ihn von seinem Schaffen und anderen Interviews her eingeschätzt hatte. Allerdings hatte ich gerade mit Blick auf seine kleine Firma ja eher die Richtung „American Workaholic“ vermutet. Sehr bemerkenswert fand ich daher seine Aussage, daß er schon seit längerem (also vor CV-19) von zu Hause gearbeitet hat und so „trotzdem“ immer nahe bei seiner Familie war.
    Möge er in Frieden ruhen.

  7. Profilbild
    amyristom AHU

    Ich hätte mir noch Fragen zu dem Verkauf seiner Firma gewünscht: Wieso hatte er verkauft, was ist seine Rolle bei Sequential nach dem Verkauf gewesen (also was machte er noch bei Sequential nach dem Verkauf, was nicht mehr), usw.
    Wird man ihn nicht mehr fragen können. Egal.

    Einfach ein Riesenverlust und tragisch ihn hier noch vor wenigen Tagen so fit und voller Tatendrang zu sehen bevor er so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde.

    • Profilbild
      NDA

      Nun, mit 70 Jahren (& seit 1974 im Geschäft) macht man sich als (guter) Firmeninhaber sicher durchaus mal Gedanken, wie’s mit der Firma in der Zukunft weitergehen und wer die Firma dann leiten soll.

      Aus einigen Interviews ziehe ich hier indirekte Schlüsse.
      Seine beiden Kinder haben offenbar kein großes Interesse für Synthesizer gezeigt, und gehen beruflich ihre eigenen und anderen Wege. Also bleibt nur noch ein Partner übrig, der möglichst die gleichen Interessen vertritt. Das Kapitel Japan hat Dave Smith sicher abgeschlossen, und auch in den USA gibt’s in dem Markt nicht mehr so viele Möglichkeiten. Focusrite bietet sich m.E. deshalb an, da sie über ein weltweites Netzwerk verfügen und mit Novation eine Synthesizermarke im Konzern haben, deren Philosophie („hybride Designs“) recht vergleichbar ist. So besteht am ehesten die Chance für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Marcus Ryle und seine Frau haben da offenbar als Vermittler agiert.
      Mein Eindruck ist, daß er bei Sequential dann vor allem das getan hat, was ihm am meisten Spaß machte: weiter mit seinem Team technisch an neuen Geräten zu arbeiten. Marktumfragen und Abstimmung mit Sales scheinen dagegen nicht dazugehört zu haben 😉. Nicht zu vergessen natürlich seine wertvollen & wichtigen Kontakte zu Mitstreitern wie z.B. Tom Oberheim und Marcus Ryle sowie Dave Rossum und Doug Curtis (wie im Interview erwähnt).

      • Profilbild
        og_penson 2

        Ich bin jedenfalls gespannt, was dann in ein paar Monaten als wahrscheinlich letztes von Dave mit gestaltetes Instrument veröffentlicht wird. Nach all den analogen Retro-Produkten rechne ich mal wieder mit einem Hybriden.

    • Profilbild
      Anjin Sun

      Hat mich auch berührt …
      Blicke ich auf pesönlich erlebtes so bleibt mir die Erkenntnis dass mit steigendem Alter oft auch schwere Krankheiten aufsteigen können. Solch Schicksal im Umfeld beobachtend fühle ich für mich: Lieber schnell und noch fit als lange leidend.
      Danke an die Redaktion für das mitteilen der Todesursache.

  8. Profilbild
    Eibensang

    Wie schnell es manchmal gehen kann (was mir leider nicht zum ersten Mal auffällt). Er machte noch so einen vitalen Eindruck!

    Und schon verrückt: dass dieser Mensch zusammen mit jenem anderen von Roland, Ikutaro Kakehashi, mal eben die MIDI-Schnittstelle entwickelt hat … vor jetzt fast 40 Jahren. Wie viele Synthesizer Smith konstruiert und verwirklich hat, habe ich gar nicht so aufmerksam verfolgt immer, oder alle wahrgenommen … Aber MIDI hat (ganz wertfrei) das Musik Machen – und mehr als nur den Markt dafür (aber diesen auch gründlich) – verändert. Es gibt ein Vorher und ein Nachher.

    Und genau dieses olle serielle 16-Kanal-Protokoll mit seinen DIN-Buchsen hat bis heute die ganze digitale Revolution überlebt (anders als die Vielspur-Tonbänder, die großen Studiomixer oder, in gewisser Weise, Großstudios überhaupt … und mittlerweile auch die Tonträger, bzw. die selbstverständliche Abhängigkeit von diesen).

    One two, Mr. Smith, und guten Dump in die Anderswelt.

  9. Profilbild
    Thyristor Z

    Sehr traurige Nachrichten!
    Irgendwie ist das kein gutes Jahr für (Musik)Elektroniker 😢

    RIP Dave, condolations to his family and friends.

  10. Profilbild
    moinho

    Warum passieren wenn der Interviewte redet Schnitte zum Closeup des Interviewers und umgehrt?
    Monty-Python-Referenz?

    • Profilbild
      og_penson 2

      Normalerweise wird das gemacht, wenn Antworten gekürzt werden. Hier scheint das aber nicht der Fall zu sein. Zusätzlich irritiert noch, dass es sehr, sehr offensichtlich ist, dass die Closeups nicht zur Totalen passen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE