ANZEIGE
ANZEIGE

Teenage Engineering OP-1 Field, Synthesizer-Sampler-Audiorecorder

16. Mai 2022

100 neue Features

teenage engineering op-1 field synthesizer sampler top

Mit dem Teenage Engineering OP-1 Field bringt der schwedische Hersteller sein erstes Erfolgsprodukt zurück. Die neue Version wird mit 100 neuen Features bzw. Verbesserungen gegenüber dem ursprünglichen OP-1 Modell, das mehr als 10 Jahre am Markt war, beworben.

ANZEIGE

teenage engineering op-1 field synthesizer side

Zum einen hat sich am OP-1 Field Hardware-seitig einiges geändert. Das Gehäuse ist flacher und hat ein neues Speaker-System mit einem passiven Driver bekommen, damit das Gerät noch besser transportiert und unterwegs eingesetzt werden kann. Der interne Akku verspricht dafür eine Laufzeit von 24 Stunden. MIDI lässt sich via Bluetooth (BLE), zum Beispeil zum Mixer TX-6 oder den USB-C-Port übertragen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Weiterhin gehören zu den Neuerungen eine interne FM-Antenne (2,4 GHz-System), mit der man empfangen und senden kann, acht tauschbare „Tapes“ für die Aufnahme mit vier unterschiedlichen Tape-Styles (Studio 4-Track, Vintage 4-Track, Porta und Disc Mini), ein komplett neues Drum-Kit sowie einen neuen Reverb-Effekt und die neue Synth-Engine Dimension, neben den bisherigen Engines: Cluster, Digital, FM, Phase, Puse und String. Der gesamte Signalweg ist nun in Stereo mit 32 Bit ausgeführt. Synth- und Drum-Tracks können als Stereo-Mix-Down auf ein Tape aufgenommen und gelayert werden. Verbesserte Drum-Envelopes, verbessertes Sample-Looping, Sample-Zoom-Funktion, integrierter User-Guide und 500 User-Patches sind nur einige Features der Liste.

teenage engineering op-1 field display

Teenage Engineering OP-1 Field kann ab sofort bestellt werden und kostet 1.999,- Euro.

Den Testbericht zum früheren OP-1 Modell findet ihr inter diesem Link.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ANZEIGE

Preis

  • 1.999,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    whitewolfmusic

    Ich spreche mal nur für mich persönlich. Der erste OP-1 hat mich immer vom Design und Konzept her begeistert, aber klanglich konnte er mich nie überzeugen. Und der Preis hat mich spätestens seit dem saftigen Sprung von rund 800 auf knapp 1300 Euro abgeschreckt. Ich habe also immer auf einen Nachfolger gehofft, der das Geld wert wäre. Schaut man sich rein die Features vom neuen OP-1 Field an, wäre es schon ein geiles Gerät für mich. Aber das neue Design ist in meinen Augen hässlich und kalt. Während das Original noch Spiel- und Experimentiertrieb geweckt hat, habe ich absolut null Bedürfnis, mich mit dem Nachfolger zu befassen. Der Preis von fast 2000 Euro ist eine blanke Frechheit, wenn man sich den Markt an Grooveboxen und ihren Fähigkeiten im Vergleich anschaut. Dass ich im Netz Beschwerden lese, dass Teenage Engineering Supportanfragen von Kunden teilweise blank ignoriert, macht sie auch nicht sympathischer, wobei in Deutschland zum Glück Händler zumindest 2 Jahre Gewährleistung bieten müssen. Habe gestern gesehen, dass sie ein bedrucktes weißes T-Shirt für um die 400 Geld anbieten, die Firma ist definitiv nicht mehr ganz bei Sinnen. Sehr, sehr schade.

    • Profilbild
      cmosler

      Das sehe ich genauso. Habe echt lange auf den Nachfolger vom ersten OP-1 gewartet. Aber der Preis ist krank. Für 700€ würde ich zuschlagen, so braucht man nicht mal überlegen.

    • Profilbild
      Filterpad AHU

      Bei den 400€ musste ich mich selber überzeugen, bis man selbiges für knapp 800€ entdeckt hat. In einem Wort: Wucher! Hier werden ‚Teenager energetisch‘ um ihr erspartes gebracht.

    • Profilbild
      Garfield Modular

      Moin WhiteWolfMusic,

      Yep, das hast du gut formuliert so :-) Stellen wir uns mal vor das man sich das mal ernsthaft überlegt als neuer Einsteiger:

      – Ein Teenage Engineering – OP-1 Field Synth für Euro 1999
      – Ein Teenage Engineering – TX-6 Mixer für Euro 1199
      – Ein Teenage Engineering – Pocket Operator Module 400 Modular System für Euro 544 (der ist ja noch „günstig“)

      Noch ohne Kabeln, und sonstiges liegt man hier schon bei Euro 3742, wow! :-) Was ich dafür an tolle Eurorack Modulen kaufen kann, da muss ich erst noch ein Rack dazu bestellen damit das alles rein passt, aber das ist ja kein Problem bei so ein Budget :-)

      Ich glaube da sind die meisten von uns einig das „etwas“ bei Teenage Engineer im „Price Policy“ Abteilung schief gelaufen ist…

      Oder lasse ich es mal so formulieren: Ich bin gespannt was das nächste Produkt von Teenage Engineering sein wird, das noch toller ist und noch teuer sein wird. Da kann man nur noch lachen, aber ich befürchte wenn Teenage Engineering so weiter macht, das die bald den Laden zu machen können, schade, weil eigentlich hatten die schon ein paar interessante Produkten und Ideen…

      Viele Grüße, Garfield.

        • Profilbild
          Garfield Modular

          Hi Cmosler, Alle Zusammen,

          Ups, tatsächlich die Tasse vergessen! :-)

          Nah, dann sind wir ja schon bei Euro 4k! Dann noch Kabeln und ein bisschen Accessories (Sonstiges) und der 5k ist ja auch nicht mehr weit weg…

          Ich bleibe schön beim Eurorack, das ist schon teuer genug…

          Jeder soll aber natürlich das machen was er/sie gerne will, aber für das Geld ist es nicht mein Ding mehr.

          Ich hoffe wir werden alle trotzdem noch gut schlafen, wie auch schon erwähnt, man soll sich erst mal gar nicht aufregen… wieso war ich eigentlich so aufgeregt? Nah ja, es ist ja mein Hobby und ich mag es einfach nicht das Gefühl zu haben übers Tisch gezogen zu werden, und mit diese TE Preisen habe ich genau das Gefühl!

          Also ich hoffe ihr könnt trotzdem alle gut schlafen und denk an euren Blutdruck! :-) Viele Grüße und gute Nacht, Garfield.

  2. Profilbild
    sadfrog

    Ich meine, sicher, ich bin nicht das Publikum…..
    Sicher, Inflation treibt die Preise etwas nach oben….
    Aber 2000€ für eine MK2 Version und das ding hat immer noch keinen (TRS) MIDI Eingang.
    Mich wundert dass kein 1000€ USB-MIDI-Hub dazu verkauft wird.
    Aber hey, echt schönes Design.

    Architekturkollektiv Sven…..

  3. Profilbild
    Seabstian

    Offensichtlich möchte Teenage Engineering nicht mehr für möglichst viele Musikbegeisterte da sein, sondern nur noch für möglichst gut betuchte Hipster, die vermutlich eher wenig Musik produzieren sondern Statussymbole brauchen.
    2000€ liegt definitiv außerhalb meiner Möglichkeiten für (letztlich) ein kreatives Spielzeug. Darüber wird TE nicht traurig sein, aber wenn deine Produkte nicht wirklich benutzt werden, dann sind sie bald auch nicht mehr schick für Hipster.
    Dann freue ich mich halt auf den SmplTrek von Sonicware, weniger schick, anderer Schwerpunkt, aber definitiv bezahlbar und damit auch benutzbar.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Lass doch bitte die Hipster da raus. Man kann ein Produkt auch doof finden ohne dabei andere Menschengruppen abzuwerten.

      • Profilbild
        Seabstian

        Abgewertet hast du sie jetzt, ich habe sie lediglich als vermutliche Zielgruppe identifiziert.
        Und das Produkt finde ich nicht doof, lediglich die Preisgestaltung.
        Du interpretierst ganz schön viel in anderer Leute Worte hinein.

      • Profilbild
        Frunsik

        Ja, Preis ist hoch aber was für Alternativen gibt es in diesem Format? Wenn jemand für eine gute Gitarre, einen Bass oder ein Schlagzeug 2000€ hinlegt, würde keine Preisdiskussion aufkommen. Am Ende zählt nur das Ergebnis… mal abwarten was der OP-1 Field zu leisten vermag.

    • Profilbild
      P.Rotten

      Vielleicht ist der Preis sogar gerechtfertigt wegen Chipmangel, Samsung Display, Montage in EU und Innovation. Aber es ist so wie du sagst, einfach zu teuer für die gebotenen Funktionen (egal ob gerechtfertigt oder nicht). Und eigentlich braucht man sowas auch nicht. Mit Stock Plugins und einer 400 Euro DAW kann man wesentlich mehr machen als mit OP1. Man kauft sich ein unnötiges Spielzeug mit viel Spaß Faktor

  4. Profilbild
    Synthaesthet

    Für 999 Euro wäre das Ding vielleicht noch interessant – aber selbst dann schon ein wenig überteuert. Mit dem aufgerufenen Preis von 1999 Euro bewegt sich Teenage Engineering weit jenseits von Gut und Böse.

  5. Profilbild
    Thanassis

    2000€ wäre ja noch irgendwie vermittelbar, würde der OP-1 in Schweden gebaut werden. Tut er aber nicht. Er wird in China zusammengebaut. So verkommt das Ganze zu einem teuren Hipsterakkordeon. Wie es besser geht, hat ROLAND mit dem SP-404MKII gezeigt.

  6. Profilbild
    lunatic AHU

    Den Hype um diese Hupe habe ich nie verstanden. Da hat das Casio SK-1 mehr Style.
    Der Preis? Crazy.
    Ich möchte bitte auch von deren Zeug rauchen😅

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ich glaube, die sind „straight edger“ und „nofap“ würde mich bei denen auch nicht wundern!?!

  7. Profilbild
    Operation Mastermind 1

    Da muss was schief gelaufen sein bei den Pressemeldungen. Das sollte 199,99 heissen.
    Das ist jetzt nur noch was für Freaks die es auch nicht scheuen 800 Dollar für einen monome Norns + nochmal soviel für Zubehör + Fracht + Zoll zu investieren. Damit verglichen ist der OP-1 Field üppig ausgestattet mit besserem Preis/Leistungsverhältnis. OP-1 Field + zugehöriger Mixer = 3200 Euro :)

  8. Profilbild
    Laryngo_Scope

    Wann genau ist TE eigentlich von „hey wir machen verrückte, sehr portable, Audio Tools mit Spielcharakter trotz professioneller Qualität und Ambitionen zu einem vernünftigen Preis“ zu „Wir machen jetzt halt ‚Design(tm)‘ und wenn ihr euch das nicht leisten wollt seid ihr selbst schuld“ mutiert? War das schon während der plötzlichen Preiserhöhung für den erste OP-1 oder erst seit der aktuellen weltpolitischen und wirtschaftlichen Lage?

  9. Profilbild
    Livi

    Wenn sich das Gerät nunmal teurer fühlt🦄
    Gibt noch ne andere Firma aus Schweden, die Produkt:innen wirken jetzt gar nicht mehr so teuer.

      • Profilbild
        Herr Rakete

        @Sebastian
        Na die, die immer im TAKT bleiben ;)
        @Livi
        Konnte diesen Gedanken auch nicht ganz abschütteln.
        Finde den Syntakt zwar auch sehr „sportlich“ vom Preis her, aber im Gegensatz zu den Stockholmern (TE) sind die Jungs aus Göteborg ja geradezu Lammfromm bei der Preisgestaltung :D

        • Profilbild
          Livi

          Beim Syntakt hat es 2 Videos gebraucht und ich wusste das ist nichts für mich. Warte auf einen Digitakt MK2 mit mehr von allem und Stereotracks🍻

          Hatte damals meinen OP1 für den DT verkauft, nie bereut, auch wenn er einen gewissen Reiz hat. Einfach nicht ausgereift die Kiste, meine Meinung.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Fängt mit E an und hört mit N auf und nein, es ist nicht Vattenfall, Volvo oder Wasa!

  10. Profilbild
    plicktzah

    Schon amüsant, wie wütend TE einige hier zu machen scheint.
    Angucken, Schulterzucken, nicht kaufen, fertig.

  11. Profilbild
    Robin Fly

    ….dies ist irgendwie schon fast wie die Antithese zu den Instrumenten von Soma Laboratory…schon klar..man kann die Geräte schwer vergleichen…trotzdem ist mir musikalischer Ansatz und Philosophie hinter Lyra/Pulsar/Terra viel näher als beim Teenage Engineering -Stuff…
    Vive Romantic Engineering…

  12. Profilbild
    glain

    Ich finde es ja mal gut, dass Geräte zu einem anständigen Preis angeboten werden. Da ist man halt mal angehalten zu sparen. War früher nicht anders. Und was TE liefert ist immer innovativ.

    Ich finde Musik Equipment ist viel zu günstig geworden. Viele nutzen ihr Equipment nicht mehr richtig. Wenn ich wollte, könnte ich mir alle 1 bis 2 Monate einen neuen Synth kaufen.

    Und im op 1 ist halt ein ganzes Oldschooliges Studio drin. Nebenbei wird es wie bei Appke einen guten Wiederverkaufswert haben.

    Das einzige was ich kritisieren würde, wenn das Gerät wirklich nicht mehr in Schwede produziert wird.

    Nebenbei fühlen sich die OG Besitzer nicht verarscht.

    • Profilbild
      Klang X

      Du willst also den Leuten vorschreiben wie sie ihr Equipment zu nutzen haben?
      Du bist sehr von dir eingenommen…

      Ich lasse mir jedenfalls nicht vorschreiben wie ich meine Geräte zu nutzen habe, das geht keinen etwas an…und wenn ich nur ein Knopf drücke…

      • Profilbild
        glain

        Nein, aber ich vertrete die These, dass viele Musik nicht entstanden wäre, wenn die Leute immer neues Equipment gekauft hätten, anstatt sich mit mit ihrem zu beschäftigen. Nach dem Motto weniger ist mehr. Seit dem ich mir mehr leisten kann, wird mein Output eher weniger.

        Also auch der deine These. Benutze eine 808 nicht nur für Drums.

        • Profilbild
          Codeman1965 AHU

          < "Ich finde es ja mal gut, dass Geräte zu einem anständigen Preis angeboten werden. Da ist man halt mal angehalten zu sparen.">

          < "Ich finde Musik Equipment ist viel zu günstig geworden." >

          < "Nebenbei wird es wie bei Appke einen guten Wiederverkaufswert haben." >

          Liest sich (für mich) ein bisschen so, als wenn Musik Deiner Auffassung nach eine elitäre Beschaftigung sein sollte. Halte ich nicht für gut.

          < "Nein, aber ich vertrete die These, dass viele Musik nicht entstanden wäre, wenn die Leute immer neues Equipment gekauft hätten, ...">

          Dagegen könnte man die These aufstellen, daß viele Musik nicht entstanden wäre, wenn alle Hersteller eine Preispolitik hätten wie TE, ersatzweise der Apfelmann…

          < "Seit dem ich mir mehr leisten kann, wird mein Output eher weniger." >

          Das muss ja nicht zwangsläufig bei Jedem so sein…

          • Profilbild
            glain

            Ich verstehe das. Aber Musik ist ja schon lange nicht mehr elitär. Heute kann ich mit wenigen Mitteln bzw mit gar „keinen“, Computer oder IPhone sollten vorhanden sein, Mitteln Musik machen.

            Keiner braucht einen OP-1. die letzten Sachen die ich gemacht habe, habe ich auf iOS mit Drambo oder Koala gemacht.

            Ich finde es nur lustig, dass sich Menschen darüber aufregen. Ich rege mich ja auch nicht darüber auf, dass ich mir kein Luxus Auto hole, sondern einen gebrauchten habe.

            Aber wie gesagt nur meine Meinung. Jeder wie er möchte. Aber ein OP-1 wird wahrscheinlich für die meisten erreichbar sein.

            • Profilbild
              Codeman1965 AHU

              < "Ich finde es nur lustig, dass sich Menschen darüber aufregen." >

              Sehe ich genauso wie Du.
              Ich freue mich für Jeden, der sich die Dinge leisten kann, die ihn glücklich machen und seine Leidenschaften befriedigen können, dann hat (für mich) das Geldausgeben einem guten Zweck gedient.
              Ich muss das ja (wie bei TE) im Einzelfall nicht als sinnvoll erachten.
              Die Diskussion gab es auch beim TX-6 Mixer, von „Was soll das“ bis „ich finde es schön und kann es gut gebrauchen“ war Alles dabei…

              Ich werde nur immer hellhörig, wenn Jemand, wie Du in Deinem Kommentar, höhere Preise begrüsst. Ist ja legitim, aber es beisst sich schon mit MEINEM Wunschdenken… :-)

              Ja, und wer den OP-1 haben möchte und bereit ist, den Preis mitzugehen, der wird ihn sich auch holen. Ob sofort oder mit Sparschwein füttern und schlachten.
              Wenn Derjenige dann Spaß und Freude mit dem Ding hat und es ihn vllt. sogar inspirieren kann, dann ist ja alles gut…

            • Profilbild
              whitewolfmusic

              Sicherlich wird ein OP-1 für die meisten Menschen irgendwann erreichbar sein. Aber der Punkt ist, dass das Gerät für den Preis, den der Hersteller veranschlagt einfach mieserabel abschneidet, wenn man es mit Konkurrenzprodukten vergleicht. Hier wird einfach ein heftiger Aufschlag für Design und Kompaktheit verlangt, der – wenn es rein um mobile Musikproduktion in der Praxis geht – nicht zu rechtfertigen ist. Teenage Engineering hat damals schlicht gesehen, was Leute bereit sind für den OP-1 zu bezahlen, wenn die Produktion eingestellt wird. Und natürlich haben sie dann Dollarzeichen in den Augen bekommen, das Ergebnis sieht man jetzt.

              • Profilbild
                Codeman1965 AHU

                Hier hat man allerdings die Wahl, sich genau zu überlegen, ob man den Preis bezahlen möchte.
                Genauso wie z.B. bei A…le.
                Ein Kollege von mir holt sich regelmäßig jede neue Generation seines Smartphones, kostet ebenfalls nicht ganz wenig. Ich würde es nicht machen, aber er hat einfach sehr viel Freude dran.
                Dann sind doch alle glücklich…

                Schlimmer finde ich, wenn man richtig zur Kasse gebeten wird bei Dingen, die man nicht MÖCHTE, sondern BRAUCHT.
                Zufällig gerade mitbekommen, im Supermarkt, beim Gasversorger, Stromanbieter, Tankstelle…

              • Profilbild
                glain

                Stimmt, als ich meinen damals geholt habe fand ich die 700 schon saftig. Aber ist halt schon einzigartiges Gerät. Vieles fehlt mir. Speichermöglichkeiten. Nichtsdestotrotz fällt mir gerade kein Konkurrenzprodukt ein. Des Weiteren is TE am Ende immer noch eine kleine Firma.

                Was ich eine Frechheit finden würde, wenn sie nicht mehr in Schweden produzieren würden, wie jmd hier gesagt hat.

              • Profilbild
                strassen

                Gut auf den Punkt gebracht! Vor allem, wenn es um den OP-1 geht. Bei einem OP-Z wäre ich hingegen bereit, für eine Version mit informativem Display, grosszügiger Speicherverwaltung, alles in stereo und Alu-Case (sowie 96 weiteren Verbesserungen) … hm…öhm… bis zu 1300 Euro zu bezahlen, also etwa das Doppelte eines heutigen OP-Z. Weshalb? Weil sein Gesamtkonzept (bis auf die oben und unten genannten Punkte) schlicht brillant durchdacht wurde. Aber ohne Display, ohne ausreichend Speicher, ohne gute Verarbeitungsqualität und dann nur in FX-pseudostereo, naja. Und was für eine magere Stimmenzahl! Für Ideen in der Badewanne oder im Zug ist der OP-Z superklasse. Wenn man jedoch gewisse Ansprüche an den Mix hat oder die komplexen Spuren fürs Finish in die DAW übernehmen möchte, merkt man die «professionellen Grenzen» eines solchen Gadgets sehr bald. Ich warte mal ab…

    • Profilbild
      echo

      Es gibt sicher genug leute die sich über die günstigeren geräte freuen. Und auch so ist das ein teures hobby. Und ich glaube durch falsche nutzung von equipment kann auch wirklich wunderbares geschehen.

    • Profilbild
      Herr Rakete

      Kurz vorab: No Front. Jeder der bereit ist, das geforderte Geld aufzubringen soll das gerne tun. Ich freue mich für jeden, der damit die nächste Stufe der GAS-Glückseligkeit erreicht.
      Den anderen (mir eingeschlossen) kann nur der Comment von Plickzah empfohlen werden: Schulterzucken, Weitermachen. Der Markt regelt schon.

      Aber ich finde 8-Voice’s Gedanken sehr interessant.
      Die Force bietet an und für sich schon sehr viel Power für das Geld.
      Nimmt man einfach mal 3200 € für OP-1 und den Mixer an, könntest du alternativ auch folgendes bekommen:

      Akai Force 990 € (Schaltzentrale)
      Tascam Model 12. 600 € (Class compliant USB-Mixer, kann auch an der Force betrieben werden)
      Erica Synths LXR02. 580 € (Für die analogen Drums)
      Argon 8 /Cobalt 8
      37 Keys. 600 € (Synth und Masterkeyboard in einem)
      Volca Keys 120 € (Wer will schon ohne einen 3-OSC Monosynth leben?)
      Launch Kontrol XL 150 € (Für den Submix innerhalb der Force)
      Kabel 100 € (Hat man eh nie genug)

      Macht in Summe: 3140,00 €

      Sind natürlich alles Neupreise. Wenn man bereit ist, das eine oder andere Teil gebraucht zu kaufen, wird die o.g. Liste noch um einiges länger bzw. der Gesamtpreis reduziert sich entsprechend.
      Klar, das ganze ist nicht so portabel, aber dafür hätte man ein „offenes“ System.

  13. Profilbild
    strassen

    Wenn dieser neue OP-1 tatsächlich wieder keine Undo-Möglichkeiten bieten sollte (wie es scheint), dann kann mir TE nicht mehr erzählen, dass sie auf ihre User irgendwie hören würden… …und das zu diesem Preis…

  14. Profilbild
    growl

    Ich habe zwar noch nicht verstanden, warum der OP1 auf einmal doppelt so teuer ist, aber mir gefällt es nicht, wenn ein Instrument einerseits so kreative Möglichkeiten hat, aber das UI so (für mich zumindest) frickelig ist.

    Würde mir wünschen, es gäbe mehr solche „ganz anderen Kisten“ auf dem Niveau, aber mit besserem UI.

  15. Profilbild
    Cläuschen

    Jachottsicher, das sieht ja alles ganz nett aus. Aber auch mit 500 Zusatzfeatures wäre es immer noch kein Instrument, sondern ein Gadget, wenn auch ein cooles. Der Markt gibt einfach zu viel her, was man für das Geld kaufen könnte. Man darf gespannt sein, ob diese Preispolitik aufgeht. Der Mixer ist ja auch jenseits von Gut und Böse.

  16. Profilbild
    mdesign AHU

    preismarketing heißt nicht, möglich günstig. es heißt zielgruppengerecht. nicht selten muss der preis hoch sein, um zu verkaufen: wenn die marktnische noch frei ist, passt das. niemand würde eine billige rolex kaufen, denn nur der hohe preis macht sie überhaupt wertvoll. wirklich teuren champagner gibt es nie im sonderangebot. und rolls royce baut keine kompaktserie für die weniger betuchten, auch wenn die sich verkaufen würde. marketingmäßig macht der hohe preis also durchaus sinn. und wie hat der besitzer einer verkaufsstelle für musikelektronik in der damaligen bundeshauptstadt schon 1988 zu mir gesagt: wir wollen auch leben und spaß haben. sollen sie. ich bin sicher, die zielgruppe zückt bereits die karten und freut sich ihres elitären daseins. das tun die käufer eines schmidt-synthesizers aber genauso. gönnen wir es ihnen doch. und mich stört’s nicht, ich finde dieses ding uninteressant. technisch ist es eine ipad-app in einem plastikgehäuse.

    • Profilbild
      Herr Rakete

      Da hast du durchaus recht. Der Preis kann eine gewisse Wertigkeit kommunizieren und bestimmte Produkte würden zu günstigeren Preisen sicherlich nicht „funktionieren“
      Nur hat sich TE in diesen Dingen m.M.n. vom „Paulus zum Saulus“ entwickelt.
      Deutlich höherer Preis der Neuauflage bei nur marginalen Verbesserungen, gepaart mit der TE-eigenen Aussage vor ein paar Jahren (No one should pay that much for an OP-1) hinterlassen bei mir einfach einen faden Beigeschmack.
      Will sagen: Moet, Rolex und Rolls Royce haben sich in ihrer Außendarstellung niemals für die Gebrauchtmarktpreise Ihrer Produkte interessiert oder sich gar als „Retter“ inszeniert wenn ein Produkt auf einmal das zehnfache des Ursprungspreises kostet. Die hatten immer den Anspruch „Das Beste“ zu entsprechenden Preisen zu liefern.

    • Profilbild
      glain

      Ich mag deine Ansicht und wie ich bereits oben schrieb. Am Ende sollte ihn sich aber jeder leisten können, was bei einem Rolls Royce nicht der Fall ist.

      Wir sind aber auch preislich verwöhnt. Vor zwanzig Jahren sah alles auch anders aus.

      Nur im Gegensatz zum IPad, ich bin unter anderem IPad/IPhone Producer, hat das Gerät kein Internet und alles ist in einer passenden Größe untergebracht. Und für Controller Audiointerface braucht man kein komplexes Kabelset.

      Und der new OP-1 sowie der neue Mixer sind am Ende einzigartig, sowas gibt es nicht nochmals.

      Nichtsdestotrotz würde ich für den Urlaub im Moment andere Dinge vorziehen. M:cycle und sp404 mk2

      Oder am Ende IPhone mit Drambo.😉

      • Profilbild
        Herr Rakete

        Vielen Dank :)
        Die Einzigartigkeit würde ich dem Produkt auch niemals absprechen wollen.
        Ich finde diesen Hands-on Charme wirklich phantastisch und fände es genial, damit unbedarfte oder junge Menschen ans elektronische Musizieren heranzuführen.
        Stell dir mal einen Musikunterricht mit nem OP-1 für jedes Kind vor….
        Ist halt nur Schade, das dies aus Preisgründen niemals möglich sein wird.

        Bin ebenfalls bekennender Fan des „Groovebox-Ansatzes“
        Deshalb feiere ich die Akai Force auch so hart ab.
        Ist (meiner Meinung nach) das z.Zt. Beste Gerät in diesem Bereich, auch wenn es ein ganz schönes Schlachtschiff ist
        Find die sogar so gut, das ich sie gerne mit in den Urlaub nehme :D
        (Man findet mich allerdings auch eher im Haus am See als im Hostel in der Stadt)

        Für den Bistro-Table im Coffee Fellows oder den kleinen Jam in der Bahn ist die Force natürlich eher semi-optimal ;)

        Schönes Wochenende

  17. Profilbild
    Jante Loven

    Fand TE am Anfang echt super. Kreativ und einfach erfrischend anders. Jetzt hoffe ich, dass sie pleite gehen, oder zumindest, dass der OP1-field wie Blei in den Regalen liegen bleibt! Die haben den Bogen überspannt!

  18. Profilbild
    Sonja

    Nein. Warte schon lange auf den Nachfolger, aber 2k ist über meiner Schmerzgrenze. Schade.

  19. Profilbild
    moinho

    vier unterschiedliche Tape Styles, unter anderem „Disc Mini“…
    vor vielen Jahren (ca. zweite Hälfte Neunziger?) hatten wir mal gewitzelt, ob man vielleicht bald mal ein Plugin namens „Minidisco“ oder so kriegen wird, das den unvergleichlichen Sound der Minidisc perfekt emuliert…
    Ist der Schmarrn jetzt tatsächlich passiert?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE