Neues DPA 2028 Gesangsmikrofon braucht keinen EQ

24. August 2019

Tonaufnahmen sollen wie ganz ohne Mikrofon klingen

DPA 2028 Gesangsmikrofon

DPA 2028 Gesangsmikrofon

Mit dem DPA 2028 Gesangsmikrofon präsentiert DPA Microphones einen Neuzugang im Mikrofon-Portfolio. Das DPA 2028 soll den bewährten natürlichen Sound von DPA bieten, der Stimmen erstrahlen lässt. Das DPA 2028 Mikrofon soll sich für alle eignen, von Indie-Künstlern bis internationale Tour-Acts, und ist ideal für Live-, Broadcast- und Pro-AV-Anwendungen.

Auf der Live-Bühne soll das DPA 2028 den gleichen offenen und transparenten Klang wie andere DPA-Mikrofone liefern. Außerdem soll es keinen (oder sehr wenig) EQ benötigen, um so zu klingen, als stünde man direkt neben dem Sänger und lausche seiner Darbietung. Dadurch könne der Sänger seine Stimme so einsetzen, als ob er gar kein Mikrofon verwende, was ihn weniger belaste. Darüber hinaus könnten Toningenieure ihre Zeit darauf konzentrieren, das Klangerlebnis zu gestalten, anstatt mit Artefakten kämpfen zu müssen.

Das DPA 2028 sei so entworfen worden, dass es den gleichen exzellenten Sound wie das Flaggschiff-Modell d:facto biete. Auch sei es, wie das d:facto, für die einzigartigen Herausforderungen des Bühnenalltags optimiert.

DPA 2028 Gesangsmikrofon

Beste klangliche Qualitäten

Das DPA 2028 biete eine neu entwickelte, nicht austauschbare Kapsel sowie einen speziell entwickelten Shockmount und Pop-Filter. Es verfüge über eine Supernierencharakteristik mit dem gleichmäßigen Off-Axis-Verhalten, für das DPA bekannt sei. Dies verleihe dem Mikrofon eine sehr hohe Verstärkung vor Einsetzen von Rückkopplungen und erleichtere die Handhabung des Übersprechens anderer Instrumente aus unmittelbarer Umgebung, da der Sound unverfälscht aufgenommen werde.

DPA 2028 Gesangsmikrofon

Gesang soll klingen, als würde gar kein Mikrofon eingesetzt

So wie DPA erklärt, sei das Mikrofon so gestaltet, dass es klinge als ob der Sänger oder die Sängerin gar kein Mikrofon verwende. Man bekomme den unverfälschten natürlichen Klang der Stimme zu hören. Das räume auch dem Toningenieur viele Freiheiten ein, um kreativ tätig zu sein. Er könne dann daran arbeiten, einen einzigartigen Sound für die Performance zu gestalten, denn die Tonspur sei sauber und natürlich.

Aufgrund des zu erwartenden Verschleißes bei Live-Darbietungen könne sowohl der äußere Korb als auch der innere Pop-Filter des DPA 2028 abgenommen und gereinigt werden.

Das DPA 2028 wird in drei Varianten angeboten; eine kabelgebundene XLR-Version mit Handgriff und zwei drahtlose Konfigurationen, die kompatibel zu den verbreitetsten Drahtlos-Mikrofonsystemen der Branche sind – der SL1-Adapter, kompatibel mit Shure, Sony und Lectrosonics und der SE2-Adapter, kompatibel mit Sennheiser.

Forum
    • Profilbild
      Tyrell  RED 1

      Vollkommen richtig. Eigentlich ist es NICHT üblich, dass wir Pressetexte 1:1 übernehmen. Wundere mich auch gerade, Peter

  1. Profilbild
    Ensoniqs

    „Musikalischer Status: Hobby“

    da würde ich nicht voraussetzen, dass die wenigen Cents pro Zeile auch noch selbst geschrieben sind. Aber es sollte schon jemand darüber wachen und schlichtweg „DPA Pressemitteilung“ darüber schreiben, …was anhand „DPA“ aus deutscher, und eben nicht dänischer Akronym-Perspektive humorvoll zu nehmen ist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.