ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Behringer Filtamp 1006 Eurorack Modul nach ARP 2500

28. November 2020

ARP 2500 Klassiker als Eurorack

Behringer Filtamp 1006 Eurorack Modul

Behringer Filtamp 1006 Eurorack-Modul

Kurze Info: Eine Übersicht zu allen Tests von Behringer Eurorack-Modulen, findet Ihr HIER (klicken).

Die Firma Behringer wird immer aktiver, was die Veröffentlichung von Eurorack-Modulen anbelangt. Zuerst das umfangreiche Behringer System 55, das eine Kopie der gleichnamigen Moog Schrankwand ist, dann das System 100, angelehnt an das Roland Modularsystem und nun wird sich auch noch an einem weitaus seltenerem System, aber nicht weniger sagenhaft, abgearbeitet, dem ARP 2500 Modularsystem. Behringer spricht hierbei von der „Series 2500“.

ANZEIGE

Bislang von mir vorgestellt wurden:

Hier in diesem Kurztest geht es um das selbsterworbene Modul Filtamp 1006. Der Name lässt es erahnen: Ein Filter und ein Amp, sprich ein Lowpass-VCF und ein VCA befinden sich in einem 16 TE breiten Modul.

Das Äußere des Behringer Filtamp 1006

Rein optisch wurde vom Original wieder die Optik übernommen. Als Beleg hier ein Bild des originalen Moduls aus den 70er-Jahren, allerdings bitte nicht wundern: Das ARP System wurde nicht mit Kabeln verbunden, sondern mit Matrixschaltermodulen versehen, die durch Schieberegler bestimmt haben, welches Signal wo hinführen soll. Deswegen gibt es hier keine Buchsen für Patch-Kabel.

Behringer Filtamp 1006 Eurorack Modul

Das originale Filter- und Amp-Modul von ARP aus dem Modularsystem 2500

Die Aufteilung der Bedienelemente im Eurorack-Format ist sehr übersichtlich, logisch und farblich gut gelungen. Die bunten Potikappen lassen sich mit geschmeidig gutem Widerstand bewegen, ebenso die beiden größeren Moog ähnlichen Kappen, die ein schnelles, sicheres Greifen ermöglichen. Das Blockschaltbild ist nochmals auf dem schön gebürsteten Alupanel aufgedruckt. Die Beschriftung ist ebenso sehr gut lesbar, auch im Dämmerlicht. Das Modul ist in SMD-Technik aufgebaut und entsprechend leicht, aber sehr gut verarbeitet und stabil, einzig der Umschalter der VCA-Kurve fühlt sich sehr billig an.

Behringer Filtamp 1006 Eurorack Modul

Anschlüsse des Eurorack Filtamp 1006

Die interne Schaltung soll laut Hersteller dem Original 1:1 nachempfunden worden sein. Die Funktionen sind recht üppig und fangen schon mit zwei Audioeingängen an (IN A und IN B), die jeweils eine Lautstärkeregler besitzen und einen Pegel bis zu +14 dBu vertragen. Es gibt 3 CV-Eingänge. CV1 und CV2 können jeweils im Anteil für das Filter oder den Amp geregelt werden. Der dritte CV-Eingang ist für das Keytracking reserviert. Der Audioausgang muss zwangsläufig auch vorhanden sein und das ist er auch. Laut Datenblatt kann dieser bis zu +14 dBu abgeben. Das Lowpass-Ladder-Filter ist 4-polig und die Filterresonanz geht bis in die Selbstoszillation. Die Lautstärke regelt das Gain-Poti oder eben eine Hüllkurve, die je nach Bedarf an einem CV-Eingang anliegt.

Behringer Filtamp 1006 Eurorack Modul

Klangeigenschaften des Behringer ARP 2500 Clones

Ob und inwieweit dieses Modul wie das damalige reagiert und klingt, können nur die Wenigsten überprüfen! Das Filter klingt, wie ein 4-Pol-Ladder-Filter eben klingen sollte. Es schließt smooth. Es gibt keine Ausreißer im Regelweg. Je nachdem was eben an den CV-Eingängen anliegt, reagieren das Modul und die Schaltung anstandslos und setzen das Eingebrachte um. Das klingt zwar langweilig, ist es aber nicht unbedingt. Wir haben es hier mit einem Filter zu tun, das je nach Bedarf eingestellt werden kann und musikalisch agiert. Ich empfehle, das Video anzuschauen, um sich einen umfangreichen Eindruck vom Klangcharakter zu machen. Geschmack, gerade bei Filtermodulen ist ja sowieso immer sehr individuell.

ANZEIGE
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was in dem Video nicht vorkommt ist: Es gibt Nebengeräusche in Form von Einstreuungen oder eine Art hochfrequentes Bizzeln, aber auch nur dann, wenn man die Ausgangsverstärkung auf das Maximale stellt. Bei normaler Nutzung sollte das keine Rolle spielen, muss von mir an dieser Stelle der Ordnung halber erwähnt werden.

Als Ausblick seien noch die anderen Behringer Module zu erwähnen, die dem ARP 2500 nachempfunden sind.

  • Behringer 1004 – Oscillator
  • Behringer 1003 – Dual Envelope
  • Behringer 1005 – Mod Amp
  • Behringer 1006 – Filter Amp
  • Behringer 1016 – Noise/Random Generator
  • Behringer 1027 – Clocked Sequential Control
  • Behringer 1033 – Dual DADSR
  • Behringer 1036 – Sample & Hold
  • Behringer 1047 – Filter
  • Behringer 1050 – Mix Sequencer

ANZEIGE
Fazit

Der Grundklang ist eher neutral, aber die Kombination aus Filter plus 2 Amp-Modi trägt doch sehr zur klanglichen und musikalischen Flexibilität bei. Da die Funktionsweise in dem übersichtlichen, aber tollem Design gut abgebildet ist, ist das ein gutes Einstiegsmodul in die Welt des Euroracks. Das Filtermodul braucht sich auch vor weitaus teureren Modulen dieser Gattung nicht zu verstecken! Ganz im Gegenteil, es bringt gute Konnektivität und Einstellmöglichkeiten mit, die in der Preisklasse unter 100 Euro wohl in dieser VCF/VCA-Kombination nur schwer zu finden sind.

Plus

  • Filtercharakter
  • VCF und VCA in einem Modul
  • 3 CV-Eingänge
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

Minus

  • Einstreuungsgeräusche bei hohem Ausgangspegel

Preis

  • 95,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wow! Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung. Für unter 100€? Ich muß mich erstmal kneifen ob ich tatsächlich wach bin. Ich bin so heiß drauf mir das Ding ins Rack zu schrauben, daß ich die nächsten Tage wohl kaum richtig schlafen werde. Diese Selbstoszillation ist göttlich und zwei(!) Amp-Modi sind einfach perfekt. Wer jetzt noch unnötig aufwendige Boutique-Klone mit handselektierten und in Expertentreffen ausdiskutierten Komponenten für das 7fache kauft, der hat schlicht nicht verstanden wie der Hase läuft. Vintage-Analog feiert dank des unermüdlichen Lebenswerks eines einzelnen und dessen Hingabe für die Musik ein einzigartiges Comeback daß seinesgleichen sucht. Bravo, weiter so!

    • Profilbild
      Herr Mikrobi  

      Ähh, ist das jetzt Ironie oder Schizophrenie? Nicht böse gemeint…

      Zitat: „Mal Nachrichten aus Fernost gesehen? Du bist nicht mehr als Befehlsempfänger und Konsumdrohne. Wir tun denen richtig leid mit unserer „Freiheit“. Bei mir kein einziges Produkt mehr von B.“

      Kommt Dir schon bekannt vor, oder?

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Ja, es fühlte sich grausam an sowas zu schreiben. Ich muss mich auch unbedingt mal bei dir beschweren! Seit so einem Video gehen mir die Worte Tanzbär, Wacom Pro 13 und Kii 3 nicht mehr aus den Kopf. Böser Junge! ;)

      • Profilbild
        [P]-HEAD  AHU

        Herr Mikrobi, das ist ein Testbericht und kein Statement über das globale Konsumverhalten, etc.
        Aber trotzdem danke für Deinen Beitrag.

        • Profilbild
          Leverkusen  

          Ich denke, das bezieht sich nicht auf den Testbericht, sondern auf das Statement von @Holden, dessen Kommentar zum Behringer/Arturia Swing von vor fünf Tagen Herr Mikrobi hier zitiert. Das lässt sich aus dem leicht eingerückten grauen Kästchen erschließen. Glingt mir aber auch nicht immer.

        • Profilbild
          Herr Mikrobi  

          Herr Penis, das sehe ich exakt genau so. Es ist ein Testbericht und zwar ein sehr guter. Herr Leverkusen hat da meine Intention richtig erkannt…
          Wieder zum Thema: die 2500er Serie reizt mich im Gegensatz zu den anderen Behringer Modulen schon und ich hoffe da folgen noch mehr Tests von deiner Seite aus !?

          PS.: Hallo Herr Stimming, hörte tatsächlich grade deine self-titled während ich das schrieb und habe jetzt etwas Angst!

          • Profilbild
            [P]-HEAD  AHU

            Ja, es werden noch mehr Tests aus dieser Serie folgen. 1003 und 1033 und bei den anderen müssen wir mal sehen, wie lieferbar das Ganze wird.

            • Profilbild
              Herr Mikrobi  

              Na vor der stimmingschen Totalüberwachung!
              Hihi, kurze Erläuterung: die Compact Disc (!) lief im Hintergrund meines ersten Kommentares (11:19), auf welchen Du dann
              promt (11:22) geantwortet hast. Wie machst Du das? Ist das dieses 5G? Im übrigen schöne Platte (vor der ich wahrlich keine Angst habe)! And now for something completely different…

      • Profilbild
        Ashatur  AHU

        Ein Synth Sie zu knechten,
        Sie alle zu finden um Sie alle in das
        dunkle Studio zu treiben und ewig zu binden.

        Irgendwie schafft es B doch immer wieder GAS zu erzeugen. Und das in einer Zeit wo man jeden Penny besser zweimal umdrehen sollte.

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Du weisst dann auch sicher den namen der einzelnen person die fuer die Barp modular und semimodular produkte verantwortlich ist?
      Rob Keeble hat auf seiner webseite auch einiges an info zum Thema handselektierten komponenten (auch dass die firma B bei den Moog Modular clones durchaus dort spart und man mit den richtigen kondensatoren das filter noch mehr ans original ranbringt).

      Hab grade auch gelesen, dass Rob’s drittes projekt mit B ein „monophonic diode ladder filter synth“ sein soll und seine zusammenarbeit mit der Firma B auch schon erledigt ist…

  2. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    ‚…ein gutes Einstiegsmodul in die Welt des Euroracks.‘
    So sehe ich das auch. Da ja schon ein VCA mit drin ist, lässt sich auch die großzügige Breite von 16HP verkraften. Gut ist auch, dass der VCA zwischen exponentiell und linear geschaltet werden kann.

    • Profilbild
      [P]-HEAD  AHU

      Eben. Ein „mixer“, ein Filter und ein VCA. Dafür sind 16HP gerade noch hinnehmbar. Ich glaube das Nachbilden der 2500 Serie stand im Vordergrund, nicht das Platzsparen. Wobei es so sehr gut bedienbar ist. Eben klassisches Modularsystem.

      • Profilbild
        Doc  

        Hallo,

        Platz sparen bei den Modulen – echt ezz ?….. ;-))

        Big B will sein „Eurorack Pro“ an den Mann/Frau bringen.
        So Siehz aus.

  3. Profilbild
    Ghostwalker  

    Ist doch eine feine Sache für Liebhaber von Vintage-Hardware solange das Original nicht mehr produziert wird. Für diese Preise werden vermutlich auch noch mehr Menschen in den Eurorack Kosmos einsteigen und sich dann auch später bei anderen Herstellern bedienen. Welche großen Firmen hier noch alle Dreck am Stecken haben ist ja auch nicht so offensichtlich wie bei Behringer und deshalb bringt es auch nichts Konsumenten zu missionieren, wo sie nicht einzukaufen haben. Ich finde es aber wichtig wenn potenzielle Kunden der Firma Misstände anprangern und nicht bei jedem Scheiß immer nur mitziehen.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Die Augen glitzerm wieder, der Weihnachtsbaum strahlt, und die alten Streitereien sind wieder vergessen. DANKE ULI.

    • Profilbild
      Henrik Fisch  AHU

      > […] und die alten Streitereien sind wieder vergessen. […]

      Hier ist gar nichts vergessen. Aber nur weil man eine Firma nicht mag – aus welchen Gründen auch immer – muss man das ja nicht penetrant jedem bei jeder Gelegenheit unter die Nase reiben. Und ganz grundsätzlich ist so ein Hardware-Nachbau eines 2500er-Moduls immer spannend … egal ob von B oder von sonstwem.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Thema meines Posts war gar nicht die Firma oder das Modul, sondern die Kurzlebigkeit eines Shitstorms (swing) und die damit nicht verknüpften Konsumgewohnheiten. Aber ebenfalls gute Besserung.

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Als Behringer die Module angekündigt hat,sofort bestellt Monate gewartet,aber nicht enttäuscht worden 1007 und 1005 zusammen finde ich mehr als gelungen,bin sehr gespannt auf die anderen Module besonders auf 1050 und 1027.

  6. Profilbild
    c.hatvani  AHU

    Sind die Potis eigentlich mit dem Gehäuse verschraubt, wie bei den Doepfer Modulen? Oder sind sie nur auf die Platine gelötet und entsprechend wackelig wie bei den MFB-Modulen (fand ich eine katastrophe)? Geht aus dem Bericht nicht hervor.

    • Profilbild
      [P]-HEAD  AHU

      Die Potis sind nicht mit der Platine verschraubt, aber es wackelt nicht so wie bei MFB. Die ganze Modulreihe ist sehr stabil mit Zwischenhaltern montiert. Nur bei unsachgemäßer Behandlung wird sich nach langer Zeit so ein Effekt einstellen. Aber normalerweise nicht.

      • Profilbild
        c.hatvani  AHU

        Habe jetzt das Modul hier. Schade, daß du nicht erwähnt hast, daß die Filterresonanz bei niedrigeren Cutoff-Werten verschwindet. Die Resonanz reicht von oben bis runter auf 720 Hz, darunter wird sie ausgeblendet. Habe mir im Nachhinein dein Video nochmal angeschaut, dort fällt diese Einschränkung ebenfalls auf, bei 7:03. Das ist keine Eigenschaft des ARP Filters. Die originalen ARPs sind für die besonders gute, tiefe Filterresonanz im ganzen Audiospektrum bekannt. Schade, das ist wirklich eine Einschränkung… Z. B. für Bassdrums unbrauchbar. Zum eingebauten VCA: selbst wenn AMPLIFIER GAIN auf null ist, hört man im Linear-Moduls immer noch Signal durch, vor allem Filterresonanz, falls die aufgedreht ist. Vielliecht erwarte ich auch zuviel für 100 Euro. Ansonsten klingt das Filter ausgesprochen gut.

        • Profilbild
          c.hatvani  AHU

          Ach ja, für 100 Euro wäre auch nicht zuviel erwartet, denn die Doepfer Filter kosten auch um die 100,- Euro. Bei denen klingt die Resonanz von der oberen bis zur unteren Hörgrenze. Und die Verarbeitung ist auch eine andere Liga – Potis sind mit der Frontplatte verschraubt. Ich werde das Modul aber trotzdem behalten, denn für Filter-Zwecke ohne Resonanz (Bässe, Sequencer-Sounds) klingt er schon ziemlich nach ARP.

          • Profilbild
            xaez  

            Nur eine informelle Frage: wurden (evtl.) Oszillogramme vom Modultest erstellt?

            VG
            TSt

            • Profilbild
              xaez  

              @[P]-HEAD: Die Anfrage nach Oszillogrammen (dies gilt selbstverst. für die Tests der übrigen u. geplanten Module der 2500er Kollektion) bleibt bestehen…

              VG

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE